ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. eine für mich sehr wichtige Frage zum Schadenfall

eine für mich sehr wichtige Frage zum Schadenfall

Themenstarteram 19. März 2010 um 14:09

Hallo Allerseits!

Ich habe jetzt ein "kleines" Problem und würde mich über ein paar Tips sehr freuen!

Ich hatte vor genau einem Monat einen Verkehrsschadenfall gehabt. Im Kreisverkehr bin ich in meiner Spur ganz ruhig nach Hause gefahrten, als plötzlich ein Mädchen aus der rechten Spur in meine kam. Ihr Wagen war etwas vorne, rechts vor mir und vermutlich war ich im toten Winkel und da die Distanz zwischen uns vielleicht nur 2-3 Meter war, konnte ich nicht so schnell bremsen und habe ihr in die seitliche Mitte reingefahren. Sie hat sofort die Polizei gerufen und hat gleichzeitig angefangen heftig zu weinen.. Danach kam die Polizei, haben ein paar Bilder gemacht und etwas aufgeschrieben. Das Mädchen sagte, dass ich schuld war, weil ich in der gleichen Spur war wie sie und als sie kurz bremste, da bin ich in ihren Wagen reingefahren. Was die Polizisten geschrieben haben, weiß ich nicht..

Ich habe ihre Versicherung benachrichtigt, wir haben dort ein Gutachten erstellt über die Schadenshöhe und dann habe ich gewartet. Gestern kam ein Brief von dort, wo steht, dass man noch die polizeiliche Akte angefordert hat und dass wir abwarten müssen, bis die Akte da ist. Heute habe ich dort angerufen und die SB sagte mir, dass die andere Partei die Meinung vertritt, dass sie unschuldig ist und die Schuld somit bei mir liegen dürfte...

Jetzt meine Frage; wenn die Polizei im Protokoll die Darstellung der Frau übernommen hat und meine Schuld praktisch bestätigt; was soll ich tun?

Und meine zweite Frage: die junge Dame hat eine Zeugin benannt; diese Zeugin ist m.E. sehr zweifelhaft; denn ich habe sie während des Zeitpunkts des Unfalls nicht gesehen und sie ist erst später gekommen; und ich glaube, dass sie mit meiner Gegenerin befreundet ist.. also meine Vermutung: sie haben telefoniert, sie ist dann gekommen und hat vermutlich zur Protokoll gegeben, dass sie alles live miterlebt hat... dann könnte sie theoretisch sagen, dass ich tatsächlich in der gleichen Spur war und schuld an allem bin...

was sollte ich in einem solchen Fall jetzt tun?

PS: ich habe später (am nächsten Tag) vom Hochhaus ein Bild gemacht und dann eine Skizze des Ortes bzw. der Straßenlage mit zwei Autos erstellt (und der Versicherung gegeben), das ist hier das erste Bild; außerdem habe ich hier die drei Bilder hochgeladen, die die Lage nach dem Vorfall zeigen; wo die Autos stehen und der Schaden selbst.. kann man anhand dieser Bilder sofort erkennen, dass sie mit meiner Schilderung des Vorfalls übereinstimmen?

Ich würde mich auf Antwort sehr freuen!!!

Bild-1
Bild-3
Bild-4
Beste Antwort im Thema

Niemand kann Dir verbieten, den Wagen zu verkaufen oder zu reparieren.

Aber bedenke, dass Du, falls es zu einem Prozess kommen sollte, Deine Ansprüche beweisen musst.

Und an einem reparierten oder verkauften Auto kann ein gerichtlicher Sachverständiger eben nichts mehr erkennen. Folglich kann sich das nachteilig auf Deine Beweisführung auswirken. Kann, muss nicht.

Außergerichtllich ein eigenes unfallanalytisches Gutachten machen zu lassen, kannst Du Dir sparen.

Das kostet Dich einen Haufen Geld, den Du erwartungsgemäß von niemandem zurück bekommst, und im Prozess nützt Dir ein solches Gutachten nichts. Da es nur sog. "Parteivortrag" aber  kein Beweis ist.

Gruß

Hafi

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten
Themenstarteram 19. März 2010 um 14:13

Und noch ein Bild

Bild-2

Ähm, wie kannst du Schuld sein wenn sie dich schneidet (ist auf den Bildern gut zu erkennen)????

€:

Wollte die Dame vielleicht doch Links abbiegen und nicht rechts?

So sieht es beinahe aus oder aber sie hat einfach geträumt.

