ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Eindrücke nach Umstieg vom Mercedes C 200 auf A4

Eindrücke nach Umstieg vom Mercedes C 200 auf A4

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 23. Dezember 2018 um 22:07

Hier mal ein Praxisbericht vom A4 mit 2.0 TFSI stronic Avant nach den ersten 1.000 km. Umstieg von MB C-Klasse Modelljahr 2015 aus 08.2014.

 

Habe im Oktober einen A4 TFSI 2.0 190 PS stronic als Dienstwagen bestellt. Wollte gerne wie bisher eine C-Klasse haben, allerdings lag die Leasingrate für einen identischen Benz rund 300 Euro höher. Beide mit nahezu identischem Listenpreis von rd. 70k Euro. Liefertermin Juni 2019. Audi Ingolstadt hat vor 2 Wochen bis Juni 2019 einen Leihwagen zur Verfügung gestellt. Der Wagen ist von Juli 2018 und hatte einen km-Stand von rd. 10k km. Ausstattung weitgehend gleich mit dem von mir bestellten Wagen.

 

Und hier die Eindrücke:

Motor deutlich leiser und angenehmer als mein 2 Liter Benz. Stronic auf einer höher mit der 7-Gang Wandlerautomatik der C-Klasse. Unangenehm ist allerdings der Frontantrieb des Audi. Zu oft drehen die Reifen durch. Kenne ich so nicht vom Heckantrieb.

 

Der Audi hat Akustikverglasung. Gefühlt sehr leise und leiser als der Benz.

 

Fahre generell viel mit automatischem Abstandsradar, Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung. Hier fällt der Audi deutlich ab. Rate der richtig erkannten Schilder deutlich schlechter als im Mercedes. Spurhalteassistent funktioniert beim Audi erst ab ca. 60km/h. Automatische Geschwindigkeitsanpassung auf Basis von Verkehrszeichen nahezu unbrauchbar. Der Audi hat übrigens nur eine Kamera, während die C-Klasse über eine Stereokamera mit zwei Linsen verfügt.

 

Richtig schlecht ist die Rückfahrkamera, die anders als beim Mercedes nicht beim Fahren eingeklappt wird. Die Linse ist ständig schmutzig und das Monitorbild entsprechend unscharf.

 

Ebenfalls im Alltag sehr nachteilig ist der deutlich größere Wendekreis des Audi.

 

Head up-Display zeigt weniger Informationen an als bei Mercedes. So wird nicht dauerhaft dargestellt, welche Geschwindigkeit vorgewählt wurde. Ebenfalls keine Anzeige der Geschwindigkeit des vorausfahrenden Autos.

 

Virtual Cockpit ist optisch nett, aber nicht wirklich notwendig.

 

Sprachkommandos insbesondere für die Telefonsteuerung funktionieren im Allgemeinen gut.

 

Fazit nach den ersten zwei Wochen: bei vergleichbarer Leasingrate würde ich mich für die C-Klasse wegen Vorteilen im Alltagseinsatz entscheiden.

 

P.S. Meine persönliche Sicht, jeder hat seine Prioritäten.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Dezember 2018 um 22:07

Hier mal ein Praxisbericht vom A4 mit 2.0 TFSI stronic Avant nach den ersten 1.000 km. Umstieg von MB C-Klasse Modelljahr 2015 aus 08.2014.

 

Habe im Oktober einen A4 TFSI 2.0 190 PS stronic als Dienstwagen bestellt. Wollte gerne wie bisher eine C-Klasse haben, allerdings lag die Leasingrate für einen identischen Benz rund 300 Euro höher. Beide mit nahezu identischem Listenpreis von rd. 70k Euro. Liefertermin Juni 2019. Audi Ingolstadt hat vor 2 Wochen bis Juni 2019 einen Leihwagen zur Verfügung gestellt. Der Wagen ist von Juli 2018 und hatte einen km-Stand von rd. 10k km. Ausstattung weitgehend gleich mit dem von mir bestellten Wagen.

 

Und hier die Eindrücke:

Motor deutlich leiser und angenehmer als mein 2 Liter Benz. Stronic auf einer höher mit der 7-Gang Wandlerautomatik der C-Klasse. Unangenehm ist allerdings der Frontantrieb des Audi. Zu oft drehen die Reifen durch. Kenne ich so nicht vom Heckantrieb.

 

Der Audi hat Akustikverglasung. Gefühlt sehr leise und leiser als der Benz.

