ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erfahrungsbericht neuer Passat B8 240 PS DSG und sechs Werkstattaufenthalte

Erfahrungsbericht neuer Passat B8 240 PS DSG und sechs Werkstattaufenthalte

VW Passat B8
Themenstarteram 4. September 2015 um 16:53

Neuer VW Passat 4 Motion Bi-Turbo Erfahrungsbericht

Ich finden den neuen Passat gelungen und aus diesem Grund habe ich mir auch den B8 als 240 PS 4 Motion DSG mit vielen Extras für etwas über 60.000€ bestellt. Leider habe ich seit Besitz des neuen PKW ziemlich viel Ärger und neben akuten Ölverlust, Kühlwasserverlust viele Probleme mit dem AID und der Discover Media Pro!

2015-06-01

Werksabholung in Wolfsburg. Die Werks Abholung verzögert sich, so dass wir erst um 18:00 unseren Neuwagen bekommen und um 19:00 Wolfsburg verlassen. Kurz hinter dem Ortsschild friert der Navi Hauptschirm und das AID das erste Mal ein. Trotz Ausschalten den PKW, können wir den Navigationscomputer leider nicht wieder zum Laufen bringen.

Erst später lernen wir, dass das System mindestens 1 Stunde komplett ausgeschaltet sein muss um wieder neu zu starten.

2015-06-02 Erster Werkstattaufenthalt

Ich fahre gleich morgens zur Werkstatt um den Ausfall von Navi und AID zu reklamieren. Beim Autohaus wird der Fehlerspeicher ausgelesen und die Seriennummern etc. dokumentiert um mit dem Mutterkonzern das weiter Vorgehen zu besprechen.

Später werde ich informiert, dass alle Systeme aktuell sind und ich bitte weiterfahren soll, der Fehler sollte nicht wieder auftreten.

2015-07-03

Der Navi und das AID Display „frieren“ immer wieder ein und ich reklamiere jetzt schriftlich beim Autohaus und reiche verschiedene Videos mit „Eingefrorenen System“ ein.

Auch reklamiere ich den Radioempfang, welcher deutlich schlechter, als bei allen anderen Fahrzeugen ist, die ich bisher fuhr.

2015-07-14 und 2015-07-15 Zweiter Werkstattaufenthalt

Nach Rücksprache mit Volkswagen wird die Steuerungselektronik komplett getauscht. (The Brain) Auch die Software wird soweit nötig und möglich aktualisiert.

2015-07-16

Bereits auf der Rückfahrt vom Autohaus fällt der komplette Navibildschirm aus und ist nur noch Schwarz. Auch flackert jetzt das AID. Der Radioempfang ist weiterhin schlecht.

2015-07-22 Werkstattbesuch

Ich frage in der Werkstatt persönlich nach wie es denn nun weitergehen soll?

Laut Volkswagen soll die Steuerungselektronik noch einmal komplett getauscht werden. Der nächste Werkstatttermin wird für den 3+4+5 August vereinbart.

2015-08-03 und 2015-08-04 und 2015-08-05 Dritter Werkstattaufenthalt

Für den zweiten Austausch der Steuerelektonik (The Brain) und die drei Tage Werkstatt beschreibe ich noch einmal alle Fehler genau in einem Schreiben vom 3. August.

Zitat:

1.) Navi Probleme wie beschreiben nach letztem Austausch Elektronik (Temporärer Black Screen Navi und Flackern im AID)

2.) CAR NET funktioniert seit letztem Update nicht mehr, bzw. bekomme ich leider selbst nicht zum Laufen.

3.) Radio Empfang ist sehr schlecht (Diverse Beispiele Videos für NDR Info und NDR 2 bereits zugeschickt)Wie oben bereits gesagt - im Austauschfahrzeug alles perfekt!

4.) Die Memoryfunktion vom Fahrersitz funktioniert nicht mehr. Wenn ich den Sitz nach ganz unten stelle, hat der Sitz beim nächsten Einschalten die Einstellung immer wieder vergessen! Das scheint insbesondere die Höhenverstellung des Sitzes zu betreffen.

5.) Die Schutzscheibe im AID hat oben links einen (inneren) Kratzer, welcher insbesondere bei Sonnenlicht ins Auge fällt und der störend ist.

