ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK, CLE & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Endlich... Die CLK Preise stabilisieren sich und ziehen leicht an.

Endlich... Die CLK Preise stabilisieren sich und ziehen leicht an.

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 20. März 2020 um 1:58

Das bezieht sich zumindest auf die seriösen Angebote.

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Die darüberhinaus angebotenen "Gurken" haben ihre

Halbwertzeit durch multiple Besitzerwechsel meist

schon überschritten und taugen immer seltener als

mögliche Spenderfahrzeuge. Außer für Marlon 58...

Ausnahmen = Laufleistung um und unter 120.000 Km.

Interessant sind möglicherweise noch die Preise im

"Brexitland", es sind leider nur überwiegend 320er

auf der Insel zu haben. natürlich Rechtslenker...

Vielleicht ist (diese) meine Erkenntnis auch völlig Falsch,

dann zeigt mir ruhig mal die von mir übersehenen 430er

"Sahnestücke" mit unter 100.000Km zu unter 10.000€.

Außer Beleidigungen ist jede Kontroverse Diskussion

erlaubt und erwünscht... und Bitte NICHT hauen.

Ein von selbsauferlegter Quarantäne gelangweilter mike.

Beste Antwort im Thema

Moin moin,

na dann melde ich mich hier auch mal zu Wort.

Also ich habe ja 2 208er, einmal das CLK 320 Elegance Cabrio Vormopf als 99iger, und ein 430er Elegance Coupe Mopf, und es gibt bei beiden Modellen meiner Meinung nach doch Nachteile zum 209er.

Als erstes wäre da beim Coupe natürlich die störende B Säule des 208, die der 209er Standesgemäß wie es sich für ein MB Coupe gehört nicht hat, und dann wäre da noch der el Gurtbringer.

Beim A209(Cabrio) sollte das Vollautomatische Verdeck Erwähnung finden , welches ein deutlicher Komfortgewinn im Gegensatz zum Vorgänger ist. Auch die hier schon erwähnten belüfteten Sitze sind ein tolles Komfortgimmick im Sommer.

Warum man die damals nicht in den 208 gebaut hat erschließt sich mir nicht

Trotzdem ist der 208er aber für mich schöner.

Es ist halt einfach noch ein klassischer Mercedes. Stern auf der Haube, Fensterheberbedienung auf dem Mitteltunnel , der Einarmwischer, (der übrigens noch nie geschliert hat) und das Edelholzfunier, welches nach Bestellvorgaben angepasst wurde.

Das Thema mit M112 und M113 kann man in dem Zusammenhang nicht bringen, da die Motoren sowohl im 208 als auch im 209(-2005, ) verbaut wurden.

Zum M111 würde ich nie raten.

Der 2.0 Sauger ist zwar sehr standfest, macht aber absolut keinen Spaß und das Auto ist damit total untermotorisiert, und da der Wagen so untermotorisiert ist steigt der Verbrauch in Sphären weit jenseits der 10l/ 100km.

Bei den M111 mit Kompressor ist das mit der Standfestigkeit so eine Sache. Es treten doch immer wieder Defekte auf( gerissene Steuerketten, Nockenwellenverstellung defekt, ZKD durch, Krümmer undicht sind keine Seltenheit)

Das sind alles Mängel die den V6 und V8 völlig fremd sind, die laufen einfach völlig problemlos, und sind dabei auch noch ( relativ ) sparsam .

Zum eigentlichen Thema zurück, ob die Preise für 208er stabil bleiben oder steigen , also ich sehe das noch nicht so.

Natürlich kosten gute Exemplare auch gutes Geld, aber es gibt zur Zeit unendlich viele Angebote für fahrbereite Autos für deutlich unter 1000€.

Auf ein durchgestempeltes Scheckheft sollte man nicht bestehen, schließlich sind die Fahrzeuge mittlerweile knapp 20Jahre alt, und es gibt wenige Menschen die ein so altes Auto noch zum jährlichen Service zum freundlichen bringen.

