ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Ein Lob auf den F31 320d (pre-LCI)

Ein Lob auf den F31 320d (pre-LCI)

BMW 3er F31

Da das Auto von vielen Fahrern eines 30d oder schneller oft gedisst wird möchte ich meinen Eindruck des 320d F31 (pre-LCI) einmal zusammenfassen.

Fahre seit Mai einen F31 335xd (LCI) und habe den 320d abgegeben, da ich in London wohne und einen Euro 6 Diesel brauche um komplett alberne Umweltmautzahlungen von £12 pro Tag zu vermeiden, die man für den Euro 5 Vierzylinder zahlen muss, aber nicht für den Euro 6 Sechszylinder.

Ich fahre regelmäßig durch GB (vor allem nach Wales zum Surfen), nach Deutschland, in die Schweiz, Italien, Benelux - fahre also relativ viel Langstrecke.

Motorleistung

Im Alltag hat der 335xd (313 PS / 630 Nm) gegenüber dem 320d (184 PS / 380 Nm) für mich kaum Vorteile, da der 320d für meine Bedürfnisse schon schnell genug ist / war. Klar, in GB gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70mph oder 112km/h, und das wird damit zu tun haben. Wann immer ich allerdings die Landesgrenze von NL nach Deutschland überschritt war ich immer wieder überrascht wie schnell und problemlos der 320d (auch mit Dachträgern, natürlich ohne Aufbauten) auf seine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h gekommen ist. Mit dem 335xd fahre ich seltenst einmal für kurze Zeit schneller (eigentlich nie).

Alles in allem kann ich den 320d als Motor daher vollkommen empfehlen. Das Motorengeräusch ist ein wenig rau, klar, aber mit Handschaltung hat das Auto echt Spaß gemacht.

Der 335xd macht natürlich auch Freude am Fahren - vorgestern hat mich ein Ford Mustang 5.0 auf der Autobahn genervt und der konnte den 335xd nicht annähernd bei Vollgas aus dem Rückspiegel verlieren. Aber solche Momente sind eben selten. Der 320d hat zum “Mitschwimmen” auf der linken Spur der Autobahn immer vollkommen ausgereicht - war easy.

Schaltung

Die Automatikschaltung des 335xd mit “Schumischaltung” macht auch Spaß, aber manchmal vermisse ich die Direktheit der Handschaltung. Meine Mitfahrer, sofern vorhanden, mögen sicher die Weichheit der Automatikschaltung. Aber die Handschaltung des 320d war sehr angenehm und es war sehr einfach die richtigen Gänge zu finden.

Manchmal trete ich heute noch aus Gewohnheit ein nicht vorhandenes Kupplungspedal im 35d, wenn ich etwas müde ins Auto gestiegen bin.

Verbrauch

Im Verbrauch liegt der 320d bei meiner Fahrweise bei 6,7 Litern und der 335xd bei 7,6 Litern pro 100km - der 3-Liter verbraucht somit einen knappen Liter mehr als der 20d. Den 20d kann man im Alltag auch gut unter 6 Litern / 100km bewegen, beim 335xd muss man sich anstrengen das Auto unter die 7-Liter-Marke zu bekommen.

Es ist beinahe unmöglich den 320d auch bei noch so sportlicherer Fahrweise auch nur annähernd Richtung 10-Liter-Marke zu bewegen, und das finde ich phänomenal. Beim 335xd geht das dagegen relativ einfach, sobald man mal die Leistung des Autos nutzt.

Zuverlässigkeit

Ich hatte den 320d für drei Jahre und habe das Auto (im Auto-) Alter von sechs Jahren mit über 130.000km verkauft. Querlenker mussten repariert werden, aber ansonsten hatte ich keinerlei außerplanmäßigen Reparaturen zu beklagen.

Auch in Sachen Zuverlässigkeit hat der 320d also vollkommen überzeugt.

Andere Aspekte

Beide Autos sind F31 - der 35d hat ein paar Extras mehr, die hätte man aber auch im 20d haben können, von daher verzichte ich einmal auf weitere Vergleiche zweier so ähnlicher Autos.

Der Verarbeitungsqualität des 320d war jedenfalls gut, bis auf die Materialanmutung einiger Bauteile - das ist aber ein bekanntes F3x-“Problemchen”. Insgesamt gefällt mir der F31 gut, sogar besser als der G21 (Geschmacksache), ansonsten hätte ich mir nicht noch einmal einen gekauft.

