ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. ESP im Schnee hilfreich?

ESP im Schnee hilfreich?

Themenstarteram 29. November 2010 um 16:44

Hallo Leute,

ist ESP bei Schnee hilfreich? Das frage ich mich gerade.

Was ist denkbar?

1. Ja, weil es genauso wirkt wie auf nasser/trockener Fahrbahn

2. Jein. Aber es unterstützt ein bisschen

3. Nein, auf die Wirkung kann man gar nicht mehr hoffen

Freue mich über rege Diskussionsteilnahme! :)

Beste Antwort im Thema

Das ESP der Generation 9 wiegt in inklusive aller integrierten Funktionen wie ABS, ASR etc. nur noch 1,6 kg (PDF-Datenblatt von Bosch). Also könnten wir diesen Diskussionspunkt bzgl. Mehrgewicht wohl zu den Akten legen.

Ich finde die Diskutanten so niedlich, die meinen, dass ESP überflüssig sei und der Fahrer das schon alles regeln könnte. Leute, wacht auf! Diesen fehlerfreien und top ausgebildeten Idealfahrer gibt es nicht! Den gibt es heute nicht und den gab es in früheren Jahren nicht, als die Technik noch nicht so weit fortgeschritten war. Ich kann dieses Ammenmärchen nicht mehr hören, dass man nur auf einem technikfreien Auto "richtig" fahren lernt. Wie soll das bitte aussehen?

Ich habe immer wieder die Autofahrer der "alten Schule" im Sicherheitstraining. Merkwürdigerweise tun die sich genau so schwer mit nem ordentlichen Bremsschlag wie ein Fahranfänger oder eine Hausfrau.

513 weitere Antworten
Ähnliche Themen
513 Antworten

ESP hilft immer nur im Grenzbereich.

Auf Schnee ist dieser Grenzbereich aber sehr sehr klein.

Rutscht der Wagen ein mal bringt ESP auch nix mehr.

Auf trockenen Straßen ist der Grenzbereich schon größer zwischen leichtem rutschen/driften und von der Fahrbahn fliegen.

2., siehe auch die Frage zu ABS. Klar unterstützt es, aber die Wirkung hängt eben stark davon ab wie viel Haftreserven die Reifen noch haben. Je glatter die Straße desto geringer ist daher auch die Wirksamkeit von ESP, ABS, Lenkung, Bremsen, ... Am Ende zählt immmer das was die 4 kleinen Gummiflächen auf die Straße bringen. Von daher immer lustig tolles neues Auto mit ABS, ESP, Bremsassistent und was noch allem und dan Yang-Chin-Irgendwas Superbilligwinterreifen aus dem Baumarkt drauf und wundern warum trotz aller Elektronik im Winter nicht viel geht.

ESP hilft auch bei Schnee (noch), aber nicht so effizient wie bei trockener/nasser Straße. Denn letztendlich sind die Regeleingriffe des ESP gezielte Bremseingriffe auf bestimmten Rädern. Und damit die wirkungsvoll sind, muss eben noch Haftung gegeben sein.

Zitat:

Original geschrieben von Celvic

Hallo Leute,

 

ist ESP bei Schnee hilfreich? Das frage ich mich gerade.

 

Was ist denkbar?

 

1. Ja, weil es genauso wirkt wie auf nasser/trockener Fahrbahn

2. Jein. Aber es unterstützt ein bisschen

3. Nein, auf die Wirkung kann man gar nicht mehr hoffen

 

Freue mich über rege Diskussionsteilnahme! :)

4. ESP wirkt im Schnee besser als auf nasser/trockener Fahrbahn.

 

Man braucht es auch sehr viel öfters als bei nassem oder gar trockenem Wetter. Erinnere nur an die ausgefahrenen Schneerinnen auf der Fahrbahn bei Schneefall. Diese kannst Du mit ESP gefahrlos queren ohne ins Schleudern zu kommen, z.B. beim Fahrbahnwechsel auf der Autobahn.