Ein volles Scheckheft ist zwar schön, ist aber für mich kein Kaufkriterium.

Die V8 Coupes sind aber gemessen am damaligen Neupreis( ca 130000DM ) heute echte Schnäppchen.

Ebenso sieht es im allgemeinen für die Cabrios aus.

Dazu sollte noch erwähnt werden das Autos mit einem T in der Fahrgestellnr (hergestellt in Osnabrück) meistens vom "Rost-Zustand" her deutlich besser sind.

Es gab übrigens auch Coupes die in Osnabrück hergestellt wurden, nicht viele , aber es gab sie.

So , das ist meine Einschätzung zum Thema A/C 208. Ich nehme mir hier mal raus, das ich schon weiß wovon ich hier schreibe, denn ich habe bis jetzt ca 20 verschiedene 208er besessen. Alle Motorisierungen dabei, vom müden 200er bis zum potenten 55iger.

Beste Wahl meiner Meinung der 430er. Der 320er geht auch in Ordnung, aber 4 Zylinder braucht kein Mensch.

Mfg

1690 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1690 Antworten

 

Was bringt es Dir, wenn Du meine Kriterien für den Kauf des 208ers kennst?

Du musst doch mit dem Auto glücklich werden.

Und wie kommst Du darauf, dass die Qualität des 209ers besser ist?

Das bringt mir, dass du mir vielleicht deine Argumente nennst, die ich vielleicht noch nicht kenne.

Deswegen bewege ich mich in einem Forum.

 

Ich komme da nicht drauf, sondern das ist lediglich ein kleiner Einblick, was mir hier andere mitgeteilt habe. Ich selbst kann es nicht beurteilen und hoffe hier auf weitere Einblicke.

 

Ich finde den 209 grundsätzlich zu weiblich, mir wäre der 208 optisch, gerade weil ich so auf den Haubenstern stehe, liebe, aber der Wagen soll auch haltbar und unproblematisch sein, da mein Erstwagen schon genug kosten verursacht. Ich habe deswegen ein wenig Bedenken gegenüber dem 208, vielleicht können diese mir ja hier genommen werden.

 

Zitat:

@ultrax schrieb am 22. März 2020 um 15:52:33 Uhr:

Warum habt ihr euch für den 208er entschieden?

Zum Einen weil, in meinen Augen, der 208 das schönere und stimmigere Auto ist und weil ich von einem Bekannten das Fahrzeug übernommen habe, Der das Auto gepflegt hatte wie seinen Augapfel.

Der Wagen ist Rostfrei, war selten im Regen unterwegs, stand immer in einer beheizten Garage.

War immer nur bei MB für Reparaturen/wartungen und demnach wurden nur Originalteile verbaut.

Hinzu kommt noch, dass das Auto bei Kauf keine nachweisbare 73.000km auf der Uhr hatte.

Er hatte das Auto seit 2004 im Zweitbesitz und war sein 3. Auto. Das Auto kannte/kenne ich seit 2010...

Somit war es eine klare Sache, weil sowohl Ausstattung, Aussehen als auch Zustand gestimmt haben, dass ich das Auto übernommen habe.

Als alternative kam zu der Zeit nur der 215 in Frage. :)

 

Grüße...

Zitat:

@ultrax schrieb am 22. März 2020 um 18:56:15 Uhr:

 

Und wie kommst Du darauf, dass die Qualität des 209ers besser ist?

Das bringt mir, dass du mir vielleicht deine Argumente nennst, die ich vielleicht noch nicht kenne.

Deswegen bewege ich mich in einem Forum.

Ich komme da nicht drauf, sondern das ist lediglich ein kleiner Einblick, was mir hier andere mitgeteilt habe. Ich selbst kann es nicht beurteilen und hoffe hier auf weitere Einblicke.

