ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Erfahrungen TSI mit DSG

Erfahrungen TSI mit DSG

Themenstarteram 14. Dezember 2008 um 0:13

Hallo Forum,

derzeit steht der Touran bei uns zur Debatte (S-Max ist auch in der engeren Wahl), da demnächst Nachwuchs Nr. 3 kommt. Der Touran scheint wohl 3 Kindersitze in der 2. Reihe unterbringen zu können, wenn auch nicht großzügig - da kann der S-Max wohl mehr.

Am Touran reizt mich, daß er kompakter ist, und daß es ordentliche Ottomotoren (TSI!) und Automatikgetriebe (DSG!) gibt, auch wenn meine VW-Erfahrungen in der Vergangenheit eher bescheiden waren.

Folgende Fragen konkret:

- Macht sich real-life der Unterschied zwischen dem 140 PS und 170 PS TSI bemerkbar?

- Wie sieht der Verbrauch der TSI's im Stadtverkehr bei normaler Fahrweise (keine Ampelrennen, aber auch kein Verkehrshindernis) aus?

- Wie sind Eure Erfahrungen mit dem DSG am TSI?

- Irgendwelche Macken am TSI bekannt?

Leider habe ich noch keinen Händler im Raum München gefunden, wo man die Kombination probefahren kann - wenn einer mitliest, darf er mir gerne eine private Nachricht schicken.

Danke & Grüße

Beste Antwort im Thema

Hi MBrown,

das Navi ist absolute Klasse, wenn auch recht teuer. Aber Touchscreen, schnelle und einfache Bedienung und die 30GB-Festplatte sind der Hit. Manchmal braucht die Tante recht lang für ne Alternativroute, wenn ich die Strecke verlasse, aber das machen alle so. Display ist groß und gut lesbar, auch mit Fettfingern ;-) SD-Slot macht Spaß und mit VW-ound ist das Päckchen eine Freude. Ich will nie wieder was anderes.

Platz: mit 3 Kindern wirst du es auch im S-Max nicht viel besser haben, da kommst du um die Dachbox wohl nicht drumrum. Der Touran hat 695l Kofferraum, der S-Max 755l - also was bringt das bei 2 Wochen Urlaub mit 3 Kindern!?!?!? Netztrennwand heißt die Empfehlung.

Steuer: der 170er verbraucht "nur" 2g/km mehr als der 140er DSG (181-179g/km) - also kein Argument!!! Und Spaß habe ich im 170er doch viel mehr, ein kurzer Sprint fällt dem 170er doch leichter. Die 100 shcafft er auch 1.3 sec schneller. Beim CO2-Verbrauch wird mir beim S-Max schlecht!!!

cu

snoozy

 

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 18. Dezember 2008 um 12:24

Hallo,

habe auch den 2.0 TDI mit 140 PS mit DPF,

habe seit dem 1.Tag Probleme mit dem freibrennen (ruckelndes DSG in der Freibrennphase, Leistungsverlust vor und während dem freibrennen, lauter Motorlauf), das nicht abgestellt werden kann (Zitat Händler: besser geht nicht, haben alles getan was möglich ist, beim PumpeDüse mit Filter geht das nicht besser)

Mein Fahrprofil: jeden Tag 12 km einfache Strecke in die Arbeit, ansonsten Kurzstrecke nicht mehr als 5 km am Stück.

Bringe aber insgesamt trotzdem 20000 km durch dazwischen liegende lange Urlaubsfahrten zusammen, aber selbst auf der Autobahn, vor allem bei höheren Autobahngeschwindigkeiten, merkt man die Freibrennphasen durch lautes brummen.

Fazit von mir: kein Diesel mehr mit Filter, war mein erster Diesel, bin bisher immer Benziner gefahren und der

nächste wird auch wieder ein Benziner (aber nicht von VW :-))

Gruß

Wolfgang

Der Verbrauch der TDI geht im Kurzstreckenbetrieb enorm nach oben. Wir hatetn zwar keine Probleme mit unserem 170er TDI, aber der Verbrauch lag trotz sehr sparsamer Fahrweise bei 8,5l/100km. Deswegen ist der Ecofuel für uns doch die deutlich bessere (weil wirtschaftlicher) Alternative, auch wenn er deutlich weniger Leistung hat.

Zitat:

Original geschrieben von DanD

 

Ich bin vom 525d auf den Touran (TSI, 170 PS, DSG, 03/2008) wg. der 3 Kindersitze (und weil ich einen X5 für nicht zeitgemäß halte) gewechselt und finde das klappt gut. Durch die höhere Sitzweise der Kids wird für sie auch die Fahrt interssanter. Bei dem einlegen der Gurte muss man ein bißchen die Stize rücken, danach sitzen alle ganz bequem.