Fazit

Ich kann den 320d (pre- oder post-LCI) vollkommen empfehlen. Klar machen stärkere Motoren manchmal Spaß, aber diese Situationen sind im Alltag der meisten doch eher selten. Der 320d ist schon ausreichend motorisiert um Spaß zu machen - lasst Euch nichts von den Fahrern stärkerer Modelle erzählen, dass man die tatsächlich bräuchte. Es ist nett, aber ein 20d ist doch schon ein sehr schönes Auto.

92168db4-4d17-4df8-9aab-20408fb58416
Beste Antwort im Thema

Da das Auto von vielen Fahrern eines 30d oder schneller oft gedisst wird möchte ich meinen Eindruck des 320d F31 (pre-LCI) einmal zusammenfassen.

Fahre seit Mai einen F31 335xd (LCI) und habe den 320d abgegeben, da ich in London wohne und einen Euro 6 Diesel brauche um komplett alberne Umweltmautzahlungen von £12 pro Tag zu vermeiden, die man für den Euro 5 Vierzylinder zahlen muss, aber nicht für den Euro 6 Sechszylinder.

Ich fahre regelmäßig durch GB (vor allem nach Wales zum Surfen), nach Deutschland, in die Schweiz, Italien, Benelux - fahre also relativ viel Langstrecke.

Motorleistung

Im Alltag hat der 335xd (313 PS / 630 Nm) gegenüber dem 320d (184 PS / 380 Nm) für mich kaum Vorteile, da der 320d für meine Bedürfnisse schon schnell genug ist / war. Klar, in GB gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70mph oder 112km/h, und das wird damit zu tun haben. Wann immer ich allerdings die Landesgrenze von NL nach Deutschland überschritt war ich immer wieder überrascht wie schnell und problemlos der 320d (auch mit Dachträgern, natürlich ohne Aufbauten) auf seine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h gekommen ist. Mit dem 335xd fahre ich seltenst einmal für kurze Zeit schneller (eigentlich nie).

Alles in allem kann ich den 320d als Motor daher vollkommen empfehlen. Das Motorengeräusch ist ein wenig rau, klar, aber mit Handschaltung hat das Auto echt Spaß gemacht.

Der 335xd macht natürlich auch Freude am Fahren - vorgestern hat mich ein Ford Mustang 5.0 auf der Autobahn genervt und der konnte den 335xd nicht annähernd bei Vollgas aus dem Rückspiegel verlieren. Aber solche Momente sind eben selten. Der 320d hat zum “Mitschwimmen” auf der linken Spur der Autobahn immer vollkommen ausgereicht - war easy.

Schaltung

Die Automatikschaltung des 335xd mit “Schumischaltung” macht auch Spaß, aber manchmal vermisse ich die Direktheit der Handschaltung. Meine Mitfahrer, sofern vorhanden, mögen sicher die Weichheit der Automatikschaltung. Aber die Handschaltung des 320d war sehr angenehm und es war sehr einfach die richtigen Gänge zu finden.

Manchmal trete ich heute noch aus Gewohnheit ein nicht vorhandenes Kupplungspedal im 35d, wenn ich etwas müde ins Auto gestiegen bin.

Verbrauch

Im Verbrauch liegt der 320d bei meiner Fahrweise bei 6,7 Litern und der 335xd bei 7,6 Litern pro 100km - der 3-Liter verbraucht somit einen knappen Liter mehr als der 20d. Den 20d kann man im Alltag auch gut unter 6 Litern / 100km bewegen, beim 335xd muss man sich anstrengen das Auto unter die 7-Liter-Marke zu bekommen.

Es ist beinahe unmöglich den 320d auch bei noch so sportlicherer Fahrweise auch nur annähernd Richtung 10-Liter-Marke zu bewegen, und das finde ich phänomenal. Beim 335xd geht das dagegen relativ einfach, sobald man mal die Leistung des Autos nutzt.

Zuverlässigkeit

Ich hatte den 320d für drei Jahre und habe das Auto (im Auto-) Alter von sechs Jahren mit über 130.000km verkauft. Querlenker mussten repariert werden, aber ansonsten hatte ich keinerlei außerplanmäßigen Reparaturen zu beklagen.