6.) Das Auto stinkt oft und insbesondere nach längerer Fahrt und dann Bremsen bis Stillstand oft einen beißenden Geruch im Fahrzeug. Dieser Geruch ist beim ganz neuen Austauschfahrzeug nicht vorhanden und mir sonst beim Leasing Passat oder Mercedes etc. in irgendeiner Weise je so stark aufgefallen. Das kann nicht in Ordnung sein! (Beim letzten Treffen sagten Sie, dass es vermutlich die neuen Beläge sind!) Der Wagen hat schon 8500 km runter!

7.) Die Verkehrzeichenvorlesefunktion funktioniert nicht immer einwandfrei. Insbesondere in meinem Wohngebiet besteht der Navi (altes Kasernengelände) immer auf 5 Km/H Geschwindigkeit obwohl in diesem Bereich nur eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h besteht und keinerlei Schilder mit 5 km/h oder Ähnlich irgendwo sichtbar sind! Scheinbar zieht also die Systemsteuerung irgendwo historische Daten, eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 5 km/h kann ich keinster Weise nachvollziehen!

2015-08-09

Wir machen Urlaub in Norwegen. Bereits am zweiten Tag frieren wieder der Navi und das AID ein. Beide Bildschirme bewegen sich nicht und das System bzw. der Wagen muss mindestens eine Stunde ausgeschaltet sein um wieder zu funktionieren. Das ist immer noch der gleiche Fehler, wie bei der Werksabholung in Wolfsburg am 2015-06-01. Zwischenzeitlich ist zweimal die gesammt Steuerelektronik ausgewechselt worden! Tatsächlich fängt sich in unserem Norwegen Urlaub jetzt das Navi aber manchmal wieder (das hat es früher nicht getan) und das System ist nicht immer bis zum nächsten Tag unbrauchbar. Auch die Streifen im AID sind weiterhin von Zeit zu Zeit vorhanden.

Im Urlaub macht uns insbesondere der Gestank Sorgen. Jetzt ist das erste Mal meine Frau und Kinder für längere Zeit dabei und meine Frau hält den Gestank im neuen Passat nicht aus. Tatsächlich gewöhnen wir uns wegen des starken Gestankes nach Bremsmanövern an, zum Beispiel an der Ampel an, immer die Fenster und Schiebedach zu öffnen um überhaupt weiterfahren zu können.

2015-08-17 und 2015-08-18 Vierter Werkstattaufenthalt

Am Polarkreis in Norwegen meldet sich der Passat mit der Fehlermeldung „AdBlue Fehler! Motorstopp in 1000km!“ und zählt die Kilometer runter. Da in Norwegen Werkstätten oberhalb des Polarkreises recht selten sind brechen wir unsere Reise ab (Hotelkosten, Stornierung etc.) und besuchen nach Rücksprache mit der Volkswagen Service Nummer die Werkstatt in Mosjoen, Norwegen (Hansens Bilverksted AS).

Hier verbringe ich ab 7:00 Morgens fast den ganzen Tag bis die Werkstatt unter Aufbringung von viel Engagement, mehreren Rückfragen in Oslo und Probefahrten mit bestimmten Geschwindigkeitsintervallen (30 Sekunden bei 80km/h und 2900 Umdrehungen – dann Gas weg für 5 Sekunden, dann 90km/h bei, dann 100 km/h etc. ……), Entleeren und Wiederbefüllen des ADBlue Tanks, Neuaufspielung der Software etc.

Bei Wiederauffüllen muss ich das AdBlue zahlen, welches laut Volkswagen Norwegen nicht zur Garantie gehört. Das Ferienhaus in Mosjoen hätten wir normalerweise nicht gebucht! Meine Familie wartet im Ferienhaus auf meine Rückkehr von der Werkstatt.

Wir verlieren einen ganzen Urlaubstag!

2015-08-02 bis heute

Der Wagen meldet sich insgesamt 3x mit der Bitte Öl nachzufüllen! Im Urlaub und in Deutschland fülle ich jeweils etwa 0,6 Liter nach. Als Ingenieur achte ich insbesondere darauf nicht zu viel Öl nachzufüllen und kann ausschließen zu viel nachgefüllt zu haben!