Was lange Strecken betrifft ist der Touran absolut ok, natürlich lauter als der BMW aber nicht störend. Man kann halt nicht mehr 200km/h bequem fahren da es doch laut wird aber bis 160 km/h komme ich gut zurecht.

Zum Verbrauch: Ich stehe oft im Stau und bin sehr positiv überrascht wie wenig der Touran bei vorausschauende Fahrweise verbraucht. Dabei fahre ich viel Autobahn, der Verbrauch bei aktuell katastrophaler Vekehrssituation (Rhein/Main), vielen Verbrauchern (Sitzheizung etc.) und 2*50 km am Tag liegt bei 7,5l (beim Tanken errechnet). Im Sommer war der Verbrauch geringer.

Ach, den 525 bin ich sowieso nie ausgefahren. Mir geht's einfach um Souveränität, genügend Reserven für die meisten Lebenslagen. Wobei Souveränität in dieser Leistungsklasse relativ ist - da müssen's schon 100 PS mehr sein.

Ich bin mir einfach nicht ganz sicher, ob der Touran nicht doch ein wenig "zwickt", ein wenig zu eng ist. Für den meist innerstädtischen Alltag am Münchner Stadtrand sicher voll ausreichend, hier ist die Kompaktheit des Touras sicher ein Vorteil. Aber wenn ich mir überlege, was wir alles in Urlaub mitschleppen - und das dritte Kind kommt erst noch im April!

Mein größtes Problem ist momentan eher, daß ich den BMW nicht losbekomme.

Zitat:

Original geschrieben von Hasenheider

Hallo,

habe auch den 2.0 TDI mit 140 PS mit DPF,

habe seit dem 1.Tag Probleme mit dem freibrennen (ruckelndes DSG in der Freibrennphase, Leistungsverlust vor und während dem freibrennen, lauter Motorlauf), das nicht abgestellt werden kann (Zitat Händler: besser geht nicht, haben alles getan was möglich ist, beim PumpeDüse mit Filter geht das nicht besser)

Mein Fahrprofil: jeden Tag 12 km einfache Strecke in die Arbeit, ansonsten Kurzstrecke nicht mehr als 5 km am Stück.

Bringe aber insgesamt trotzdem 20000 km durch dazwischen liegende lange Urlaubsfahrten zusammen, aber selbst auf der Autobahn, vor allem bei höheren Autobahngeschwindigkeiten, merkt man die Freibrennphasen durch lautes brummen.

Fazit von mir: kein Diesel mehr mit Filter, war mein erster Diesel, bin bisher immer Benziner gefahren und der

nächste wird auch wieder ein Benziner (aber nicht von VW :-))

Gruß

Wolfgang

Ich verstehe das nicht, die VW-Jungs sind doch nicht auf den Kopf gefallen. Mein BMW wird wirklich im Kurzstreckenbetrieb bewegt. OK, die Regeneration des DPF ist für mich spürbar (leicht verzögerte Leistungsannahme, anderes Motorgeräusch, Momentanverbrauchsanzeige geht leicht nach oben). Aber in Summe funktioniert das System, wie es soll!

Der BMW ist übrigens auch mein erster Diesel - ich bin eigentlich Fan des Otto-Motors, der Diesel kam mir nur aus wirtschaftlichen Gründen ins Haus.

am 19. Dezember 2008 um 12:21

Hallo MBrown,

prinzipiell funktioniert das System bei mir auch, d.h. ich hatte noch nie eine Warnleuchte, finde es nur

für ein Auto in der 30000 € - Klasse nicht i.o., dass man das freibrennen überhaupt wahrnimmt.

Bin kürzlich die neue C-Klasse als 220 CDI mit Automatik gefahren, hier merkt man das freibrennen auch,

aber lediglich durch etwas raueren Motorlauf und früheres zurückschalten beim stärkeren Beschleunigen während

der Freibrennphase, aber die Wandlerautomatik des Mercedes scheint das wesentlich besser zu kaschieren als das DSG, Schaltrucke gabs keine.

Finde ganz grundsätzlich, daß die aktuellen Partikelfilterlösungen noch nicht der Weisheit letzter Schluß sind;

bin da vielleicht etwas empfindlich, aber mich störts einfach.

Vom Katalysator im Benziner merkt man ja auch nix.

Gas hab ich mir auch schon überlegt, aber da kommt dann bei mir eher nachrüsten auf Autogas in Frage.

Hat mein Schwiegervater in seinem Mercedes und funktioniert einwandfrei.

Erdgas ist das Problem, dass in meinem Umkreis nur eine Tankstelle ist (das würde zwar für meinen gängigen

Tagesbedarf reichen), aber für die Urlaubsfahrten ist mir die Reichweite und die geringe Tankstellendichte momentan

einfach zu problematisch.

Gruß

Wolfgang

Deine Antwort
Ähnliche Themen