Wegen der Zeugin kannst du ja zweifel bei deiner Versicherung oder aber RA (sofern du einen beauftragst/beauftragt hast) anmelden.

Persönlich würde ich dir zu einem RA raten ;)

Themenstarteram 19. März 2010 um 14:22

Ja, so sagt sie..

Und noch ein Bild von meinem Wagen am nächsten Tag, damit möchte ich zeigen, dass die Spuren nur rechts sind (keine frontalen Schäden).

Ich versuche jetzt ruhig zu bleiben und einzuschätzen, wie ich vorgehen soll, wenn man mit Polizei und einer Zeugin mir die Schuld gibt und die Versicherung diese Meinung übernimmt; dann bekomme ich den Schaden nicht ersetzt, und dazu werde ich in meiner Haftpflichtversicherung hochgestuft..

PS: Ja, sie wollte vermutlich in die andere Ausfahrt und ich gehe davon aus, dass wir in dem Zeitpunkt alleine auf der Straße waren (also keine Autos hinter uns); sie hat in den Spiegel geschaut, niemanden gesehen, ein bisschen gembremst und dann schnell nach links den Wagen gesteuert.. wo ich war :)

Bild-5

Dann wird dir wohl nur der Weg zum Rechtsanwalt bleiben ;)

Hast ja relativ gutes Fotomaterial.

So wie das auf den Bildern zu sehen ist frage ich mich warum die Polizei dann nur einseitig die Geschicht der Unfallgegnerin aufgenommen haben soll. Hat die Polizei dir den die Schuld an dem Unfall gegeben?

Ich mein die gute Dame ist über eine durchgezogene Linie gefahren. Was gibt es da noch an der Schuldfrage zu klären? Sie hätte nie auf deine Spur wechseln sollen. Ich würde nochmal zur Polizei und das zu Potokroll geben aber die werden dich sicherlich eh nochmal darum bitten, deine Aussage schriftlich niederzuschreiben.

Mit Zeugen ist das immer so eine Sache. Sollte es sich nachweisen lassen, dass die Zeugin nichts von dem Unfall gesehen hat und nur durch telefonischen Kontakt an den Unfallort gerufen wurden sein, dann würde ich der guten Frau schon fast Versicherungsbetrug vorwerfen.

Ich bin aber kein Anwalt und würde dir raten schnell einen aufzusuchen und das Vorgehen abzuklären. Wen die Schuldfrage zu deinen Gunsten verläuft bekommst du die Anwaltskosten ja auch wieder.

Themenstarteram 19. März 2010 um 14:36

Ich weiß momentan nicht, was die Polizei aufgeschrieben hat, habe aber etwas Angst;) deswegen freue mich sehr (und bedanke mich auch!) für alle Tips hier im Forum;).

Bevor ich zum RA gehe,wollte ich mich darauf vorbereiten, d.h. zunächst recherchieren, was ich selbst tun könnte, um meine Position zu stärken.

Zitat:

Original geschrieben von Metal_Invader

So wie das auf den Bildern zu sehen ist frage ich mich warum die Polizei dann nur einseitig die Geschicht der Unfallgegnerin aufgenommen haben soll. Hat die Polizei dir den die Schuld an dem Unfall gegeben?

Auch hier wieder das gleiche, wie immer im Forum! Zum x-tausendsten mal:

DIE POLIZEI KLÄRT NICHT DIE SCHULD AM UNFALL! Sie ermittelt (wenn möglich) einen oder mehrere Unfallverursacher und ahndet (wenn nachweisbar) Verkehrsordnungswidrigkeiten!

Schuld und Unschuld kann im rechtl. Sinne nur ein Gericht klären!

Zitat:

Ich mein die gute Dame ist über eine durchgezogene Linie gefahren.

Auf was genau stützt du deine Annahme?

Zitat:

Ich bin aber kein Anwalt und würde dir raten schnell einen aufzusuchen und das Vorgehen abzuklären. Wen die Schuldfrage zu deinen Gunsten verläuft bekommst du die Anwaltskosten ja auch wieder.

Und was ist, wenn nicht?

@ TE:

bleib auf alle Fälle erstmal ruhig!

Und dann beantworte mal (soweit möglich) folgende Fragen:

- Was hast du denn der Polizei genau gesagt?

- Wurden deine Worte irgendwo niedergeschrieben?

- Musste einer von euch Beteiligten ein Verwarngeld zahlen bzw. ein

Protokoll allein unterschreiben?

