ForumEQC
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. EQ
  6. EQC
  7. EQC steht seit 1 Monat beim Service wegen Softwareupdate

EQC steht seit 1 Monat beim Service wegen Softwareupdate

Mercedes EQC N293
Themenstarteram 8. Januar 2022 um 11:59

Liebe EQ-Freunde,

Vor genau 1 Monat habe ich meinen schönen Abo-EQC zum ersten Service gebracht.

Wie üblich waren für das Fahrzeug ein paar Servicemaßnahmen geplant, darunter Software Steuergerät Niveau-Regulierung und Software Steuergerät Batterie Management System aktualisieren.

Leider läuft das Softwareupdate für das Batteriemanagementsystem aus irgendwelchen Gründen nicht durch und nun steht das Fahrzeug seit 1 Monat ohne funktionierende Software (sprich: nicht fahrbereit) in der Werkstatt.

Alle paar Tage wird neue Software aus dem Werk probiert, aber bislang gibt es keine Lösung.

Die NL München versorgt mich mit kostenlosen Ersatz-EQCs, aber das Thema nervt trotzdem.

Es ist ein schönes Auto, aber ich bin sehr froh, dass ich das Auto nicht gekauft habe und Ende Februar ohnehin wieder abgeben werde …

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich wollte den EQC ebenfalls als Nachfolger für meinen S213 bestellen. Meine Frau trauert sowieso unserem GLC nach und war begeistert. Das ist ja ,,die halbe Miete''. Aber inzwischen kommen mir Zweifel bezüglich des EQC. EQE und EQS sprengen mein Budget. EQA und EQB sind mir zu klein.

Ich werde mich nach vier Benzen, die uns nie im Stich gelassen haben und einer Niederlassung, die uns immer gut behandelt hat, wohl nach einem anderen Hersteller umsehen müssen.

Man darf aber auch nicht vergessen das gegen ein paar defekten viele gut funktionierende EQC‘s stehen.

Ich bin mehr als glücklich mit meinem und freue mich jeden Tag über das Auto.

Ich habe eher das Gefühl das die Niederlassungen bzw. Händler noch nicht ganz in der E-Mobilität angekommen sind.

Es fehlt da auch viel an Schulungen für den Service. Allein bei der Abholung wusste ich mehr über das Fahrzeug als der Service Mitarbeiter.

Zitat:

@franky110982 schrieb am 8. Januar 2022 um 14:25:20 Uhr:

Man darf aber auch nicht vergessen das gegen ein paar defekten viele gut funktionierende EQC‘s stehen.

Ich bin mehr als glücklich mit meinem und freue mich jeden Tag über das Auto.

Ich habe eher das Gefühl das die Niederlassungen bzw. Händler noch nicht ganz in der E-Mobilität angekommen sind.

Es fehlt da auch viel an Schulungen für den Service. Allein bei der Abholung wusste ich mehr über das Fahrzeug als der Service Mitarbeiter.

Das habe ich auch nicht gemeint. Es gibt auch seitenlange threads unzufriedener S213-Fahrer oder enttäuschter Comand-Nutzer.

Mein S213 ist spitze und mein Comand online macht genau das was es soll - meinen Arbeitsalltag etwas leichter.

Aber der EQC wird anscheinend nicht mehr weiterentwickelt. Und ich kaufe kein Auslaufmodell.

Themenstarteram 8. Januar 2022 um 15:56

Zitat:

@franky110982 schrieb am 8. Januar 2022 um 14:25:20 Uhr:

Man darf aber auch nicht vergessen das gegen ein paar defekten viele gut funktionierende EQC‘s stehen.

Das ist bestimmt richtig, aber ich möchte nicht wissen, was so ein Spaß kostet, wenn man das mal selber zahlen muss.

Aktuell kostet mich das "nur" etwas Zeit, und das nervt mich schon.

Zitat:

@MTBer schrieb am 8. Januar 2022 um 13:35:43 Uhr:

Ich wollte den EQC ebenfalls als Nachfolger für meinen S213 bestellen. Meine Frau trauert sowieso unserem GLC nach und war begeistert. Das ist ja ,,die halbe Miete''. Aber inzwischen kommen mir Zweifel bezüglich des EQC. EQE und EQS sprengen mein Budget. EQA und EQB sind mir zu klein.

Ich werde mich nach vier Benzen, die uns nie im Stich gelassen haben und einer Niederlassung, die uns immer gut behandelt hat, wohl nach einem anderen Hersteller umsehen müssen.

Ich habe gerade meinen S213 gegen einen EQA getauscht. Meine Frau ist glücklich, da sie unseren GLK nachgetrauert hat. Das Platzangebot vorne ist beim EQA besser, da man nach Oben mehr Luft hat. Den Kofferraum kann man nicht vergleichen, aber der EQA ist da vergleichbar mit dem GLK, wenn ein Reserverad bestellt wurden

Zitat:

@MTBer schrieb am 8. Januar 2022 um 13:35:43 Uhr:

Ich werde mich nach vier Benzen, die uns nie im Stich gelassen haben und einer Niederlassung, die uns immer gut behandelt hat, wohl nach einem anderen Hersteller umsehen müssen.

Komische Logik... ;-)

 

Zitat:

@eggaz schrieb am 8. Januar 2022 um 16:35:31 Uhr:

Zitat:

@MTBer schrieb am 8. Januar 2022 um 13:35:43 Uhr:

Ich werde mich nach vier Benzen, die uns nie im Stich gelassen haben und einer Niederlassung, die uns immer gut behandelt hat, wohl nach einem anderen Hersteller umsehen müssen.

Komische Logik... ;-)

Was ist daran komisch? Ich habe es doch begründet.

