Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Entscheidungshilfe beim Autokauf

Entscheidungshilfe beim Autokauf

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 10:35

Hi,

ich will mir schon seit langen ein Auto kaufen aber irgenwas hält mich dann immer davon ab, naja ist wohl das viele Geld.

Am besten gefällt mir der aktuelle Civic von Honda, den finde ich einfach stylisch aber den gibts noch nicht als billigen Gebrauchtwagen und somit müsste ich ihn finanzieren. Ok, das ginge natürlich aber ich halte nix davon mir ein neu Neufahrzeug zu kaufen. Erstens der Wertverlust, zweitens würde ich mir ständig Sorgen um das Auto machen weil ich nichtmal eine Garage habe und drittens das viele Geld. Dann dachte ich mir den Vorgänger zu kaufen aber der gefällt mir nicht so wirklich, zweitens ist in meiner Gegend kein Hondahändler, der nächste ist ca. 50 Km entfernt, was nervt wenn man mit dem Auto Probleme bekommt. Dieser Civic erfüllt aber den Anspruch ein eher billiger Gebrauchtwagen zu sein! Für 8000 - 12000 Euro bekommt man brauchbare Angebote!

Wäre also doch eine Entscheidung wert!

Was mich davon abhält ist wie schon geschrieben, das ich ca. 50 Km zur nächsten Hondawerkstatt hätte und bei Problemen mit dem Auto etwas nervig wird. Ein Händler im Ort ist schon viel bequemer!

In meiner Gegend gibts VW, Toyota, Mitsubishi, Opel, Ford, BMW, Audi, Skoda.

Am meisten halte ich (ohne eigene Erfahrungen gemacht zu haben) von den Japanern, die haben einen guten Ruf was zuverlässigkeit angeht. Aber mit den Preisen haben sie aber auch gut angezogen! Bei gebrauchten kann man die etwas billiger als ein deutsches Auto kriegen, nennenswerte Unterschiede sind es aber nicht mehr.

Naja, die anderen Händler haben natürlich auch nette Autos, der Ford Focus ist mir nicht unsympathisch, der Astra ist auch nicht übel und die Golfs sind wenn auch bissl teurer auch gut. Diese Marken hätten wie schon geschrieben den Vorteil das ich in meiner Umgebung dafür Händler hätte. Teilweise haben die aber echt verrückte Gebrauchtangebote! Einen Focus von ich glaube BJ. 2000 mit 85000 Km, für gute 7000 - 8000 Euro. Bei so viel Km ist der Motor doch schon dem Ende nah oder? Par Orte weiter gibts einen Mazdahändler mit beschissensten Ruf, der hat nen Mazda 6 mit über 100000 Km auf der Uhr für 11000 Euro. Wer spinnt sich denn solche Preise zusammen??

Also wie schon geschrieben, das viele Geld hält mich ab mir endlich was zu kaufen.

Man wird überall nur abgezockt, Autokauf ist einfach unseriös!

Egal ob neu, gebraucht, Händler oder Privat, alles ist Abzocke.

Was würdet ihr mir raten?

Einen neuen Honda Civic, der gefällt mir und wird dann halt finanziert über paar Jahre oder den älteren Civic, den könnte ich direkt bar bezahlen und somit sicher auch etwas handeln.

Oder von den örtlichen Händlern etwas kaufen, auch wenn die mir nicht so ganz zusagen.

Über eure Meinungen würde ich mich freuen!

Ähnliche Themen
3 Antworten

Moin,

Ob und wie Seriös der Autokauf abläuft ... hängt vom Händler ab ! Kaufst du beim Fähnchenhändler ... dann musst du über das Auto was du erwerben möchtest ... faktisch mehr wissen, als der Verkäufer. Bei einem langjährigen Markenhändler ist das Risiko viel geringer, da diese Händler einen Ruf zu verlieren haben. Da lohnt es sich im Freundes und Bekanntenkreis rumzuhören ... denn merke : Händler und Werkstatt sind für eine gute Beziehung zum Auto mindestens genauso wichtig wie das Auto selbst. Der tollste Wagen wird dich frustrieren, wenn die Werkstatt nur Mist baut.