 

Sollten die andere Fahrerin und die Zeugin bei ihrer Version bleiben sieht es jedoch schlecht für dich aus:

denn du musst beweisen, dass du Ansprüche an die gegn. Versicherung hast!

Die andere Fahrerin kann das ja zumindest mit der Zeugin beweisen.

Themenstarteram 19. März 2010 um 14:55

@hugaar

Ich hatte (obwohl ich seit 11 Jahren fahre) zum ersten Mal einen Schadenfall, wo die Polizei gerufen wurde.., habe deswegen keine Ahnung, was gewöhnlich sie aufschreibt.. (bzg. der Schuld /Unschuld).

Was verspricht sich dann die Versicherung von der Polizeiakte? Wenn dort nicht konkretes steht.. dann soll die Versicherung im Endeffekt selbst anhand von Fotos die Lage beurteilen?

Aber sie hat dann kein Interesse meine Unschuld zu beweisen, denn das würde ja dazu führen, dass sie zahlen soll..

Und was könnte momentan der RA für mich tun (außer, dass er selbst die Polizeiakte anfordert)?

 

Themenstarteram 19. März 2010 um 15:01

Zitat:

Original geschrieben von Hugaar

@ TE:

bleib auf alle Fälle erstmal ruhig!

Und dann beantworte mal (soweit möglich) folgende Fragen:

- Was hast du denn der Polizei genau gesagt?

- Wurden deine Worte irgendwo niedergeschrieben?

- Musste einer von euch Beteiligten ein Verwarngeld zahlen bzw. ein

Protokoll allein unterschreiben?

1. Ich habe die Lage so geschildert, wie hier.. und gesagt, dass ich den SV ganz eindeutig sehe.. dann habe ich angefangen mit verschiedenen kleinen Gegenständen :) wie Geldbörse u.ä. den Vorfall zu rekonstruieren :) die Polizisten haben das gesehen, aber ich weiß nicht, ob sie auch meine Version übernommen haben..

2. Weiß ich nicht.. (hatte zum ersten Mal eine solche Situation und habe nicht getraut alles nachzufragen)

3. ich persönlich habe nichts gezahlt und auch nichts unterschrieben..

Zitat:

Original geschrieben von alfastr

habe deswegen keine Ahnung, was gewöhnlich sie aufschreibt.. (bzg. der Schuld /Unschuld).

Wie ich schon geschrieben habe, schreibt die Polizei keine Schuld in ihre Akten.

Zitat:

Was verspricht sich dann die Versicherung von der Polizeiakte? Wenn dort nicht konkretes steht.

Sie hofft aber, dass ein kongreter Unfallverlauf mit einem Unfallverursacher vermerkt ist!

(soll in Bezug auf deine Versicherung heißen: Polizei schreibt Alfastr hat Unfall verursacht = wir müssen zahlen / Polizei schreibt Alfastr hat Unfall nicht verursacht = wir müssen nicht zahlen / Polizei schreibt nichts genaues zur Unfallursache = deine Vers. klärt Teilung der Zahlung mit der anderen Vers.)

Zitat:

dann soll die Versicherung im Endeffekt selbst anhand von Fotos die Lage beurteilen?

Wird sie aber nicht machen!

Zitat:

Und was könnte momentan der RA für mich tun (außer, dass er selbst die Polizeiakte anfordert)?

Richtig erkannt, er kann derzeit auch nichts tun!

(deshalb schick ich dich ja auch nicht zum Anwalt, sondern andere hier/ ich lass mal dahin gestellt wieviel Ahnung sie von Schadensregulierung haben)

Das ist ja der Berliner Ernst-Reuter-Platz. Da fahren echt manche Leute wie besänkte Säue weil die da nicht klarkommen.

Mir ist nicht ganz klar, wie du das Bild vom Hochhaus gemacht hast. Du schreibst du hast die Fotos am nächsten Tag gemacht, aber wo kommen dann eure Autos her? Hast du die mit dem Computer eingefügt?

Also eine Zeugin die beim Unfallzeitpunkt nicht da war, ist doch keine Zeugin. Wo gibst denn sowas bitte?! Wenn du sie tatsächlich so seitlich erwischt hat wie es auf den Fotos aussieht und ihr dann hinterher so standet (sie quer zur Fahrbahn) kann ich es mir garnicht anders vorstellen, als dass sie dich geschnitten hat. Du etwa @Hugaar ?

Mir ist von etwa fünf Jahren mal etwas ähnliches passiert.