Wie kann es sein, dass der neue Motor so viel Oel verbraucht? In meinem alten Diesel habe ich auf 100.000 km so viel Öl aufgefüllt, wie bei diesem Neuwagen in 3 Monaten bzw. normalerweise reichte der normale Oelwechsel in der Werkstatt?

2015-08-27 Fünfter Werkstattaufenthalt

Morgens auf dem Weg zur Arbeit meldet sich der Wagen mit der Meldung „Kühlwasserverlust“ auf der Autobahn. Ich entscheide mich umzudrehen und besuche wieder die Autowerkstatt. Ein Meister nimmt das Thema ernst und schaut sich den Wagen genauer an. Tatsächlich vermutet der Meister eine Kühlwasser Leckage, kann diese aber nicht auf Anhieb finden. Der Meister vereinbart mit mir den Sechsten Werkstattaufenthalt um die Kühlwasserl Leckage zu suchen.

Aber der Freundliche findet beim Abschrauben der Unterbodenschutzplatte viel Oel unterm Motor und auf der Schutzplatte. Hier ist das Getriebe für 4 Motion und auch die Platte selbst voller Öl! Man kann die Tropfen unterm Motor deutlich sehen!

Der VW Techniker/Meister bestätigt ein deutliches Problem. Auf einer anschließenden gemeinsamen Probefahrt wird bestätigt, dass der bestialische Geruch (von dem ich berichte) im Fahrzeug ziemlich sicher von verbranntem Öl stammt, welches in den Innenraum getrieben wird.

Zuhause habe ich dann unsere Auffahrt kontrolliert und festgestellt dass wir auf dem Parkplatz des Passat nun frische Ölflecke auf den Pflastersteinen haben!

2015-09-07 und 2015-09-08 Sechster Werkstattaufenthalt

 

Ich werde den „Neuwagen“ Montag wieder in die Werkstatt bringen. Folgende Mängel summieren sich nach den letzten 5 Werkstattaufenthalten zusammen:

1) Navi und AID frieren manchmal ein und können erst nach mindestens 1 Stunde Stillstand wieder genutzt werden. (Kommt seltener vor als vor 9 Wochen!)

2) Das AID flackert im Tagesbetrieb. (Tritt erst nach erstem „Brain“ Wechsel auf!)

3) Der Radioempfang ist weiterhin schlechter als bei anderen Fahrzeugen.

4) Das AID soll wegen innen liegender Kratzer ausgewechselt werden.

5) Der Wagen hat ungeklärten Kühlwasserverlust!

6) Der Wagen hat ungeklärten Oelverlust!

Der Wagen entspricht überhaupt nicht den Erwartungen. Nach bereits 5 Werkstattbesuchen ist der bestialische und wahrscheinlich Gesundheit belastende Gestank immer noch sehr präsent. Der Navi und das AID funktionieren trotz diverser Reparaturen immer noch nicht zuverlässig! Weiterhin habe ich ein mobiles TOMTOM im Passat, weil das Gerät zuverlässiger ist und nicht plötzlich ausfällt.

Das AID flackert. Das Auto leckt unsere Auffahrt voll und beschädigt unser Eigentum! Der Kühlwasser Verlust und Öl Verlust sind nicht geklärt! Die ADBlue Fehlermeldung hat uns Urlaubstage gekostet und zusätzliche Kosten verursacht. Die diversen Werkstattbesuche und Reklamationen kosten Arbeitszeit und Freizeit.

Mit dem neuen Passat – Alter fast 12 Wochen – jetzt 15.000km bin ich schon SECHSMAL absolut notwendig in der Werkstatt gewesen!

Zum besseren Verständnis ein paar Bilder und anonymisierte Dokumentation:

https://www.dropbox.com/.../AAAFfHc1XsogZzBVbLlTnMWja?dl=0

Soviel zu meinen Erfahrungen mit dem neuen Passat B8……vielleicht hat jemand einen guten Vorschlag oder eine Idee zur weiteren Vorgehensweise?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@riedochs schrieb am 11. September 2015 um 07:48:58 Uhr:

Ich sehen keinen Grund Rücksicht auf den Händler zu nehmen. Die Ursache für viele Defekte ist noch nicht gefunden. Rausholen was geht und ab dafür.

