ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Erkenntnisse eines glänzenden Wochenendes

Erkenntnisse eines glänzenden Wochenendes

Themenstarteram 27. März 2011 um 19:17

Tach zusammen,

ich bin an diesem Wochenende vor dem vielen Sonnenschein in die Garage geflüchtet und habe mich um Frauchens Auto (Peugeot 1007 in schwarz-metallic) gekümmert. Das gute Stück hatte ich letztmals im Herbst gründlich gemacht und seitdem hat sich die Pflege aufs Waschen beschränkt. Also war der Apparat mal wieder fällig.

Etwas erstaunt war ich, dass ich nur Haube und und die seitlichen Bereiche unterhalb der Stossschutzleisten kneten musste. Zum Einsatz kam dieses mal die Dodo Juice Supernatural Knete, welche mich absolut überzeugt hat. Sie ist deutlich weicher als die blaue MagicClean, welche ich bisher verwendet habe. Dadurch lässt sie sich wesentlich besser handlen - gerade bei den niedrigen Temperaturen, die ich am Samstag in der Garage hatte. Als Gleitmittel habe ich wie gehabt eine milde Shampoo-Wasser-Mischung verwendet.

Erkenntnis Nr. 1: Es gibt angenehmere Knete als die gute alte MagicClean.

Anschließend kam der arbeitsintensive Teil: Polieren mit der Maschine. Details spare ich mir - das übliche Programm halt. Was aber zu erwähnen ist: Im vergangenen Jahr habe ich probehalber mal die 100mm-Pads auf die Maschine geschnallt und kam damit überhaupt nicht zurecht. Die Maschine lief irgendwie total unruhig und an vernünftiges Arbeiten war nicht zu denken. Heute lief es absolut problemlos und ich konnte wunderbar die Ecken bearbeiten, für die die grossen Pads zu unhandlich sind.

Erkenntnis Nr. 2: Man sollte ein Produkt nicht sofort verteufeln, wenn man nicht damit klar kommt. Stattdessen kann ich nur jedem empfehlen, sich und dem Produkt Zeit zu geben, den richtigen Umgang zu erlernen.

Als PreCleaner habe ich erstmalig das Prima Amigo verwendet - und damit einen neuen Freund gefunden! Noch nie habe ich ein Produkt verarbeitet, das sich so spielend leicht wieder abnehmen lässt. Von den angeblichen Fülleigenschaften konnte ich übrigens nichts feststellen. Ich habe spasseshalber mal eine Fläche, die minimale Kratzer hatte, ohne vorhergehende Politur nur mit dem Amigo gemacht und die Kratzer waren danach eher deutlicher sichtbar. Verschwunden bzw. aufgefüllt war da nichts, aber das ist in meinen Augen kein Makel. Die Lackglätte, die das Amigo hinterlässt, ist klasse und der resultierende Glanz über jeden Zweifel erhaben. Abgenommen habe ich das Amigo mit den Mikrofasertüchern von hygi.de.

Erkenntnis Nr. 3: Prima Amigo ist ein geiles Zeug und gute Mikrofasertücher müssen nicht teuer sein.

Für das Finale kam das Collinite 476S zum Einsatz. Als ich die Dose aufmachte, fiel mein Blick auf eins der kleinen Pads für die Maschine. Mein Augenmaß sagte mir, dass das doch passen könnte. Und tatsächlich, das Pads passte genau in die Wachsdose. Einmal kräftig gedreht, ab auf die Maschine und dann das Wachs maschinell aufgetragen.

Erkenntnis Nr. 4: Der maschinelle Wachsauftrag ist nicht mein Ding - ich bin wieder auf Handarbeit umgestiegen. Aber vielleicht greift da ja irgendwann nochmal Erkenntnis Nr. 3...

Als ich das Dach schön eingewachst hatte, lese ich auf der Collinite-Dose was von "use in sections". OK, habe ich gemacht. Aber was wird denn so als Ablüftzeit empfohlen? Also mal eben nach oben in die Wohnung gelatscht und bei MT recherchiert. Ah, hier stehts ja schon: "nur kurz ablüften lassen, am besten nicht länger als 3 Minuten". Waaaahhh....nichts wie runter und das Zeug runter vom Dach. Naja, es ging fast einfach...grummel.

