ForumX3 G01, G08, F97
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 G01, G08, F97
  8. Eine Enttäuschung

Eine Enttäuschung

BMW X3 G01
Themenstarteram 14. Juni 2020 um 17:16

Nach 18 jahren Mercedes bin ich nun leider auf BMW umgestiegen,...

Firmenfahrzeug,.. Konfiguration durch unsere Geschäftsleitung

 

Nachdem, das bei den sternen immer halbwegs ok war, ist das bei BMW ein Desaster... (advantage, ö-paket, business plus..)

-) die Seriensitze sind erbärmlich,

Sitzfläche für mich mit 1,85 und 100 kg definitiv zu kurz dafür ist der Bezug Schweißtreibend .. (deswegen gibts wahrscheinlich auch keine Sitzheizung) Ehrlich gesagt jeder standard skoda hat bessere Sitze,.. aber bei uns hat man sich mit business plus und ö paket gedacht,.. ist eh schon alles drin,..

(Was beim GLC 2015 in der a edition plus auch war)

-) fahrwerk, lenkeinschlag...

Garagennachbarn dachten ich wäre betrunken, als 2 mal reversieren musste, um in meinen zugegeben engen tiefgaragenplatz gekommen bin,.. beim glc ging das in einem zug. .. bei bmw braucht man zum rangieren eher ein Küstenpatent als einen Führerschein, 2 mal rücksetzen - unglaublich.

Ab 120 schwimmt das ding gefährlich auf der strasse - das kann die werkstatt hoffentlich hinbekommen.

-) bordsteinspiegelautomatik

Normal ein nutzvolles feature (bei anderen marken) hier kann man sich tatsächlich nur den bordstein ansehen, es gibt keine einstellmöglichkeit,....

Zum glück hat das Fahrzeug eine Kamera

-) Einparkassistent

Bis das system mal eine lücke erkennt, hat man schon einen Stau verursacht,. Beim einparken am knopf bleiben ist einfach nir mühsam., beim schwaben ok drücken zusehen fertig . Ein weiterer Rückschritt.

-) Infotainment

Eine reine Reizüberflutung mit den überladenen Displays:

Drei möglichkeiten die lautstärke zu regeln in einem radius von 10 cm,..

(Geste, lautstärkedrehregler, lenkradtasten)

Sound vom standardsystem ist zu schwach insbesondere in den Mitten,..)

Das Livecockpit ... wie auch immer hät ich gar nicht gebraucht, das normale mit den ringen würde mir vollkommen reichen.

-)Alarmanlage

mMn sinnlos bei dieser Ausführung und verschwendetes Geld, dass bei den Sitzen oder den zahlreichen anderen substantiellen Schwächen dieses Fahrzeugs besser investiert wäre.

-) Lenkrad, Schalthebel

Klar dass, das nach 18 jahren benz kommt

Wozu brauch ich den knüppel in der mitte in 2020 ?

Ich bin inzwischen draufgekommen:

Es ist klassische fahrposition des typischen bmw fahrers.

Linkes Handgelenk am lenkradkranz oben, hand am hebel.

Mit allen einstellversuchen, habe ich es die letzten 6 wochen nicht geschafft krampffrei über längere strecken das lenkrad zu halten.

Dass es ein lenkrad ohne paddles gibt hät ich auch nicht gedacht, dafür habe ich aber gestensteuerung.. vielleicht kann man die fürs bergabfahren konfigurieren.

 

-) Qualitätsanmutung Details

alles was man nicht sieht ist in hartplastik gehalten

Sonnenbrillenfach - Fehlanzeige,...

Klimaautomatik ist eigentlich keine, die lüftersteurung funktioniert nicht automatisch,. Vielleicht kann das die Werkstatt beheben.

Kofferraum Bodenfach zum hochklappen, es lässt sich nicht von arretieren.

Unterm Strich eine Riesen Enttäuschung und ich habe nun echt schwierige Zeiten vor mir, dieses Teil wieder loszuwerden.

Zur Info, für alle die glauben bmw und mercedes ist die gleiche Liga,.. beim Antrieb ja,.. beim Rest insbesondere der Praktikabilität keinesfalls,..

 

 

Beste Antwort im Thema

Habe noch nie verstanden, warum man ein Fahrzeug im Bereich X3 als Nacktschnecke konfiguriert und sich anschliessend über die mangelnde Ausstattung beschwert.

Kein Hersteller bietet in der Basis heutzutage vernünftige Ausstattungen, es ist einfach zu lukrativ an den Sonderausstattungen zu verdienen.

Wenn ich aber das das Gelaber über die BMW-Fahrer typische Lenkradhaltung lese, bleibt mit nur ein Gedanke.