 

Außerdem: Dank ESP bei Schnee lebe ich noch. Hoffe dies reicht als Antwort.

Zitat:

Original geschrieben von touranfaq

ESP hilft auch bei Schnee (noch), aber nicht so effizient wie bei trockener/nasser Straße. Denn letztendlich sind die Regeleingriffe des ESP gezielte Bremseingriffe auf bestimmten Rädern. Und damit die wirkungsvoll sind, muss eben noch Haftung gegeben sein.

So sehe ich das auch, es hilft und wird natürlich auch öfter gebraucht, wie bei Regen etc., aber bringt meist nicht mehr so viel.

Der Wagen untersteuert in vielen extremen Situationen stur, da kann das ESP die Räder abbremsen so viel er will.

Ein Übersteuern kann dagegen idR immernoch sehr gut entgegen gewirkt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Lucolle

4. ESP wirkt im Schnee besser als auf nasser/trockener Fahrbahn.

Nein. Je schlechter die Haftung zwischen Rad und Strasse, desto weniger hilft ESP. Im Extremfall (Haftung = 0) ist von der Wirkung des ESP nichts mehr zu spüren. Wie auch...

Gruss

Jürgen

Zitat:

Caravan16V

Nein. Je schlechter die Haftung zwischen Rad und Strasse, desto weniger hilft ESP. Im Extremfall (Haftung = 0) ist von der Wirkung des ESP nichts mehr zu spüren. Wie auch...

Naja, wenn die Haftung = 0 ist, dann hilft auch beten nichts mehr. Ist irgendwie logisch.

Aber solange das Fahrzeug fährt und nicht schleudert, solange wirkt ESP. Denn es stabilisiert das Fahrzeug gegen das Ausbrechen und damit die Drehung um die Hochachse (Stichwort: Elchtest). So wird verhindert, daß der Wagen ins Schleudern gerät. Kannst Du gerade jetzt im Winter sehr leicht selbst überprüfen, indem Du auf einem leeren Parkplatz einfach einmal mit und ohne ESP Vollgas gibst. Du wirst Dich wundern.

Ich habe es selbst - unfreiwillig - erlebt, als ich mit viel zu hohem Tempo auf der Autobahn in eine Schneewehe geriet und Dank ESP diese einfach querte, nur die Elektronik ratterte (EDS) und einige Kontrolleuchten blitzen plötzlich im Armaturenbrett auf. Es war wirklich ein Schreck diese Schneeverwehung. Aber wo ich füher z.B. mit meinem GTI Golf I (der hatte noch nicht einmal Servolenkung) von der Straße flog, geschah bei dieser Schneeverwehung nichts, rein gar nichts. Obwohl ich mich schon zwischen die Bäume in das nahe gelegene Waldstück fliegen sah. Der Wagen fuhr einfach durch die Schneewehe hindurch, wie auf Schienen. Das Fahrzeug war damals ein VW Passat V6 TDI. Allerdings habe ich bewußt nicht gebremst und nicht gelenkt, um nicht noch durch andere Kräfte der Längs- oder Querachse die Reibung zu vermindern bzw. in andere Richtungen zu "zerlegen" (Stichwort: Kräfteparallelogramm) oder vielleicht das Fahrzeug zu verreißen.

Zitat:

Original geschrieben von Lucolle

Kannst Du gerade jetzt im Winter sehr leicht selbst überprüfen, indem Du auf einem leeren Parkplatz einfach einmal mit und ohne ESP Vollgas gibst.

Bei solchen Tests mit/ohne ESP sollte man bedenken, dass man nur bei ganz wenigen Fahrzeugen das ESP tatsächlich ausschalten kann. Bei Fahrzeugen aus dem VW-Konzern (VW, Audi, Seat etc.) ist der entsprechende Schalter zwar mit "ESP" beschriftet, aber man schaltet damit nicht wirklich das ESP aus, sondern nur ASR. Und wenn man ohne ASR auf Schnee Vollgas gibt, drehen die Reifen natürlich sofort durch.

also ESP hilft natürlich!