Auch in Sachen Zuverlässigkeit hat der 320d also vollkommen überzeugt.

Andere Aspekte

Beide Autos sind F31 - der 35d hat ein paar Extras mehr, die hätte man aber auch im 20d haben können, von daher verzichte ich einmal auf weitere Vergleiche zweier so ähnlicher Autos.

Der Verarbeitungsqualität des 320d war jedenfalls gut, bis auf die Materialanmutung einiger Bauteile - das ist aber ein bekanntes F3x-“Problemchen”. Insgesamt gefällt mir der F31 gut, sogar besser als der G21 (Geschmacksache), ansonsten hätte ich mir nicht noch einmal einen gekauft.

Fazit

Ich kann den 320d (pre- oder post-LCI) vollkommen empfehlen. Klar machen stärkere Motoren manchmal Spaß, aber diese Situationen sind im Alltag der meisten doch eher selten. Der 320d ist schon ausreichend motorisiert um Spaß zu machen - lasst Euch nichts von den Fahrern stärkerer Modelle erzählen, dass man die tatsächlich bräuchte. Es ist nett, aber ein 20d ist doch schon ein sehr schönes Auto.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Ich kann die Einschätzung nur bestätigen:

Ich fahre einen 335xd touring, meine Frau ein 220d Cabrio mit Handschaltung.

Natürlich hört sich der Sechszylinder geiler an und beschleunigt mit Sportwagenwucht - aber im Alltag auf tempolimitierten Strassen in CH und F oder im Kolonnenverkehr in D bleibt nur sehr wenig vom Leistungsunterschied. Zumal der Vierzylinder alles andere als lahm ist, sehr wenig Sprit braucht und deutlich weniger Versicherung und Steuer kostet.

Im Punkto Zuverlässigkeit zum sich die Autos nichts: Beide Wagen (335xd 125.000km, 220d 65.000km) hatten bislang noch keinen einzigen umplanmässigen Werkstattaufenthalt.

VG

MD

Zweiter Gang Kickdown im x20d ist in der Tat auch schon ordentlich zügig.

Habe vor ein paar Monaten von E90 320D auf f30 340i umgestellt.

Der 6 Zylinder Motor ist schon toll, aber die annähernd doppelte Motorleistung brauche ich im Alltag eher selten bis gar nicht,

Schade das es keine 6 Zylinder mit ~200PS mehr gibt…

In der 3er G Baureihe gibt es nur noch das "Top Modell" mit 6 Zylinder Benzin Motor.

Der 320D hat mir leistungstechnisch gereicht. Da ich aber keinen Diesel mehr haben wollte war die Auswahl leider sehr begrenzt. Hätte auch einen 330i oder 328i genommen, da gab es aber leider nichts Vernünftiges

Zitat:

@jpw_a schrieb am 2. September 2019 um 10:24:49 Uhr:

Da das Auto von vielen Fahrern eines 30d oder schneller oft gedisst wird möchte ich meinen Eindruck des 320d F31 (pre-LCI) einmal zusammenfassen.

Fahre seit Mai einen F31 335xd (LCI) und habe den 320d abgegeben, da ich in London wohne und einen Euro 6 Diesel brauche um komplett alberne Umweltmautzahlungen von £12 pro Tag zu vermeiden, die man für den Euro 5 Vierzylinder zahlen muss, aber nicht für den Euro 6 Sechszylinder.

Ich fahre regelmäßig durch GB (vor allem nach Wales zum Surfen), nach Deutschland, in die Schweiz, Italien, Benelux - fahre also relativ viel Langstrecke.

Motorleistung

Im Alltag hat der 335xd (313 PS / 630 Nm) gegenüber dem 320d (184 PS / 380 Nm) für mich kaum Vorteile, da der 320d für meine Bedürfnisse schon schnell genug ist / war. Klar, in GB gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70mph oder 112km/h, und das wird damit zu tun haben. Wann immer ich allerdings die Landesgrenze von NL nach Deutschland überschritt war ich immer wieder überrascht wie schnell und problemlos der 320d (auch mit Dachträgern, natürlich ohne Aufbauten) auf seine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h gekommen ist. Mit dem 335xd fahre ich seltenst einmal für kurze Zeit schneller (eigentlich nie).

