ForumC-Max Mk2 & Grand C-Max
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. C-Max Mk2 & Grand C-Max
  7. Erwachsener auf Mittelsitz im Grand C-Max

Erwachsener auf Mittelsitz im Grand C-Max

Ford Focus
Themenstarteram 8. September 2016 um 23:15

Hallo,

da wir bald zu viert sind bin ich auf der Suche nach etwas größeren.

Der Grand C-Max würde mir sehr gefallen, da ist aber das Problem mit den Sitzen.

Soweit ich es bisher gefunden habe sind im normalen CM 3 gleich grosse Einzelsitze,

beim GCM aber dieser - so finde ich - pseudositz in der Mitte.

Das mag für viele recht praktisch sein, wenn ich als Erwachsener aber hinten in der Mitte zwischen zwei kleinen Kindern für längere Fahrten (2-6h) dort sitzen will ist das ein KO Kriterium.

Daher die Frage, gibts den GCM auch mit den mMn besseren 3 gleich grossen Sitzen?

Beste Antwort im Thema

Das Thema ist natürlich ein Frage des Anspruchs. Da hat sich einfach in den letzten Jahrzehnten sehr viel getan.

Wenn die Eltern meiner heutigen Generation 50+ selbst auch auf längeren Reisen noch im Käfer oder R4 das Auskommen fanden, hatten wir mit unsern heute erwachsenen 2 Kindern in einem Mazda 626 (430l Kofferraum) eigentlich kein Problem. Aber bei den heutigen Familien mit Kleinkindern ist selbst ein vollwertiger Van (Galaxy, Sharan,. ...) zu klein. Ich frage mich dann immer, was machen diese Leute bei einer Flugreise wo pro Person 1 Gepäckstück mit 20 - 30kg mit darf? Auch wenn ich mir die heute üblichen Kinderwägen und Kindersitze so ansehe, frage ich mich, was haben sich deren Konstrukteure eigentlich gedacht? Haben die je probiert einen Autokindersitz in einem realen Auto anzubringen? Wohin soll das eigentlich führen? Braucht die nächste Generation dann einen LKW um standesgemäß in den Urlaub zu fahren? Und kauft man ein Alltagsauto eigentlich nach den Bedürfnissen die man 2-3 Mal im Jahr hat, oder könnte man sich dafür auch mal einschränken?

monegasse

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

nein, gibt es nicht. Zumindest ist es mir nicht bekannt und würde mich sehr wundern - das Auto ist so breit, wie es breit ist. Der mittlere Sitz ist tatsächlich sehr schmal. Längere Fahrten sind nur für sehr schmale Personen machbar, aber auch dann wohl sehr anstrengend. Bei mir sind auf den hinteren äußeren Sitzen zwei Kindersitze mit Isofix-System montiert. Davon einer mit einer großen Isofix-Basis. Das nimmt noch mehr Platz, als sonst. Daher ist bei mir der mittlere Sitz eigentlich nur als Ablage für Kinderzeug nutzbar. Einmal fuhr dazwischen eine 18-Jährige, welche jedoch sehr schlank war. Selbst sie musste sich zwischen die Sitze pressen. Der Weg war auch nicht sehr weit. Ansosten wäre auch sie wohl nicht mitgefahren.

In dem kompakten C-Max ist der mittlere Sitz übrigens auch deutlich schmaler, als die äußeren.

Zitat:

@geraltus schrieb am 9. September 2016 um 01:27:42 Uhr:

..

In dem kompakten C-Max ist der mittlere Sitz übrigens auch deutlich schmaler, als die äußeren.

ja er ist schon schmaler, aber immer noch vernünftig für normal gewachsene Erwachsene nutzbar, da es auch ein echter Einzelsitz ist.

Der Grand verliert die nutzbare Breite durch die vielgelobten Schiebetüren und die Möglichkeit den Mittelsitz im Außensitz zu versenken. Man kann eben nicht alles haben .....

Die bessere Lösung wäre dann das Baby vorn zu platzieren und das Kleinkind und den Erwachsenen hinten. Dem steht dann wieder das Problem der (teuren) Airbagabschaltung entgegen. Es stimmt schon was hier schon öfter kritisiert wurde: Für Familien mit kleinen Kindern hat Ford nicht zu Ende gedacht, oder will schlicht den Galaxy oder S-MAX verkaufen.

 

monegasse

Zitat:

@Monegasse schrieb am 9. September 2016 um 07:36:56 Uhr:

Zitat:

@geraltus schrieb am 9. September 2016 um 01:27:42 Uhr:

..

