ForumNissan
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Erfahrung mit Nissan Navara King Cab 2.5 dCi (128 kW) D40

Erfahrung mit Nissan Navara King Cab 2.5 dCi (128 kW) D40

Themenstarteram 11. April 2008 um 18:26

Hallo Leute

Wer hat schon Erfahrung( gute oder schlechte) mit dem Nissan Navara gemacht ?

* Nissan Navara King Cab 2.5 dCi (128 kW) D40 *

 

mfg. Dr.Sommer

Beste Antwort im Thema

Hi Dr. Sommer,

ich hab meinen jetzt seit 15.000km und bin sehr positiv überrascht. Hab bisher nur "normale" Autos also PKWs gefahren und der Navara ist mein erster PickUp.

Ich muss dazu anmerken das ich ein Raser bin, sprich Vollgas ist bei mir Programm und schonen tut die Waschmaschine.

Fahrwerk:

Der Navara liegt super auf der Teerpiste, selbst bei Regen und unbeldaen fährt er sich besser als mancher PKW. Im Gelände ist er unverbastelt kein wirkliches Vergnügen, da die Bodenfreiheit zu gering ist. Hier muss man dann bei Bedarf in Reifen und eine Höherlegung investieren.

Motor:

Das Dieseltriebwerk beschleunigt die rollende Garage zügig und macht wirklich Spass. Der Durst hält sich bei Vollgas auf der Autobahn mit 14-16 Litern je nach Jahreszeit in Grenzen. Bei moderater Fahrweise sollte man 10-12 Liter brauchen (leider bin ich zu schnell um das zu testen). Bei 190km/h (Tacho) ist Schluss und beim Vordermann wirds sehr Dunkel wenn du mal jemanden das Rechtsfahrgebot erklärst.

Getriebe/ Schaltung:

Im Gelände geht der Motor öfter mal aus da die Kupplung extrem spät kommt und dann zubeisst, im normalen Fahrbetrieb kein Problem, im Gelände zehrt es etwas an der Kupplung (wer oft ins Gelände will sollte eine Automatik nehmen). Die Schaltwege sind sehr weit, mancher sieht das als Fehler, mich stört es nicht wirklich.

Aussen:

Bemängeln möchte ich hier die schlechte Lackierung und das billige Chrom (Spiegel und Stoßstange hinten). Unterbodenschutz ist Fehlanzeige, hier sollte man direkt nach dem Kauf etwas nachbessern. Die Ladefläche ist einfach genial um mal schnell Getränke zu holen oder im Baumarkt zu shoppen.

Innen:

Anlage ist sehr gut (ich mags gerne mal laut aber Qualität muss rauskommen). Fahrgeräusche ab ca. 120km/h, aber nicht störend. Sitze bieten wenig Seitenhalt, sind aber bequem. Vorne vermisst man etwas Stauraum, hinten unter den Sitzen ist etwas weit weg. Die Klimaanlage braucht etwas bis sie auf Touren kommt, funktioniert aber einwandfrei.

Gesamturteil:

Ich würde den Navara jederzeit wieder kaufen, allerdings mit Automatik und Sperre.

Gruß

JeepW42

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Wie sieht denn ein Nissan Nevada aus? Kenn den grad nicht. Oder meinst du den Nissan Navara?

Hi Dr. Sommer,

ich hab meinen jetzt seit 15.000km und bin sehr positiv überrascht. Hab bisher nur "normale" Autos also PKWs gefahren und der Navara ist mein erster PickUp.

Ich muss dazu anmerken das ich ein Raser bin, sprich Vollgas ist bei mir Programm und schonen tut die Waschmaschine.

Fahrwerk:

Der Navara liegt super auf der Teerpiste, selbst bei Regen und unbeldaen fährt er sich besser als mancher PKW. Im Gelände ist er unverbastelt kein wirkliches Vergnügen, da die Bodenfreiheit zu gering ist. Hier muss man dann bei Bedarf in Reifen und eine Höherlegung investieren.