Alles in allem kann ich den 320d als Motor daher vollkommen empfehlen. Das Motorengeräusch ist ein wenig rau, klar, aber mit Handschaltung hat das Auto echt Spaß gemacht.

Der 335xd macht natürlich auch Freude am Fahren - vorgestern hat mich ein Ford Mustang 5.0 auf der Autobahn genervt und der konnte den 335xd nicht annähernd bei Vollgas aus dem Rückspiegel verlieren. Aber solche Momente sind eben selten. Der 320d hat zum “Mitschwimmen” auf der linken Spur der Autobahn immer vollkommen ausgereicht - war easy.

Schaltung

Die Automatikschaltung des 335xd mit “Schumischaltung” macht auch Spaß, aber manchmal vermisse ich die Direktheit der Handschaltung. Meine Mitfahrer, sofern vorhanden, mögen sicher die Weichheit der Automatikschaltung. Aber die Handschaltung des 320d war sehr angenehm und es war sehr einfach die richtigen Gänge zu finden.

Manchmal trete ich heute noch aus Gewohnheit ein nicht vorhandenes Kupplungspedal im 35d, wenn ich etwas müde ins Auto gestiegen bin.

Verbrauch

Im Verbrauch liegt der 320d bei meiner Fahrweise bei 6,7 Litern und der 335xd bei 7,6 Litern pro 100km - der 3-Liter verbraucht somit einen knappen Liter mehr als der 20d. Den 20d kann man im Alltag auch gut unter 6 Litern / 100km bewegen, beim 335xd muss man sich anstrengen das Auto unter die 7-Liter-Marke zu bekommen.

Es ist beinahe unmöglich den 320d auch bei noch so sportlicherer Fahrweise auch nur annähernd Richtung 10-Liter-Marke zu bewegen, und das finde ich phänomenal. Beim 335xd geht das dagegen relativ einfach, sobald man mal die Leistung des Autos nutzt.

Zuverlässigkeit

Ich hatte den 320d für drei Jahre und habe das Auto (im Auto-) Alter von sechs Jahren mit über 130.000km verkauft. Querlenker mussten repariert werden, aber ansonsten hatte ich keinerlei außerplanmäßigen Reparaturen zu beklagen.

Auch in Sachen Zuverlässigkeit hat der 320d also vollkommen überzeugt.

Andere Aspekte

Beide Autos sind F31 - der 35d hat ein paar Extras mehr, die hätte man aber auch im 20d haben können, von daher verzichte ich einmal auf weitere Vergleiche zweier so ähnlicher Autos.

Der Verarbeitungsqualität des 320d war jedenfalls gut, bis auf die Materialanmutung einiger Bauteile - das ist aber ein bekanntes F3x-“Problemchen”. Insgesamt gefällt mir der F31 gut, sogar besser als der G21 (Geschmacksache), ansonsten hätte ich mir nicht noch einmal einen gekauft.

Fazit

Ich kann den 320d (pre- oder post-LCI) vollkommen empfehlen. Klar machen stärkere Motoren manchmal Spaß, aber diese Situationen sind im Alltag der meisten doch eher selten. Der 320d ist schon ausreichend motorisiert um Spaß zu machen - lasst Euch nichts von den Fahrern stärkerer Modelle erzählen, dass man die tatsächlich bräuchte. Es ist nett, aber ein 20d ist doch schon ein sehr schönes Auto.

Sehr schöner Beitrag. Vielen Dank!

Finde den 320d von Leistung/Verbrauch her auch ordentlich und nüchtern betrachtet braucht man im Alltag nicht mehr.

Aber emotional ist er nicht gerade. Größten Anteil daran trägt sein rustikaler Sound sowohl außen als auch erst recht innen (u.a. dank der sparsamen Dämmung im F30).

Der R6-Diesel läuft schon wesentlich angenehmer. Dass er auch fühlbar vehementer beschleunigt, liegt natürlich an der Mehrleistung. Aber die ganze Leistungsabgabe ist einfach souveräner.

Trotzdem waren bei meinen zahlreichen 3er BMWs meist 320d dabei und selten 330d. Der Funfaktor bei letzterem war um Welten höher. Aber als Kompromiss bietet der 320d sicher das beste Paket und man kommt im Alltag auch sehr flott voran und letztendlich genau so schnell an.

