ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektrische Handbremse zuverlässig?

Elektrische Handbremse zuverlässig?

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe erstmals, seit einem halben Jahr ein Fahrzeug mit

elektrischer Handbremse.

Die bisher beobachteten Nachteile will ich garnicht aufzählen,

sondern Fragen ob jemand über die Zuverlässigkeit Auskunft geben kann.

Sind die über die Jahre Fehlerfrei?

Gibt es beim TÜV oder Wartung ev. Probleme?

Vielen Dank für die Antworten.

Gruß,

woka11

Beste Antwort im Thema

Der Passat unserer Firma mußte nebenbei schon zweimal wegen der (blöden) elektrischen Handbremse abgeschleppt werden. Das Ding wollte sich einfach nicht lösen lassen.

Ich halte solche Systeme für eine unnötige Fehlerquelle.

91 weitere Antworten
Ähnliche Themen
91 Antworten

Hallo woka11

 

Welche Nachteile hast du denn?

 

Viktor

Hi Viktor,

noch ist das keine Antwort,

aber bitte gern.

1. Nachteil: Es gibt nur -Fest- und -Lose-.

Nächter Frager = neuer Nachteil :-), :-).

Gruß

Woka11

Zitat:

Original geschrieben von woka11

Hi Viktor,

noch ist das keine Antwort,

aber bitte gern.

1. Nachteil: Es gibt nur -Fest- und -Lose-.

Nächter Frager = neuer Nachteil :-), :-).

Gruß

Woka11

Das ist so Pauschal nicht ganz richtig. Bei meinem Citroen DS4 wird normalerweise nur "mittelfest" angezogen, durch langes drücken der Taste wird dann maximal angezogen (mit dem Hinweis, dass man das bitte nur 5.000 mal machen soll, danach muss der Motor getauscht werden :D)

Nächster Nachteil bitte :)

Zitat:

Original geschrieben von woka11

Hi Viktor,

noch ist das keine Antwort,

aber bitte gern.

1. Nachteil: Es gibt nur -Fest- und -Lose-.

Nächter Frager = neuer Nachteil :-), :-).

Gruß

Woka11

Das wunder mich jetzt eigentlich schon. Soviel ich noch weiß muß ein Auto zur Betriebsbremse auch noch eine 2 Dossierbare Bremse haben und einen mechanische Feststellbremse.

Wie Bremst man den die Autos wenn die Betriebsbremse kpl. versagt?

Mit der Elektronischen geht ja dann nur Vollbremsung mit der Hinterachse, dann sollte man bloß nicht lenken.

MfG

Mike

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Zitat:

Original geschrieben von woka11

Hi Viktor,

noch ist das keine Antwort,

aber bitte gern.

1. Nachteil: Es gibt nur -Fest- und -Lose-.

Nächter Frager = neuer Nachteil :-), :-).

Gruß

Woka11

Das wunder mich jetzt eigentlich schon. Soviel ich noch weiß muß ein Auto zur Betriebsbremse auch noch eine 2 Dossierbare Bremse haben und einen mechanische Feststellbremse.

Wie Bremst man den die Autos wenn die Betriebsbremse kpl. versagt?

Mit der Elektronischen geht ja dann nur Vollbremsung mit der Hinterachse, dann sollte man bloß nicht lenken.

MfG

Mike

Ich zitiere mal aus meiner Betriebsanleitung:

"Bei einer Störung der Fußbremsanlage oder

in außergewöhnlichen Situationen (Beispiel:

Unwohlsein des Fahrers, Fahranfänger in

Begleitung etc.) ermöglicht das Anziehen der

Betätigung A das Anhalten des Fahrzeugs.

Die Dynamische Stabilitätskontrolle garantiert

die Stabilität bei einer Betätigung der

Notbremsung."

(Mit "Betätigung A" ist der Schalter für die elek. Parkbremse gemeint)

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Wie Bremst man den die Autos wenn die Betriebsbremse kpl. versagt?

