ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. ELDORADO (1991-2002) "gesucht"

ELDORADO (1991-2002) "gesucht"

Cadillac Eldorado 8
Themenstarteram 3. November 2020 um 7:29

Hallo zusammen,

ich suche aktuell nach einem Cadillac Eldorado (1991-2002)

Leider bin ich mir nicht ganz so sicher welcher der beste aus dieser Baureihe ist ?!?!

Es wurden für ganz kurze Zeit die 4.9Ltr. verbaut - Danach wieder die 4.1Ltr(?!) und zum Schluß die 4.5Ltr Motörchen.

Es gibt dann auch noch unterschiedliche Bezeichnungen, wie: ETC oder ähnliches?

Kenn t jemand von Euch die Unterschiede, bzw. auf was man(n) achten sollte?

Es gab dann wohl auch im Inneren einige Veränderungen hinsichtlich der Bord-Elektrick - anderes Radio ...etc.

Gibt es Erfahrungen zu diesem "letzten" Type von Eldorado/Seville ?!

Beste Antwort im Thema

Ich glaube du vermischt hier gerade zwei Modellgenerationen. Die mit den 4.1-4.9 Liter Motoren gab es bis 1991, dann kam 1992 der Eldorado welcher mehr Ähnlichkeit mit Seville (SLS/STS) hatte. Dort gab es nur kurz noch den 4.9er aus dem Vorgänger, alles was danach kam hatte den 4.6 Liter Northstar V8.

ETC ist nur eine andere Modellbezeichnung und steht für Eldorado Touring Coupe. Damit wollte man wohl das Coupe namentlich noch etwas stärker von den Limousinen SLS/STS abgrenzen. Es gab auch mal den ESC, also das Eldorado Sport Coupe, den gab es aber meines Wissens nur ein Jahr lang. 1995 kam das Facelift und ab da konnte man die Autos zumindest von vorne kaum noch unterscheiden.

Zur Frage auf was man achten sollte:

Auf die Dinge auf die man bei Gebrauchten halt immer achten sollte. Wie ist der Zustand? Funktioniert im Innenraum noch alles? Gibts im Tacho irgendwo Lightshow oder bleibt irgendeine Warnlampe an? Was machen Reifen, Fahrwerk Bremsen? Siffen Motor oder Getriebe irgendwo raus? Gibt es irgendwo Leckagen? Sowas halt.

Bei den Northstar Motoren ist noch darauf zu achten ob der Wagen überhitzt oder nicht. Falls ja kann das auf das berühmte Problem mit den Stehbolzen hindeuten. Wird teuer! Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, achte mal ob du vom Vorbesitzer diverse Wartungsrechnungen bekomme. Gerade diese eher komplexen Cadillac brauchen liebevolle und vor allem regelmäßige Pflege. Schludrigkeiten bei der Wartung werden da schnell mit Unzuverlässigkeit und teuren Defekten bestraft. Leider sind diese Autos mittlerweile in einem Preisbereich angekommen in dem kaum noch einer bereit ist mehr als das nötige in diese Autos reinzustecken, mit absehbaren Folgen.

Grundsätzlich würde ich mir das Abenteuer mit den Northstar Cadillacs (nicht alleine wegen dem Motor) nur antun wenn ich genügend finanzielle Reserven in der Hinterhand habe. Das ist mitnichten die 08/15 GM Baukastentechnik die da drunter steckt, sondern durchaus schon High-Tech für die Zeit. Einen Vollalu Motor mit 32 Ventilen hatte man bei GM vorher nicht, genauso wenig wie viele der Elektrikspielereien die Seville und Eldorado ab Werk spendiert bekamen. Das Magnetic Ride wäre da so ein Beispiel. Da kostet der Satz Dämpfer für eine Achse schnell mal 1000€ und da ist dann noch nix eingebaut. Wobei man bei Mercedes schon für normale Niveaudämpfer gerne mal schnell 800€ los ist. Ist also alles eine Sache der Perspektive, aber man sollte sich eben nicht einbilden das man sich mit so einem Cadillac einen billigen Daily ins Haus holt. Wenn der vernünftig laufen soll muss investiert werden!

