ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Einstieg in die Firebird Welt

Einstieg in die Firebird Welt

Pontiac Firebird/Trans Am III
Themenstarteram 28. September 2020 um 8:50

Hallo US Car Community,

ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir aus Nostalgie Gründen einen Pontiac Firebird zuzulegen, vor allem interessiert mich die 3. Generation.

Garagenplatz und Werkstatt vorhanden, bisschen Erfahrung mit US Oldtimern auch vorhanden. (Chevrolet)

Mein Budget liegt erstmal so bei 10.000€ für das "Projekt".

Zur Zeit gibt es leider überhaupt nur zwei Anzeigen, wo ich mal gerne eine Meinung hören würde ob es sich da lohnt die Fahrzeuge mal zu begutachten:

1) https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Der 5.0 V8, bj89, immerhin vom Händler (Garantie), aber das mit den Schweizer Papieren stört mich schon, normalerweise müssen die Fahrzeuge doch direkt umgemeldet werden, wenn die in DE gefahren werden? Dafür bekäme er direkt das H-Kennzeichen?

2) https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Von Privat, 1.000€ günstiger, bj91, "nur" der V6, was mir aber auch ausreichen würde. Sieht auch ganz in Ordnung aus. Nur die Anzeige ist auch nicht so wirklich vertrauenserweckend (letzter Absatz?) oder kommt mir das nur vor?

 

Würde gerne mal eine objektive Meinung von Außenstehenden hören, welche Anzeige klingt vertrauenswürdiger, oder sieht beides eher "verbastelt" aus und Finger weg? Ist das mit den Schweizer Papieren kein Problem und normal oder unseriös?

Ich habe Zeit und wenn ich die Rückmeldung erhalte lieber Finger weg spare ich mir die Mühe mit Anreise und Begutachten etc.

Danke für hilfreiche Kommentare. :)

Gruß und schönen Start in die Woche

Ähnliche Themen
11 Antworten

Der türkise V8 würde mich da jetzt eher ansprechen. Schweizer Papiere muss nix schlechtes sein. Hast dann eben die Rennerei wegen der Abnahme, aber die kann man dann auch direkt mit der H-Abnahme erledigen. Spielgeld wäre dafür ja noch übrig.

Vermutlich hatte der Händler einfach nur keinen Bock die Abnahme zu machen oder kennt sich damit nicht aus. Verzollt und versteuert ist er ja laut Anzeige schon mal was nicht schlecht ist. Allerdings stellt sich dann die Frage wie günstig der Händler den Wagen dann bekommen hat. Sowas geht normalerweise für deutlich mehr weg wenn der Zustand so ist wie beschrieben. Würde mir den Wagen auf jeden Fall mal genauer ansehen und dann entscheiden. Wenn das Gefühl immer noch schlecht ist, Finger weg.

Du solltest auf jeden Fall einen zumindest halbwegs Kundigen zur Besichtigung mitnehmen.

Und:

Ich würde mir beide an einem Tag ansehen, liegen ja nur 90km auseinander.

Da ich das schon öfter angeboten habe:

Gegen Spritkostenerstattung könnte ich mitkommen.

Lauf G.-Maps wären das etwa 420km Gesamtfahrstrecke für mich.

Das kann ich mit einer Tankfüllung schaffen. :D

Entweder er hat den Grünen schon gekauft oder er war zu langsam:

Inserat ist nicht mehr verfügbar.

Hi,

also der letzte Absatz bei dem Roten

„ KEINE RATENZAHLUNG ODER WAS IST LETZTER PREIS ODER TAUSCH GEGEN ANDERES AUTO .

Verkauf ohne Garantie oder Gewährleistung. “

Das ist Standard, sollte jeder reinschreiben.

Das letzte Mal dass ich ein Auto angeboten habe, kamen Angebote für die man nur Unfallwagen und Teileträger bekommt. Standardsatz: „Ich suche was zum aufbauen und würde dir... geben“

Der hatte wahrscheinlich auch schon genug Spinner am Telefon, die ihm 2000,- geboten haben.

Wobei die sich durch so Sätze auch nicht abhalten lassen...

Grüße

Chris

Themenstarteram 28. September 2020 um 14:23

Danke für die tollen Rückmeldungen bereits.

Leider habe ich den Grünen nicht gekauft, da war jemand schneller. Vielleicht habe ich aber denjenigen auf die Anzeige gebracht, dann wünsche ich dem Besitzer allzeit gute Fahrt. :-)

Danke für die Infos, vor allem Danke an @schleuti für das nette und tolle Angebot! Da mein Favorit leider weg ist überlege ich mal bezüglich des V6 und würde mich sonst per PM melden.

Ich meine *Nostalgie* und *Oldtimer* und *3.Gen.* passen nicht so recht zusammen. Zwar bekommt man für das Budget leider keine echten Oldies mehr (1.Gen). und als Start in die US-Welt ist es o.k. Von daher eher den V6, wegen Verbrauch etc.

Aber wenns richtig hardcore wird mit Firebird, dann doch nur einen V8. Und da ist der 5.0 leider nicht das Gelbe vom Ei. Erstens ein Chevy Motor (und nicht der beste ....) und dann wenig Leistung und Drehmoment.

Ich persönlich würde ein wenig sparen, nochmal 7-8 draufpacken und einen 2.Gen. mit 400 cid kaufen. Das ist der echte Firebird. Auch 403 ist ok. zum cruisen.

Leider sind diese Autos allesamt teuer geworden, unter 20 - 25 gibt es wirklich nur Bastelbuden.

Erfahrungsgemäß wenn man etwas wartet und tatsächlich nachschaut und einige Fahrten zur Besichtigung macht dann findet man "den richtigen"

Ich würde noch warten....

Wieso ist die dritte Generation kein "echter" Firebird,? Und mit dem 5.7 Liter wäre er definitiv schneller als ein 2nd Gen, vor allem wenn ein Olds drinsteckt.

Weil die 3.Gen. dermassen mies verarbeitet ist, dass die Farbunterschiede im Innenraum schon nach 5 Jahren rausgekommen sind. Die schwache Hinterachse, am Anfang das miese TH200, Elektrikprobleme, etc.etc. Einfach ein schlechtes Auto im direkten Vergleich. Ist natürlich nur meine Meinung, es soll auch Fans geben.

Dann muss mein 91er Trans Am GTA, den ich von 2006-2016 hatte wohl eine Ausnahme gewesen sein. Die Probleme hatte ich nicht. Aber gut.

91 wars definitiv besser mit der Verarbeitung. Aber die frühen Modelle sind richtiggehend auseiandergefallen. Auch die Sache mit dem Klarlack war ein Jammer, Autos haben wie Brandschaden ausgesehen. Hab das im Freundeskreis immer reparieren dürfen, es kommt halt auch drauf an, wie der Erstbesitzer damit umgegangen ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Einstieg in die Firebird Welt