Wenn du einen festen und sicheren Job hast ... solltest du bzgl. des Finanzierens genau rechnen ! Es gibt Angebote bei Finanzierungen, wo es Quatsch ist, das Auto bar zu bezahlen. Denn wenn du sagen wir 10.000 Euro auf der hohen Kante hast, diese zu sagen wir mal 6.5% fest anlegst ... und die 10.000 Euro Finanzierung dich nur 4.3% kosten ... machst du durch Anlegen und Finanzierung Gewinn ! Speziell bei Fahrzeugen, welche am Markt nicht so der Renner sind ... sind Finanzierungen bei 0.9 oder 1.9% drin ... hinzu kommen die Garantieleistungen, also bei Defekten hast du bis zu einem gewissen Rahmen Null Kosten, die du aber beim gebrauchten nach 6 Monaten einkalkulieren müßtest. Also diesen Punkt bitte genau durchrechnen ! Beachte dabei auch, dass die Preise und Zugeständnisse seitens des Händlers bei Barkauf und Finanzierung oftmals anders aussehen (nicht unbedingt automatisch zum Nachteil der Finanzierung!).

Naja ... Es gibt NENNENSWERTE Unterschiede bei den Fahrzeugpreisen ! Für den Preis eines sagen wir tollen Mazda 3 für 12000 Euro ... bekommst du in der Regel nur einen VW der 1-3 Jahre älter ist, einige km mehr gelaufen ist ... und der zudem meist weniger Ausstattung besitzt. Da musst du die Fahrzeuge sehr genau ansehen ! Zudem solltest Du die Folgekosten beachten, das heißt Verschleißteile, Werkstattkosten, aber auch Versicherungskosten können einen entscheidenden Einfluss auf die Kostenseite eines Autos haben.

Und ... Bzgl. der Preise... Ich fürchte da bist du derjenige der sich etwas "zusammenspinnt". Ein Auto mit 85.000 oder 100.000 km ist, sofern es nicht gerade ein "Problemfall" ist gerade eingefahren und gut für weitere 150-200.000 km. Welche Problemfälle es bei den jeweiligen Fahrzeugen gibt ... kannst und solltest du in den jeweiligen Fachforen recherchieren. Insbesondere wichtig sind hier kurzfristig auflaufende Wartungskosten, ein Auto mit 85000 km für sagen wir 10.000 Euro zu kaufen, kann blöd sein, wenn du bei 90 oder 100.000 km einen Zahnriemenwechsel für 1000 Euro durchführen musst. Da wäre der Kauf eines Autos sinnvoller, welches diese Wartung bereits bekommen hat.

Was würde ich an deiner Stelle machen ?!

Als erstes würde ich mir eine Liste mit Fahrzeugen erstellen, die mir gefallen, auch mit den Motorisierungen die mir so vorschweben. Mit dem von mir erstellten Thread "Userguide" ... setzt du dich hin, und rechnest dir für alle Kandidaten die jeweiligen Kosten aus. Die Fahrzeuge, welche dir kostenseitig unattraktiv erscheinen schmeißt du direkt mal raus.

Anschließend suchst du dir in deiner Nähe entsprechende Fahrzeuge heraus und schaust sie dir erstmal an, sitzt probe und kontrollierst, wie gut du die Fahrzeuge bedienen kannst, ob sie deinen Platzansprüchen etc.pp. entgegenkommen. Läßt dir ggf. die Finanzierung vorrechnen. Wenn dann noch 3-4 Fahrzeuge übrig bleiben, machst du Termine für Probefahrten aus.

