ForumLaguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Eingelaufene Nockenwelle durch falsche Montage

Eingelaufene Nockenwelle durch falsche Montage

Renault Laguna I (B/K 56)

Hi !!!!

Liebe Leser und Forumfreunde habe mal ganz dringend eine Frage ???

Bei einem Kundenfahrzeug passierte folgendes ,, Motor lief einwandfrei bis plötzlich mitten im Standgas (Warmlaufphase) starkes und deutliches Klappern vom Motor zu hören war , Fazit nach der Demontage den Triebwerks war , beide Nockenwellen des 16V Systems eingelaufen die hintere (Auslass) sogar Festgefressen .

Zahnriemen nicht Überrutscht, keine weitere Besch. zu finden ,,,,,,

Kann von mir einzig Plausieble erklärung wirklich stimmen das , Ventieldeckel (nur mit Dichtmasse geklebt) eigentlich eine Dichtung benötigt um den damit verbundenen Rundlauf und Schmierprozess der Wellen zuzulassen. Sprich also wenn dieser ohne Dichtung verbaut wird die Welle nicht richtig sitzt ?????

Danke im Vorraus freue mich auf eure Antw. bzw. um Hilfe wird gebeten besser noch ein kurzes Gspr. unter 017670990654 D.Frech

Ähnliche Themen
14 Antworten

Geht es um einen Laguna, Megane, Kangoo 1,6 oder 2,0?:

Bei Verzicht auf die Feststoffdichtung am Ventildeckel ändert sich die Lage der Nockenwellen nicht. Und für die (unteren) Lagerschalen wird ja keine Feststoffdichtung verwendet.

Kürzlich hatte ich einen Renault-Motor, ein 2,0-16V, N7Q. Der Motor klapperte wie ein Sack Nüsse. Leistung war aber halbwegs ok.

KW-Stellung stimmte, aber Ausgangs-NW war um 2 Zähne versetzt, Einlaß-NW um 1 Zahn. Ursache war vermutl. ein uralter, steinharter und unendlich gelängter Zahnriemen - so lang, dass der Hydraulikspanner bis zum Anschlag ausgefahren war und man den ZR dennoch an den NW-Rädern mit zwei Fingern anheben konnte. Neuer ZR drauf - lief seidenweich.

Hat der Motor variable NW-Steuerung, Solenoid-Ventil?

Also !!!

Motor hat keine variable Nw-V

Zahnriemen war Neu ,

ist ein Laguna 1,6 16V

Nockenwellen sind definitiv eingelaufen und im Arsc........

dessweiteren wird die Nockenwelle oder werden diese mit dem Ventieldeckel Verschraubt.

sprich also wenn dieser nicht richtig im Abstand liegt was bei dichtmasse der Fall ist !!!! dan klemmen die Wellen oder )??????

Wat is?.. ne klemmende NW weil der Ventildeckel dichtmasse statt Festdichtung hatte ?

Hab ich ja noch nie gehört an keinem Motor.

Der Deckel hat nix mit der NW Befestigung zu tun sondern verdeckt nur das Innenleben

Dankesehr für diese Hilfreiche Antwort , leider muss ich dich enttäuschen denn, der sg Ventieldeckel ist bei diesem Fzg. gleichzeitig die Nockenwellenbefestigung

Da hast du recht AF25,

Da ist aber mit Sicherheit keine Dichtung zwischen, weil dann würde man nie ne richtige Lagerung der NW hinbekommen.

Beispiel die Opel OHC -Motoren haben zwischen Nockenwellengehäuse und Zylinderkopf auch "nur" Dichtmasse

jetzt weiß ich auch welchen Ventildeckel er meint :D

OK !!!!!

Warum gibt es da dann eine Dichtung zu kaufen und was genau passiert wenn diese rein muss und man sie aber nicht einbaut sondern Dichtmasse stattdessen )====???????

 

Ich vermute eben das diese Situation nun den Schaden hervorgerufen hat

Moinsen,

Zitat:

@asterix1962 schrieb am 19. Januar 2015 um 17:22:29 Uhr:

Da hast du recht AF25,

Da ist aber mit Sicherheit keine Dichtung zwischen, weil dann würde man nie ne richtige Lagerung der NW hinbekommen.