Volvo oder VW? Ich würde Volvo nehmen.

Nur so am Rand (und nicht persönlich nehmen): Diese Mentalität "rausholen was geht" muss man dann auch dem Händler und VW zubilligen und nicht so tun, als wäre das dann eine große Schweinerei.

Ich habe meinen Händler im Sinne einer langfristigen Beziehung extra nicht bis auf das letzte ausgequetscht und dafür legt der sich aber auch zur Not mit VW für mich an.

Aber irgendwie scheint so ein Denken langsam old-fashioned zu sein.

Nur ein Einwurf OT

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten

@Acid-Man: Da hast Du aber leider echt mal in die Vollen gegriffen. Wenn es denn in der Realität Monatgsautos gibt, dann hast eines erwischt....

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen dass es zu allen Themen ganz schnell Lösungen gibt. Und für alle anderen (und ganz egoistisch auch für mich wenn ich dann hoffentlich in ungefähr zwei Wochen meinen B8 übernehme) hoffe ich inständig dass das alles Ausnahmen sind (wobei beim AID speziell ja viele, viele Probleme haben).

Halt durch! Der Passat ist es in meinen Augen wert und der liebe :-) bekommt das auch noch hin.

Da der unfreundliche die themen offensichtlich nicht in den Griff bekommt würde ich das Fahrzeug wandeln. Viel Glück dabei!

Es ist in diesem Fall - wie auch in vielen anderen Fällen - die ganz normale Vorgehensweise bei Feststellung eines Sachmangels zu empfehlen. Sofern du dein Fahrzeug als Privatkunde erworben hast und der Kauf noch nicht länger als 6 Monate her ist hast du gute Karten.

 

Fordere zuerst deinen Händler - der dir den Wagen verkauft hat - schriftlich (am besten zusätzlich per Fax als Zugangsnachweis) zur dauerhaften Beseitigung der festgestellten Mängel auf und beziehe dich dabei auf die gesetzliche Sachmängelhaftung (Gewährleistung). Setze ihm dazu eine angemessene Frist. Sollte er diese fruchtlos verstreichen lassen oder er die Mängel trotz Reparaturversuchen nicht beseitigen können, so suche einen auf Verbraucherrecht spezialisierten Anwalt auf und besprich mit ihm die weitere Vorgehensweise. Ggf. wird das dann auf eine Wandlung des Fahrzeugs oder den Rücktritt vom Kaufvertrag hinauslaufen.

 

 

*** Eigentlich überflüssig zu erwähnen: Dies ist natürlich keine Rechtsberatung. ***

Hallo TE,

hätte ich schon längst zum RA gegeben mit dem Auftrag zu wandeln.

Grüße rzz

Hallo bei mir leider auch nicht viel besser nur Probleme auch mit AID.

Gruss Sergio

Themenstarteram 7. September 2015 um 17:44

Hallo Leute - danke für die Tipps! Seit heute ist der Wagen wieder in der Werkstatt und der Autohaus Chefe hat zugesagt jetzt mit Volkswagen die Details zum Wandel zu klären. Aktuell habe ich einen Ersatz Passat.

Mal sehen wie die Sache ausgeht! ich werde Euch informiert halten.......;-)

Zitat:

@Acid-Man schrieb am 7. September 2015 um 17:44:16 Uhr:

Hallo Leute - danke für die Tipps! Seit heute ist der Wagen wieder in der Werkstatt und der Autohaus Chefe hat zugesagt jetzt mit Volkswagen die Details zum Wandel zu klären. Aktuell habe ich einen Ersatz Passat.

Mal sehen wie die Sache ausgeht! ich werde Euch informiert halten.......;-)

Und wie sieht es mit den genannten Punkten beim Ersatz Passat aus? Oder hat der weniger Ausstattung? (Vermute ich mal...).

Themenstarteram 7. September 2015 um 20:39

So der Händler hat Wandlung angeboten!

