ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Einbau eines Neuen Radios

Einbau eines Neuen Radios

Opel Vectra B
Themenstarteram 30. September 2015 um 21:16

Hallo Liebe Motor Talk Community,

ich würde gerne in meinen Opel Vectra B Caravan BJ. 1997 ein Autoradio folgender Marke einbauen:

http://www.ebay.de/.../151710894267?hash=item2352ac88bb

Ich wollte mal fragen ob es möglich ist?

Weil mir aufgefallen ist, das an dem Radio 2 ISO-Anschlüsse sind, in meinem Auto habe ich aber 3 ISO Stecker. Kann ich da einen Adapter Zwischensetzen, sodass ich 3 ISO Stecker anschließen kann?

Für eine Schnelle Antwort wäre ich dankbar.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Whobody schrieb am 2. Oktober 2015 um 08:36:38 Uhr:

Ob billig oder teuer: die Geräte kommen in der Regel aus den gleichen Hersteller-Ländern und Produktionsstätten; die elektronischen Komponenten sind im wesentlichen die Gleichen. Die Vertriebskanäle sind aber unterschiedlich. Bei den billigen Geräten handelt es sich in erster Linie um Direkt-Importe, was die Handelsmarge reduziert.

Sicher, es ist eine Grundsatzdiskussion.

Aber die ist heuchlerisch.

Bei Ersatzteilen muss es immer Markenware sein, weil ja die Chinaware Scheiße ist. Nur die Hersteller produzieren auch in Fernost, teilweise auf den gleichen Anlagen wie die Billighersteller.

Es gibt halt einen Punkt, die viele nicht sehen:

Die Chinaimporteure zahlen so gut wie keine Einfuhrsteuer, weil die Hersteller den Warenwert auf dem Papier so niedrig wie möglich ansetzen, was die etablierten Hersteller nicht machen können. Die Marge, die ein Händler auf den Chinakrempel hat, ist dadurch einfach höher.

Wenn die Sachen so toll wären, warum gibt es die fast nur in den Handelsplattformen ebay und amazon und nicht vor Ort? Weil die vor Ort für das Zeug Gewährleistung anbieten müssen. Das muss ein Onlinehändler auch, aber hier beschränkt sich das oft auf die ersten 6 Monate. Die meisten Käufer machen danach dann oft nix mehr.

Weiterhin wird sich hier beklagt, dass alles nur noch aus China kommt. Man ist aber selbst schuld, Hauptsache billig.

Dass in der Unterhaltungselektronik auch Markenware in China produziert wird, ist doch bekannt. Die entwickeln aber in Hochpreisländern, während der Billigkrempel meist nur kopierte Markenware ist, die eine etwas andere Verpackung haben.

 

Mir ist es eigentlich egal, sehe aber die Auswirkungen auf unsere Industrie und unseren Handel. Vor allem vor dem Hintergrund, dass vergleichbare Markenware oft nur unwesentlich teurer ist.

Komischerweise kaufen sich aber diese Leute z.B. Smartphones Made in China von Apple, Samsung und Co, aber z.B. kein WiKo oder HTC, obwohl die aus den gleichen Fabriken kommen. Hier sind die Preisunterschiede aber deutlich höher im Vergleich, z.B. zu Carhifi...

 

@TE

Wie man die NoName Radios anschließt, muss man sich selbst aus der Anleitung erarbeiten. Zur Not muss man halt beim Hersteller in China anrufen.

 

In diesem Sinne.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

der 3. stecker ist nur für das display im auto. wenn das radio ein kabel mit ISO stecker hat kannst du den dreier stecker einfach reinstecken. wenn der iso anschluss sich direkt am radio befindet, adapterkabel besorgen, oder einfach den 3. stecker von den andere beiden abtrennen, kabel werden dabei nicht beschädigt

und nicht vergessen, geschaltetes Plus und Dauerplus am ISO-Stecker zu tauschen. Sonst speichert das Radio keine Sender.

Warum wollen sich die Leute immer so'n Billigchinamist einbauen...

Tsss...

um die Wirtschaft anzukurbeln ... der kurzlebige Müll wird doch turnusmäßig ersetzt :D

Bin auch kein Freund von diesen dingern.

Und mit dem TFT ausfahrbar verdeckt er sich die Schalter.

Schalter...? Wer braucht die schon ...?

Es sind nur die wenigsten - wenn überhaupt ein - Autoradios noch "Made in Germany". Es ist der größte Fehler jemanden oder etwas zu unterschätzen.

Das hat man in den 60/70er Jahren mit den japanischen Kameraherstellern auch gemacht.

Wer selbst keine Erfahrung damit hat, ersetzt diese durch eigene Vorurteile.

das ist richtig ... aber es gibt Made in China und Made in China... kannst qualitativ höherwertige Sachen kaufen. Das kostet auch bei Made in China etwas mehr.

Und du kannst billigen Neuschrott kaufen. EiN TFT-Radio für 160 € (lass es ausserhalb ebays mal 200 € kosten) ist mutmaßlich nicht sonderlich hochwertig. An irgendwas hat man gespart, sei es am Touchscreen, der macht was er will oder an den Endstufen, die ranzen oder verrecken.