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Ich glaube du vermischt hier gerade zwei Modellgenerationen. Die mit den 4.1-4.9 Liter Motoren gab es bis 1991, dann kam 1992 der Eldorado welcher mehr Ähnlichkeit mit Seville (SLS/STS) hatte. Dort gab es nur kurz noch den 4.9er aus dem Vorgänger, alles was danach kam hatte den 4.6 Liter Northstar V8.

ETC ist nur eine andere Modellbezeichnung und steht für Eldorado Touring Coupe. Damit wollte man wohl das Coupe namentlich noch etwas stärker von den Limousinen SLS/STS abgrenzen. Es gab auch mal den ESC, also das Eldorado Sport Coupe, den gab es aber meines Wissens nur ein Jahr lang. 1995 kam das Facelift und ab da konnte man die Autos zumindest von vorne kaum noch unterscheiden.

Zur Frage auf was man achten sollte:

Auf die Dinge auf die man bei Gebrauchten halt immer achten sollte. Wie ist der Zustand? Funktioniert im Innenraum noch alles? Gibts im Tacho irgendwo Lightshow oder bleibt irgendeine Warnlampe an? Was machen Reifen, Fahrwerk Bremsen? Siffen Motor oder Getriebe irgendwo raus? Gibt es irgendwo Leckagen? Sowas halt.

Bei den Northstar Motoren ist noch darauf zu achten ob der Wagen überhitzt oder nicht. Falls ja kann das auf das berühmte Problem mit den Stehbolzen hindeuten. Wird teuer! Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, achte mal ob du vom Vorbesitzer diverse Wartungsrechnungen bekomme. Gerade diese eher komplexen Cadillac brauchen liebevolle und vor allem regelmäßige Pflege. Schludrigkeiten bei der Wartung werden da schnell mit Unzuverlässigkeit und teuren Defekten bestraft. Leider sind diese Autos mittlerweile in einem Preisbereich angekommen in dem kaum noch einer bereit ist mehr als das nötige in diese Autos reinzustecken, mit absehbaren Folgen.

Grundsätzlich würde ich mir das Abenteuer mit den Northstar Cadillacs (nicht alleine wegen dem Motor) nur antun wenn ich genügend finanzielle Reserven in der Hinterhand habe. Das ist mitnichten die 08/15 GM Baukastentechnik die da drunter steckt, sondern durchaus schon High-Tech für die Zeit. Einen Vollalu Motor mit 32 Ventilen hatte man bei GM vorher nicht, genauso wenig wie viele der Elektrikspielereien die Seville und Eldorado ab Werk spendiert bekamen. Das Magnetic Ride wäre da so ein Beispiel. Da kostet der Satz Dämpfer für eine Achse schnell mal 1000€ und da ist dann noch nix eingebaut. Wobei man bei Mercedes schon für normale Niveaudämpfer gerne mal schnell 800€ los ist. Ist also alles eine Sache der Perspektive, aber man sollte sich eben nicht einbilden das man sich mit so einem Cadillac einen billigen Daily ins Haus holt. Wenn der vernünftig laufen soll muss investiert werden!

Themenstarteram 3. November 2020 um 17:51

Also – jetzt möchte ich mich erst einmal ganz herzlich für Deine wirklich umfassende Nachricht bedanken !

Mal davon abgesehen, dass ich keine Angst vor Reparaturrechnungen habe, habe ich aber umso mehr ANGST vor unfähigen US-Werkstätten!

Ich fahre bereits einen 1987Eldorado und habe bislang einige irrsinnig hohe Rep. Rechnungen von inzwischen mehr als 12.000 Euro bezahlt.

Mit dem Resultat, dass die geleisteten Arbeiten nur sehr mangelhaft ausgeführt wurden.

Dem zur Folge möchte ich nun ein neues Projekt kaufen und gleichzeitig eine -sehr zuverlässige- Werkstatt mit den nötigen Erfahrungen finden.

Der Eldorado sollte eher einem motorisierten Sofa mit allen Extras gleichen, als einem sportlich ambitioniertem Coupé.

Ich hatte bereits darüber nachgedacht, eventuell auf die Serie „vor“ meinem 1986-1991 Eldorado zu greifen, weil es sich bei dem Vorgängermodell um ein Auto mit noch einfacher Technik handelt.

Aber ich hasse diese Kunststoff-Filler in den Kotflügeln bzw. in den hinteren Radhäusern. Was ich allerdings sehr gerne leiden mag, das sind die durchgehenden vorderen Sitzbänke und diese herrlich weich gepolsterten Pillow-Seats.