EQC läuft aus, EQE und EQS sprengen mein Budget sowie EQA und EQB sind zu klein. Welchen Teil haben Sie nicht verstanden?

Zitat:

@MTBer schrieb am 8. Januar 2022 um 18:47:15 Uhr:

Zitat:

@eggaz schrieb am 8. Januar 2022 um 16:35:31 Uhr:

 

Komische Logik... ;-)

Was ist daran komisch? Ich habe es doch begründet.

EQC läuft aus, EQE und EQS sprengen mein Budget sowie EQA und EQB sind zu klein. Welchen Teil haben Sie nicht verstanden?

Verstehe ich nicht, denn der EQC ist aus meiner Sicht kein Auslaufmodell. Inzwischen habe ich mehr als 15.000 km in etwa 6 Monaten zurückgelegt und jeden Kilometer genossen. Selbst wenn er ein Auslaufmodell wäre, würde ich ihn wieder bestellen.

Ich verstehe es auch nicht, wer sagt denn dass der EQC ausläuft? Ein Nachfolger ist erstmal nicht in Sicht... von daher kann ich die Argumentation nicht nachvollziehen. Insbesondere wenn man mit den Vorgängerfahrzeugen und seinem Händler sehr zufrieden ist.

Jetzt steht hier mal ein(!) EQC etwas länger in der Werkstatt wegen Softwareproblemen (für den Betroffenen natürlich nicht schön) und dann versuchen hier gleich welche wieder ein Modellptoblem daraus zu machen.

Solche Einzelfälle gibt es auch beim W213, EQV, EQS etc. und wird es auch beim EQE geben. Aber geht gerne zu anderen Herstellern, denn die haben solche Probleme nicht. *LOL*

Als nicht EQC Fahrer gebe ich dennoch einfach mal meinen Senf dazu...

Ich kann den Themenersteller durchaus verstehen, würde mein Fahrzeug seit über 1 Monat in der Werkstatt stehen und selbst das Herstellerwerk kann nicht wirklich helfen wäre ich irgendwann auch genervt und enttäuscht. Jetzt ist es bei Ihm "glücklicherweise" ja so das es ein Auto im Abo ist und er es theoretisch bei Ausfall gar nicht zahlen müsste (müsste rechtlich aber geklärt werden), außerdem bekommt er ja Ersatz. Ist also weiterhin Mobil.

Stellt man sich dies nun aber als Privatperson mit einem gekauftem Fahrzeug vor, dann wäre das ganze schon deutlich belastender. Man kann den Wagen so nicht einfach abstoßen und ob sich eine Rückabwicklung des Kaufs so einfach machen ließe ist auch nicht gesagt (Fahrzeug wurde ja mit funktionierender Software ausgeliefert und vermutlich steht in den AGBs für das Update drin das man es auf eigene Verantwortung durchführt). Das ist dann für die meisten Menschen Finanziell schnell nicht mehr tragbar.

Generell sehe ich hier Daimler stärker in der Pflicht sich solchen Themen anzunehmen. Werden Sie aber wie alle anderen Hersteller mit katastrophaler Software nicht tun (VW / Audi / Seat etc.).

Wenn jemandem die aktuell verfügbaren E-Modelle des Herstellers nicht passen (finanziell oder Geschmacklich) ok, deshalb aber einen Hersteller zu meiden obwohl man mit seinem Autohaus / Verkäufer und der Marke an sich sehr zufrieden ist ist aus meiner Sicht ebenfalls nicht verständlich.

Es werden in kürze weitere Modelle auf den Markt kommen die ggf. besser zum eigenem Geschmack und Portmonee passen. Für den Übergang kann man ja auch kurzzeitig noch mal auf einen Verbrenner gehen - auch wenn man es eigentlich nicht möchte. ;) :cool:

Ich hatte auch ziemliche Probleme mit Steuergerätsoftware und damit einhergehende Assistenzsystemausfälle. Hätte Mercedes das nicht hinbekommen, hätte ich halt einen anderen EQC genommen. Weil das offensichtlich ein Einzelfall war. Aber deshalb ist der EQC per se kein schlechtes Auto. Die große Mehrheit hat keine derartigen Probleme...

Zitat:

@kochi81 schrieb am 9. Januar 2022 um 10:54:56 Uhr:

...(Fahrzeug wurde ja mit funktionierender Software ausgeliefert und vermutlich steht in den AGBs für das Update drin das man es auf eigene Verantwortung durchführt). Das ist dann für die meisten Menschen Finanziell schnell nicht mehr tragbar.

Hierzu gibt es im BGB seit 01.01.2022 neue spezielle Regelungen.

Aber auch nach altem Recht ist VORLIEGEND nicht der Käufer verantwortlich bzw. lässt sich dies per AGB ausschließen, denn im Fall von Daimler sind Software und deren Updates klar vom Hersteller vorgegeben und kein Wunschkonzert des Käufers.

Ich könnte hier dutzendfach Threads aus dem W213-Forum zu Fahrzeugen posten, die länger in der Werkstatt standen wegen Softwareproblemen. Oft war sogar nur der Tausch ganzer Steuergeräte zielführend. Also bitte was den EQC betrifft, den Ball flach halten.

Bei meinem EQC habe ich null Fehler bisher.

Ich habe den Wagen seit 04/21 und ich bin knapp 20000 km gefahren. Ein wunderbares Auto. Klar, könnte die Reichweite üppiger sein und die Ladegeschwindigkeit besser aber das Auto an sich ist absolute Spitze.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. EQ
  6. EQC
  7. EQC steht seit 1 Monat beim Service wegen Softwareupdate