 

Fahre generell viel mit automatischem Abstandsradar, Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung. Hier fällt der Audi deutlich ab. Rate der richtig erkannten Schilder deutlich schlechter als im Mercedes. Spurhalteassistent funktioniert beim Audi erst ab ca. 60km/h. Automatische Geschwindigkeitsanpassung auf Basis von Verkehrszeichen nahezu unbrauchbar. Der Audi hat übrigens nur eine Kamera, während die C-Klasse über eine Stereokamera mit zwei Linsen verfügt.

 

Richtig schlecht ist die Rückfahrkamera, die anders als beim Mercedes nicht beim Fahren eingeklappt wird. Die Linse ist ständig schmutzig und das Monitorbild entsprechend unscharf.

 

Ebenfalls im Alltag sehr nachteilig ist der deutlich größere Wendekreis des Audi.

 

Head up-Display zeigt weniger Informationen an als bei Mercedes. So wird nicht dauerhaft dargestellt, welche Geschwindigkeit vorgewählt wurde. Ebenfalls keine Anzeige der Geschwindigkeit des vorausfahrenden Autos.

 

Virtual Cockpit ist optisch nett, aber nicht wirklich notwendig.

 

Sprachkommandos insbesondere für die Telefonsteuerung funktionieren im Allgemeinen gut.

 

Fazit nach den ersten zwei Wochen: bei vergleichbarer Leasingrate würde ich mich für die C-Klasse wegen Vorteilen im Alltagseinsatz entscheiden.

 

P.S. Meine persönliche Sicht, jeder hat seine Prioritäten.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

So an sich liest es sich schlüssig, die nicht einklappende Kamera nervt auch, aber - Heckscheibenrinigung betätigt und schon ist die sauber.

Spurhalteassi funktioniert auch deutlich unter 60 km/h, bei mir hält der mich gar unter 30 km/h in den 30er Zonen. KA was da falsch läuft.

Gegen durchdrehenden Rädern hilft Quattro ;) Frontantrieb hast du selbst bestellt.

Alles andere unterschreibe ich so - man muss jedoch bedenken, dass die C-Klasse noch weniger Platz im Innenraum bietet als schon kleiner A4.

Zitat:

@steel234 schrieb am 23. Dez. 2018 um 22:27:49 Uhr:

Spurhalteassi funktioniert auch deutlich unter 60 km/h, bei mir hält der mich gar unter 30 km/h in den 30er Zonen. KA was da falsch läuft.

Sorry, der aktiviert sich erst ab 65 km/h und deaktiviert sich, wenn die Geschwindigkeit unter 60km/h fällt.

 

Er aktiviert sich unter 65 nur, wenn den der Stauassistent aktiv ist.

Interessant, ist mir noch nie aufgefallen. Danke.

Zitat:

@georg_essen schrieb am 23. Dezember 2018 um 22:07:38 Uhr:

Wollte gerne wie bisher eine C-Klasse haben, allerdings lag die Leasingrate für einen identischen Benz rund 300 Euro höher. Beide mit nahezu identischem Listenpreis von rd. 70k Euro.

Das ist interessant, weil bei mir in der Firma ist die C-Klasse in der Leasingrate ca. 100 € günstiger als der A4 bei Liste 60k Euro.

 

Ansonsten muss ich dir bei dem Meisten recht geben. Hab demletzt das Facelift der C-Klasse gefahren und da gefällt mir das große Display richtig gut.

Aber die Geräuschkulisse in der C-Klasse finde ich mittlerweile richtig störend nachdem ich mich an meinen leisen A4 gewöhnt habe. Gibt es bei Daimler eigentlich auch ein Akustikpaket?

Die Vorderräder drehen bei mir übrigens auch mit nur 150 PS regelmäßig durch. Das ist sehr nervig.

Wie ist eigentlich der Vergleich zur Automatik bei der C-Klasse? Ich finde beim A4 dauert das Einkuppeln sehr lange wenn er gerade erst ausgekuppelt hat (z.B. an einer Kreuzung).

Themenstarteram 24. Dezember 2018 um 1:07

Akustikpaket gibt es auch bei der C-Klasse. Hatte meiner allerdings nicht.

 

Einkuppeln fällt mir nicht negativ auf. Beim Vergleich Wandlerautomatik zu Stronic aus meiner Sicht Gleichstand. Gilt übrigens nur für den Vergleich mit der 7G aus dem Modelljahr 2015, aktuell 9G. Kann hierzu keine Aussage treffen.

Hallo,

ich hatte ein C220 T VFL als Dienstwagen und nun einen A4 Avant 3.0 TDI aber privat.

