ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektronik bricht kurzzeitig total weg - Peugeot 306

Elektronik bricht kurzzeitig total weg - Peugeot 306

Themenstarteram 20. April 2019 um 14:07

Liebes Motor-Talk Forum,

Ich bin euch immernoch dankbar für die Kaufberatung meines - jetzt doch schon in die Jahre gekommenen 306er vor 5 Jahren. (https://www.motor-talk.de/.../...-1400-opel-astra-co-t4924865.html?...) (Peugeot 306 1.8L 16V BJ.2000 )

Seither hab ich das ein oder andere Problem gehabt - Lima, Auspuff, Lehrlaufregler, Getriebe - aber vor Allem wegen dem nicht vorhandenem Rost an der Karosse, dem astreinen Unterboden, dem ruhigen Motorlauf etc. war Reparatur vor Neukauf immer der "richtige" Weg. Außerdem häng ich schon ein wenig an dem Teil...

So nun zum Problem:

Seit diesem Winter macht er eine schier "unerklärliche" Posse und die auch nur sehr unregelmäßig.

Ich stehe - es lag noch Schnee, in einer Polizeikontrolle - nachts ca 2Uhr - natürlich unter der 0,4 Promillgrenze - und will wieder losfahren. Drehe den Schlüssel und bemerke - ja erstmal garnichts, aber dann eben auch, dass garnichts passiert - nada!

Kein Leuchten irgendeiner Kontrollbirne, Kein Radio, Kein Fensterheber der funst. Also Motorhaube aufgemacht als erstes die Marderfalle im Visier. Und schon der Versuch diese von der Batterie abzuklemmen ließ den Strom wieder fließen. D.h. Weiterfahrt ohne Probleme.

Dachte - ok - dann liegts am Kontakt, irgendwie Feuchtigkeit rangekommen. Aber das Problem taucht nun sporadisch - aber häufiger auf. Zuletzt kam die Spannung wieder auf, nachdem ich den Zündschlüssel 2-3x drehte (dann zunächst erhebliche Startschwierigkeiten bis er wieder normal ansprang).

Ergo: Irgendwas mit der Stromversorgung stimmt nicht. Irgendwo ein Massekurzschluss oder ein Wackler. Die Frage ist nun: Wie finde ich die "undichte" Stelle? Wo setze ich an? Mit einem Multimeter kann ich umgehen ;-)

Danke schonmal im Voraus und schöne Feiertage!

Michael

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@touranfaq schrieb am 24. April 2019 um 14:25:09 Uhr:

Multimeter wird an der Stelle nicht viel bringen, da der Fehler a) sporadisch ist und b) bei den geringen Messströmen des Multimeters vermutlich nicht nachweisbar ist.

Ob das Multimeter was bringt, hängt vor allem daran ab, ob der Benutzer verstanden hat: a) was er eigentlich messen will/soll, und b) wie man das zweckmäßigerweise misst. Im vorliegenden Fall misst man z.B. nicht Strom, sondern Spannung, und zwar die Spannung zwischen der wirklichen Kl31 (ggf. direkt am Batteriepol), und dem, was das betroffene Steuergerät oder sonstiges als "Masse" serviert bekommt. Je Spannung, desto Gammelkontakt.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Vielleicht geben die Polklemmen an der Batterie keinen richtigen Kontakt. Ich hatte es schon, dass die Schraube bis Anschlag festgezogen war, aber die Polklemme ließ sich abheben.

Würd auch ertstmal die Polklemmen auf Kontakt prüfen ggf.reinigen .

Richtig

Polklemmen sind der erste Verdacht.

Könnte aber auch die Masseverbindung an der Karosserie sein.

Immer das gleiche. Bitte zusätzlich noch die Batterie aufladen (mind. 24h mit dem elektronischen Kleinlader) und anschließend eine Ruhestrommessung machen.

Zitat:

@jof schrieb am 21. April 2019 um 21:52:07 Uhr:

Immer das gleiche. Bitte zusätzlich noch die Batterie aufladen (mind. 24h mit dem elektronischen Kleinlader) und anschließend eine Ruhestrommessung machen.