Nabend,

kann ich genau so bestätigen.

Ich bin Dienstwagenfahrer und vom 320d pre LCI auf einen 330d LCI umgestiegen.

Der 320d ist ausreichend motorisiert und einen 330d braucht kein Mensch, jedenfalls nicht in NRW.

Gruß aus dem Weserbergland

Hajo

Sehr schöne Beiträge! Selbiges gilt auch für den 320i mit seinen 184 PS, auch wenn er etwas mehr verbraucht. Mehr braucht man einfach nicht. Man kommt mit einem 340i auch kaum schneller ans Ziel. Selbst die 184 PS kann man nur selten wirklich ausreizen.

Zitat:

@BMW320iF31 schrieb am 2. September 2019 um 21:12:36 Uhr:

Sehr schöne Beiträge! Selbiges gilt auch für den 320i mit seinen 184 PS, auch wenn er etwas mehr verbraucht. Mehr braucht man einfach nicht. Man kommt mit einem 340i auch kaum schneller ans Ziel. Selbst die 184 PS kann man nur selten wirklich ausreizen.

Das glaube ich gerne.

 

Würde den 320i gerne mal testen. Bin noch nie einen F3x-Benziner gefahren.

 

Nur den E92 M3 - und den fand ich etwas underwhelming für das was man von einem M3 erwartet.

 

Den E39 520i mit 150 PS finde ich dagegen schön - seidenweicher Motor und eine zeitlose Karosserie.

Zitat:

@jpw_a schrieb am 2. September 2019 um 22:17:20 Uhr:

Zitat:

@BMW320iF31 schrieb am 2. September 2019 um 21:12:36 Uhr:

Sehr schöne Beiträge! Selbiges gilt auch für den 320i mit seinen 184 PS, auch wenn er etwas mehr verbraucht. Mehr braucht man einfach nicht. Man kommt mit einem 340i auch kaum schneller ans Ziel. Selbst die 184 PS kann man nur selten wirklich ausreizen.

Das glaube ich gerne.

 

Würde den 320i gerne mal testen. Bin noch nie einen F3x-Benziner gefahren.

 

Nur den E92 M3 - und den fand ich etwas underwhelming für das was man von einem M3 erwartet.

 

Den E39 520i mit 150 PS finde ich dagegen schön - seidenweicher Motor und eine zeitlose Karosserie.

F320d Fahrer werden mir jetzt vielleicht widersprechen, aber mit der 8 Gang Automatik läuft der 320 als i ganz hervorragend und ebenfalls seidenweich. Kein Turboloch wie früher, hängt gut am Gas und wenn nötig zum Überholen den Schalthebel nach links auf Sport. Bringt auch seine 230 Km/h (lt. Tacho 245), aber wie oft kann man das wirklich ausnutzen? Für den Alltagsgebrauch mehr als ausreichend..In wahrscheinlich 98 % aller Fahrten kann man selbst die 184 PS nicht annähernd ausschöpfen...

Zitat:

@BMW320iF31 schrieb am 3. September 2019 um 09:43:09 Uhr:

F320d Fahrer werden mir jetzt vielleicht widersprechen, aber mit der 8 Gang Automatik läuft der 320 als i ganz hervorragend und ebenfalls seidenweich. Kein Turboloch wie früher, hängt gut am Gas und wenn nötig zum Überholen den Schalthebel nach links auf Sport. Bringt auch seine 230 Km/h (lt. Tacho 245), aber wie oft kann man das wirklich ausnutzen? Für den Alltagsgebrauch mehr als ausreichend..In wahrscheinlich 98 % aller Fahrten kann man selbst die 184 PS nicht annähernd ausschöpfen...

Da widerspreche ich mal als 320i LCI-Fahrer. Die Automatik empfinde ich im "kleinen" 2-Liter als schlecht angepasst, da sie im Bereich 30 km/h bergauf/bergab zum ruckeligen schalten neigt (Gefühl: Motor bremst Auto beim einkuppeln zu stark ab). Im 430i ist mir das gar nicht so aufgefallen und die 6-Ender schwärmen ja eh vom gesamten Antriebsstrang. Und sooooo überragend ist die 8 HP auch nicht, wenn man genug Leistung hat, läuft auch eine 6-Gang ganz geschmeidig (auch von ZF im Mustang mit 421 PS, obenrum keinerlei Schaltrucke)

Den Unterschied von 184 PS zu noch viel mehr merke ich schon, aber man fährt damit auch anders :D

In der Tat faszinierend finde ich beim Benziner die Spreizung vom säuselnden eco-pro Gleiter (mit gut 5 Litern Verbrauch) bis zum vollmanuell durchgeschalteten DTC-Sportler in sport+ und immer mit leicht kernigem Sound - macht Spaß! :)

Ich kann nicht widersprechen, der 320d/i kann schon sehr schnell bewegt werden.

