ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Umgang mit Corvette c4 Bj 1991

Umgang mit Corvette c4 Bj 1991

Themenstarteram 16. Juni 2008 um 12:26

Hallo alle Zusammen,

Ich habe mir letzte Woche eine Corvette c4 geholt

Daten:

Bj: 1991

KM: 84000

Motor: noch alles urzustand

Art: Targa

Farbe: Blau

Ich trau mich nicht dieses Gefährt zu treten! Ich will es ja nicht jede Ampel markieren, aber auf der Autobahn sollte doch ohne Hetzerei mal 200 drin sein oder? ich weiß dass das ein Auto zum Cruisen ist =), mach ich ja auch immer ich hab ihm noch nie was böses getan, ist mir auch viel zu schade! War einfach nur mal eine Frage weil ich gehört habe dass das Automatikgetriebe der c4 grottig sein soll. und der V8 enorme leistungsabnahmen durch den Fahrer nicht gewachsen ist.

Habt Ihr da Erfahrungen gemacht?

Viele Dank =)

Ähnliche Themen
14 Antworten

Natürlich ist die Corvette, "Americas true sportscar" dennoch, Amis sind nicht unbedingt vollgasfest. Zum einen liegt es an der wenig üppig dimensionierten Ölmenge für einen V8, heißt also, größere Ölwanne oder Zusatzölkühler. ebensolches gilt auch für die Automatik.... auch hier ist für Vollgasfahrten ein Zusatzölkühler ein gutes Addon. Sie sind, exportmodellen zum Trotz, natürlich in erster Linie für den Amerikanischen Markt gebaut. und da ist allerhöchstens bei 75 mph Schluss.....also lockere 110-120kmh

Natürlich solltest du sie mal ran nehmen können aber mal von Hamburg nach Hannover voll durchgetreten wird ihr nicht so schmecken....

Ich persönlich würde mich aber vorher vom "Gesundheitszustand" des Wagens überzeugen.... sprich ist das Öl neuer oder älter, ist genaug davon drin, Kühlwasser ebenso.... Getriebeöl schön rot, oder doch schwarz und riecht verbrannt....??? Etc.

ist das okay..... spricht sicherlich nichts gegen etwas spaß auf der Bahn...

Floh

Themenstarteram 17. Juni 2008 um 11:46

Vielen Dank für deinen Tip =)

Also Ölwechsel wurde gemacht, Getriebeöl werd ich wohl mal schauen. Und dann ist dass mit dem Getriebeölkühler wohl doch war... Nagut okay ich werde mir dass mal anschauen, hast du ne Adresse wo man gute herbekommt? sowas habe ich noch nicht gemacht.

PS: Geiles Video von deinem chevy =)

Vielen Dank!!!! *verneig*

Also ich sage mal so. meine Karre hat jetzt 41 Jahre auf dem Buckel, keinen Getriebeölkühler und ist Anfang Mai 200 Km nach Hamburg und 200km zurück bei 120 km/h..... da wurde auch nichts warm oder so... wenn man halt nicht permanent heizt, passiert halt auch nix..... sie sind halt nicht für eine Dauerbelastung ausgelegt....

Schaden kann er aber sicherlich nicht.... vor allem weil die Corvette ja nicht unbedingt den größten Kühlergrill hat ;-)

Teile bekommst du auf jeden Fall bei Cars & stripes in Wunstorf, mit denen habe ich bisher nur Positive Erfahrungen gemacht.

ansonsten bei den Kollegen von KTS oder Mike and Franks.

Im Grunde ist in deinem Kühlwasserkühler ein Getriebeölkühler integriert, daher müssen bei einem Zusatzkühler die originalen Metallleitungen zerschnitten werden.... Ich würde da den Einbau von einer Werkstatt machen lassen, da die Leitungen am besten etwas gebördelt werden sollten....

Gruß Floh

am 7. Oktober 2014 um 13:13

Meine C4-Vette-Cabrio hat aktuell ein Problem die AU-Prüfung zu schaffen. EZ 12/1991, 96000 km, Zustand 2.