Bei der Wandlung muss ich pro 1000 gefahrenen Kilometer 0,67 Prozent vom Kaufpreis abziehen. Das sind bei meinem 3 Monate alten Passat wegen der mittlerweile 15.000 km leider fast 6000€. Pro Monat 2000€ Verlust ist ja ganz schon viel. 15*0,67=10,05% vom Neuwagenpreis!

Angeblich sind die 0,67 Prozent Standard. Den Wagen kann ich jetzt jederzeit zurückgeben und wenn ich wieder Audi oder VW bestelle werde ich bei einer Neuwagenbestellung vorgezogen, so dass ich angeblich nur wenige Wochen warten muss auf den nächsten Wagen.

Bekomme ich mehr Erstattung wenn ich einen Anwalt hinzuziehe oder was schlägt Motor Talk vor? Hat schon einmal jemand eine Wandlung durchgezogen?

Hallo, Acid-Man!

Man o man, das ist ja 'ne Story! Hoffentlich funktioniert mein neuer B8, den ich im kommenden Jahr als Dienstwagen erhalten werde, problemlos...

Hast Du schon mal daran gedacht, Dich mit der Angelegenheit an die Auto Bild-Redaktion zu wenden? Ich würde das umgehend machen. Deren Einfluss ist nicht zu gering einzuschätzen! Insbesondere dann, wenn die es im Magazin veröffentlichen.

6.000 € sollst Du zahlen?? Da rechne mal schnell Deine während Deines Urlaubs sowie durch die diversen Werkstattaufenthalte entstandenen, zusätzlichen Kosten dagegen. Ein guter Anwalt sollte es hinbekommen, dass Dir keine, oder nur wesentlich geringere Kosten entstehen...

Viel Glück! Und mit dem neuen Auto dann uneingeschränkte Freude!

0,67% ist der übliche Satz. Leider!

Du bist ja echt schmerzfrei. Übergebe dies einem Anwalt!

Oh Mann, Urlaub abbrechen weil der Wagen kilometergenau sein Totalversagen ankündigt, dazu Einfahrtpflaster versaut, immer mal ne Prise verbranntes Öl einatmen, und das ganze mit 6.000 € bezahlen - Wer hier nicht zum Anwalt geht der überlegt bestimmt auch den nächsten Passat zu kaufen...

Hallo TE,

ohne RA würde ich so etwas nicht machen. Oder kennst Du Deine Verbraucherrechte ganz genau?

Und denkst Du auch, das Du genau so viel ernsthaften Druck ohne Anwalt aufbauen kannst?

Bei uns ging ohne Anwalt bei VW nie etwas korrekt.

Viel Glück,

rockyzoomzoom

0,67% bedeutet, dass VW mit einer Totalabschreibung von 100% nach 150.000 gehaltenen km rechnet. Gute Autos sind da erst eingefahren und knapp die Hälfte vom NP wert.

Ich würde ein letztes Mal mal noch ohne Anwalt gegenargumentieren, dass "das Auto" ja wohl schon 250.000 km halten sollte (und selbst dann noch einen Restwert von 5-10% haben sollte) und insofern 0,4 %, nebst einem Sonderrabatt wegen des erlittenen Ärgers und Zeitverluste (eigener Stundensatz? bzw. Urlaubstagwert ? ) angemessen wäre.

Ansonsten: Konzernwechsel ... bis in die 3. Generation ;)..., "Autobild", Stammtischgespräche auf MT und Fratzenbuch (auf Chinesisch :p), usw. "androhen"...

Bei so einer Möhre verstehe ich VW nicht, dass die die Kiste nicht gleich abholen und einen neuen Passat vor die Tür stellen. Die Möhre kann man dann ins Qualitätsschulungszentrum bringen, wo die Ingenieure und Facharbeiter lernen können, wie und wo Fehler entstehen.

Dass man dem Kunden bei so viel Ärger auch noch geld abverlangt, ist echt beschämend. Und dem Ruf von Volkswagen tut das auch nicht gut.

Zum Glück hatte ich mit meinen bisherigen VW nur positive Erfahrungen und auch mein B8 benimmt sich bisher ordentlich. Nur der Zuziehgriff an der Heckklappe scheint sich gerade aufzulösen, da halten die Rastnasen der Verkleidung nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erfahrungsbericht neuer Passat B8 240 PS DSG und sechs Werkstattaufenthalte