ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Erster Versuch lackieren mit Pistole

Erster Versuch lackieren mit Pistole

Themenstarteram 2. Juni 2020 um 17:07

Moin zusammen,

ich möchte eine Tür und einen Kotflügel lackieren.

Vorhanden sind Kompressor mit Wartungseinheit und Billigpistole von IPOTOOLS.

Nun, da es das erste mal war sollte es preislich im Rahmen bleiben, die Tür und Kotflügel sollen

irgendwann mal angebaut werden diesen aber jetzt als Testobjekte.

Wie bin ich vorgegagen:

Kotflügel und Tür nass geschliffen bis 800er Papier, dann gereinigt und mit Silikonentferner sowie Staubfangtuch saubergemacht. Handschuhe an und 2k Epoxidfüller drauf bei 1,5 Bar und 1,7er Düse das sah auch alles gut aus. 2 Tage trocknen lassen, dann mit 800er und schließlich 1000er nass glatt geschliffen.

Silikonentferner und Staubfangtuch, dann 1,3 er Düse und den Decklack drauf, erst Breitstrahl bei ca.20 cm Abstand ablüften lassen und dann nochmal deckend. Sah da schon sprenkelig und uneben aus.

Breitstrahl etwas in richtung Punkstrahl umgestellt und 3x rüber. Achja Druck war zwischen 1,5 und 2 Bar wie auf der Dose stand.

Das Ergebnis war das dann (Foto´s)

Ich denke ich hab zuviel Farbe draufgemacht bzw. nicht gescheit ablüften lassen...weiß es aber nicht.

Jemand einen Tip was falsch gelaufen ist ?

Danke und Grüße

Stefan

Kotflügel
Tür
Ähnliche Themen
40 Antworten

Sieht aus wie zu wenig Lack oder zu dick angemischt und viel zu wenig Druck. Bei zu geringem Druck schießt die Pistole zu große Tropfen raus

Themenstarteram 2. Juni 2020 um 17:20

Hallo, Danke für die Antwort.

Die Stellschraube für den Lack hatte ich komplett geöffnet und den Bügel durchgezogen, der Lack ist Spritzfertig.

Mit dem Druck kann sein, ich hatte den dann auf 2,5 Bar erhöht da sah es etwas besser aus...aber da war wohl schon alles verloren ;-(

Da die Pistole mit 3 Düsen nur 40 € gekostet hat bei diesem großen Online Händler denke ich das die wohl auch

ihr teil dazutut ? Ich könnte mir eine Sata leihen, allerdings ist da nur eine 2er Düse dabei müsste also die 1,3er Düse

aus der Billigpistole nehmen. Bringt mich das weiter ?

Ich bin auch ein Laie auf dem Bereich aber die Pistole muss schon eine gute sein wenn du halbwegs normale Ergebnisse haben möchtest.

 

Die Orangenhaut hast du sicher wegen zu grossem Abstand zwischen Blech und Düse...

Themenstarteram 2. Juni 2020 um 18:12

Würde es was bringen eine Sata zu nehmen und die 1,3 er Düse aus der Billigpistole ?

Beim Abstand hatte ich variiert, zwischen 10 und 25 cm, näher dran war etwas besser (nicht so gesprenkelt).

Werde dann den Decklack wieder glatt schleifen (oh welche Freude) und dann nochmal versuchen.

Also ich würde nichts basteln sondern eine SATA Pistole holen, gute gebrauchte tut ihre Arbeit auch.

 

Bin kein Profi aber Abstand sollte max 20 cm sein, bei mir ist im Handbuch 15-17 gestanden.

Auch ich bin kein Lackierprofi. Den Spritzdruck würde ich zwischen 2,5 bis 3,5 bar wählen. Bei meiner SATA kann man mit der Luftmenge und der Lackmenge variieren. Die richtige Lackviskosität (bei zu dünn läuft's schnell und zu dick gibt Orangenhaut) muss gegeben sein und den Abstand Düse zum Objekt versuche ich auf 30 cm zu halten. Damit habe ich meist recht brauchbare Ergebnisse erzielt. Probieren und Üben führt zum Erfolg.

BG - Reinhard

Ruf hier an und lass dich beraten.

https://www.ach-shop.com/druckluft/lackierpistolen-zubehoer/?p=4

Ich habe dort vor Jahren eine Pistole für ca. 80 € gekauft, bin sehr zufrieden damit.

Die Billigdüse wird nicht auf die Sata Pistole passen, das wäre ein großer Zufall.

Immer erst auf einem Reststück (alter Kotflügel, Pappe,..... probespritzen und das Spritzbild einstellen, bevor es ans Auto geht.

Themenstarteram 25. Juni 2020 um 18:48

So, mein Erstlingswerk ist fertig.

Bin bei der Billigpistole geblieben (die ich garnicht so übel finde) .

Druck war bei 3 Bar und 1,3 er Düse.

Ich denke mit Übung geht es noch besser.

Was haltet ihr davon ?

Inkedkotfluegel-li

Hab ich schon schlimmer gesehen. Glückwunsch! :)

Zitat:

@Stefan1512 schrieb am 25. Juni 2020 um 18:48:17 Uhr:

So, mein Erstlingswerk ist fertig.

Bin bei der Billigpistole geblieben (die ich garnicht so übel finde) .

Druck war bei 3 Bar und 1,3 er Düse.

Ich denke mit Übung geht es noch besser.

Was haltet ihr davon ?

Glückwunsch!!!

Wow, sieht perfekt aus! Respekt.

Chapeau, sieht gut aus! In Glanzbereichen scheint es, als ob der Farbverlauf nicht ganz gleichäßig ist - kann aber auch auf dem Foto täuschen. Welche Gegebenheiten hattest Du zum Lackieren - Halle, Kabine oder draußen?

BG - Reinhard

Themenstarteram 26. Juni 2020 um 13:24

Danke.

Ja, im unteren Bereich ist der Farbverlauf etwas uneben (es spiegelt sich gezackt)

Ich denke ich habe da zu viel Basis Lack

drauf. Der obere Bereich ist einiges besser.

Gelackt habe ich in meiner kleinen Halle (60qm) Hab nur den Boden und Wände feucht gemacht wegen dem Staub. Hab ein paar kleine Staubeinschlüsse, die man wohl durch polieren kaschieren kann wie ich gelesen habe.

Hab noch eine Tür und eine Stoßstange zu machen, denke das ich da langsam besser werde.

Für das erste mal bin ich durchaus zufrieden!

Auch die Pistole für 40 € mit 3 Düsen ist für den Anfang echt gut, denke da kann man noch mehr rausholen.

Grüsse

Stefan

Zitat:

@Stefan1512 schrieb am 26. Juni 2020 um 13:24:15 Uhr:

Ich denke ich habe da zu viel Basis Lack

drauf.

Grüsse

Stefan

Vielleicht zu viel Basisfarbe, vielleicht aber auch die Farbe nicht flüssig genug oder der Sprühabstand zu groß; oder noch etwas mehr Spühdruck.

Die Profis wissen sich da zu helfen und sprühen leicht Verdünner drüber, damit der Basislack wieder etwas "fließt", ehe er antrocknet.

Wir Hobbylackierer tun uns in so einem Fall recht schwer, da einfach die Routine und weiteres Equipment fehlt.

Auf Dein bisheriges Ergebnis kannst Du jedenfalls sehr stolz sein; und das wird noch besser!

BG -Reinhard

Deine Antwort
Ähnliche Themen