ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Einsteigerhilfe für Aufbereitung eines W204

Einsteigerhilfe für Aufbereitung eines W204

Themenstarteram 21. November 2011 um 8:32

hallo zusammen,

ich habe mir vor ein paar Wochen einen W204 in Obsidanschwarzmetallic gegönnt. Dieser soll jetzt richtig Winterfest gemacht werden.

Dank der Faq. habe ich schon alles in Richtung Wäsche besorgt, Waschhandschuh, MFT´s, Trockentücher etc.

Habe bis jetzt das Meguir´s NXT Tech Wachs probiert welches von der Standzeit allerdings nicht der Burner ist.

Am Wochenende sich mir dann doch einige Waschanlagenkratzer aufgefallen, welchen ich jetzt zu Leibe Rücken will. Jetzt kommt ihr ins Spiel, da mir nach einigem lesen noch nicht alles 100% klar ist. Hier mal meine Liste wie ich mir das alles gedacht habe:

Wäsche mit dem Meg. NXT car Wash (evtl. lieber mit spüli um das "alte" Wachs zu entfernen?)

Kneten

Wäsche und trocknen

Vorarbeit mit dem Prima Amigo (reicht das evtl. schon für die "Kratzer")

Polieren mit Meg. Ultimate Compound

Wachsen mit Collonite 476s

Auf die Einkaufsliste würde ich dann setzen:

Liquid Elements T2000 oder T3000 (lohnt sich der Aufpreis???)

Lake County Pads 3x Orange, 2x Weiss

Prima Amigo

Meg´s UC

Collonite 476s (wofür steht das "s" hab ich auch schon ohne gesehen)

Noch ein 5er Pack MFT´s

So würde es erst mal aussehen. Vielleicht könnt ihr mir noch Tips geben, was ich vergessen habe oder ob andere Produkte doch besser zu empfehlen sind. Ich bin mir auch nicht mir der Reihenfolge ganz klar, vielleicht ers mit der UC polieren und danach das Prima Amigo als "finnish"?

 

 

Ähnliche Themen
76 Antworten

nxt car wash reicht schonmal, das greift nämlich das Wachs auch so schon an (ja Meguiars Jünger steinigt mich :D)

Das Amigo wird Dir feine Kratzer schon rausbringen. Nimmst dann einfach ein Mittelhartes Pad, dann geht das Wunderbar.

Die 3000er hat einfach nochmals etwas mehr Reserven als die 2000er. Es kommt da etwas drauf an wie oft/lange Du jeweils am Stück polieren möchtest.

Du solltest allerdings zuerst Polieren, dann mit dem Amigo und dann mit dem Wachs drüber ;)

Ich würd allerdings auf das UC verzichten wenn Du sowieso noch Politur brauchst und z.B. von Menzerna was hernehmen, die sind speziell für Kratzresistente Lacke sehr gut geeignet. Alternativ die Chemical Guys 7xx Serie.

Die LC CCS Pads sind sehr gut, der einzige Nachteil ist dass das Klett auf der Rückseite bis zum Rand geht, deswegen ist da etwas Vorsicht angesagt. Zum selben Preis gäbs noch die Chemical Guys Hex-Logic Pads. Die funktionieren gleich gut, haben aber das Klett nicht ganz bis zum Rand -> ist allerdings reine Geschmacksache.

Die Reihenfolge bei deiner geplanten Vorgehensweise passt nicht so ganz. Die Wäsche nach dem Kneten kannst du dir sparen, wenn du als Gleitmittel eine Shampoo-Wasser-Lösung nimmst und die bearbeiteten Bauteile nach dem Kneten gleich trocknest.

Nach dem Kneten kommt die Politur, dann das Prima Amigo und dann das Wachs. Im Unterschied zu meinem Vorredner traue ich dem Prima Amigo keine kratzerentfernende Wirkung zu. Es soll angeblich füllende Eigenschaften haben, aber auch davon konnte ich noch nichts feststellen.

