ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Erfahrungen zum Tourneo Custom / "Familienerfahrungen"

Erfahrungen zum Tourneo Custom / "Familienerfahrungen"

Ford Tourneo Courier JU2
Themenstarteram 12. August 2020 um 14:09

Hallo Forums-Kollegen und Custom-Fahrer,

ich wünsche angenehmes Schwitzen bei den derzeitigen Temperaturen- und natürlich euch allen viel Gesundheit in dieser Zeit!

Ich benötige ernsthafte Erfahrungswerte von „Familien-Fahrer“… :-) …aber natürlich auch von anderen intensiven Custom-User.

Derzeit im Fuhrpark: Für die Frau einen Tourneo Courier Titanium 1.0 EcoBoost von 2018, das Familienfahrzeug ist ein Tourneo Connect 1.0 EcoBoost Titanium von 2019, in der Garage stehen noch ein Liebhaber-Sierra und ein Liebhaber Mondeo V6.

Im „Stall“ befinden sich nun 3 Kinder, und der Tourneo Connect kommt trotz Dachbox an seine Grenzen.

Ich möchte also zukünftig mehr Platz haben und es soll auch wieder ein Automatik werden. Dieses „im Getriebe rumfummeln“ im Alltag geht mir auf den Keks. Nicht tragisch, aber gerne darf es wieder ein Automatik werden.

Nachdem ich mich nun einige Wochen umgeschaut habe bleibe ich Ford treu und werde/will mir einen Tourneo Custom zulegen. Eigentlich wollte ich keinen Diesel mehr, aber viel Auswahl gibt es ja nicht.

Optisch finde ich ihn lecker, somit lande ich immer wieder beim Tourneo Custom Titanium mit dem 130 PS Diesel und Wandlergetriebe oder dem neuen PHEV mit dem „Range-Extender“ EcoBoost.

Zur Anschaffung habe ich beide Möglichkeiten zur Wahl, da selbstständiger IT-ler: Entweder Leasing mit ordentlicher Abschreibung und Zuschuß über das eigene Unternehmen- da hat der PHEV Vorteile. Oder kaufen… und für`s Geschäft und Privat aufsplitten… geht aber bei Kauf oder Leasing.

Von daher würde ich mich über eure Meinungen, Tips und Erfahrungen freuen. Diesel mit AdBlue-Kram oder PHEV? Wie ist das derzeit beim 2020èr Modell mit dem Thema Ölverdünnung? Oder Software-Probleme beim Custom? Wie schaltet beim Diesel das 6-Gang Wandlergetriebe? Verbrauchswerte bei normaler Fahrweise, Autobahn 120/130?

Platz hinten ist ja wohl in Reihe 2 und 3 genug… von daher sollte der L1 reichen, oder? Beim L2 ist ja nur mehr Platz in der Ladezone hinten, korrekt?

Freue mich über Tipps und Erfahrungen, liebe Grüße,

Manu

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hi Manu,

Ich kann dir zwar "nur" mit Familienerfahrung in einem Transit custom 11/19, L2 dienen, aber vielleicht hilft es dir in bestimmten Aspekten trotzdem.

Finde den 130 PS Diesel mit Automatik echt top. Bin ein sehr defensiver und vorauschauender Fahrer (meine ich zumindest) und komme mit der Leistung absolut klar. Auch wenn's dann Mal voll beladen in die Schweizer Berge geht, hat man nie das Gefühl, dass man gleich wieder rückwärts runterrollt, sondern noch flott hoch kommt. Verbrauch bei moderater Fahrweise derzeit lt. App bei 8.1 liter.

Add blue im Internet finde ich nicht soo teuer. Daher geht's, genauer Verbrauch weiß ich leider nicht.

Haben den L2 und der Stauraum im Heck ist Gold Wert. Erst Recht wenn du drei im "Stall" hast. Wir haben "nur" zwei. Kommt halt darauf an wo du wohnst... Ländlich, eigener Parkplatz, häufig Tiefgarage... Etc. Für uns definitiv die richtige Entscheidung. Kinderanhänger einfach hinten reingestellt, fertig.

Worauf ich leider nicht geachtet habe, sind die Isofix Anschlüsse. Bei uns nur beim mittleren Sitz der jeweiligen Sitzbank vorhanden. Evtl anders beim tourneo custom. Da wir einen Campingausbau drin haben und nur mit den hintersten Zweierbank fahren (4sitzer), muss in unserem Fall die Babyschale angegurtet auf dem äußeren Platz fahren. Der große hat sein Isofix in der Mitte...