Der 209er ist für mich eine 203er C-Klasse und das merkt man auch an den Materialien, verbunden mit dem damaligen bei Mercedes geschwungenen Rotstift, keine gute Basis. Abgesehen davon, dass die M272/273 Motoren doch öfters Probleme machen als die M111/112/113, ist der 208er qualitativ deutlich hochwertiger. Er teilt sich zwar mit der 202er C-Klasse mehr oder weniger die Bodengruppe, im Innenraum ist aber vieles E-Klasse oder Eigenentwicklung speziell für den 208er.

Klar, es fehlt das ein oder andere Austattungsmerkmal wie bspw. belüftete Sitze, welche im Sommer echt angenehm sind. Aber das Auto ist ja auch ein paar Jährchen älter.

Du hast aber recht, der 209er wirkt sehr rundgelutscht - gerade das Heck. Für mich käme ein 209er auch nur in Schwarz mit AMG Paket in Betracht, die "normale" Ausführung wirkt zu klobig und rund.

Das 4-Augen Design muss man echt mögen, im Gesamten ist der 208er aber optisch für mich das sportlichere Auto.

Für mich käme der 209 nur mit Diesel in Frage oder dem 306 PS starken V8.

Optisch gefällt mir der 208 deutlich besser.

Zitat:

@ultrax schrieb am 22. März 2020 um 18:56:15 Uhr:

 

Das bringt mir, dass du mir vielleicht deine Argumente nennst, die ich vielleicht noch nicht kenne.

Deswegen bewege ich mich in einem Forum.

Ich komme da nicht drauf, sondern das ist lediglich ein kleiner Einblick, was mir hier andere mitgeteilt habe. Ich selbst kann es nicht beurteilen und hoffe hier auf weitere Einblicke.

Ist mir zwar immer noch nicht klar, was Dich mein Kaufgrund weiterbringt, aber bitte.

Ich habe den 208er im Juni 2000 als Neuwagen gekauft. Da gab es noch keinen 209er.

Den habe ich zwar mal probegefahren, ebenfalls als 320er und nach kurzer Zeit wieder zurückgebracht. Optik war nicht meins, Fahrgefühl war auch kein Highlight.

Und: beim 208er sieht Vieles nach E-Klasse aus. Ein 209er ist ein C-Klasse Coupé für mich.

Also, nach mal wieder 1h lesen und schauen, ist der 208er mein Favorit. Mein Erstwagen ist aktuell und mit allem ausgestattet, was die Liste her gab. Ausserdem finde ich, dass die klassischen MB, von denen ich Fan geworden bin, mehr und mehr aussterben und die Marke sich Audi und BMW annähert. Der 209 ist einfach aalglatt und weckt bei mir einfach nicht genügend Emotionen. Ich stehe auf Haubenstern, klassisches Edelholz und Vier Augengesicht. Wenn ich das richtig lese, sind die 111 und 112 grundsolide und ohne Probleme., für den 113 fehlt mir ein wenig das Geld. Laufleistungen von 180k sind bei Scheckheft auch kein Problem? Ausstattungen gab es ja scheinbar kaum, so wird es ausser automatik, Sitzheizung und Klima sicherlich keine Must have SA oder?

am 22. März 2020 um 20:45

Zitat:

@ultrax schrieb am 22. März 2020 um 21:22:51 Uhr:

Also, nach mal wieder 1h lesen und schauen, ist der 208er mein Favorit. Mein Erstwagen ist aktuell und mit allem ausgestattet, was die Liste her gab. Ausserdem finde ich, dass die klassischen MB, von denen ich Fan geworden bin, mehr und mehr aussterben und die Marke sich Audi und BMW annähert. Der 209 ist einfach aalglatt und weckt bei mir einfach nicht genügend Emotionen. Ich stehe auf Haubenstern, klassisches Edelholz und Vier Augengesicht. Wenn ich das richtig lese, sind die 111 und 112 grundsolide und ohne Probleme., für den 113 fehlt mir ein wenig das Geld. Laufleistungen von 180k sind bei Scheckheft auch kein Problem? Ausstattungen gab es ja scheinbar kaum, so wird es ausser automatik, Sitzheizung und Klima sicherlich keine Must have SA oder?