Was das Ultimate Coumpound auf deinem Lack reißen kann, vermag ich nicht zu beurteilen.

Zum Collinite: Mit ist nur das Collinite 476S bekannt. Mancher Händler mag sich vielleicht das "S" in der Produktbezeichnung sparen.

Themenstarteram 21. November 2011 um 9:48

Zitat:

Original geschrieben von Speedsta

nxt car wash reicht schonmal, das greift nämlich das Wachs auch so schon an (ja Meguiars Jünger steinigt mich :D)

Das Amigo wird Dir feine Kratzer schon rausbringen. Nimmst dann einfach ein Mittelhartes Pad, dann geht das Wunderbar.

Die 3000er hat einfach nochmals etwas mehr Reserven als die 2000er. Es kommt da etwas drauf an wie oft/lange Du jeweils am Stück polieren möchtest.

Du solltest allerdings zuerst Polieren, dann mit dem Amigo und dann mit dem Wachs drüber ;)

Ich würd allerdings auf das UC verzichten wenn Du sowieso noch Politur brauchst und z.B. von Menzerna was hernehmen, die sind speziell für Kratzresistente Lacke sehr gut geeignet. Alternativ die Chemical Guys 7xx Serie.

Die LC CCS Pads sind sehr gut, der einzige Nachteil ist dass das Klett auf der Rückseite bis zum Rand geht, deswegen ist da etwas Vorsicht angesagt. Zum selben Preis gäbs noch die Chemical Guys Hex-Logic Pads. Die funktionieren gleich gut, haben aber das Klett nicht ganz bis zum Rand -> ist allerdings reine Geschmacksache.

Könntest du da etwas ins Detail gehen? Menzerna... ok nur welches? Da gibt es ja auch mehr als nur eine ;)

Ich möchte mit der Maschine so lange polieren bis ich fertig bin ;) und so oft wie eben notwendig. Die Tendenz geht also zur T3000.

Ich lasse es immer darauf ankommen, wie viel ich kneten muss. Muss ich grosse Bereiche kneten, mache ich danach schon mal eine kleine schnelle Komplettwäsche. Habe ich nur kleine Teilstücke an den Schwellern und der Front zu nneten, spare ich mir die Wäsche.

Im Grunde kannst Du da machen, was Dir besser passt oder womit Du Dich besser fühlst.

Zitat:

Original geschrieben von homerthegreat

Vorarbeit mit dem Prima Amigo (reicht das evtl. schon für die "Kratzer")

Polieren mit Meg. Ultimate Compound

Ja, falsche Reihenfolge, erst Polieren, anschliessend der PreCleaner Prima Amigo.

Auch ich traue dem Prima Amigo keine Kratzerbeseitigung zu, auch wenn in der Beschreibung etwas anderes steht. Dennoch solltest Du nicht drauf verzichten, der Glanz und die Glätte des Lackes ist genial. Alternativ kannst Du auch das Poorboy´s Black Hole Show Glaze nehmen, welches dem Prima Amigo sehr ähnlich sein soll.

Ich würde die T3000 wählen. Schon alleine die 6m Kabellänge statt 4m bei der T2000 sind sehr hilfreich. Ausserdem 850W statt 500W, was immer das ausmacht. Wurde hier schon heiss diskutiert und sollte hier nicht wieder aufgewärmt werden.

Bei einem W204 in Obsidanschwarz Metallic hast Du den gleichen sauharten Lack wie ich bei meinem S211 in Columbitschwarz Metallic. Mercedes selbst nennt das "Nano-Klarlack mit mikroskopisch kleinen Keramikpartikeln". Da sollen dann nicht so schnell Kratzer reinkommen. Ich weiss nicht, ob das stimmt, aber eins ist sicher: Sie gehen irre schwer wieder raus.