Ich fuhr auf einer Straße und mußte als etwa dritter Wagen an einer roten Ampel halten. Auf dem rechten Parkstreifen war ein Taxistand mit einem Taxi.

Als es grün wurde fuhren alle Autos an. Das Taxi - aus welchem Grund auch immer - fuhr auch vom Parkstreifen los und mir in die rechte Seite.

Nach etwa einer Stunde kam die Polizei, um den Unfall aufzunehmen. Und mit einem Mal waren auch zwei "Zeugen" da, die niemand vorher gesehen hatte, auch nicht der Polizist, und die sich (jetzt nach einer Stunde) meldeten und bezeugten, ich hätte das Taxi, welches sich hätte einordnen wollen, vorgelassen und wäre ihm dann in die Seite gefahren (wegen Unaufmerksamkeit)!

Frage des Polizisten an die beiden Zeugen: Wo waren sie denn die letzte Stunde? Antwort: wir haben einen Parkplatz gesucht (Hinweis: etwa 5o m weiter in der Nebenstraße waren Parkplätze vorhanden und frei).

Kurioserweise waren die beiden Zeugen auch Ausländer aus dem gleichen Heimatland, ... ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Ich hatte leider keine Zeugen! Bei der Gerichtsverhandlung, wo ich auch anwaltlich vertreten war, erklärten die Zeugen, sie wären hinter mir im nächsten Auto gewesen. Auf die Frage, warum sie sich dann nicht sofort gemeldet hätten, sondern erst nach über einer Stunde, als der Polizist den Unfall schon aufgenommen hatte, blieben sie eine Antwort schuldig (ausser Parkplatzsuche).

Die beiden Zeugen waren sich in der Vernehmung nicht einmal einig, wer denn gefahren habe. Der erste Zeuge outete sich als Fahrer.

Als der zweite Passagier ebenfalls behauptete, er sei gefahren, wies die Richterin ihn darauf hin, dass Beide ja kaum gefahren haben könnten.

Daraufhin (wörtlich) : Dann muss ich mich irren und muss wohl der Beifahrer gewesen sein.

Im Urteil hörte sich das dann so an: Weil der Zweite seinen Irrtum korrigiert habe und jetzt auf Nachfrage zugegeben habe, dass er Beifahrer und nicht Fahrer gewesen sein, wäre er "besonders glaubwürdig"!

Das Ende der Geschichte: Schadens- und Kostenteilung jeweils zur Hälfte!

Da der Streitwert nicht hoch genug war, konnte das Urteil leider nicht angefochten werden! Ich sehe heute noch das Grinsen des Taxifahrers, als wir den Saal verließen.

Was ich damit sagen will, die Sache kann noch so eindeutig sein, wenn beide Parteien bestreiten, Schuld zu haben, landet die Sache vor Gericht und dann ..... "Recht haben und Recht bekommen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe".....

Trotzdem viel Glück und auf jeden Fall einen Anwalt nehmen!

Themenstarteram 19. März 2010 um 15:47

Zitat:

Original geschrieben von IceIceHowie

Das ist ja der Berliner Ernst-Reuter-Platz. Da fahren echt manche Leute wie besänkte Säue weil die da nicht klarkommen.

Mir ist nicht ganz klar, wie du das Bild vom Hochhaus gemacht hast. Du schreibst du hast die Fotos am nächsten Tag gemacht, aber wo kommen dann eure Autos her? Hast du die mit dem Computer eingefügt?

Also eine Zeugin die beim Unfallzeitpunkt nicht da war, ist doch keine Zeugin. Wo gibst denn sowas bitte?! Wenn du sie tatsächlich so seitlich erwischt hat wie es auf den Fotos aussieht und ihr dann hinterher so standet (sie quer zur Fahrbahn) kann ich es mir garnicht anders vorstellen, als dass sie dich geschnitten hat. Du etwa @Hugaar ?

1. Ja, am Ernst Reuter Platz fahren viele so, wie sie wollen :) Hatte vor ein paar Wochen praktisch an der gleichen Stelle fast einen weiteren Unfall gehabt, diesmal mit einem Auto, wo 4 Frauen saßen und beim plaudern beliebig Spuren wechselten :)

2. Das sind nicht unsere Autos, ist lediglich die Aufnahme des Ortes aus der Höhe, damit man es besser sieht (habe primär für die Versicherung gemacht); die Autos habe ich im Bildredaktor eingefügt; ungefähr so, wie sie auf den anderen Bildern stehen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. eine für mich sehr wichtige Frage zum Schadenfall