ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Erfahrungen Wintertauglichkeit Marke/Modell

Erfahrungen Wintertauglichkeit Marke/Modell

Themenstarteram 25. Januar 2012 um 22:27

hallo zusammen,

Wollte mal einen Erfahrungsaustausch starten über die Wintertauglichkeit eurer Fahrzeuge, insbesondere Fahrtauglichkeit.

Wohne auf der Alb und da geht's ab und an schonmal ungeräumte 18% auf- bzw. abwärts.

Mein S-Max schafft das nur mit Anlauf, der Sorento naturgemäß (Bj 2003) mühelos, dafür will der gerade in Kurven mangels ESP und unsanft einsetzendem Allrad gepaart mit unsensibel schaltender Automatik sehr vorsichtig gefahren werden, sonst gibt's ne Pirouette.

BMW neueren Baujahrs sind mir auf der Steigung schon genauso rückwärts rutschend entgegengekommen wie Golf 2. Beide waren mit WR ausgestattet.

Welche von euren Fahrzeugen sind besonders gut oder weniger gut wintertauglich?

Ähnliche Themen
62 Antworten

Ich hatte mit den normalen 3er BMWs wenig Probleme, aber die tollen Winterautos waren es nicht. Der M3 ist in Sachen Traktion bedeutend besser.

Mit den 3 Audi Quattro (90, 100 und S6) die ich hatte waren die Winter am schönsten.

Mit dem 90iger habe ich ein Anhängergespann (Opel-Autoanhänger und Opel auf dem AH) einen Berg hoch gezogen.

Der S hat einigen aus dem Graben geholfen.

Mit guten WR und so lange der Schnee nicht zu hoch war gab es kein Halten.

Zitat:

Original geschrieben von Blue346L

Ich hatte mit den normalen 3er BMWs wenig Probleme, aber die tollen Winterautos waren es nicht. Der M3 ist in Sachen Traktion bedeutend besser.

das erschließt sich mir nicht.

oder sprichst du von einem aktuelleren M3 im vergleich zu älteren 3ern?

Den E90 M3 im Vergleich zum E90/E91 (330i bei mir). Der M3 hat hinten eine 100% Differentialsperre, das ist ein gewaltiger Unterschied.

Es ist klar, dass allradgetriebene Autos besser beurteilt werden, das sind sie ja auch. Aber nur zum Teil, denn bergab und beim Bremsen nutzt Allradantrieb nichts. Ich habe schon alle Antriebsarten und verschiedene Marken im Winter gefahren, aber im Vorteil ist immer der Wagen, der mit den besseren Reifen unterwegs ist. Bei Schnee der Wagen, der mit Schneeketten fährt, egal welche Räder angetrieben sind.

Eine Ente. Wahlweise 2 CV 4 oder 2 CV 6.

@Blue346L

Mit dem BMW 3er im Winter keine Probleme???? Bei Eis und Schnee ist z. B. der BMW 318i die reinste Zumutung. Diesem Fahrzeug würde ich jegliche Wintertauglichkeit absprechen. In Schweden wollte man diesem Fahrzeug durch den Gesetzgeber die Zulassung entziehen. Bei einsetzenden Schnee lagen die 318i haufenweise im Straßengraben. Kein Auto schleudert bei Eis und Schnee besser wie ein Heck angetriebenes Auto!!

Ich bin mit meinem Civic vollstens zufrieden im Winter. Hat beim Vorrankommen null Probleme im Winter. Das einzige was fehlt ist Bodenfreiheit, dedwegen schaufel ich mir dauernd Schnee auf dir Haube (ab 15cm)

Wir fahren fast jedes Jahr in den Winterurlaub (entweder Harz oder Alpen) und hatten noch nie irgendwelche Probleme. Egal ob nun Heck oder Frontantrieb.

Der 3er lies sich sogar sehr gut im Winter fahren, selbst mit der Traktionskontrolle. Beim Benz hatte ich noch nicht die Gelegenheit es zu testen.

Ich denke mal es kommt nicht auf das Auto oder Modell an sonder nur auf die Fähigkeiten des Fahrers!

Wenn ich mir hier im Raum Frankfurt so manchen Helden ansehen der beim ersten Schneefall die Drossel im Auto auf 10 KMH stellt, will ich mir garnicht vorstellen wie so jemand in den Bergen zurecht kommen will/soll...

Zitat:

Original geschrieben von jarompe

Ich denke mal es kommt nicht auf das Auto oder Modell an sonder nur auf die Fähigkeiten des Fahrers!

Wenn ich mir hier im Raum Frankfurt so manchen Helden ansehen der beim ersten Schneefall die Drossel im Auto auf 10 KMH stellt, will ich mir garnicht vorstellen wie so jemand in den Bergen zurecht kommen will/soll...

sowas hab ich gestern erlebt beim arbeiten fahren. 20cm Schnee, Strasse im Ortsgebiet, wo keine Kreuzung und kein Haus steht, aber auf 50km/h limitiert, und der Goggel fährt nur 30km/h. Hab ihn dann einfach überholt, is mir zu blöd sowas...

Auch auf der Autobahn, alle kriechen se mit 60km/h lang, Überhlspur und mit 80-100km/h durch den Tiefschnee gepflügt :cool:

Mit meiner Piaggio Ape 50 komme ich durch jeden Schnee, der 25-30 cm nicht übersteigt (weil dann Kabine aufsetzt).

Dadurch bedingt können aber einzelne Straßen nicht befahrbar werden, wenn diese nicht beräumt werden. Durch Vorderrad in Mittelspur können keine Fahrrinnen genutzt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Hondajunkie

Auch auf der Autobahn, alle kriechen se mit 60km/h lang, Überhlspur und mit 80-100km/h durch den Tiefschnee gepflügt :cool:

Alle sind blöd, nur ich weiß wie's geht :eek:

Zitat:

Original geschrieben von jarompe

Ich denke mal es kommt nicht auf das Auto oder Modell an sonder nur auf die Fähigkeiten des Fahrers!

Es ist wohl, wie immer, ein Mix aus Beidem.

Gutes Material mit schlechtem Fahrer ist vermutlich nicht wirklich besser als schlechtes Material mit gutem Fahrer.

Ich, der ich umrahmt von Mittelgebirgen wohne, hatte mit meinem winterbereiften MX-5 bislang jedenfalls noch keine Schwierigkeiten im Schnee (z.B. in der Eifel oder im Westerwald), stattdessen aber jede Menge Spaß.

Natürlich erreicht man damit lange nicht die Traktion eines Allradlers, aber es ist erstaunlich, wie gut es mit ordentlichen Winterreifen und vielleicht auch etwas Gefühl geht.

Mein BMW E36 316i Compact letzten Winter war da etwas unwilliger.

Mit dem Aygo gab es erwartungsgemäß bislang auch noch keinerlei Probleme.

Mit dem Caterham gibt es keine Schneeerfahrungen. :cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Erfahrungen Wintertauglichkeit Marke/Modell