Auf das Ultimate Coumpound würde ich verzichten. Selbst habe ich das Prima Polituren-Sparpaket genutzt und die schärfste Politur darin - die CUT - war für eine Defektbeseitigung unbedingt nötig. Daher wäre das auch mein Tipp für Dich. Menzerna wird Vergleichbares im Programm haben, da kann ich jedoch nicht helfen.

Auf der Collinite Webseite ist die Bezeichnung "Super Doublecoat Wax No. 476s".

Was das "s" aussagt oder was einige Onlineshops daraus machen, keine Ahnung.

Gruss DiSchu

Hallo TE,

ich selbst habe die T3000 und bin zufrieden damit. Mit dem Lackreiniger wirst du auf dem Daimler-Lack so gut wie nix reißen. Der sollte knochenhart sein. Mit dem Prima Amigo machst du den fit fürs Collonite. Der wird mit dem Lackreiniger glatt wie ein Babyarsch. Die Swirls bekommst du vllt mit dem Meg. UC raus (schätze 80 - 90%) - maximal. Mit dem orangenen Pad sollte dazu aber ein Durchgang nicht ausreichen, da die heutigen Lacke dermaßen hart sind. Doch leider schafft es die Waschanlage oder auch der Rosenbusch immer wieder Kratzer da reinzuzaubern.

Tip zum Collonite: nach dem Auftragen gleich abpolieren, sonst wirds ne zähe Angelegenheit, die zusätzlich Kraft und Zeit kostet. Also ne halbe Tür einwachsen und dann gleich abpolieren.

Tip zum Kneten: Auf dem Schwarz sieht man von Flugrost, Teer oder Bremsabrieb eigentlich nix. Soweit so gut. Aber vergiss die Stellen zwischen Kotflügel und unterem Türscharnier nicht. Dort hängt meist mehr wie am Stoßfänger. Mit sind fast die Augen rausgefallen, als ich die Knete danach gesehen habe. Ob du nach dem Kneten nochmal wäscht oder nicht, ist eigentlich fast egal. Ich würde die behandelten Stellen nochmal waschen um evtl. Knetrückstände zu entfernen.

Wünsche viel Erfolg.

mfg

Bei den Menzerna-Polituren würde ich zur feinsten greifen, dann jeweils eine Stufe überspringen und insgesamt 3 Schärfegrade in den Einkaufskorb packen. Konkret wären das also die 4000, 2500 und 1000.

Würde ich neu einsteigen, dann würde ich aber eher zu den drei Polituren von Prima greifen (Cut, Swirl und Finish). Bei beiden Varianten brauchst du deutlich mehr Polierpads.

Alterntiv könntest du auch über das Meguiars DA Microfibre Correction System nachdenken. Da ist die Produktvielfalt überschaubar und auch die Kombinationsmöglichkeiten zwischen Polituren und Pads ufern nicht aus. Nach allem, was ich bislang gelesen habe, ist das Set ausgesprochen einsteigerfreundlich. Praktische Erfahrung habe ich damit allerdings nicht. Celsi hat meines Wissens hier vor kurzem darüber berichtet.

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Ob du nach dem Kneten nochmal wäscht oder nicht, ist eigentlich fast egal. Ich würde die behandelten Stellen nochmal waschen um evtl. Knetrückstände zu entfernen.

Was denn für Knetrückstände?

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Ob du nach dem Kneten nochmal wäscht oder nicht, ist eigentlich fast egal. Ich würde die behandelten Stellen nochmal waschen um evtl. Knetrückstände zu entfernen.

Was denn für Knetrückstände?

Ich konnte bei mir beobachten, dass Steinschläge etwas von der Knete "runtergehobelt" hat und diese dann in den "Löchern" hängengeblieben ist. Natürlich abhängig von den Steinschlägen.

mfg

Krass! Welche Knete verwendest du denn?