Radio finde ich grauselig. Am liebsten hätte ich einfach eine DIN Vorrichtung gehabt wo ich dann das reinhauen könnte, was ich will... Umbau ist wohl anscheinend nicht so einfach... Naja Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Weitere Erfahrungen:

Fahre Ganzjahresreifen. Bin super zufrieden! Sowohl Geräusche als auch Verbrauch und Fahrverhalten top. Aber auch eine Einstellungssache...

L2 mit 4er AHK Träger Recht lang... Aber man gewöhnt sich daran.

Habe keine Klimakasten im Heck. War mir zu groß. Für sommerlichen Ausflug zum Supermarkt um die Ecke reichts von vorne nicht, aber bei längeren fahrten muss hinten trotzdem nicht geschwitzt werden.

Jedoch - Meine Frau klagte im Winter hinten immer Mal über kalten Fußraum...

So erst Mal was mir einfällt.

Gruß

Vito

Moin, hier laufen ja gerade noch andere Threads zu diesem Thema, musst mal schauen, denn da steht schon so ziemlich alles außer zum PHEV drin.

Wir haben vier Kinder (11-18) und der L2 ist perfekt. Man weiß eigentlich erst dann, was alles bequem geht. Ein Freund fährt den L2 mit 130 PS und Automatik in der Stadt als einziges Auto. Mit 8,5 Liter und der Alltagstauglichkeit ist er zufrieden.

Themenstarteram 13. August 2020 um 9:46

Danke @VDL17 und @HKCustom ...bin auch fleißig am stöbern und lesen, bin ja schon einige Jährchen dabei hier... :-) ... mich würden hald die praktischen Erfahrungen nach mehreren Monaten Betrieb/Benutzung interessieren. Gerade beim Tourneo Custom Titanium 2019/2020 mit 130 PS und Automatik...

 

Mal sehn, vielleicht schreibt ja noch der ein oder andere Familienpapa... :-))

 

LG,

Manu

Aaaallsssso.

Mein Fahrzeug:

Tourneo Custom 310 L1 mit 170PS Diesel und 6 Gang Schaltgetriebe.

Ich fand den kleineren Motor einfach zu schwach. Ich möchte bergauf auf der Autobahn nicht verhungern müssen, oder aufm Beschleunigungsstreifen. Mir geht's nicht ums Rasen.

Fahre ihn im normalen Fahrstil mit 8,5-9,0l.

 

Ansonsten zum Thema Platz:

Wir haben Drillinge im Alter von 4 Jahren und das Sitzsystem mit den 6 Einzelsitzen ist halt Mega.

Wir fahren fast ausschließlich mit der 2. Sitzreihe im Alltag. So hat der L1 auf jeden Fall genug Platz um alles rein zu bekommen was auch in einen Mondeo oder Smax passt. Wenn wir mal jemanden mitnehmen müssen, kommen ein oder zwei Sitze rein und fertig.

Und wenn ins Urlaub geht sind zwei Sitze in der 2. und zwei in der 3. Reihe. Und die zweite Reihe gedreht. Somit schauen sich die Kids an bei der Fahrt und ein Erwachsener kann sie auf der Langstrecke unterhalten.

 

Wir haben unseren als EU Import gekauft. Wollten nie einen Neuwagen. Aber selbst ein gebrauchter Tourneo als Jahreswagen mit 20.000km wäre teurer gewesen.

 

Hoffe ich konnte etwas helfen.

Noch mal von mir zur Ergänzung. Platz ist durch nichts zu ersetzen als durch Platz. Und den braucht man bei Familie eigentlich immer. Wie schon öfter geschrieben, ist es bei uns ein „Freizeitfahrzeug“ und nicht in der täglichen Nutzung. Dafür haben wir andere Autos. Vor knapp sieben Jahren hatten wir zwei Jahren einen Viano und wir fanden es alle toll, das alle zusammen in einem Auto sitzen konnten und noch ordentlich Stauraum hatten und ich auch wunderbar den Wohnwagen ziehen konnte. Dann hat sich ein wenig beruflich verändert, Diesel kostete zu der Zeit 1,50€/Liter und meine Frau wollte nicht täglich 60-80 Kilometer mit einem V6 alleine zurücklegen. Mit zwei Autos ging es dann die nächsten Jahre auch, aber es fühlte sich nicht wie eine Familie auf den Fahrten an. Also kam vorletztes Jahr wieder ein Bus. Erst mit viel Pech ein Mercedes, jetzt der Tourneo.