Aber egal - dessen sollte man sich bewusst sein und nicht allzu viel erwarten... und ggf. rechtzeitig das Widerrufsrecht nutzen ;)

Und zur Sicherheit das alte Radio mal nicht so weit weg legen :D

Bitte unterlasst die Grundsatzdiskussion nach Sinn und Zweck der Umbauten. Jeder Mensch hat andere Ansprüche und warum soll der TE damit nicht für seine Bedürfnisse glücklich werden können?

er kann doch glücklich werden ... aber solche Kritik-Diskussionen entstehen automatisch, wenn verlkinkt wird, was man sich so einbauen will ;)

Kann auch als gutgemeinte Warnung verstanden werden ...

Aber nicht jeder kann oder möchte sich ne high ende Anlage ins Auto bauen.

Es gibt immer was besseres.

Zitat:

@hlmd schrieb am 1. Oktober 2015 um 11:50:20 Uhr:

Warum wollen sich die Leute immer so'n Billigchinamist einbauen...

Tsss...

Auf deisem Post habe ich mal eben gewartet.

@hlmd - ich will dir nichts persönliches, es hätte genau so gut von ein nadere kommen können, nur dieses mal wars du es :)

Es durfte niemanden ein Scheißdreck angehen wer was verbaut. Immer diese Komentare.

Vielleicht hat er nicht viel Geld, vielleicht, vielleiocht, vielleicht. Aber das geht keinem was an. Warum kann der Thread einfach nciht auf das wesentlicher, also der Technik, gehalten werden.

@ Daud.Ramez

Der 3te Stecker ist für Datenleitungen zur MID / TID usw .. die wirst du nicht gebrauchen. entweder abtrennen, oder, Adapter Verlängerungen holen damit der original Stecker nicht getrennt werden muss.

Hier kannst du sehen was an welcher Stecker liegt:

http://www.skandia-sauna.de/.../Radiostecker_Anschlussbelegung.htm

Ob billig oder teuer: die Geräte kommen in der Regel aus den gleichen Hersteller-Ländern und Produktionsstätten; die elektronischen Komponenten sind im wesentlichen die Gleichen. Die Vertriebskanäle sind aber unterschiedlich. Bei den billigen Geräten handelt es sich in erster Linie um Direkt-Importe, was die Handelsmarge reduziert.

Wenn die Billig-Geräte auch nicht im Klang mit den Spitzen-Geräten mithalten können, so ist das im fahrenden Automobil wegen der Umgebungsgeräusche zu vernachlässigen. Nicht jeder will in einem fahrenden Wohnzimmer unterwegs sein. In einem stehenden Wohnzimmer auf Rädern Musik zu geniessen ist ohnehin m. E. Unfug.

Leute, die sich aus Kostengründen nur eine billige "Musikanlage" im Auto leisten können, legen m. E. auf "Musikgenuß" im herkömmlichen Sinn ohnehin keinen großen Wert.

Es würde mich interessieren, welche Erfahrungen der TE ggfs. mit dem Gerät macht.

Zitat:

@Whobody schrieb am 2. Oktober 2015 um 08:36:38 Uhr:

Ob billig oder teuer: die Geräte kommen in der Regel aus den gleichen Hersteller-Ländern und Produktionsstätten; die elektronischen Komponenten sind im wesentlichen die Gleichen. Die Vertriebskanäle sind aber unterschiedlich. Bei den billigen Geräten handelt es sich in erster Linie um Direkt-Importe, was die Handelsmarge reduziert.

Sicher, es ist eine Grundsatzdiskussion.

Aber die ist heuchlerisch.

Bei Ersatzteilen muss es immer Markenware sein, weil ja die Chinaware Scheiße ist. Nur die Hersteller produzieren auch in Fernost, teilweise auf den gleichen Anlagen wie die Billighersteller.

Es gibt halt einen Punkt, die viele nicht sehen:

Die Chinaimporteure zahlen so gut wie keine Einfuhrsteuer, weil die Hersteller den Warenwert auf dem Papier so niedrig wie möglich ansetzen, was die etablierten Hersteller nicht machen können. Die Marge, die ein Händler auf den Chinakrempel hat, ist dadurch einfach höher.

Wenn die Sachen so toll wären, warum gibt es die fast nur in den Handelsplattformen ebay und amazon und nicht vor Ort? Weil die vor Ort für das Zeug Gewährleistung anbieten müssen. Das muss ein Onlinehändler auch, aber hier beschränkt sich das oft auf die ersten 6 Monate. Die meisten Käufer machen danach dann oft nix mehr.

Weiterhin wird sich hier beklagt, dass alles nur noch aus China kommt. Man ist aber selbst schuld, Hauptsache billig.

Dass in der Unterhaltungselektronik auch Markenware in China produziert wird, ist doch bekannt. Die entwickeln aber in Hochpreisländern, während der Billigkrempel meist nur kopierte Markenware ist, die eine etwas andere Verpackung haben.

 

Mir ist es eigentlich egal, sehe aber die Auswirkungen auf unsere Industrie und unseren Handel. Vor allem vor dem Hintergrund, dass vergleichbare Markenware oft nur unwesentlich teurer ist.

Komischerweise kaufen sich aber diese Leute z.B. Smartphones Made in China von Apple, Samsung und Co, aber z.B. kein WiKo oder HTC, obwohl die aus den gleichen Fabriken kommen. Hier sind die Preisunterschiede aber deutlich höher im Vergleich, z.B. zu Carhifi...

 

@TE

Wie man die NoName Radios anschließt, muss man sich selbst aus der Anleitung erarbeiten. Zur Not muss man halt beim Hersteller in China anrufen.

 

In diesem Sinne.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Einbau eines Neuen Radios