Motor:

Das Dieseltriebwerk beschleunigt die rollende Garage zügig und macht wirklich Spass. Der Durst hält sich bei Vollgas auf der Autobahn mit 14-16 Litern je nach Jahreszeit in Grenzen. Bei moderater Fahrweise sollte man 10-12 Liter brauchen (leider bin ich zu schnell um das zu testen). Bei 190km/h (Tacho) ist Schluss und beim Vordermann wirds sehr Dunkel wenn du mal jemanden das Rechtsfahrgebot erklärst.

Getriebe/ Schaltung:

Im Gelände geht der Motor öfter mal aus da die Kupplung extrem spät kommt und dann zubeisst, im normalen Fahrbetrieb kein Problem, im Gelände zehrt es etwas an der Kupplung (wer oft ins Gelände will sollte eine Automatik nehmen). Die Schaltwege sind sehr weit, mancher sieht das als Fehler, mich stört es nicht wirklich.

Aussen:

Bemängeln möchte ich hier die schlechte Lackierung und das billige Chrom (Spiegel und Stoßstange hinten). Unterbodenschutz ist Fehlanzeige, hier sollte man direkt nach dem Kauf etwas nachbessern. Die Ladefläche ist einfach genial um mal schnell Getränke zu holen oder im Baumarkt zu shoppen.

Innen:

Anlage ist sehr gut (ich mags gerne mal laut aber Qualität muss rauskommen). Fahrgeräusche ab ca. 120km/h, aber nicht störend. Sitze bieten wenig Seitenhalt, sind aber bequem. Vorne vermisst man etwas Stauraum, hinten unter den Sitzen ist etwas weit weg. Die Klimaanlage braucht etwas bis sie auf Touren kommt, funktioniert aber einwandfrei.

Gesamturteil:

Ich würde den Navara jederzeit wieder kaufen, allerdings mit Automatik und Sperre.

Gruß

JeepW42

Hallo JeepW42!

Bin auf deinen Eintrag zum Navara gestoßen. Mich würd interessieren, ob du den Navara D40 noch immer fährst und wie du aus heutiger Sicht damit zufrieden bist.

Vielleicht hat auch jemand anderer nützliche Informationen für mich.

lg

jdeutinger

Hi jdeutinger,

jein.

Ja: Die ersten zwei Jahre war er echt prima. Zuverlässig, keine Mucken. Mein erstes Auto mit dem ich zufrieden war. Der Motor hat selbst meine Tortouren klaglos überlebt.

Nein: ab 2tem Jahr begannen die Probleme:

3x Kupplung getauscht (1x in den ersten beiden Jahren)

Bremsen wurden neu gemacht, seit dem bremst er schlechter als mit den Belägen die runter waren.

Sämtliche Schrauben rosten, der Motorraum sieht aus als ob da jemand nen Eimer Rost reingekippt hätte.

Spritzwasser ist ausgefallen im Winter und ich dachte der Behälter wäre geplatzt weils Weibi keinen Frostschutz ins Wasser gemixt hat. Falsch gedacht, ein Geist hat irgendwo das Wasser abgelassen und die Pumpe blockiert; im Frühling kein Fehler feststellbar.

Ersatzteilpreis sind viel zu hoch, gerade die Felgen sind eine Unverschämtheit.

Zu guter letzt war Nissan nicht in der Lage mir Prospekte über den neuen Navara zukommen zu lassen und der Kommentar von Nissan Deutschland ich solle einfach den alten lesen, neue wären zu teuer lässt mich jetzt einen anderen Hersteller wählen. Der Händler wollt dann dass ich den neuen ungesehen bestelle und konnte mir nicht mal die Austattungen erklären und zeigen. Das war unterstes Niveau und untragbar sowohl von Nissan Deutschland als auch vom Händler.

Also kurz zusammengefasst:

Als Leasingfahrzeug mit AUTOMATIK auf ZWEI Jahre gerne wieder, das Fahrzeug an sich. Den Hersteller und die Verarbeitungsqualität kann man getrost vergessen und darf sich nicht zuviel erwarten. Den Typ Pickup werde ich mir als übernächstes Fahrzeug wieder holen da er gerade auf dem Land wo du immer mal was hast zum wegfahren oder holen einfach unschlagbar praktisch ist.