Wie eingangs schon geschrieben, erfüllt der Tourneo die Platzvorgaben deutlich besser als seine Mitbewerber und ist preislich deutlich attraktiver. Ich war am Anfang eher etwas skeptisch, da es eine Vernunftsentscheidung für den Ford war. Er knarzt mal hier oder knackt dort. Manche Dinge sind eben etwas anders als bei VW oder Mercedes und doch sie funktionieren auch. Klimaautomatik ist zwar schön, manuell geht bei heißen Temperaturen aber genauso gut. Ich habe dafür schnell ein Gefühl entwickelt. Das Gegenübersitzen fanden die Kinder eine Zeit super toll, jetzt sind es eben die vielen USB Anschlüsse, die die Fahrt angenehm machen. Die vielen Ablagen im Cockpit sind super genial und werden von uns auch reichlich genutzt und dennoch nicht alle belegt. Die Einzelsitze perfekt, denn man kann für alle Bedürfnisse das richtige Layout erstellen und es gab nichts, was wir nicht irgendwie verladen haben.

Das Problem mit der Ölverdünnung hat mein Auto bisher nicht (15tkm toi,toi,toi), es ist alles dicht und nur zwei knarzende Gurtschlösser muß ich noch tauschen lassen, denn die treiben mich und meine Frau in den Wahnsinn. Das Knarzen Der Schiebetüren ist nur im Sommer zu hören, im Winter nicht. Und es gibt zügigere Vans mit 2 Liter und etwa 400nm Drehmoment. Aber ich steige nach 600km mit dem Wohnwagen völlig entspannt aus dem Tourneo, komme in fast alle Garagen und sonst wo hin.

Wenn Du Dich für Ford entschieden hast, wirst Du nicht viel falsch machen. Auch die anderen haben Probleme. Und viele Möglichkeiten der Nutzung ergeben sich erst, wenn man ihn hat. Ich persönlich könnte mich nicht mit dieser PHEV Variante bei meinen Anforderungen anfreunden, aber das muss jeder selber entscheiden. Einen Diesel-Hybrid wiederum wäre ganz interessant gewesen.

Viel Erfolg bei der Entscheidung!

Zitat:

@HKCustom schrieb am 14. August 2020 um 21:45:27 Uhr:

Noch mal von mir zur Ergänzung. Platz ist durch nichts zu ersetzen als durch Platz. Und den braucht man bei Familie eigentlich immer. Wie schon öfter geschrieben, ist es bei uns ein „Freizeitfahrzeug“ und nicht in der täglichen Nutzung. Dafür haben wir andere Autos. Vor knapp sieben Jahren hatten wir zwei Jahren einen Viano und wir fanden es alle toll, das alle zusammen in einem Auto sitzen konnten und noch ordentlich Stauraum hatten und ich auch wunderbar den Wohnwagen ziehen konnte. Dann hat sich ein wenig beruflich verändert, Diesel kostete zu der Zeit 1,50€/Liter und meine Frau wollte nicht täglich 60-80 Kilometer mit einem V6 alleine zurücklegen. Mit zwei Autos ging es dann die nächsten Jahre auch, aber es fühlte sich nicht wie eine Familie auf den Fahrten an. Also kam vorletztes Jahr wieder ein Bus. Erst mit viel Pech ein Mercedes, jetzt der Tourneo.

Wie eingangs schon geschrieben, erfüllt der Tourneo die Platzvorgaben deutlich besser als seine Mitbewerber und ist preislich deutlich attraktiver. Ich war am Anfang eher etwas skeptisch, da es eine Vernunftsentscheidung für den Ford war. Er knarzt mal hier oder knackt dort. Manche Dinge sind eben etwas anders als bei VW oder Mercedes und doch sie funktionieren auch. Klimaautomatik ist zwar schön, manuell geht bei heißen Temperaturen aber genauso gut. Ich habe dafür schnell ein Gefühl entwickelt. Das Gegenübersitzen fanden die Kinder eine Zeit super toll, jetzt sind es eben die vielen USB Anschlüsse, die die Fahrt angenehm machen. Die vielen Ablagen im Cockpit sind super genial und werden von uns auch reichlich genutzt und dennoch nicht alle belegt. Die Einzelsitze perfekt, denn man kann für alle Bedürfnisse das richtige Layout erstellen und es gab nichts, was wir nicht irgendwie verladen haben.

Das Problem mit der Ölverdünnung hat mein Auto bisher nicht (15tkm toi,toi,toi), es ist alles dicht und nur zwei knarzende Gurtschlösser muß ich noch tauschen lassen, denn die treiben mich und meine Frau in den Wahnsinn. Das Knarzen Der Schiebetüren ist nur im Sommer zu hören, im Winter nicht. Und es gibt zügigere Vans mit 2 Liter und etwa 400nm Drehmoment. Aber ich steige nach 600km mit dem Wohnwagen völlig entspannt aus dem Tourneo, komme in fast alle Garagen und sonst wo hin.