In dem kompakten C-Max ist der mittlere Sitz übrigens auch deutlich schmaler, als die äußeren.

ja er ist schon schmaler, aber immer noch vernünftig für normal gewachsene Erwachsene nutzbar, da es auch ein echter Einzelsitz ist.

Der Grand verliert die nutzbare Breite durch die vielgelobten Schiebetüren und die Möglichkeit den Mittelsitz im Außensitz zu versenken. Man kann eben nicht alles haben .....

Die bessere Lösung wäre dann das Baby vorn zu platzieren und das Kleinkind und den Erwachsenen hinten. Dem steht dann wieder das Problem der (teuren) Airbagabschaltung entgegen. Es stimmt schon was hier schon öfter kritisiert wurde: Für Familien mit kleinen Kindern hat Ford nicht zu Ende gedacht, oder will schlicht den Galaxy oder S-MAX verkaufen.

 

monegasse

Danke, endlich gibt mir einer Recht! Den Galaxy und den S-Max kann sich Ford aber gern behalten für den Preis und ohne Schiebetüren. Die Philosophie ist schwer daneben muss man sagen.

Der C-Max ist ein 4 Sitzer, punkt. Wie sie die Typisierung als 5 Sitzer geschafft haben ist mir ein Rätsel. Für mich kein Problem aber man muss sich dessen bewusst sein. in deinem Fall hilft nur ein anderes Auto und leider wohl auch nur eine andere Marke, was du suchst wirst du bei Ford in der (Preis)klasse nicht bekommen, ein Touran, Grand Scenic oder Grand C4 steht da deutlich besser da was das angeht, verzichten muss man auf die Schiebetüren, leider.

Oder du beißt eben in den sauren Apfel und berappst 300 € an Ford für den Einbau eines blöden Schalters nebst einer Glühlampe für die Abschaltung des Airbags vorn. Ich überlege auch ernsthaft das zu machen damit ich noch etwas mehr Platz hinten schaffen kann wobei es bei mir nicht unbedingt nötig ist.

LG

Zitat:

@thenightstalker schrieb am 9. September 2016 um 08:05:16 Uhr:

 

Danke, endlich gibt mir einer Recht! Den Galaxy und den S-Max kann sich Ford aber gern behalten für den Preis und ohne Schiebetüren. Die Philosophie ist schwer daneben muss man sagen.

Der C-Max ist ein 4 Sitzer, punkt. .....

LG

Der Grand C-MAX ist ein 4-Sitzer (oder auch 2 + 2 + 0,5 (+ 2 * 0,3) = 7 ????) :confused::rolleyes:

Wie schon gesagt, Deinen geliebten Schiebetüren geschuldet! Die andern von Dir genannten Fahrzeuge (auch der normale C-MAX) haben diese nicht und können dann eben 3 Erwachsene nebeneinander aufnehmen.

Wenn man unbedingt Schiebetüren UND echte 3 Plätze nebeneinander braucht, ist man in einer andern Fahrzeugklasse. Wahrscheinlich mit ein Grund, warum Schiebetüren in diesem Segment so selten sind.

Wie es Tourneo & Co lösen weis ich nicht, diese wären aber in der gleichen Preisklasse wie der C-MAX. Diese Fahrzeuge beschränken sich aber auf die Basics des Autofahrens, so ist dann vieles nicht zu haben womit man die andern Kompaktvans aufrüsten kann. Bevor ich aber mit einer jungen Familie einen C-MAX Ambiente oder Trend als Sparbrötchen nehme, würde ich mir sehr genau überlegen, ob nicht der Tourneo Connect oder ein anderer Hochdachkombi die bessere Wahl ist.

monegasse

Wenn ich Hochdach-Flair will ist das ok aber auch da gibt es wohl besseres.

Natürlich ist der mittlere Sitz den Schiebetüren geschuldet, im Mazda 5 ist es ja nicht besser. Wenn man die Türen will muss man diesen Kompromiss eingehen. MIR war das auch klar und ich WOLLTE das so haben. Ich beschwere mich nicht. Ich habe das sehr genau abgewogen und im Ernst, auch in den meisten echten 5 Sitzern schaut es nicht so rosig aus mit 2 Kindersitzen + Erwachsenem in der Mitte, 3 große Kindersitze schon gar nicht. Drum sag ich immer, wer das vor hat muss auf jeden Fall sehr genau gucken und testen. Es hängt auch stark von den Sitzen ab die man verwenden will. Wir haben Cybex für unseren großen, die sind sehr breit (sowohl die Gruppe 1 als auch die Gruppe 2-3 sitze von Cybex), 3 davon auf der Rückbank ist definitv ein Problem.

