ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Einhaltung der Service Intervalle eurer Motorräder

Einhaltung der Service Intervalle eurer Motorräder

Themenstarteram 3. März 2020 um 9:08

Hallo Leute,

ich hoffe das hier ist die richtige Stelle für meine kleine „Umfrage“. Mich würde einfach mal interessieren, wie ihr alle Service-Intervalle (Ölwechsel, Ölfilter, Inspektion,...) eurer Motorräder rechtzeitig einhaltet. Vor allem interessiert mich die Meinung von Personen die mehrere Motorräder haben. Hat man dann noch eine Enduro oder ähnliches die u. A. noch wartungsintensiver sind (Kolbenwechsel/Zylinderwechsel,... nach X Betriebsstunden), muss man da ja an ganz schön viele Dinge denken.

Ich bin gespannt über eure Antworten!

LG

Edit: Was mich noch interessiert: Wie stellt ihr sicher, dass ihr die Wartung nicht vergesst. Bei mehreren Maschinen kann es ja durchaus mal passieren das man mit den Intervallen durcheinander kommt.:D

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@J0n45 schrieb am 3. März 2020 um 09:08:16 Uhr:

Hallo Leute,

Hat man dann noch eine Enduro oder ähnliches die u. A. noch wartungsintensiver sind (Kolbenwechsel/Zylinderwechsel,... nach X Betriebsstunden), muss man da ja an ganz schön viele Dinge denken.

Ich bin gespannt über eure Antworten!

LG

In Betriebsstunden werden in der Regel Wettbewerbsmaschinen gemessen. Das ist was ganz anderes als Strassenenduros die in der Regel auch nach Kilometer oder Zeit gewartet werden.

Dazu: Wartungsintervall 12tkm, den damit fälligen Ölwechsel mache ich, der Rest nach Kilometern, da ich im Jahr annähernd auch die 12tkm voll bekomme.

71 weitere Antworten
Ähnliche Themen
71 Antworten

@moppedsammler : Ich glaube, von dir könnte man blind ein Motorrad kaufen.

Kann man auch.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 12. März 2020 um 19:31:57 Uhr:

@moppedsammler : Ich glaube, von dir könnte man blind ein Motorrad kaufen.

Ganz sicher nicht.

Da waren nämlich schon ein paar wirklich hässliche Dinger dabei. :D

Technisch bin ich aber ganz bei Euch. ;)

Sich im klaren darüber zu sein, welches Modell man kauft, sollte man schon. :D

Wenn Hässlichkeit ein Kriterium ist, dann ist Blindheit ein Vorteil.

Bei den Blinden ist der Einäugige König...

Die Hässlichkeit liegt im Auge des Betrachters.

Bei der Menge von Motorrädern, die durch meine Hände gingen, war alles dabei. Man muss nur Bilder ins Forum stellen. Viele Reaktionen sind belustigend. Ein Beispiel war eine von Roland Gimbel 1989 umgebaute GSX-R1100. Von "mach schwarz" bis "Augenkrebs" kamen Reaktionen.

http://moppedsammler.de/data/documents/1GSXR1100.pdf

Die Leute haben nur nicht kapiert, welchem Zeitgeist diese GSX-R entstammte. Und dann kommt der eine, dessen Lebenstraum mit genau dieser Maschine in Erfüllung ging. Da können einem 100.000 abschätzige bis beleidigende Bemerkungen egal sein.

Der Umbau einer NX650Domi generierte auch zahlreiche negative Reaktionen im Netz. Für mich wars ein Test: "Was kann ich" Eine simple Restauration kann jeder. Karre zerlegen, jedes Teil instand setzen, wenn nicht mehr möglich, erneuern, wieder zusammenbauen. Das benötigt Zeit, handwerkliches Können und ggf spezielles Werkzeug, damit man nicht murksen muss. Eine Kunst ist es nicht. Ich wollte mal einen eigenen Umbau machen. Nur zum Spaß.