Naja in Anbetracht des Alters der Fahrzeuge, ist auch ein gepflegtes Scheckheft keine Garantie.

"Must have" wäre für mich Xenon und eine schicke Lederausstattung, aber das muss jeder selbst wissen, Ausstattungslisten gibt es ja per Google.

Das die Materialien im 208er großartig besser sind als im 209er würde ich im übrigen nicht teilen.

Themenstarteram 22. März 2020 um 20:58

Hallo "Mitgelangweilte",

208 versus 209, das habe ich NICHT gewollt.

Ich bin aber natürlich sofort mit dabei die "Ehre" meines

geliebten 208er mitzuverteidigen...

Mit dem utopischen Versuch meinen persöhnlichen Geschmack

auszublenden (einfach unmöglich) bin ich selbstverständlich

trotzdem bei meinen "Kumpels" oberhalb dieser post.

Der 208 ist trotz seiner Zwitterherkunft (202 Bodengruppe,

210 Karosse) ein klares Statement mit Charakter und folgt

dem "goldenen Schnitt".

Der 209 wirkt da mehr wie eine Limousine mit verkürzter Dachpartie.

Dies scheint beim 209er Cabrio weit weniger schlimm zu sein als beim Coupe.

Ohne Mercedes Logo könnte der 209 möglicherweise auch auf einem

anderen Kontinent erschaffen worden sein, der 208 beweist seine Herkunft

als Mercedes einfach klarer & deutlich(er).

Ich werde mich hier nicht an etwaigen Detailanalysen beteiligen mit der Ausnahme

der Tachoeinheit, denn diese finde ich beim 208 (noch) klassisch und beim 209....

zum Weggucken...

Gott sei Dank befinde ich mich in selbstauferlegter Quarantäne und kann zumindest

im Moment NICHT Hinterrücks erschossen werden, but who knows ???

Zum Abschluß noch zwei Bilder und euch allen eine entspannte Quarantäne.

Grüße, mike.

01-c208
02-c209

Moin moin,

na dann melde ich mich hier auch mal zu Wort.

Also ich habe ja 2 208er, einmal das CLK 320 Elegance Cabrio Vormopf als 99iger, und ein 430er Elegance Coupe Mopf, und es gibt bei beiden Modellen meiner Meinung nach doch Nachteile zum 209er.

Als erstes wäre da beim Coupe natürlich die störende B Säule des 208, die der 209er Standesgemäß wie es sich für ein MB Coupe gehört nicht hat, und dann wäre da noch der el Gurtbringer.

Beim A209(Cabrio) sollte das Vollautomatische Verdeck Erwähnung finden , welches ein deutlicher Komfortgewinn im Gegensatz zum Vorgänger ist. Auch die hier schon erwähnten belüfteten Sitze sind ein tolles Komfortgimmick im Sommer.

Warum man die damals nicht in den 208 gebaut hat erschließt sich mir nicht

Trotzdem ist der 208er aber für mich schöner.

Es ist halt einfach noch ein klassischer Mercedes. Stern auf der Haube, Fensterheberbedienung auf dem Mitteltunnel , der Einarmwischer, (der übrigens noch nie geschliert hat) und das Edelholzfunier, welches nach Bestellvorgaben angepasst wurde.

Das Thema mit M112 und M113 kann man in dem Zusammenhang nicht bringen, da die Motoren sowohl im 208 als auch im 209(-2005, ) verbaut wurden.

Zum M111 würde ich nie raten.

Der 2.0 Sauger ist zwar sehr standfest, macht aber absolut keinen Spaß und das Auto ist damit total untermotorisiert, und da der Wagen so untermotorisiert ist steigt der Verbrauch in Sphären weit jenseits der 10l/ 100km.