Entweder ein Troll, der miese Stimmung machen will, oder ein verstrahlter Stern-Boy, der sauer auf seine Chef-Etage ist.

Lange nicht mehr so einen Müll gelesen.

37 weitere Antworten
37 Antworten

... also zum Fahrzeug selber kann ich keinen Kommentar abgeben, weil es mir nicht zusteht - ich fahr selber noch keinen, aber was die Dienstautoargumentation anbelangt, so kann ich mir das nicht vorstellen. Ich bin selber aus Österreich und habe jahrelang das Privileg einens Dienstautos gehabt.

Bei den meisten größeren Unternehmen gibts einen Car-Policy, dh welche Marke und welcher Personenkreis (Führungspersonen, Techniker, Vertriebsmitarbeiter, ...) kann sich in welcher Range (kostenmäßig) das Auto zusammenkonfigurieren. Soviel mal zum allgemeinen Teil und wie ich es kennen und in diversen Unternehmen kennengelernt habe.

Jetzt kommts aber:

Wir hier (zumindest in Österreich), haben einen sogenannten Sachbezug für das Firmenauto zu leisten. Dieser Sachbezug beträgt normalerweise 1.5% vom Anschaffungswert des KfZ (oder 0.75% wenn nicht mehr als 500km pro Monat privat gefahren werden - Fahrtenbuch). Zusätzlich gibts da noch eine CO2-Abgabe, da der X3 zw. 150-200 g/km ausstößt und der Grenzwert 2019 bei 121 g/km lag, müssen die 2 % herangezogen werden, weil er ÜBER diesem Grenzwert ist.

So, egal welche Werte hier jetzt stehen, Fakt ist, dem Firmen-Kfz Besitzer kostet es etwas und zwar primär abhängig vom Anschaffungswert. Wenn mir also jetzt jemand ein Auto um 50t Euro vor die Nase knallt und ich muss dafür dann monatlich 375 Euro (bei 0,75%) - 750 Euro (bei 1.5%) Sachbezug zahlen, ohne mich danach zu fragen, dann würde ich mir ernsthaft Gedanken machen.

And last:

In Österreich gibts eine sogenannte Luxusgrenze bei Firmenfahrzeugen. Diese beträgt aktuell 40t Euro. Ich hab mir jetzt mal den Spaß gemacht, einen X3 1.8d Advantage, schwarz, Stoff mit Ö-Paket, und Business-Paket Plus konfiguriert und komme (hier in Österreich) inkl. Nova auf Brutto 53t Euro ... Netto inkl. Zubehör knapp 42t Euro ... sprich, eigentlich müsste der TS noch draufzahlen, weil er über der Luxusgrenze von 40t Euro ist.

???? Irgendetwas ist das Faul ... das macht doch kein normaler Mensch? Das Gehalt wird gekürzt, ev. Aufzahlung ... nur weil es die Geschäftsleitung das will? Nein, sorry - aber das kann ich nicht glauben ...

Lg Richard

Ich denke mal dass es in Österreich nicht anders als in D ist. Als zu versteuernder Anschaffungswert wird vom Fiskus grundsätzlivh der Listenpreis genommen, Rabatte und Sonderpreise spielen da keine Rolle.

Zur Besteuerung wird der A-Preis mit dem jew. %-Faktor multipliziert, dieser Betrag wird dem Bruttolohn zugeschlagen und vom Netto wieder abgezogen. Man zahlt also nicht diese Bemessungsgrundlage, sondern nur den Steuerbetrag auf die um die Bemessungsgrundlage und die dadurch erhöhte Steuerprogression für diesen.

Die evtl. firmeninterne Gehaltsanrechnung des Firmenautos ist eine individuelle und persönlich Sache.

War mit meinem Mercedes C400 T-Modell unzufrieden. hab ihn nur genommen, weil das ein Spottbilliges Leasingangebot war, vor 2 Jahren. Vorher 3 BMW (und 4 VWs)

Motor trotz 333 PS total Langweilig. kein Vergleich zu einem BMW Reihensechser.

Sitzheizung hat ewig gebraucht bis der Popo warm wurde, eines der Dinge die mich am meisten genervt haben. Und Memory hatte sie auch nicht: Zündung aus, musste ich sie wieder neu aktivieren.

Command extrem teuer aber total besch….en: das was bei BMW unter RTTI bekannt ist, gabs damals bei Mercedes nicht, nur gestrichelte rote Linie auf der Karte, kaum rechtzeitig erkennbar, das Stau auf einen zukommt.

Komfortöffnen / schließen ohne Start-Stopp Knopf und ohne keyless Go Fehlanzeige (öffnen/schließen der Fenster mit FB von außen) Nachrüsten unmöglich.