Erkenntnis Nr. 5: Über Ablüftzeiten informiert man sich vor dem Auftragen und nicht danach!

Als ich die anderen Flächen dann nur kurz habe ablüften lassen, war das Abnehmen absolut problemlos. Zum Einsatz kam dabei eine Neuerwerbung: das Microfbre Madness Crazy Pile. Das Tuch ist mit einem Stückpreis von 10 EUR nicht gerade günstig, aber es lohnt sich! Der Wachsabtrag geht damit deutlich leichter als mit meinen anderen Tüchern und man hat das gute Gefühl, dem Lack beim Finish was richtig gutes zu tun. Davon werde ich auf jeden Fall noch eins nachordern.

Erkenntnis Nr. 6: Gute Mikrofasertücher können auch etwas mehr kosten!

Als der Lack glänzte, kam eine weitere Neuerwerbung zum Einsatz: die Glaspolitur von Autoglym. Ich hatte mächtig Respekt davor, mit ner schleifmittelhaltigen Politur über die Scheiben zu eiern, aber was solls - ist ja Frauchens Auto! :D Also ein hartes Pad auf die Maschine geschnallt und los gehts. Meine Befürchtungen waren unbegründet, es ist alles heil geblieben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Auf einer Seitenscheibe war Farbnebel von einer Nachlackierung (schönen Gruß an den Lackierer!). Der ging komplett im ersten Durchgang runter. Die Laufspuren des Scheibenwischers auf der Heckscheibe gingen nicht weg, aber das habe ich auch nicht erwartet. Möglicherweise wäre noch mehr möglich, aber ich wollte es beim ersten Einsatz nicht übertreiben.

Erkenntnis Nr. 7: Glas polieren ist kein Hexenwerk!

Front- und Heckscheibe habe ich dann noch mit Ombrello versiegelt und es folgte der Kleimkram - Kunststoffteile innen und aussen, Glasflächen von innen, ausaugen - das übliche halt.

Dann raus aus der Garage und das Ergebnis Frauchen präsentiert. Erkenntnis Nr. 8: glänzendes Auto = glückliche Frau!

Das Wochenende hat sich also gelohnt. Jetzt bin ich auf die Standzeit des Collinite gespannt. Mal sehen, ob ich damit wie geplant über den Sommer komme.

So, und jetzt kommen die müden Knochen in die Badewanne...man wird ja nicht jünger. :):D

Ähnliche Themen
15 Antworten

Schöner Bericht ;)

Also ich hatte bis letzte Woche das Collinite drauf und es hat über den ganzen Winter gehalten :)

Das Amigo hab ich auch unterm Collinite gehabt, von daher sehe ich kein Problem, das du ohne nachwachsen über den Sommer kommst :D

Themenstarteram 27. März 2011 um 19:41

Ein Nachtrag zum Amigo: Einen kleinen Makel gibt es wohl doch. Das Zeug scheint die Polierpads trotz Maschinenwäsche zu verfärben. Aber dabei dürfte es sich eher um einen optischen Makel halten.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Ein Nachtrag zum Amigo: Einen kleinen Makel gibt es wohl doch. Das Zeug scheint die Polierpads trotz Maschinenwäsche zu verfärben. Aber dabei dürfte es sich eher um einen optischen Makel halten.

jau, meine Luppus Pads waren hinterher auch graugrün :D

Ein schöner und lehrreicher Bericht! Hast du das Wachs auch brav in der Richtung aufgetragen, in der die Luft beim Fahren über das Fahrzeug weht?? (steht so wirklich auf der US Site von collinite).

Nach 3 Tagen Autoputzen und -polieren an diesem Wochenendekann ich dir in einigen Dingen nur Recht geben. Man muss nicht immer die teuersten Produkte einsetzen, um respektable Ergebnisse zu erzielen, aber wie beim Handwerk auch ist vernünftiges Werkzeug das A und O solider Arbeit.