http://moppedsammler.de/.../Honda-NX650-Dominator-mit-Bildern.pdf

Auch einem Klassiker neuen Glanz zu verleihen macht Spaß:

http://moppedsammler.de/data/documents/Africa-Twin.pdf

Oder eins, wo nur die Beauty zählt:

http://moppedsammler.de/data/documents/3BildervonDucati-M900.pdf

Momentan mache ich eine Suzuki DR800BIG. Die ist schon über zwei Jahre bei mir. Wird ein richtig tolles Motorrad. Danach arbeite ich eine XTZ 750 Superténéré auf.

https://youtu.be/ZlkawR__Ntc

Bislang hat sich niemand über mangelnde Qualität aus meiner Werkstatt beschwert. Zumal ich gute Preise mache Die Domi-scrambler ist ein Einzelstück, da will ich ein paar Euro mehr, aber 2500 sind sicher nicht utopisch.

Die DR800 ist schon so gut wie versprochen.

Um beim Thema zu bleiben: Beim Thema "Wartung" wird beim Verkauf am meisten gelogen. Ich mach das grundsätzlich so: Was nicht belegbar ist, ist nicht glaubhaft. Wenn man bedenkt, dass alleine für eine Ventilspielkontrolle je nach Motorrad in der Vertragswerkstatt schon fast ein vierstelliger Betrag fällig wird (z.B. BMW K1300GT) ist das bedeutsam.

Deshalb führe ich "Buch" über jedes Motorrad, notiere mir Arbeiten und Ersatzteile und fotografiere das. Heute ist der Satz Stahlflexleitungen von Melvin für die K1100LT gekommen. Und ein neuer Kupplungszug für die DR800BIG.

Natürlich könnte ich das so lassen. Hält sicher noch ewig, auch wenn der Zug am unteren Ende schon zwei Fleischhaken hat. Aber ein Kupplungszug kostet bei MVH 13 Euro.

Der Ärger, mit einem gerissenen Kupplungszug in der Pampa zu stehen: unbezahlbar. So was will ich den Leuten, die bei mir ein Motorrad kaufen, ersparen.

Was interessiert mich, ob ein Motorrad schön ist - ich will damit fahren und nicht bewundernd davor knien.

Die Sichtweisen sind eben unterschiedlich.

Ich kann jedes Motorrad schön finden, wenn es ein sauberes, top gepflegtes und gewartetes Fahrzeug ist. Wenn sie überall in der Sonne blitzt und funkelt, ist sogar so ein hässlicher Kloben wie meine alte K1100LT schön. Wobei mir da beim Fahren ein wenig die Bewegungsfreiheit fehlt, die die Enduros bieten.

Meine Tochter ist da brutal. "Auf so ein hässliches Ding würde ich mich nicht setzen. Is ja peinlich..." Dagegen gefällt ihr die F800GS. Das verstehe, wer will. Aber die darf ohnehin nicht mitfahren. Schon früher hat mir das nicht gepasst, wenn sie mit wollte und jetzt ist ganz vorbei, als junge Mutter.

Je ausgeprägter das Design ist, desto mehr spaltet es die Betrachter.

Ich finde meine Citroën DS traumhaft schön. Viele andere sehen in ihr einen Meilenstein des Autodesigns. Es gibt aber auch viele, die absolut nichts mit dem Design anfangen können.

Deswegen freue ich mich, wenn andere sich freuen, wenn sie dieses Auto sehen. Aber ich nehme es nicht persönlich, wenn sie den Wagen hässlich finden.

Habe ich gestern noch von einem Arbeitskollegen gehört. Immerhin fährt der einen Dacia Duster :p

Der Duster gefällt mir. Das vorletzte Modell besser als das aktuelle. Erstens ist er preiswert, zweitens kann der was im Gegensatz zu den ganzen Pseudo-Geländewagen, die schon im leichtesten Gelände abkacken.

Du erinnerst Dich, dass wir den auf den Gebirgspisten sehr häufig angetroffen haben. Neben dem Panda 4x4.

Aber wir werden gewaltig OT.

Stimmt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Einhaltung der Service Intervalle eurer Motorräder