Wenn Du Dich für Ford entschieden hast, wirst Du nicht viel falsch machen. Auch die anderen haben Probleme. Und viele Möglichkeiten der Nutzung ergeben sich erst, wenn man ihn hat. Ich persönlich könnte mich nicht mit dieser PHEV Variante bei meinen Anforderungen anfreunden, aber das muss jeder selber entscheiden. Einen Diesel-Hybrid wiederum wäre ganz interessant gewesen.

Viel Erfolg bei der Entscheidung!

Bzgl knarzende Schiebetür. Habe bei mir vermeintlich folgende Stelle dafür ausgemacht. Oben links in der Ecke ist am Auto ein "Dämpfer", an der Tür ist als "Lackschoner" ein rundes Stück Folie o.ä. angeklebt. Bei mir hat sich unter sommerlichen Hitze dieser Kleber gelöst, die Folie verschoben und somit klebte der Dämpfer zunächst Mal an der Tür... Bis diese eben knaarzend aufging.

Ist das bei dir auch so?

Muss zugeben, habe das Thema noch nicht gesucht. Evtl gibt's schon eine Lösung, müsste es nur kurz aufnehmen.

Muss ich mal schauen. Im Winter ist es aber weg

Ja eben, bei mir auch. Meine Erklärung ist halt, dass bei Kälte der Kleber hart ist und nicht mehr so sticky wie ein prit Stift...

Themenstarteram 16. August 2020 um 21:56

Danke bisher für eure Infos... top!

 

Mittlerweile bin ich in der Ausstattungslinie bei „mindestens“ Titanium angekommen... :-)

 

Kommenden Dienstag fahre ich einen Custom L1 hier in Karlsruhe zur Probe, Titanium X mit 185 PS und Automatik. Beifahrer-Einzelsitz und 6 weitere Einzelsitze hinten.

 

Ich berichte, wie‘s war...

 

Viele Grüsse,

Manu

Ich habe an anderer Stelle über unser Fahrzeug berichtet: TitaniumX, 185 PS, Automatik, mit diversen Extras, u.a. AHK. Suche mal nach PuK-Fischer.

Gestern/heute bekomme ich neue Gummis für die Türen. Dazu gibt es 2 Software Updates. Mal sehen, ob das Verbesserungen bringt oder neue Bugs bzw. Änderungen, an die man sich erst wieder gewöhnen muss.

Ad Blue wird in unterschiedlichen Gebinden verkauft, je kleiner desto teurer. Ich habe mal nach Tankstellen gegoogelt, die AD Blue verkaufen. Wir wohnen in der Region Hannover. Dort habe ich die M1-Tankstelle beim Flughafen Hannover gefunden, die eine Tanksäule für AD Blue hat, auch für PKW. Dort ist der Stoff bisher am preiswertesten.

AdBlu ist bei Hornbach recht günstig.

Für mich ist entscheidend, dass ich die Kanister nicht heben will. Außerdem habe ich den Tank an der Tanke vollgefüllt. Damit will ich auch kontrollieren, wie viel AD Blue das Fahrzeug wirklich verbraucht. Die Angabe "Eine Tankfüllung für so ca. 10.000 km" ist mir zu ungenau!

Was sind das für Updates, die du bekommst? Einfach so oder wegen Problemen?

Der Adblue Verbauch ist sehr abhängig von der Fahrweise

Höherer Verbauch bei viel Kurzstrekcen

Niedriger Verbrauch auf Langstrecken ( in meinem Fall ca 4 lit / 1000 km )

Also wäre bei mir der Vorrat für ca 5500 km

Adblue Reichweite kilometerbezogen gibt es beim Custom erst unter 2500 km

Vorher wird über das KI nur die Info Adblue ausreichend, abgerufen werden

Unter 2500 km wird dann km bezogen angezeigt, mit dem Warnhinweise, in xxxx km keine Motorstart mehr möglich

Tanken, bevor der Stand unter 2500 km ist, ist an den meisten Adblue Säulen schwer möglich, da die meisten eine Mindestabgabemenge von 8-10 lit angeschrieben haben

Aufgrund des 21 lit Tanks, wären dann ca 11 lit möglich zu tanken

Zitat:

@PuK-Fischer schrieb am 18. August 2020 um 10:23:09 Uhr:

Für mich ist entscheidend, dass ich die Kanister nicht heben will. Außerdem habe ich den Tank an der Tanke vollgefüllt. Damit will ich auch kontrollieren, wie viel AD Blue das Fahrzeug wirklich verbraucht. Die Angabe "Eine Tankfüllung für so ca. 10.000 km" ist mir zu ungenau!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Erfahrungen zum Tourneo Custom / "Familienerfahrungen"