Beispiel die Opel OHC -Motoren haben zwischen Nockenwellengehäuse und Zylinderkopf auch "nur" Dichtmasse

Ist ja schon einige Jahre her, aber ich schau morgen mal nach, ob wir eine Maschine gebaut haben, die beim K4M das Drehmoment der NW in den Lagern misst, wenn der NW-Deckel verschraubt wird - Turn-to-torque nennt sich das. :D

Eventuell gibt's ja auch eine Dichtmittelstation in Valladolid für die NW, was dann sogar gegen eine Feststoffdichtung spräche...

Bei diesen Motoren wird der Deckel ausschließlich mit Dichtmasse aufgesetzt und zwar möglichst gleichmäßig wenns geht. Anders habe ich das nie gesehen.

Hallo,

Die K4M Motoren haben keine Dichtung unter dem Ventildeckel da diese ja auch die Lagerschalen beinhaltet. Abgedichtet wird mit Loctite (flüssig Harzdichtung) beim autragen darauf achten das man nicht zu nahe an die Lagerschalen ran kommt, da es beim festziehen in die Lager gedrückt wird (vllt. Ist das ja die Ursache oder ein verstopfter Ölkanal). Demzufolge ist auch die Anzugsreihenfolge zubeachten sowie das Drehmoment. Was auch gut ist, bei der Montage die hintere Brücke (Spezial Werkzeug) weglassen und vorher die Lagerschalen ölen.

Gruß

Zitat:

@MicSan schrieb am 19. Januar 2015 um 19:08:34 Uhr:

...

Eventuell gibt's ja auch eine Dichtmittelstation in Valladolid für die NW-Deckel, was dann sogar gegen eine Feststoffdichtung spräche...

... so ist es - wie oben auch mehrfach erwähnt.

Zitat:

@Seppel-84 schrieb am 19. Januar 2015 um 21:57:10 Uhr:

...

Abgedichtet wird mit Loctite (flüssig Harzdichtung) beim autragen darauf achten das man nicht zu nahe an die Lagerschalen ran kommt

...

Da sind aber Nuten im Guß damit das Dichtmittel beim Montieren nicht in die NW-Lager drückt.

Die Lagerschalenhälften der Nockenwelle sind fest am Nockenwellen(Ventil-)deckel befestigt. Zwischen Motorblock und Deckel kommt Loctite 518. Am Besten mit einem kleinen Farbroller dünn auftragen. Danach den Deckel in der vorgegebenen Reihenfolge mit dem richtigen Drehmoment verschrauben. Nur so können die Lagerschalen den vorgegebenen Sitz bekommen.

Eine Feststoffdichtung muss zu so einem Schaden führen.

Fragen wir mal weiter:

Fest steht, das die Dichtung des "Ventildeckellagerschalengehäuses" ( Ventildeckel) durch Dichtmasse Loctitte 518 abgedichtet wir, weil bei jeder anderen Dichtung einfach die Planheit und der nötige Druck der " Lagerschalen" nicht gegeben wäre.

Wie lang war der letzte Riemenwechsel her? Evtl sogar ne Überspannung möglich. Wie war der Motorölstand? Zu wenig Öl gefärdet die schmierung. Wurden die Ölwechsel regelmäßig gemacht? Wenn ja 5er oder 10er Öl? Fahrverhalten: viel AB mit Vollgas mag der Motor nicht. Wieviel km hat er jetzt runter?

Definitiv:

- Ventildeckel hält Nockenwellen.

- Keine Feststoffdichtung zwischen Nockenwellenlager und Ventildeckel.

Weiß ich, weil wir diesen K4M 1,6-16V selbst im Stall stehen haben.

Vielleicht hat sich eines der hinteren NW-Lager verabschiedet, was dann letzendlich zum Exitus führte oder (wie an meinem 2,0-16V, der im Riementrieb + NW(-Lagern) gleich ist) gleich als erste Antwort in diesem Thread geschrieben, der ZR übergesprungen war und Dein Kunde mit einer solchen NW-Stellung bzw. "Ventilüberschneidung" ewig lange weitergefahren ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Eingelaufene Nockenwelle durch falsche Montage