 

Ich kann mich drehen und wenden, wie ich will, aber ich finde einfach keine weichgefederte Alternative zu dem 1986-1987 Eldorado.

Es sei denn ich gehe auf die Serie 1991-2002.

Hier verzichte ich dann zwar auf diese weichen Lederpolster, muß aber nicht diese „Plastik-Filler“ ertragen.

Als Alternative hatte ich einen Lincoln Mark 5-7 in Betracht gezogen – Aber diese sehen einfach zu wuchtig aus.

Aus diesem Grunde hatte ich mich auf den Eoldorado 1991-2002 „eingeschossen“.

Aber, welchen soll ich nehmen?

1.) welcher Motor ist der genügsamste? (Ich brauche keine hohe Leistung zum crusen)

2.) welcher ist am weichesten gefedert?

3.) stimmt es, dass die Technik in den Modellen 1991-1995 die störanfälligste ist ?!

4.) welche seriöse Werkstatt in Deutschland traut sich noch an dieses Auto ran?

Telefonnummer entfernt. Im eigenen Interesse bitte zukünftig darauf verzichten, es wird leider schon genug Schindluder mit
Daten getrieben die man nicht so bereitwillig rausgibt. Ist nur zu deinem eigenen Besten!
Dynamix
MT-Moderation

Danke für Deine Aufmerksamkeit!

Der 4.9 Liter hat zwar *nur* etwas über 200 PS, der Northstar glänzt mit *ca.* 300 PS, aber im realen Fahrbetrieb ist der Unterschied nicht so gross, wie es am Papier aussieht. Zwar ist der *alte* Motor schwerer aber dafür einfacher aufgebaut. Du solltest beide probefahren, ist wirklich Geschmacksache, vor allem wenn man mehr der cruiser ist. Man kann den Wagen mit ca. 10 Litern überland fahren, aber sehr oft kommt man damit nicht aus.

Die meisten angebotenen TC oder Limos haben diverse Fehlermeldungen im Display, manchmal auch nicht nachvollziehbar (Ölwechsel fällig z.B.). Das drückt auf den Verkaufspreis bzw. man sollte diese Reparaturen in Gedanken gleich zum Kaufpreis dazurechnen. Stossdämpfer wurden bereits erwähnt.

Beim Radio, zumindest bei der 1.5 DIN Variante testen, ob die *geraden* Frequenzen empfangen werden, es hat hier ein eigenes Exportradio gegeben. Ein eventuell vorhandenes CD Laufwerk ist gerne mal defekt, gilt vor allem für die älteren Baujahre.

Ansonsten ein absolut geniales Auto, werden in AT ganz grob um 3 - 6 TEUR gehandelt, je nach Zustand.

Themenstarteram 5. November 2020 um 10:03

Danke vielmals für Eure wertvollen Hinweise !!!

 

Ich würde von meinem Gefühl wohl eher zu einem schwachen 4.9Ltr Eldorado tendieren, als denn zu einem 4.5Ltr. mit deutlich mehr PS, welche ich sowieso nicht brauchen werde.

 

Meine wichtigsten Kriterien sind:

 

1. möglichst weich gefedert - ist das der ETC oder ESC (?!)

 

 

2. großer unempfindlicher Motor (4.9Ltr. klingt gut) …wurden wohl nur im 93er verbaut (?!)

 

 

3. keine störanfällige Elektronik (ab 95 soll die angeblich etwas besser geworden sein (?!)

 

 

Welchen würdet Ihr empfehlen, oder habt sogar Erfahrungen mit diesen Modellen???

Zitat:

@GinoMorningStar schrieb am 5. November 2020 um 10:03:21 Uhr:

1. möglichst weich gefedert - ist das der ETC oder ESC (?!)

ETC hat variable Dämpder, ESC nur die normalen. Die variablen dürften besser/weicher sein, sind allerdings teuer, wenn sie mal kaputt gehen. Musst Du wissen, ob es Dir das wert ist. Mir persönlich wäre es das wert, deswegen fahre ich aktuell auch ne Airmatic.

Hallo

Beachte, dass Fehlermeldungen nicht nur im Cockpit, sondern auch noch im Info-Center der Mittelkonsole angezeigt werden! Das war bei meinem ehemaligen Eldorado ETC mit dem 4,9Liter so!