Bin selbst von F34 320i auf F34 340ix umgestiegen... und obwohl der 340 mordsmäßig beschleunigt, war der 320 hier spürbar leichtfüßiger in Kurven - aber das liegt vor allem am Gewicht vorne wegen xDrive und des größeren Motors als auch dem schweren Panoramadach...

Weswegen ich aber den 340 vorziehe:

- größere Reserven auf der Landstraße (bei uns 50% Anteil)

- größere Bremsanlage! Die Standardbremse im F34 320i war m.A. nach unterdimensioniert

Und auf Langstrecke bei gleicher Fahrweise gibt es kaum Mehrverbrauch - allerdings ist "gleiche Fahrweise" nicht so einfach hinzubekommen, da man ja quasu ständig etwas stärker beschleunigt.... ;-)

Zitat:

@Woytec78 schrieb am 3. September 2019 um 11:15:04 Uhr:

Ich kann nicht widersprechen, der 320d/i kann schon sehr schnell bewegt werden.

Bin selbst von F34 320i auf F34 340ix umgestiegen... und obwohl der 340 mordsmäßig beschleunigt, war der 320 hier spürbar leichtfüßiger in Kurven - aber das liegt vor allem am Gewicht vorne wegen xDrive und des größeren Motors als auch dem schweren Panoramadach...

Weswegen ich aber den 340 vorziehe:

- größere Reserven auf der Landstraße (bei uns 50% Anteil)

- größere Bremsanlage! Die Standardbremse im F34 320i war m.A. nach unterdimensioniert

Und auf Langstrecke bei gleicher Fahrweise gibt es kaum Mehrverbrauch - allerdings ist "gleiche Fahrweise" nicht so einfach hinzubekommen, da man ja quasu ständig etwas stärker beschleunigt.... ;-)

Da gebe ich Dir recht - das deckt sich mit meiner Erfahrung.

Bremsen sind auch bei meinem 335d besser als beim 320d, dafür ist der 335d einfach ziemlich fett (über 200kg mehr) und das merkt man im Kurvenverhalten deutlich. Der 335d ist schnell wenn es geradeaus geht, Kurven überlassen wir mal anderen, inklusive 320x-Fahrern. Der 320d war da deutlich leichtfüßiger und leichter zu handlen.

Mir geht es bei einem Motor nicht nur um die Leistung, sondern auch um das Gefühl.

Ein Vierzylinder ist Einheitsbrei und in fast jeder Karosse anzutreffen - ab Fünfzylinder aufwärst hebt sich der Wagen vom Einheitsbrei ab und wertet dementsprechend den ganzen Wagen auf. Ein "großer" Motor hebt den Wagen in eine andere Klasse, und das spürt man bei jeder Fahrt....

Zitat:

@Z4-6 schrieb am 3. September 2019 um 12:53:05 Uhr:

Mir geht es bei einem Motor nicht nur um die Leistung, sondern auch um das Gefühl.

Ein Vierzylinder ist Einheitsbrei und in fast jeder Karosse aunzutreffen - ab Fünfzylinder aufwärst hebt sich der Wagen vom Einheitsbrei ab und wertet dementsprechend den ganzen Wagen auf. Ein "großer" Motor hebt den Wagen in eine andere Klasse, und das spürt man bei jeder Fahrt....

Ein guter BMW-Vierzylinder ist aber auch ein schöner Motor.

Klar macht ein Sechszylinder Freude, keine Frage, aber im Alltag macht der Motor (für mich und ein paar andere) keinen Riesenunterschied, wenn die Plattform stimmt (z.B. der F31). Ist eben Geschmackssache - da kann man unterschiedlicher Meinung sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Ein Lob auf den F31 320d (pre-LCI)