Wenn Du noch Fragen hast, nur zu...

Schöne Grüße

Danke für die rasche Antwort, ich bin am Überlegen einen 3-4 Jahre alten Geländewagen oder Pickup zu kaufen. Mit deiner Antwort und durch einige andere Meinungen von Nissan-Fahrern ist der Navara und auch der Pathfinder nun aus meiner Liste möglicher Fahrzeuge ausgeschieden.

Ich fahr momentan einen relativ alten Pajero, war aber immer voll und ganz zufrieden mit dem Auto. Ich denke ich bleibe der Marke Mitsubishi treu und kauf mir wieder einen Pajero bzw einen L200-Pickup mit 3-4 Jahren am Buckel.

Toyota wären auch recht zuverlässig hört man. Bei uns am Land sieht man schon fast nur mehr Hilux und LandCruiser herumfahren.

Hast du auch Erfahrungen mit diesen Marken?

Hi @ All.

Wir haben den Navara in der Fischzucht. Ständig beladen mit Wassercontainer und Fischen auf der Ladefläche oder aber als Zugesel für den mit drei Wasserbehälter beladenen Tieflader (ca. 2,5to).

Der Wagen ist echt prima. Kleine Krankheiten haben alle Autos irgendwann mal. Einzigstes Manko ist die Kupplung. Haben wir mit einer Gesamtfahrleistung von 87 000 km nun schon zum dritten mal wechseln müssen. Ist meiner Meinung nach VIEL zu schwach ausgelegt für so einen Lasten/ZugEsel. Obwohl bei uns der Navara wirklich über seine Grenzen gebracht wird. Alles in Allem aber ein Top Wagen.

Zitat:

Original geschrieben von funcad

Hi @ All.

Wir haben den Navara in der Fischzucht. Ständig beladen mit Wassercontainer und Fischen auf der Ladefläche oder aber als Zugesel für den mit drei Wasserbehälter beladenen Tieflader (ca. 2,5to).

Der Wagen ist echt prima. Kleine Krankheiten haben alle Autos irgendwann mal. Einzigstes Manko ist die Kupplung. Haben wir mit einer Gesamtfahrleistung von 87 000 km nun schon zum dritten mal wechseln müssen. Ist meiner Meinung nach VIEL zu schwach ausgelegt für so einen Lasten/ZugEsel. Obwohl bei uns der Navara wirklich über seine Grenzen gebracht wird. Alles in Allem aber ein Top Wagen.

Da gibt es mittlerweile eine verstärkte Kupplung mit einem normalen Schwungrad ( für den Gewerblichen Einsatz) allerdings mit Komforteinbußen. Die hält!

Hallo Leute.

Meinen Navara King Cab D40, Bj. 2006 fahre ich nunmehr 270.000 ! km. Gekauft als Neuwagen und

Scheckheft gewartet. Benutzt als Arbeitstier (Baugeschäft) auch als Zugfahrzeug. Bin kein langsamer

Fahrer. Die geschilderten Erfahrungen (Kupplung, Verbrauch) kann ich nicht nachvollziehen!

Steht ihr ständig mit getretener Kupplung an der Ampel? Oder dreht ihr den Motor immer bis zum

geht nicht mehr aus? Mein Verbrauch beträgt im Sommer im Schnitt 7,5 L, im Winter ca. 1 L mehr.

Einzige Reparaturen waren ein Radlager der Vorderachse und ein Luftschlauch vom Turbolader,

ausgenommen von Verschleißteilen (Bremsbeläge-/Scheiben usw.). Er hat mich nie im Stich gelassen,

genauso wie zwei Vorgänger älterer Pick-Up Modelle von Nissan, die ich ebenfals als Neuwagen

gekauft habe und jeweils ca. 200.000 km gefahren habe. Fahrverhalten und Beschleunigung sind

einfach super. Wohl gemerkt, ich bin kein Nissan Mitarbeiter aber die Qualität hat mich begeistert!