Gruss: Andy

Bei meinem wurde Fehler CCR36 angezeigt:

https://www.cadillacforums.com/.../

DriverInformationCenter
Themenstarteram 8. November 2020 um 20:12

...hmmmm - was tun; sprach Zeus - die Götter sind besoffen :-) ...smile

ist die Technik in dem 91-95 Eldorado Störungs anfälliger als die im Eldo.1996-2002 ?!

ist der 4.9Ltr Motor genügsamer als der 4.6Ltr mit 300PS ?!

Wenn an dem so ist, dann muß ich hier wohl einen der beiden Tode sterben - scheiß Motor mit augereifter Technik, oder unzuverlässige Bordelektonik mit solidem Motor ????

Oder unterliege ich hier einem gewaltigen Denkfehler?!

Bin mir jetzt nicht sicher, stammt der 4.9er noch aus der HT Serie? Die gehören auch eher zu den fimschigen Aggregaten, aber da hängt es wirklich zu 100% an der Wartung.

Themenstarteram 8. November 2020 um 20:25

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 5. November 2020 um 10:47:27 Uhr:

Zitat:

@GinoMorningStar schrieb am 5. November 2020 um 10:03:21 Uhr:

1. möglichst weich gefedert - ist das der ETC oder ESC (?!)

ETC hat variable Dämpder, ESC nur die normalen. Die variablen dürften besser/weicher sein, sind allerdings teuer, wenn sie mal kaputt gehen. Musst Du wissen, ob es Dir das wert ist. Mir persönlich wäre es das wert, deswegen fahre ich aktuell auch ne Airmatic.

japp - das ist Endgeil!

Luftfederung ist einfach das Beste was es gibt - Das ist auch ein wichtiger Grund weshalb ich so begeistert von diesem Eldorado bin. Ich glaube dass die letzte Serie des Eldorado(1991-2020) eine bequeme Sänfte mit "noch" Zeigemäßen Design ist.

Themenstarteram 8. November 2020 um 20:28

Zitat:

@Dynamix schrieb am 8. November 2020 um 20:25:22 Uhr:

Bin mir jetzt nicht sicher, stammt der 4.9er noch aus der HT Serie? Die gehören auch eher zu den fimschigen Aggregaten, aber da hängt es wirklich zu 100% an der Wartung.

...was sind "fimschigen Aggregate" ...kann man das in Kaffe stippen ?

Fimschig=empfindlich

 

Ausdrücklich nicht gleichzusetzen mit unzuverlässig. Die HT Motoren müssen eben nur ordentlich gewartet werden, so wie ab Werk vorgesehen. Dann laufen die Dinger auch zuverlässig, leider Schlampen da viele herum und dann kommt so schnell der Ruf der Unzuverlässigkeit zustande. Ist halt kein Small Block der Notfalls noch auf der Hälfte der Zylinder läuft.

Zitat:

@GinoMorningStar schrieb am 8. November 2020 um 20:25:46 Uhr:

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 5. November 2020 um 10:47:27 Uhr:

 

ETC hat variable Dämpder, ESC nur die normalen. Die variablen dürften besser/weicher sein, sind allerdings teuer, wenn sie mal kaputt gehen. Musst Du wissen, ob es Dir das wert ist. Mir persönlich wäre es das wert, deswegen fahre ich aktuell auch ne Airmatic.

japp - das ist Endgeil!

Luftfederung ist einfach das Beste was es gibt - Das ist auch ein wichtiger Grund weshalb ich so begeistert von diesem Eldorado bin. Ich glaube dass die letzte Serie des Eldorado(1991-2020) eine bequeme Sänfte mit "noch" Zeigemäßen Design ist.

Ja, ich bin von der Luftfederung begeistert und es ist mir egal, ob/wenn das Kosten verursacht. Ich hatte auch schon n Hydractive-Fahrwerk von Citroen, aber die Airmatic ist besser. Allerdings können "elektrische" Fahrwerke das auch ganz gut. Das Fahrwerk meines ehemaligen Kia Opirus war ein Traum! Ich bin das im Caddy noch nicht gefahren, aber solange die da für Europa keine Sport-Software draufgespielt haben, sollte das auch angenehm weich sein.

Ja, der 4,9L ist die letzte Ausbaustufe des HT4100. Also leider auch "fimschig"...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. ELDORADO (1991-2002) "gesucht"