Es hängt auch stark vom Alter der Kinder ab, solange ein Kinderwagen oder gar 2 bzw. ein Zwillingswagen mit muss, wird es bei 3 Kindern auch im Galaxy schon sehr knapp wenn man auf Reisen geht > Koffer und sonstiges Zeug müssen ja auch noch wo hin! Ich glaube ab 3 Kindern (mit geringem Altersabstand) sollte man sich einfach wirklich nen Transporter oder Multivan holen, zumindest wenn man auch mit dem Auto auf Reisen gehen will.

Wir sind nicht die Autourlauber, vielleicht ab und zu ne Woche nach Italien oder Kroatien, da braucht man nicht so viel Zeug aber für leute die wirklich mit dem Auto auf Tour gehen und viel Zeug mitnehmen müssen ... Da wär mir ein Galaxy auch zu klein und ich seh die Leute ja auch immer mit ihren Sharans usw. bis unters Dach vollgestopft mit Zeug und Dachbox drauf, ne.

LG

Das Thema ist natürlich ein Frage des Anspruchs. Da hat sich einfach in den letzten Jahrzehnten sehr viel getan.

Wenn die Eltern meiner heutigen Generation 50+ selbst auch auf längeren Reisen noch im Käfer oder R4 das Auskommen fanden, hatten wir mit unsern heute erwachsenen 2 Kindern in einem Mazda 626 (430l Kofferraum) eigentlich kein Problem. Aber bei den heutigen Familien mit Kleinkindern ist selbst ein vollwertiger Van (Galaxy, Sharan,. ...) zu klein. Ich frage mich dann immer, was machen diese Leute bei einer Flugreise wo pro Person 1 Gepäckstück mit 20 - 30kg mit darf? Auch wenn ich mir die heute üblichen Kinderwägen und Kindersitze so ansehe, frage ich mich, was haben sich deren Konstrukteure eigentlich gedacht? Haben die je probiert einen Autokindersitz in einem realen Auto anzubringen? Wohin soll das eigentlich führen? Braucht die nächste Generation dann einen LKW um standesgemäß in den Urlaub zu fahren? Und kauft man ein Alltagsauto eigentlich nach den Bedürfnissen die man 2-3 Mal im Jahr hat, oder könnte man sich dafür auch mal einschränken?

monegasse

Da bleibt eigentlich fast nur noch der VW Sharan - da gibt es drei vollwertige Sitze hinten. Nimmt man jedoch die Variante mit den Extras dazu, die der Max als Titanium hat, damit man Xenon, Panoramadach, Navi usw. hat, landet man schnell bei 50.000 € (Highline). Da vermag die Tatsache, dass die Schiebetüren elektrisch betätigt werden, nicht über den Preis zu trösten.

Ein gutes Auto ist es, keine Frage. Ich finde ihn aber einfach viel zu teuer und dazu im Design zu langweilig. Alternativen gibt es eigentlich jedoch nicht wirklich. Mazda 5 ist ein altes Auto mit veralteter Technik und zu wenig Ausstattungsmöglichkeiten. Die vollausgestattete Version Sportsline ist kaum zu bekommen und der mittlere Sitz hinten ist ebenfalls nur schmal. Löst das Problem also nicht.

Themenstarteram 9. September 2016 um 12:02

Danke schonmal für die - wenn auch ernüchternden - Antworten.

Damit wird der Grand C-Max leider ausscheiden.

S-Max und Galaxy sind sowohl preislich als auch von de Größe (LG muss auch mal mit dem Auto durch die Stadt und Parkplatz finden) keine Option.

Dann muss ich mich doch mal bei den Franzosen umsehen.

Baby auf dem Beifahrersitz sehe ich auch nur für Kurzstrecken als geeignet an, bei 6h will das auch Aufmerksamkeit und Beachtung.

Früher sind meine Eltern mit mir als Baby/Kleinkind im NSU Prinz durch die Lande gefahren, ob ich da überhaupt einen Kindersitz hatte? Heute sind die Dinger einfach riesig.

Jedes Auto bringt man voll, in meinem aktuellen Subaru XV war mit Kinderwagen im Kofferaum auch nichtmehr viel übrig ...