Beim letzten TÜV/AU vor 2 Jahren gab es keine Schwierigkeiten. Hat jemand ähnliche Erfahrung und nen Tipp?

Zitat:

@Corvette-Cabrio-1993 schrieb am 7. Oktober 2014 um 13:13:11 Uhr:

Meine C4-Vette-Cabrio hat aktuell ein Problem die AU-Prüfung zu schaffen. EZ 12/1991, 96000 km, Zustand 2.

Beim letzten TÜV/AU vor 2 Jahren gab es keine Schwierigkeiten. Hat jemand ähnliche Erfahrung und nen Tipp?

Deine Beschreibung ist natürlich recht dürftig, daher schwer zu helfen.

Aber vielleicht ist das hilfreich(Zitat aus Corvetteforum):

Damit der Lambda-Wert hinhaut, muß die Sekundärlufteinblasung in den Kat abgeklemmt werden. Ansonsten ist der Lambda-Wert wie geschildert zu hoch. Nur wissen das die Leute vom TÜV bzw. von der DEKRA nicht, man muß sie immer erst mal drauf aufmerksam machen.

In den Opel-/GM-Werkstätten wissen die das - nur nehmen die unverschämterweise für den zusätzlichen Arbeitsschritt (Abklemmen des Schlauches = nur Aufdrehen einer einzigen Schraube) ein Schweinegeld zusätzlich - der Vette-Fahrer hats ja. Dabei ist das Abschrauben des Schlauches noch nicht mal erforderlich: einfach zudrücken bis keine Luft mehr durchgeht, reicht aus. Dann sinkt auch der Lambda-Wert wieder auf 1.

 

VG THILO

Nicht abgeklemmte Sekundärlufteinblasung wäre auch mein erster Tipp, falls das Problem der Lambdawert ist. Das "diverter valve", von dem aus die besagten Schläuche abgehen, findest Du bei der '91er beifahrerseitig zwischen dem Klimakompressor und dem dicken Faltenschlauch für die Ansaugluft.

cu ulf

Wie ist das Fahrwerk von der C4 eigentlich? Hab mal irgendwo gelesen dass das saumäßig hart sein soll?!

"Hart" nur wenn Z51-Fahrwerk.

Hast Du das Softride verbaut, ist es deutlich sanfter.

...sofern nach zwanzig bis dreißig Jahren noch die Seriendämpfer drin sind. Viele Fahrzeuge sind auf andere Dämpfer umgerüstet (Koni, Bilstein, Spax, etc).

cu ulf

Bei einem Importmodell kann man davon ausgehen das Z51 Standard war :) Jetzt ist natürlich die Preisfrage ob es die C4 hier jemals offiziell gab :D

am 13. Oktober 2014 um 16:03

Vielen Dank für Eure Info`s! Wenn es geklappt hat, gebe ich gerne Bescheid. C4-Cabrio-Fan Wally

Die C4 wurde als Europamodell verkauft.

Zu erkennen ist das an den geteilten Rücklichtern mit orangem Glasteil, einer breiten Nummernschildöffnung hinten und Nebelschlußleuchten in der Heckschürze. Sieht voll daneben aus. Diese Merkmale waren aber erst nach der Modellpflege für das 92er Modell sichtbar. Die Vorgänger unterschieden sich äußerlich nur wenig von den US-Modellen. Es ging halt noch viel mit Ausnahmegenehmigung und Etwawirkung.

Was ist denn jetzt daraus geworden? AU geklappt? Finde es ja immer auch mal toll, wenn dann ein Ergebnis gepostet wird...

Auch zur ursprünglichen Frage, 200 km/h sind für ne C4 kein Problem. Meine C3 macht bis 180 km/h auch keine Probleme, lediglich der Tinnitus lässt mich wieder ins Cruisertempo zurückfallen.

Mit der C6 sind 250 km/h überhaupt kein Problem, Dauervollgas mögen sie allerdings alle nicht.

Gruß

Achim

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Umgang mit Corvette c4 Bj 1991