Hat mir gestunken, das ich schon nach 1 Jahr zum 1. Kundendienst muss. Übertrieben. Bei BMW nach 2 Jahren oder 30 tkm, reicht völlig. Schon allein deswegen nie wieder Mercedes !

egal wie wenig km, nach 12 Monaten muss ich Kaffee trinken gehen beim Freundlichen.

elektrische Hecklappenöffnung immernoch Aufpreis bei Mercedes. Bei BMW SUV oder Kombis Serie.

Gut war nur, das er stabil auf der Bahn gelegen ist, und das man bei Werksabholung fast nichts zahlen muss.

und gut bei Mercedes ist, das man Winterkompletträder ab Werk bestellen kann und ins Leasing mit reinkalkulieren kann.

für mich nur noch BMW. Das BMW Infotainment, insbesondere das Werksnavi mit RTTI topt alles andere.

Da is wohl wieder einer neidisch und will BMW schlecht machen, vielleicht ein frustrierter Benz Verkäufer? Fahre 30 Jahre begeistert BMW und will auch ohne andere Marken schlecht zu reden nix anderes...

wie sagt man es über Elvis? Wieviel Milionen Fans können sich nicht irren?

Ich hatte auch mal ein schlechtes Auto. Aber es war kein BMW.

Zitat:

@Bombo2 schrieb am 15. Juni 2020 um 17:54:55 Uhr:

War mit meinem Mercedes C400 T-Modell unzufrieden. hab ihn nur genommen, weil das ein Spottbilliges Leasingangebot war, vor 2 Jahren. Vorher 3 BMW (und 4 VWs)

Motor trotz 333 PS total Langweilig. kein Vergleich zu einem BMW Reihensechser.

Sitzheizung hat ewig gebraucht bis der Popo warm wurde, eines der Dinge die mich am meisten genervt haben. Und Memory hatte sie auch nicht: Zündung aus, musste ich sie wieder neu aktivieren.

Command extrem teuer aber total besch….en: das was bei BMW unter RTTI bekannt ist, gabs damals bei Mercedes nicht, nur gestrichelte rote Linie auf der Karte, kaum rechtzeitig erkennbar, das Stau auf einen zukommt.

Komfortöffnen / schließen ohne Start-Stopp Knopf und ohne keyless Go Fehlanzeige (öffnen/schließen der Fenster mit FB von außen) Nachrüsten unmöglich.

Hat mir gestunken, das ich schon nach 1 Jahr zum 1. Kundendienst muss. Übertrieben. Bei BMW nach 2 Jahren oder 30 tkm, reicht völlig. Schon allein deswegen nie wieder Mercedes !

egal wie wenig km, nach 12 Monaten muss ich Kaffee trinken gehen beim Freundlichen.

elektrische Hecklappenöffnung immernoch Aufpreis bei Mercedes. Bei BMW SUV oder Kombis Serie.

...

Die Kritik am C400 kann ich hinsichtlich Motor/Getriebe in keiner Weise nachvollziehen. Die 9G ist allererste Sahne und steht der ZF in nichts nach.

Was die Heckklappe angeht, gebe ich dir Recht. Ist aber letztendlich egal, da das Gesamtpaket preislich stimmig sein muss.

Mit dem Comand Online war ich 9 Jahre lang zufrieden, egal ob S204, S212 oder S205 - sehe da bisher keine Vorteile bei BMW. Die gewählte Routenführung des X3 ist zumindest hier in der Region eher suboptimal. Mag evtl. daran liegen, dass ja die Rekuperation des PHEV berücksichtigt wird. Muss ich beobachten.

Zitat:

@GottiB69 schrieb am 21. Juni 2020 um 23:35:45 Uhr:

Ich hatte auch mal ein schlechtes Auto. Aber es war kein BMW.

Audi, BMW, Mercedes-Benz - alle haben mir schon mindestens ein schlechtes Fahrzeug ausgeliefert.

Die Seriensitze in einem BMW unter dem 5er sind wirklich schlecht. Daher würde ich die auch nie wählen. Dafür sind dann die Sportsitze im BMW immer richtig gut. Der X3 vom TE ist halt leider eine "nackte Muddi". Da kann ich mir schon vorstellen, das der Spaß eher getrübt ist. So würde man den als Privatpersonen auch in den seltensten Fällen konfigurieren.

Zitat:

@GottiB69 schrieb am 21. Juni 2020 um 23:35:45 Uhr:

Ich hatte auch mal ein schlechtes Auto. Aber es war kein BMW.

.... ich hatte mal eine Krücke. Wie der Bayer sagt mehr Fehler als ein Hund Flöhe. Lenkung defekt, Hinterachse defekt, Lackabplatzungen nach einem Jahr. Straßenlage unter aller Sau.

Zur Zeit mit meinen 4er zufrieden.

Deine Antwort