Als einziges Manko empfinde ich das nicht vorhandene Differential an der Vorderachse.

Hab das neue Model eine Woche probe gefahren, kein Vergleich - z.B. ist der Fußraum viel kleiner.

Würde den D40 gerne wieder als Neuwagen kaufen, er steht aber leider nicht mehr zur Verfügung.

 

MikatzX

Hallo Leute.

Meinen Navara King Cab D40, Bj. 2006 fahre ich nunmehr 270.000 ! km. Gekauft als Neuwagen und

Scheckheft gewartet. Benutzt als Arbeitstier (Baugeschäft) auch als Zugfahrzeug. Bin kein langsamer

Fahrer. Die geschilderten Erfahrungen (Kupplung, Verbrauch) kann ich nicht nachvollziehen!

Steht ihr ständig mit getretener Kupplung an der Ampel? Oder dreht ihr den Motor immer bis zum

geht nicht mehr aus? Mein Verbrauch beträgt im Sommer im Schnitt 7,5 L, im Winter ca. 1 L mehr.

Einzige Reparaturen waren ein Radlager der Vorderachse und ein Luftschlauch vom Turbolader,

ausgenommen von Verschleißteilen (Bremsbeläge-/Scheiben usw.). Er hat mich nie im Stich gelassen,

genauso wie zwei Vorgänger älterer Pick-Up Modelle von Nissan, die ich ebenfals als Neuwagen

gekauft habe und jeweils ca. 200.000 km gefahren habe. Fahrverhalten und Beschleunigung sind

einfach super. Wohl gemerkt, ich bin kein Nissan Mitarbeiter aber die Qualität hat mich begeistert!

Als einziges Manko empfinde ich das nicht vorhandene Differential an der Vorderachse.

Hab das neue Model eine Woche probe gefahren, kein Vergleich - z.B. ist der Fußraum viel kleiner.

Würde den D40 gerne wieder als Neuwagen kaufen, er steht aber leider nicht mehr zur Verfügung.

Hi Leute, hat jemand Erfahrung mit dem Rahmenbruch - D40 King Cab Bj. 06 - und der Reaktion von Nissan gemacht? Die Aussage von Nissan an die Presse lautete, dass ein Konstruktionsfehler die Ursache währe und

der Schaden - trotz des Alters - über die Garantie abgewickelt würde.

Zitat:

@jdeutinger schrieb am 17. Juni 2010 um 06:37:09 Uhr:

 

Toyota wären auch recht zuverlässig hört man. Bei uns am Land sieht man schon fast nur mehr Hilux und LandCruiser herumfahren.

Hast du auch Erfahrungen mit diesen Marken?

Ich bin viel in Südafrika, wo gerade der Hilux der Pickup-Platzhirsch ist.

Das Auto ist sehr robust und haltbar. Der Landcruiser ist noch mehr Werkzeug, zumindest die Variante als Pickup. Da ist der Hilux im Vergleich komfortabler, in wirklich hartem Gelände aber wahrscheinlich leicht im Nachteil.

Allerdings gehe ich da von Gelände aus, bei dem nicht das Auto, sondern der Durchschnittliche Fahrer zuerst an seine Grenzen stößt.

Im südafrikanischen Bekanntenkreis ist der Amarok extrem beliebt - die die ihn fahren, sind vom ihm begeistert. Der ist am wenigsten LKW von allen Beteiligten und trotzdem gut im Gelände bei viel Power. Dafür ist er aber auch recht teuer.

Am Ende kann / sollte man jedes der drei Fahrzeuge etwas höher legen und entsprechende Reifen haben, wenn es regelmäßig ins richtig harte Gelände gehen soll.

Also in Kürze:

- Landcruiser: beste Offroadeigenschaften, am wenigsten Komfort, ein Werkzeug der Spitzenklasse, dafür teuer

- Hilux: robust, geländegängig, komfortabel genug und relativ günstig

- Amarok: am wenigsten LKW, sehr komfortabel, je nach Motorisierung die besten Fahrleistungen, etwas teurer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Erfahrung mit Nissan Navara King Cab 2.5 dCi (128 kW) D40