Bei den M111 mit Kompressor ist das mit der Standfestigkeit so eine Sache. Es treten doch immer wieder Defekte auf( gerissene Steuerketten, Nockenwellenverstellung defekt, ZKD durch, Krümmer undicht sind keine Seltenheit)

Das sind alles Mängel die den V6 und V8 völlig fremd sind, die laufen einfach völlig problemlos, und sind dabei auch noch ( relativ ) sparsam .

Zum eigentlichen Thema zurück, ob die Preise für 208er stabil bleiben oder steigen , also ich sehe das noch nicht so.

Natürlich kosten gute Exemplare auch gutes Geld, aber es gibt zur Zeit unendlich viele Angebote für fahrbereite Autos für deutlich unter 1000€.

Auf ein durchgestempeltes Scheckheft sollte man nicht bestehen, schließlich sind die Fahrzeuge mittlerweile knapp 20Jahre alt, und es gibt wenige Menschen die ein so altes Auto noch zum jährlichen Service zum freundlichen bringen.

Ein volles Scheckheft ist zwar schön, ist aber für mich kein Kaufkriterium.

Die V8 Coupes sind aber gemessen am damaligen Neupreis( ca 130000DM ) heute echte Schnäppchen.

Ebenso sieht es im allgemeinen für die Cabrios aus.

Dazu sollte noch erwähnt werden das Autos mit einem T in der Fahrgestellnr (hergestellt in Osnabrück) meistens vom "Rost-Zustand" her deutlich besser sind.

Es gab übrigens auch Coupes die in Osnabrück hergestellt wurden, nicht viele , aber es gab sie.

So , das ist meine Einschätzung zum Thema A/C 208. Ich nehme mir hier mal raus, das ich schon weiß wovon ich hier schreibe, denn ich habe bis jetzt ca 20 verschiedene 208er besessen. Alle Motorisierungen dabei, vom müden 200er bis zum potenten 55iger.

Beste Wahl meiner Meinung der 430er. Der 320er geht auch in Ordnung, aber 4 Zylinder braucht kein Mensch.

Mfg

am 22. März 2020 um 23:14

Zitat:

@schmiddi8181 schrieb am 22. März 2020 um 23:06:47 Uhr:

Moin moin,

na dann melde ich mich hier auch mal zu Wort.

Also ich habe ja 2 208er, einmal das CLK 320 Elegance Cabrio Vormopf als 99iger, und ein 430er Elegance Coupe Mopf, und es gibt bei beiden Modellen meiner Meinung nach doch Nachteile zum 209er.

Als erstes wäre da beim Coupe natürlich die störende B Säule des 208, die der 209er Standesgemäß wie es sich für ein MB Coupe gehört nicht hat, und dann wäre da noch der el Gurtbringer.

Beim A209(Cabrio) sollte das Vollautomatische Verdeck Erwähnung finden , welches ein deutlicher Komfortgewinn im Gegensatz zum Vorgänger ist. Auch die hier schon erwähnten belüfteten Sitze sind ein tolles Komfortgimmick im Sommer.

Warum man die damals nicht in den 208 gebaut hat erschließt sich mir nicht

Trotzdem ist der 208er aber für mich schöner.

Es ist halt einfach noch ein klassischer Mercedes. Stern auf der Haube, Fensterheberbedienung auf dem Mitteltunnel , der Einarmwischer, (der übrigens noch nie geschliert hat) und das Edelholzfunier, welches nach Bestellvorgaben angepasst wurde.

Das Thema mit M112 und M113 kann man in dem Zusammenhang nicht bringen, da die Motoren sowohl im 208 als auch im 209(-2005, ) verbaut wurden.

Zum M111 würde ich nie raten.

Der 2.0 Sauger ist zwar sehr standfest, macht aber absolut keinen Spaß und das Auto ist damit total untermotorisiert, und da der Wagen so untermotorisiert ist steigt der Verbrauch in Sphären weit jenseits der 10l/ 100km.