Ich für meinen Teil weiß jetzt auch, was ich mir zum nächsten Geburtstag wünsche: Ne schöne kleine Poliermaschine (DAS-6, T3000, sowas in der Art). Denn per Hand nen Van zu polieren ist ziemlich zeitintensiv. Ich bin ehrlich gesagt nicht mal fertig geworden; es fehlen noch die Türen und die Kotflügel für mein Glück. Außerdem sind mir Tücher und Applikatorpads ausgegangen.

Hier also vlt an dieser Stelle noch mal meine Liste der "Lessons learned":

- Genug frische/saubere/trockene Pads parat haben. Du kannst putzen wie ein irrer, irgendwo ist immer noch etwas Dreck und schon brauchst du ein neues, wenn du dir den Lack nicht wieder zerkratzen willst.

- Genug MFT parat haben. Bei großen Autos reicht ein Tuch pro Durchgang nicht aus.

- Fürs Handpolieren kein Applikatorpad, sondern einen festeren Schwamm verwenden.

- Zu Meguiars Step 2 (keine Politur, sondern ne Art "Lackpflegeprodukt" ohne abrasive/konservierende Mittel: Ehrlich, ich brauchs nicht. Habe probehalber eine Seite der Motorhaube damit behandelt und kann beim besten Willen keinen Unterschied feststellen, weder vor noch nach dem Auftragen des Wachses.

- Collinite 476 schlägt Liquid Glas in mehrfacher Hinsicht. Erstens nimmt es der Glanz mit 2 Schichten LG locker auf, zweitens brauchts eben nur eine Schicht, die wie ich finde ziemlich easy auf- und abzutragen ist. Das LG verwende ich jetzt erst mal nur für die Felgen. Ach ja, bis jetzt sieht man noch nicht mal, dass Wachs aus der Dose verschwunden ist :).

 

-

 

 

Themenstarteram 27. März 2011 um 20:30

Zitat:

Original geschrieben von dom][bulldozer

Ein schöner und lehrreicher Bericht! Hast du das Wachs auch brav in der Richtung aufgetragen, in der die Luft beim Fahren über das Fahrzeug weht?? (steht so wirklich auf der US Site von collinite).

Ernsthaft? Naja, dann habe ich gleich alle Wind- und Fahrtrichtungen berücksichtigt. :D

Zitat:

Ich für meinen Teil weiß jetzt auch, was ich mir zum nächsten Geburtstag wünsche: Ne schöne kleine Poliermaschine (DAS-6, T3000, sowas in der Art).

Kann ich nur empfehlen. Ich möchte die Maschine nicht mehr missen. Man braucht natürlich auch damit noch einiges an Zeit, aber es ist deutlich weniger kräftezehrend und die Ergebnisse sind einfach besser.

Dann musst du halt jetzt ab und an mal schneller rückwarts fahren oder das Auto im Walter Röhrl Gedächtnis-Stil bewegen, dann gehts :).

Habe auch nicht schlecht gestaunt, als ich den Hinweis gelesen habe; und da soll noch einer sagen, Autopflege sei keine Wissenschaft, wenn man jetzt zum Wachsauftragen schon nen Windkanal braucht :D.

Schöner Bericht. Hoffe Deine Frau bedankt sich angemessen ;-)

Gruß KAX

Schön zu lesender Bericht von dir!

Aber Erkenntnis 3 und 6 stehen für mich im Widerspruch.

Bei Erkenntnis 3 sagst du gute Mikrofasertücher müssen nicht teuer sein und in Erkenntnis 6

schreibst du das gute Mikrofasertücher auch etwas mehr kosten dürfen.

Na was den nun?

Gruß Martin

Themenstarteram 28. März 2011 um 9:38

Ein ganz klares "sowohl als auch"! Man bekommt glücklicherweise für kleines Geld schon sehr ordentliche Tücher, so dass es meines Erachtens überhaupt keinen Grund gibt, auf den Einsatz von MFTs zu verzichten und stattdessen mit ausrangierten T-Shirts oder Polierwatte rumzueiern, nur um ein paar Euro zu sparen.