Mit der Elektronischen geht ja dann nur Vollbremsung mit der Hinterachse, dann sollte man bloß nicht lenken.

Nein, die Systeme machen die Bremse nicht voll zu. Wenn du während der Fahrt den Schalter für die elektrische Parkbremse betätigt, dann bremst das Fahrzeug mit ca. 30% der maximalen Bremskraft. Die genauen Werte werden von Hersteller zu Hersteller variieren.

Der Passat unserer Firma mußte nebenbei schon zweimal wegen der (blöden) elektrischen Handbremse abgeschleppt werden. Das Ding wollte sich einfach nicht lösen lassen.

Ich halte solche Systeme für eine unnötige Fehlerquelle.

Zitat:

Original geschrieben von sportivo

Der Passat unserer Firma mußte nebenbei schon zweimal wegen der (blöden) elektrischen Handbremse abgeschleppt werden. Das Ding wollte sich einfach nicht lösen lassen.

Ich halte solche Systeme für eine unnötige Fehlerquelle.

Dem schließe ich mich voll an. Und eine Handbremse sollte fast jeder anziehen können. Elektronik ist halt empfindlicher als ordentlich ausgeführte Mechanik. Meine Frau könnte eine elektrische Handbremse recht gut brauchen weil sie eine Behinderung hat... Hatten wir beim ersten Auto als Nachrüstlösung eines renomierten Umbauers... War auch nicht der Knaller. Dauern war die Steuerung gestört, dann war der Stellmotor im Eimer... Und: Wenn solche Sachen defekt sind wird eine Instandsetzung meist richtig teuer. Egal ob ab Werk oder nachträglich verbaut. Wir haben das Ding totgelegt und aus den Papieren austragen lassen... Klappt auch...

Wir haben weiters keine Probleme. Allerdings haben wir auch keine Stellmotoren verbaut. Unsere Bremsen setzen (wie beim LKW) fail safe: keine Kraft = Bremse setzt.

 

Allerdings bin ich auch der Meinung das elektronische Parkbremsen in PKW eine Unnoetige Verschlimmbesserung darstellen...

 

Gruss, Pete

Stecker korrodieren, Elektromotoren gehen fest, Software spinnt. Komplex und teuer.

Für den Service braucht es einen Laptop

Ausserdem etwas unnötig.

In der Waschstrasse ein Problem da viele Bremsen mittlerweile im Stand unbemerkt sich feststellen. Schon muß man zum Autofahren wieder über ein zusätzliches Gimmick nachdenken.

Als Automatikfahrer im Flachland habe ich in 25 Jahren die Handbremse noch nie benötigt. Ausser alle 2 Jahre beim Tüv

Schön,

jetzt kommen die Informationen.

Erst mal nächster Nachteil:

2. Das Fahrzeug läßt sich nur mit laufendem Motor bewegen!

Motor aus, Bremse fest!

Richtig wie bereits erwähnt, während der Fahrt betätigt ist die Bremswirkung abhängig

von der Geschwindigkeit. Im Stand 100%.

(bei meinem)

Zudem bestätige ich was MoparMan im 3. Absatz erwähnte,

in 30 Jahren Automatik, nur beim Tüv die Handbremse betätigt,

und kurz vorher, ob die Funktion noch besteht.

War immer so das die Handbremse eine Trommelbremse war, auch bei 4 Scheiben!

Gruß

 

Zitat:

Original geschrieben von bnutzinger

Zitat:

Original geschrieben von woka11

Hi Viktor,

noch ist das keine Antwort,

aber bitte gern.

1. Nachteil: Es gibt nur -Fest- und -Lose-.

Nächter Frager = neuer Nachteil :-), :-).