Bei den M111 mit Kompressor ist das mit der Standfestigkeit so eine Sache. Es treten doch immer wieder Defekte auf( gerissene Steuerketten, Nockenwellenverstellung defekt, ZKD durch, Krümmer undicht sind keine Seltenheit)

Das sind alles Mängel die den V6 und V8 völlig fremd sind, die laufen einfach völlig problemlos, und sind dabei auch noch ( relativ ) sparsam .

Zum eigentlichen Thema zurück, ob die Preise für 208er stabil bleiben oder steigen , also ich sehe das noch nicht so.

Natürlich kosten gute Exemplare auch gutes Geld, aber es gibt zur Zeit unendlich viele Angebote für fahrbereite Autos für deutlich unter 1000€.

Auf ein durchgestempeltes Scheckheft sollte man nicht bestehen, schließlich sind die Fahrzeuge mittlerweile knapp 20Jahre alt, und es gibt wenige Menschen die ein so altes Auto noch zum jährlichen Service zum freundlichen bringen.

Ein volles Scheckheft ist zwar schön, ist aber für mich kein Kaufkriterium.

Die V8 Coupes sind aber gemessen am damaligen Neupreis( ca 130000DM ) heute echte Schnäppchen.

Ebenso sieht es im allgemeinen für die Cabrios aus.

Dazu sollte noch erwähnt werden das Autos mit einem T in der Fahrgestellnr (hergestellt in Osnabrück) meistens vom "Rost-Zustand" her deutlich besser sind.

Es gab übrigens auch Coupes die in Osnabrück hergestellt wurden, nicht viele , aber es gab sie.

So , das ist meine Einschätzung zum Thema A/C 208. Ich nehme mir hier mal raus, das ich schon weiß wovon ich hier schreibe, denn ich habe bis jetzt ca 20 verschiedene 208er besessen. Alle Motorisierungen dabei, vom müden 200er bis zum potenten 55iger.

Beste Wahl meiner Meinung der 430er. Der 320er geht auch in Ordnung, aber 4 Zylinder braucht kein Mensch.

Mfg

Top Antwort, mal nicht aus der "Famboy" Perspektive, gibt wenig hinzuzufügen.

Themenstarteram 23. März 2020 um 2:36

Hallo schmiddi8181,

ich habe Deinen Beitrag mit Vergnügen gelesen und

stimme Dir nur in zwei Punkten nicht zu:

1. Alles unter 1200€ taugt mit Verlaub (Fahrbereit

oder nicht) mit viel Glück vielleicht zum Teilespender,

die Motoren sind bei 300.000Km und der Rost ist Omnipresent.

2.Durch die B Säule beim 208 Coupe benötigt man keinen

Gurtbringer, beim Cabrio hast Du natürlich Recht.

Aber,

beim 430er Coupe überwiegen ab 160Km/h eh die Windgeräusche,

da will ich mir gar nicht vorstellen ob die hinteren Seitenscheiben

beweglich (und auch dicht) zu den Vorderen wären.

Ich bin tatsächlich noch nie mit einem 209er gefahren.

Allerdings hatte ich W123/W124 Coupes und die waren mir im Bezug

auf Windgeräusche im Bereich der nicht vorhandenen B Säule zu laut.

Bei einem Planwagen (Cabrio) wäre es mir übrigens egal...

Zum Vollautomatischen Verdeck im 208 kann Dir vielleicht der Hajott

ein paar Infos geben, ansonsten ein link:

https://www.motor-talk.de/.../...-waehrend-der-fahrt-t5744156.html?...

Den Rest Deiner Ausführungen würde ich sofort unterschreiben...

liebe Grüße, mike.