ABER nur mit den entsprechenden

Gegenheiten!

Also

Geschwindigkeit (im Rahmen)

Reifen gut

Schnee (nicht Eis)

Alex

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Nein. Je schlechter die Haftung zwischen Rad und Strasse, desto weniger hilft ESP. Im Extremfall (Haftung = 0) ist von der Wirkung des ESP nichts mehr zu spüren. Wie auch...

Das mag ja sein, nur Fakt ist eben, daß das ESP bei trockener Straße desshalb wenig hilfreich ist, weil man es schlicht nie braucht. Mir zumindest ist es bisher noch nicht gelungen auf öffentlichen Straßen und Trockenheit das ESP in Aktion zu erleben. Anders ist das bei Schnee und Eis, da befindet sich die ESP-Kontrollleuchte quasi im Dauereinsatz. Desshalb ist ganz klar festzustellen, das ESP ist gerade und besonders im Schnee als hilfreich anzusehen.

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

daß das ESP bei trockener Straße desshalb wenig hilfreich ist, weil man es schlicht nie braucht.

Da lade ich dich herzlich zu einer schönen Kurve kurz vor dem Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen ein. Da ist 30 mit dem Zusatz Schleudergefahr. Aus Blödheit bin ich da mal mit 50 runtergekachelt. Ohne ESP würde ich hier garantiert nicht mehr rumspamen...

Natürlich ist ESP nützlich; ich hab es beim alten Wagen aber immer ausgeschaltet, wenn ich feststeckte.

Dann wollte man nämlich mal "mit Gewalt" aus der Kuhle raus, hat es fast geschafft - und ESP regelt die Drehzahl runter.

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

Das mag ja sein, nur Fakt ist eben, daß das ESP bei trockener Straße desshalb wenig hilfreich ist, weil man es schlicht nie braucht. Mir zumindest ist es bisher noch nicht gelungen auf öffentlichen Straßen und Trockenheit das ESP in Aktion zu erleben.

Als "Kaiser und Gott" ist das absolut nachvollziehbar.

Ein Autofahrer aus dem niederen Fußvolk hingegen kommt auch auf trockener Straße in die Verlegenheit, das ESP zu testen.

Zum Beispiel dann, wenn ihm in einer Kurve von rechts plötzlich ein Fuchs auf die Straße springt und der Fahrer, unvollkommen wie er ist, als Opfer des Horse-Effekts reflexartig nach links zieht, das Heck versucht auszubrechen und.... von einem vorzüglich arbeitenden ESP wieder eingefangen wird. So passiert vor ca. 8 Jahren mit meinem New Beetle (Gott sei seiner Seele gnädig).

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Nein. Je schlechter die Haftung zwischen Rad und Strasse, desto weniger hilft ESP. Im Extremfall (Haftung = 0) ist von der Wirkung des ESP nichts mehr zu spüren. Wie auch...

Das mag ja sein, nur Fakt ist eben, daß das ESP bei trockener Straße desshalb wenig hilfreich ist, weil man es schlicht nie braucht. Mir zumindest ist es bisher noch nicht gelungen auf öffentlichen Straßen und Trockenheit das ESP in Aktion zu erleben. Anders ist das bei Schnee und Eis, da befindet sich die ESP-Kontrollleuchte quasi im Dauereinsatz. Desshalb ist ganz klar festzustellen, das ESP ist gerade und besonders im Schnee als hilfreich anzusehen.

Mir ist durchaus klar, dass die Punkte "Funktion" und "Notwendigkeit" gegenläufige Verhalten zeigen.

Gruss

Jürgen

Deine Antwort
Ähnliche Themen