Gruß

Woka11

Das ist so Pauschal nicht ganz richtig. Bei meinem Citroen DS4 wird normalerweise nur "mittelfest" angezogen, durch langes drücken der Taste wird dann maximal angezogen (mit dem Hinweis, dass man das bitte nur 5.000 mal machen soll, danach muss der Motor getauscht werden :D)

Nächster Nachteil bitte :)

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

[

Mit der Elektronischen geht ja dann nur Vollbremsung mit der Hinterachse, dann sollte man bloß nicht lenken.

MfG

Mike

Hallo,

doch, dann wirst Du zum Lenken gezwungen sein. Wenn die Hinterräder blockieren, bricht das Heck unweigerlich aus, was nur durch Gegenlenken ausgeglichen werden kann.

Zum Thema:

Es heißt ja auch Feststellbremse, sie ist nur dazu da, das Fahrzeug im Stand gegen Wegrollen zu sichern. Man könnte alternativ auch einen Keil unter die Räder legen. Zum Thema am Berg anfahren, sollte es kein Auto mit E-Feststellbremse geben, das kein Berganfahrassistent hat. Ansonsten ist die Benützung der mechanischen Handbremse während der Fahrt nicht zu empfehlen (außer in Notfällen), da bei deren Benützung kein Bremslicht leuchtet.

 

Grüße,

diezge

Fasse ich zusammen, Vorteile der elektrische/hydraulischen Handbremse:

 

- Mit Autohold sehr komfortabel, leichtes Anfahren an jeden Berg

- Der Beifahrer kann leicht im Notfall damit bremsen, mit der Handbremse eher schlecht als recht (Killerargument)

- Wird automatisch beim Abstellen des Fahrzeugs aungezogen wenn man es voreher aktiviert

- Mit Autohold steht man an der Ampel nicht auf der Bremse

- Schafft mehr Platz im Innenraum

- Sieht besser aus

Handbremse, ja die gute alte Zeit. Barock und hässlich nenne ich das.

Und selbst am schneebedeckten Berg (wohne vor dem Westerwald) musste ich noch nie die Handbremse dosieren.

Ich finde die alten Hebel schrottig und versauen nur das Innenraumdesign.

Zitat:

Original geschrieben von OPC

Fasse ich zusammen, Vorteile der elektrische/hydraulischen Handbremse:

 

- Mit Autohold sehr komfortabel, leichtes Anfahren an jeden Berg

- Der Beifahrer kann leicht im Notfall damit bremsen, mit der Handbremse eher schlecht als recht (Killerargument)

- Wird automatisch beim Abstellen des Fahrzeugs aungezogen wenn man es voreher aktiviert

- Mit Autohold steht man an der Ampel nicht auf der Bremse

- Schafft mehr Platz im Innenraum

- Sieht besser aus

Beim anfahren am Berg hat mich bisher die normale Handbremse nicht gestört.

Der Beifahrer kann im Notfall bremsen, ok mag sein aber denke die Fälle wo das hilft kann man fast vernachlässigen.

Wird automatisch beim Abstellen angezogen... ok aber wo ist das ein Vorteil? Ich würde es als massiven Nachteil betrachten.

Mein Auto steht immer ohne angezogenden Handbremse, vorallem wenn es bei feuchter Witterung steht und es friert bekommt man nämlich die Bremse am nächsten morgen nicht mehr los.

An der Ampel muss man nicht auf der Bremse stehen... naja wenns einen stört kann man da auch eine manuelle bremse anziehen.

Ich kenn jetzt die OPCs nicht nicht, aber Platz im innenraum würde ich bei mir nicht gewinnen, die Handbremse legt sich seitlich an die Mittelkonsole, heißt wenn man sie löst ist sie neben der mittelkonsole und stört weder optisch noch schränkt sie den Platz ein.

Sieht besser aus? Naja ich finds völlig ok mittig ins Auto gehört nunmal schaltung und Handbremse... ohne sieht komisch aus ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektrische Handbremse zuverlässig?