Also, ich hab ja auch noch einen C 123, und ich bin der Meinung, das wenn die Seitenscheiben optimal eingestellt sind das Auto von den reinen Windgeräuschen her leiser ist als der C208. Weil man da eben immer etwas Abstand zur hinteren Seitenscheibe hat, was bedeutet das da immer etwas " Luft "zwischen vorderer Seitenscheibe und der festen Scheibe an der B Säule ist, und da eben immer Verwirbelungen entstehen . Ist aber Jammern auf hohem Niveau, und die Geräusche sind durchaus zu ertragen. Was mich halt an der festen B Säule stört ist das die hinteren Seitenscheiben nicht versenkbar sind. Ist meiner Meinung nach ein optisches Desaster, wenn man mal mit offenen Scheiben fahren möchte. Aber auch das ist Jammern auf hohem Niveau und auch zu ertragen. Es fällt nur auf, das es vorher " besser "ging und beim direkten Nachfolger auch wieder.

Zu dem fehlenden Gurtbringer muss ich dir erzählen, das ich, wenn ich mal unsere Oma mitnehme ( 84J ) ich es tunlichst vermeide mit einem der 208er dahin zu fahren, weil unsere Oma halt sehr klein ist und sie den Sitz entsprechend nach vorne fährt, Sie unmöglich mit ihren kurzen Ärmchen an den jetzt weit hinten hängenden Gurt kommt. Soviel zum Gurtbringer ??.

Zum Thema el. Verdeck muss ich sagen das es im A 208 ja kein Vollautomatisches Verdeck gibt, sondern man das Verdeck ja immer manuell entriegeln muss, außerdem braucht es nach nunmehr 21 Jahren auch immer einen kleinen Schubs damit die Seilzüge es auch schaffen das Verdeck richtig zu verpacken. Von dem Standpunkt her finde ich in einem A 208 ein Verdeckmodul, welches mir ermöglicht das Verdeck während der Fahrt zu öffnen als reichlich überflüssig. Wie soll man das denn während der Fahrt bedienen? Eine Hand entriegelt den Verdeckmechanismus, die andere drückt den Schalter des Verdecks, und wer lenkt in der Zeit???

Im R170, den überwiegend meine Frau bewegt ist dieses Verdeckmodul drin, aber ich ( Sie auch) halte trotzdem immer zum öffnen und schließen des Variodaches an.

Das Dach ist zwar beim SLK vollautomatisch, ich kann mir aber nicht vorstellen das die Ingenieure sich da nichts bei gedacht haben als die es entwickelt haben. Da wirken bei 50km/ h schon gute Kräfte auf das Dach/ Verdeck ein was auf keinen Fall gut für eben dieses sein kann.

Themenstarteram 23. März 2020 um 5:16

So sieht es jeder anders, ich bin jetzt 66 und seit dem Ende meiner

Pubertät (vor ca. 6 Jahren) muß ich über die Figuren lächeln die

ein Coupe verlassen bei dem alle 4 Scheiben unten waren.

Die auf der Fahrerseite haben auf dem linken Unterarm den

Sonnenbrand, die auf der Beifahrerseite auf dem Rechten...

Wie bereits erwähnt, Planwagen ist etwas anderes.

Apropos,

In welcher deutschen Stadt darf man denn noch 50Km/h fahren?

Ist schon konsequent das elektrische Dach des 209 als Vorteil anzupreisen

und es beim 208 für überflüssig zu erklären...

Anscheinend hast Du es vermieden dem link zu folgen, dem könnte der

geneigte Leser folgendes entnehmen: "Dach mechanisch einhändig entriegeln,

danach ebenfalls einhändig (besser einfingerig) den Schalter 1 sec lang

drücken". Der Rest funktioniert (bei grundsätzlich intaktem Dach) AUTOMATISCH...

Da bin ich mal gespannt was der Hajott dazu sagt ?

Interessant wäre noch was für Deinen 430er in 2015 bei welcher

damaligen Laufleistung aufgerufen wurde, der Kaufpreis interessiert

mich nicht.

Es war gut das Du keinen 209er gekauft hast, das wäre mit defektem

Gurtbringer erst recht ein Desaster geworden. siehe 209 Forum.