Was ich sehr nervig bei C-Klasse fand, war der Heckantrieb. Der rutscht so bald es etwas nass wird, schnell mit dem Heck weg. Im Winter zum Teil trotz neuwertiger Winterbereifung schwierig zu fahren. Da finde ich den Quattro tausend mal besser. Auch die Assistenzsysteme des Audi sind besser, gerade beim ACC, gerade der Mercedes hat dort mit der Doppelkamera beim Auffahren an der Ampel Schwierigkeiten den Vordermann, auch die Automatik war echt nervig mit ihrem Hoch und Runterschalten. Ich hatte die die S-Tronic in. meinem A5 und empfand diese angenehmer wie die 7G des Mercedes.

Muss aber fairerweise dazu schreiben, NP Audi 88k € Mercedes 58k €.

Kann zwar keinen Vergleich zur C Klasse bieten, aber könntet ihr euch bitte den Text nochmals durchlesen bevor ihr auf "absenden" klickt?

Ist ja furchtbar das hier viele im Audi Forum nicht mal nen gerade Satz auf die Reihe bekommen.

Interessante Eindrücke. Da ich im September 2018 auch vor der Wahl stand, in der 190PS Benzin Klasse einen Neuen zu kaufen bin ich sowohl den Mercedes C200 als auch den Audi A4 - jeweils als Kombi - probe gefahren.

Zum Benz:

Schick sieht er aus und das eigentlich von außen wie innen. Wenn man aber innen genauer hinschaut, dann ist es halt doch viel Plastik. Plaztverhältnis war nicht gerade umwerfend, aber ok. Um ehrlich zu sein, war von Beginn an eigentlich der Mercedes gesetzt. Bei der Probefahrt hat mich der C200 mit dem neuen 1,5l EQ-Boost Motor dann aber umgehauen - und zwar im negativen Sinn. Beim entspannten Bummeln ist der Motor wirklich gut, aber sobald man Leistung abruft wird er laut und fühlt sich angestrengt an. Drehzahl wird immer über 3000U/min gehalten. Wahrscheinlich aufgrund des fehlenden Hubraums. Der Motor ist für Mercedes eigentlich eine Blamage. Dann erster Tritt in die - in Tests sso hochgelobte Bremse - uuups, da passiert nicht viel. Beim Gespräch mit dem Freundlich kam dann die Aufklärung. Die gute Bremse kostet nicht viel (meine 300€) - aber eben doch Aufpreis. Auto war auch aufgrund der Motorcharakterisitk laut und das trotz Akustikverglasung. Also, nach der Probefahrt war ich nicht mehr so überzeugt und habe mir den A4 angesehen

Audi A4

Sowohl von außen wie innen erst einmal zurückhaltender. Ich finde ihn erst auf den zweiten Blick ein wirklich schönes Auto. Alles strahlt Solidität und Qualität aus ohne damit angeben zu wollen. Alleine das Gefühl des Türschliessens finde ich eine Klasse besser als beim Benz. Raumgefühl ist auf den vorderen Plätzen deutlich größer als beim Benz. Dann ab zur Probefahrt und was soll ich sagen. Der 2.0 TFSI Ultra fühlt sich nach Leistung an, hat Druck von unten raus. Zudem sagenhaft leise und ja, auch die Serienbremensen sind beim Audi klasse!

Geworden ist es dann der Audi.

Vielleicht sind die Assistenten nicht so gut wie beim Benz (kann ich aufgrund jeweils 1 Std. Fahrt nicht wirklich beurteilen) aber die Kernthemen beim Auto sind für mich Komfort, Platz, Fahren und Bremsen - und da war die C200 (wie gesagt der neue 1,5l EQ-Boost) eine Enttäuschung. Meine Alternative beim Benz wäre entweder eine richtig volle C180 oder ein deutlich abgespeckter C300 geworden. Aber nach dem Aussteigen vom Audi habe ich gewusst, dass ich nicht weiter suchen muss ;)

Just my 2 Cents und feiert schön!

Zitat:

Und hier die Eindrücke:

Motor deutlich leiser und angenehmer als mein 2 Liter Benz. Stronic auf einer höher mit der 7-Gang Wandlerautomatik der C-Klasse. Unangenehm ist allerdings der Frontantrieb des Audi. Zu oft drehen die Reifen durch. Kenne ich so nicht vom Heckantrieb.

... ich hatte bis Dez. 2017 die C-Klasse (S 205, 220d, 7-G Tronic) und vorher den 3er BMW. Da hatte ich das Problem, dass die Hinterräder beim anfahren auf feuchtem Untergrund oder auf der weissen Bemalung z. B. Beschleunigungsstreifen gerutscht sind. In der Summe der Eigenschaften ist der Fronttriebler besser als der Heckantrieb. Fahre den aktuellen A 4 Avant, 150 PS TDI mit 7-Gang Stronic.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Eindrücke nach Umstieg vom Mercedes C 200 auf A4