Danke

Rainer

Ja früher wurden die Kleinkinder mit der Babytragetasche vom KiWa auf die Rückbank gestellt, die großen Ninder saßen irgendwo, alles egal. Gurte gabs hinten sowieso nicht usw.

Heute würde das niemand mehr machen, damals war das Verkehrsaufkommen viel geringer und die Leute auf der Straße waren überwiegend Urlauber und Ausflügler die sich nicht gestresst haben. Heute fahren 80-90% beruflich im Dauerstress mit Bleifuß und Handy in der Hand rum, da braucht es jedes Auentchen Sicherheir. Zudem sind moderne Autos viel schneller, stärker und schwerer was die Unfalleisiken zusätzlich erhöht und die Folgen dramatisch verstärkt.

Schöne neue Welt? Ja doch, in vielerlei Hinsicht durchaus aber es hat alles seinen Preis.

LG

Zitat:

@thenightstalker schrieb am 10. September 2016 um 09:09:49 Uhr:

Ja früher wurden die Kleinkinder mit der Babytragetasche vom KiWa auf die Rückbank gestellt, die großen Ninder saßen irgendwo, alles egal. Gurte gabs hinten sowieso nicht usw.

....

LG

Das stimmt für meine Generation als wir Babys waren, aber nicht für die meiner Kinder.

Unsere Kids waren Anfang der 90er auch schon voll gesichert in (rückwärtsgerichteten) Kindersitzen. Dafür war der 626 ein voll ausreichendes Familienauto für 4 Personen. Nur waren vor allem die Kinderwagen (die mit der Sicherheit im Auto gar nichts zu tun haben) wesentlich praxisgerechter als die heutigen Windelpanzer und platzsparender im Kofferraum. Irgendwie hat man das verlernt, und die Funktionalität muss heute immer mehr dem Schein mit riesigen Rädern weichen (siehe SUV). Ich warte auf den ersten e-baby-buggy mit Allradantrieb ;)

monegasse

Lach nicht, da bin ich gerade dran. Wer einmal einen voll beladenen Zwillingskinderwagen durchs Mittelgebirge schieben durfte, versteht, was ich meine. Mit einem Elektromotor, der per Reibung auf die hinteren Räder wirkt, bergauf unterstützt und bergab bremst und rekuperiert. Allein der Akku ist das Problem, der sollte im Rahmen integriert sein, erhöht aber das Gewicht, wo es auf jedes Kilo ankommt.

Ja, da wiegt dann der Gesamtantrieb mehr als die beiden Kinder, die Du damit transportieren willst und der Reibradantrieb frisst mehr Energie als an den Rädern landet. Das Thema Rekuperatation kannst Du Dir dabei übrigens sparen. Das bringt schon bei Fahrrädern und erst recht bei den kinetischen Energiemengen in Kinderwägen nichts.

Solang die Kinder ganz klein waren, haben wir sie bei Ausflügen sowieso mehr im Tragetuch getragen als rumgefahren.

Aber auch dieses äußerst praktische und für alle Beteiligten tolle Requisit findet man heute kaum noch.

Ich bin ja auch sehr technikbegeistert, aber manchmal hilft die Rückbesinnung auf das ganz Einfache, Wesentliche.

Geniale Lösungen sind immer einfach!

monegasse

Tragetücher hatten wir auch, es gibt sogar Bindetechniken, um beide darin einzuwickeln. Nur ist das vom Gewicht sehr mühsam.

Ich sehe meinen Umbauversuch sowieso nur als das, was er ist, ein Versuch, bei dem mir die Zeit wegläuft, denn die Kleinen wachsen schnell und brauchen den Wagen nur noch ganz selten.

Zitat:

@artie65 schrieb am 9. September 2016 um 12:02:25 Uhr:

Danke schonmal für die - wenn auch ernüchternden - Antworten.

Damit wird der Grand C-Max leider ausscheiden.

S-Max und Galaxy sind sowohl preislich als auch von de Größe (LG muss auch mal mit dem Auto durch die Stadt und Parkplatz finden) keine Option.

Dann muss ich mich doch mal bei den Franzosen umsehen.

Der S-Max ist aber OK für die Stadt.

Ja, bei Schiebetüren als MUSS wird es schwer für bezahlbaren Raum für 5+ Passagiere.

Der neue Peugeot Traveller hat Schiebetüren, ist aber nicht ganz preiswert.

Alternative aus Japan ist der Evalia (VAN Ausführung des NV200)....günstiger zu schiessen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. C-Max Mk2 & Grand C-Max
  7. Erwachsener auf Mittelsitz im Grand C-Max