Quarantentonische Grüße, mike

Zur Geräuschentwicklung: ein guter Freund fährt einen C124. Der ist, von den Windgeräuschen deutlich lauter als der C208.

Speziell die Seitenscheiben verursachen an meinem Auto keine Geräusche.

Ich pflege die Dichtungen zweimal im Jahr mit Glycerin. Und möglicherweise liegt es auch daran, dass mein Fahrzeug noch nicht so viel gelaufen ist (aktuell ~ 30.700km)

Der Geräuschkomfort ist im 208er echt angenehm.

Zitat:

@azzY schrieb am 22. März 2020 um 21:45:27 Uhr:

 

Das die Materialien im 208er großartig besser sind als im 209er würde ich im übrigen nicht teilen.

Allein der Soft-Touch Lack an den Lüftungsdüsen sieht auch bei regelmäßiger Pflege nach Jahren eklig aus und ist klebrig. In meinem R230 absolut grausam und es wirkt einfach nur extrem billig à la VW in den 2000er Jahren.

Zitat:

@ultrax schrieb am 22. März 2020 um 21:22:51 Uhr:

Ausstattungen gab es ja scheinbar kaum, so wird es ausser automatik, Sitzheizung und Klima sicherlich keine Must have SA oder?

Kaum Ausstattung ist relativ. Ich finde, dass es für die Zeit und ein oberes Mittelklasse Auto doch schon recht viel gab. Comand mit aktuellster Karte(ja, ich nutze es lieber als mir irgendeine Halterung fürs Handy ins Auto zu hängen), orthopädische Sitze, Komforttürsteuergeräte (keine SA, verbaut aber erst ab Baujahr Mitte 2000), Telefon in der Mittelarmlehne, was auch noch heute funktioniert und ohne Probleme über das Comand bedient werden kann und darf. Linguatronic gab es damals auch schon, anklappbare Spiegel, PDC usw.

Zitat:

@schmiddi8181 schrieb am 22. März 2020 um 23:06:47 Uhr:

 

Der 2.0 Sauger ist zwar sehr standfest, macht aber absolut keinen Spaß und das Auto ist damit total untermotorisiert, und da der Wagen so untermotorisiert ist steigt der Verbrauch in Sphären weit jenseits der 10l/ 100km.

Ich fahre seit fast 10 Jahren ein 2.0 Cabrio und der Durchschnittsverbrauch (ich resete spätestens jede 3. Tankfüllung und tanke eigentlich immer mehr als 50 L) war noch die über 10L/100km. Mein Fahrverhalten würde ich als "normal" bezeichnen, mit ausgewogener Abwechlsung zw. Stadt/Land und Autobahn. Mag sein, dass man den Durchschnitt auch auf über 10L bekommt, dann fährt man aber dauerhaft Vollgas - und wer fährt das schon?

Über paar mehr PS würde ich mich freuen, aber mal ehrlich, wer denkt, dass der CLK zum heizen da ist, hat irgendwie was nicht verstanden. Die Dinger mögen je nach Motor schnell auf der Autobahn sein, aber in Kurven nehme ich dann doch lieber BMW etc.

Zitat:

@schmiddi8181 schrieb am 22. März 2020 um 23:06:47 Uhr:

Auch die hier schon erwähnten belüfteten Sitze sind ein tolles Komfortgimmick im Sommer.

Warum man die damals nicht in den 208 gebaut hat erschließt sich mir nicht

 

Das stört mich auch am meisten. Mit ein wenig Geschick, kann man aber die Sitzlüfter vom W210 in den Sitz des 208er einbauen. Geht bei mir leider wegen Designo nicht, da ich kein perforiertes Leder habe. Aber das Vorhaben steht schon auf der Liste bei einem Bekannten diesen Sommer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK, CLE & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Endlich... Die CLK Preise stabilisieren sich und ziehen leicht an.