Und das Fahrzeug, welches dir dann unterm Strich am besten passt ... das kaufst du dir dann. Wenn dieses Auto gerade bei einem doofen Händler steht ... gibt es Alternativen, sowohl was das Fahrzeug, als auch den Händler/Werkstatt angeht. Auto bei X kaufen, und in die Werkstatt bei Y zu gehen ... ist völlig ok ! Du heiratest den Händler und seine Werkstatt ja nicht. Wenn du dir bzgl. des Zustandes des Autos nicht sicher bist ... kannst du bei Dekra, TÜV oder einem anderen Sachverständigen für 50 bis 100 Euro einen Ankauftest durchführen lassen. Dabei werden die Autos auf ihre gängigen Macken und Unfallschäden kontrolliert.

MFG Kester

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 11:28

Das der Motor nach so einer Laufleistung gerade einmal eingefahren ist, das wusste ich wirklich nicht!!

Danke für deine Tipps, so finde ich sicher bald ein gutes Auto.

Zitat:

Wenn du einen festen und sicheren Job hast ... solltest du bzgl. des Finanzierens genau rechnen ! Es gibt Angebote bei Finanzierungen, wo es Quatsch ist, das Auto bar zu bezahlen. Denn wenn du sagen wir 10.000 Euro auf der hohen Kante hast, diese zu sagen wir mal 6.5% fest anlegst ... und die 10.000 Euro Finanzierung dich nur 4.3% kosten ... machst du durch Anlegen und Finanzierung Gewinn !

- Bei welcher Bank bekommt man so viel Zinsen? Bei der Sparkasse nicht! ;)

Zitat:

 

Speziell bei Fahrzeugen, welche am Markt nicht so der Renner sind ... sind Finanzierungen bei 0.9 oder 1.9% drin ... hinzu kommen die Garantieleistungen, also bei Defekten hast du bis zu einem gewissen Rahmen Null Kosten, die du aber beim gebrauchten nach 6 Monaten einkalkulieren müßtest. Also diesen Punkt bitte genau durchrechnen ! Beachte dabei auch, dass die Preise und Zugeständnisse seitens des Händlers bei Barkauf und Finanzierung oftmals anders aussehen (nicht unbedingt automatisch zum Nachteil der Finanzierung!).

Vielleicht sollte ich mir doch keinen Gebrauchten bar kaufen sondern einen neuwertigeren finanzieren.

Da denke ich plötzlich an einen aktuellen Ford Mondeo aus dem Film Casino Royale, die Kiste ist heiß! ;)

Moin,

Wie gesagt ... da musst du dich hinsetzen ... und genau rechnen. Ich sprach übrigens nicht von z.B. Zinsen aufs Girokonto oder auf dem Sparbuch ... sondern wirklich von entsprechendem Anlegen. Es gibt bei ausreichend vielen Banken schon Tagesgeldkonten, welche dir 4-5% Zinsen bringen ... mit etwas suchen ... gibt es bei festen Laufzeiten von 1-2 Jahren auch schon etwas mehr. Auf Anhieb habe ich per Netz 5.9% pro Jahr (bei einem deutschen Institut) gefunden ;)

Besonders heiß sind ... wenn du KEINE Markenfixierung hast ... also du dir auch nen Fiat, Kia, Hyundai etc.pp. vorstellen könntest ... die Spezialaktionen ... wie gib dein Auto X ab ... bekomm' 4000 über DAT Wert ... in Kombination mit einem Sondermodell und einer Billig-Finanzierung ... aber ... da kann es dann sein, dass du das Auto eben in Blau, Grün oder Rot nehmen musst ... und auch nur zwischen 2 Motoren wählen kannst etc.pp.

Was eben wichtig ist ... wenn es ein Gebrauchter werden soll ... Wartungsintervalle kennen. Es gibt TEURE Wartungen ... Fahrzeuge die eben KURZ vor dieser Wartung stehen ... sind ggf. unattraktiv, wenn der Verkäufer dir da preislich nicht entgegen kommt (oder dir die Wartung ggf. durchführt!).

Und ... wenn du dich hinsetzt und das ganze für dich durch-x-t ... wirst du schon was finden. Welche Option für dich abschließend die richtige ist :D Das musst du aber alleine entscheiden.

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Entscheidungshilfe beim Autokauf