Das Microfibre Madness ist einfach eine andere Art von Tuch. Ausgesprochen weich und langfaserig, so dass es beim finalen Wachs abnehmen einfach ein Genuss ist, damit den Lack zu streicheln. Klingt bekloppt, ist es vermutlich auch. Ich wollte mir einfach mal ein sehr hochwertiges Tuch gönnen und sehen, wie ich damit zurecht komme, da ich beispielsweise bei meinen ChemicalGuys Elite lieber mit der kurzfaserigen als mit der langfaserigen Seite arbeite. Das Microfibre Madness überzeugt aber auf ganzer Linie. Für die Vorarbeiten wie das Abnehmen Politur- und PreCleaner-Resten wäre es mir aber schlicht zu teuer. Da leisten die 2-EUR-Tücher von hygi.de sehr gute Dienste.

Ein toller Beitrag, mir fehlen jedoch Bilder^^

Die Erkenntnis hatte ich mit dem Collonite Wachs auch. Vorher nicht drauf geachtet und nachgeschaut, dachte wird schon alles Problemlos ablaufen, kenne ich nicht anders von Swizöl....

Naja, nach einer halben Stunde Ablüftzeit konnte ich es nur mit äußerster Mühe und Not vom Fahrzeug abnehmen, welches mit Tage mit Muskelkater bescherte....

Themenstarteram 28. März 2011 um 11:15

Ganz ehrlich? Ich hatte gestern abend keine Lust mehr, den Fotoapparat zu zücken. Außerdem denke ich, dass die Bilder vom Endergebnis wenig Aussagekraft haben. Du würdest einen schön glänzenden Peugeot 1007 sehen, mehr nicht. Interssanter sind meines Erachtens vorher-nachher-Bilder sowie 50/50-Aufnahmen der bearbeiteten Flächen. Dafür muss ich mir irgendwann mal die Zeit nehmen...

Zitat:

Original geschrieben von werds

Schöner Bericht ;)

Also ich hatte bis letzte Woche das Collinite drauf und es hat über den ganzen Winter gehalten :)

Das Amigo hab ich auch unterm Collinite gehabt, von daher sehe ich kein Problem, das du ohne nachwachsen über den Sommer kommst :D

Hi,

ich lese hier immer, dass das Collinite wirklich über den ganzen Winter hält. Jetzt ist ja Winter nicht gleich Winter. Meinerseits, hier im Voralpenland, haben wir hier monatelang Schnee, Eis und damit gesalzte Straßen. Mein Dodo Wachs war, gerade in den Bereichen untere Türen, innerhalb von ca. zwei Monaten runter. Ich denke dieses ganze Salzwasser hat dem Wachs heftig zugesetzt.

Wie ist denn dein Winter, damit ich einen Vergleich habe.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Ein Nachtrag zum Amigo: Einen kleinen Makel gibt es wohl doch. Das Zeug scheint die Polierpads trotz Maschinenwäsche zu verfärben. Aber dabei dürfte es sich eher um einen optischen Makel halten.

Hast Du das Amigo mit der Maschine verarbeitet? Dann nimm doch beim nächsten Mal ein schwarzes Pad… ;)

Zu den Microfiber Madness Tüchern: Wenn Du demnächst noch etwas Geld investieren möchtest, dann kauf Dir unbedingt noch ein oder zwei Summit 800. Es lohnt sich – Zwei von den 40 x 40 cm Tüchern reichen, um das Wachs vom T-Bird abzunehmen…

Grüsse

Norske

Themenstarteram 28. März 2011 um 13:20

@hans7: Ich kann nur für die Kombination aus FK1000P und norddeutscham Winter sprechen. Diese Kombi hat sich hervorragend geschlagen, wobei wir dieses jahr für unsere Verhältnisse reichlich Streusalz auf den Strassen hatten. Ich gestehe aber, dass ich den Schwellerbereichen weniger Aufmerksamkeit schenke was das Abperlverhalten angeht.

@norske: Isch abe keine schwarzen Pads! :D Wie gesagt, ich sehe das nur als optischen Makel an, mehr nicht.

Was die Microfibre MAdnes-Tücher angeht, da muss ich mal schauen, was ich mir da noch schönes genehmige. Angeblich soll 2011 ja noch irgendwas neues kommen. Schau mer mal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Erkenntnisse eines glänzenden Wochenendes