Die Batterie mal zwischendurch nach zu laden, kann kein Fehler sein. Ebenso die Ruhestrommessung. Dennoch liegt die Lösung des Problems wahrscheinlich nicht in diesen Maßnahmen.

Polklemmen u. Masseverbindungen prüfen (reinigen). Wenn dies nicht zum Erfolg führt, so würde ich mal den Zündanlassschalter u. die (das) Relais zur Spannungsversorgung in Betracht ziehen. Detailkenntnisse dazu habe ich nicht, würde mir den Stromlaufplan organisieren müssen.

 

Gruß

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 20. April 2019 um 14:28:18 Uhr:

Vielleicht geben die Polklemmen an der Batterie keinen richtigen Kontakt. Ich hatte es schon, dass die Schraube bis Anschlag festgezogen war, aber die Polklemme ließ sich abheben.

Hatte ich an einem Bora meiner Nichte mal, konnte man die Polklemme auch abziehen, obwohl die Schraube fest war....folge Start Schwierigkeiten....

Massekabel bzw. deren Kontakte gammeln gerne weg => Übergangswiderstand -> Spannung bricht zusammen bei "Stromanforderung". Alles genau inspzizieren, eventuell lösen, Kontakte neu anschleifen, wieder befestigen und mit Fett konservieren.

Multimeter wird an der Stelle nicht viel bringen, da der Fehler a) sporadisch ist und b) bei den geringen Messströmen des Multimeters vermutlich nicht nachweisbar ist.

Zitat:

@touranfaq schrieb am 24. April 2019 um 14:25:09 Uhr:

Multimeter wird an der Stelle nicht viel bringen, da der Fehler a) sporadisch ist und b) bei den geringen Messströmen des Multimeters vermutlich nicht nachweisbar ist.

Ob das Multimeter was bringt, hängt vor allem daran ab, ob der Benutzer verstanden hat: a) was er eigentlich messen will/soll, und b) wie man das zweckmäßigerweise misst. Im vorliegenden Fall misst man z.B. nicht Strom, sondern Spannung, und zwar die Spannung zwischen der wirklichen Kl31 (ggf. direkt am Batteriepol), und dem, was das betroffene Steuergerät oder sonstiges als "Masse" serviert bekommt. Je Spannung, desto Gammelkontakt.

Mit dem Multimeter kann man einen Spannungseinbruch auf jeden Fall feststellen.

Aber wieso mit Kanonen auf Spatzen schießen?

Dafür reicht eine 08/15 Prüflampe.

Themenstarteram 28. April 2019 um 4:29

Danke an alle, war jetzt lange unterwegs und den Fehler wieder fast aus den Augen verloren. Heute ist es wieder passiert. Allerdings ohne dass ich es mitbekommen habe - also im Stand. (Radio war resetted - begrüßt mich dann immer mit "Happy New Year")

Hab mir die Pole dann man mal angeschaut und sauber gemacht - kann mir das gut vorstellen bei mir ist die Polklemme nicht verschraubt sonder nur festgedrückt und wirkt nicht sehr solide.

Werde morgen nochmal gründlicher auf die Suche gehen

Batteriepol gegen Masse checken klingt logisch - Masseanschluss auch..

Ja ich hoffe das Zündschloss und Relais bleiben mir erspart...

Danke! Ich halte euch auf dem Laufenden!

Dem Zündschloss sitzt in der Regel ein Zündschlossschalter gegenüber, der einzeln zu tauschen geht, ohne das Schloss auszubohren.

 

Bei mehreren Fahrzeugen hab ich es gehabt, dass das Massekabel im Eimer war. In der Pressung der Kabelschuhe verrottet. Das kann man von außen schlecht sehen. Wenn ein DMM verfügbar ist, bei laufendem Motor messen. Licht und Heckscheibenheizung einschalten und die Spannung zwischen Batterieminus und Karosserie messen. Gleiches Batterieminus zum Motor. Beides sollte kleiner 0.3V sein.

 

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektronik bricht kurzzeitig total weg - Peugeot 306