Ich bin zwar nicht Friedel_R, aber dennoch:

Als ich meinen Wagen das erste mal geknetet habe, war er zwar nur ein Jahr alt, hatte aber bereits grösser 50.000km auf der Uhr ... und hat zuvor meines Wissens nie sowas wie Lackreinigungsknete gesehen. Damals habe ich komplett geknetet, was auch nötig war. Das komplette Dach, die Türen hoch bis an die Fenster, das Kombiheck - alles halt. Als Gleitmittel eine Shampoo Lösung.

Die Knete hat irre viel runtergeholt, ich habe recht lange geknetet und das Auto war übersät mit Läufern und getrockneten Schmierereien. Da war es am einfachsten, noch mal schnell komplett zu waschen.

Bei den Polituren, bei der Pad-Auswahl wie auch bei der Vorgehensweise gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Hier beispielsweise mein Thread zu Poliermaschine, Pads und Zubehör. Ich habe mich damals sehr schwer bei der Auswahl getan, da halt viele Wege nach Rom führen. Meine erste Maschinenpolitur ist dann in meinem Blog beschrieben.

Wie gesagt habe ich mich schliesslich für das Prima Politurenset entschlossen. Als "one size fits it all" Pad habe ich 6-8 orange RotWeiss Pads gewählt, und damit auf Stufe 5-6 alle Polituren verarbeitet, von der scharfen Cut über die mittlere Swirl bis zur milden Finish Politur. Das ist aber wie gesagt nur eine Möglichkeit, es gibt viele andere Kombinationsmöglichkeiten.

Fürs neue Jahr habe ich mir noch die Koch Chemie Hochglanz-Antihologramm Politur zugelegt, da ich einige Aufbereitungsberichte über Mercedes gelesen habe, wo diese Politur eine sehr gute Figur gemacht hat. Mein Test dazu findet jedoch erst im neuen Jahr zum Frühling statt.

Gruss DiSchu

Ich weiss, was Friedel_R meint:

Ein "scharfkantiger" Steinschlag an der Front und die Front muss ja gerne mal geknetet werden. Dann mit der Knete über diesen Steinschlag gefahren und die scharfe Kante des Steinschlags "hobelt" dann eine Idee von der Knete ab, welche dann bei mir als blauer Rest auf schwarzem Lack im eh schon unschönen Steinschlag hängt ;)

Ich denke, da ist es denn auch egal, welche Knete man nutzt (Knete in Wagenfarbe? :D ). Lässt sich auch am besten durch eine einfache Fahrzeugwäsche entfernen.

Ach ja ... ich hasse Steinschläge :mad:

Gruss DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Krass! Welche Knete verwendest du denn?

Petzold´s Magic Clean Blue. Das erste Mal geknetet als mein Dicker 94tkm runter hatte und die Autobahn seine Spuren hinterlassen haben. Aber keine Panik, das ist alles nur minimal, aber man sieht es genauso wie mal die ein oder andere Faser vom MFT hängen bleibt. War ja auch nur nen Hinweis und die Knetmasse hat sich jetzt nicht von 100g auf 80g reduziert. Vllt fällts nicht auf, wenn man nach dem Kneten gleich wieder drüberwischt.

@Dischu: Genau so schauts aus. Mein Reden...

mfg

Themenstarteram 21. November 2011 um 10:55

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

 

Wie gesagt habe ich mich schliesslich für das Prima Politurenset entschlossen. Als "one size fits it all" Pad habe ich 6-8 orange RotWeiss Pads gewählt, und damit auf Stufe 5-6 alle Polituren verarbeitet, von der scharfen Cut über die mittlere Swirl bis zur milden Finish Politur. Das ist aber wie gesagt nur eine Möglichkeit, es gibt viele andere Kombinationsmöglichkeiten.

 

Gruss DiSchu

Deinen Blog habe ich gestern bereits bewundert... sehr beeindruckend.... 6-8 Pads?? Uff das hätte ich nicht gedacht. Die Prima hatte ich aufgrund deines Blogs auch schon im Visier!

Du brauchst pro zu verarbeitendem Produkt 2-3 Pads (eher 3 als 2).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Einsteigerhilfe für Aufbereitung eines W204