ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. ein dickes Lob an den ADAC

ein dickes Lob an den ADAC

Themenstarteram 15. September 2006 um 18:00

Ich muß hiermal ein dickes Lob an den ADAC loswerden.

Mir ist heute auf der Fahrt von Grömitz (Ostsee) nach Lübeck der dicke Kühlwasserschlauch vom Thermostat zum Kühler geplatzt.

Qualmwolke aus dem Motorraum, Motorkontrolleuchte an, Temperatur schnel bis zum Anschlag. Glücklicherweise war ich ca. 300 m vor dem Gelände einer Tankstelle. Die 300 m bin ich noch gefahren.

ADAC angerufen und nach ca. 20 Minuten war ein "gelber Engel" da. Er hatte einen Kühlwasserschlauch als Meterware dabei. Zurechtgeschnitten, eingebaut, Wasser aufgefüllt und gut war.

Gleich hin zu Opel und einen neuen Schlauch geholt, Preis 25,46 Euro inkl. Märchensteuer.

Falls noch jemand einen gebrauchten Schlauch benötigt, ich hab noch einen mit einem klitzekleinen, ca. 10 cm, Riß. Oder soll ich ihn bei 3-2-1 verticken? :D.

Gruß

Herbert

Ähnliche Themen
19 Antworten

Herzlichen Glückwunsch!

Meinen MV6 hat's das Leben gekostet :-|

Da kann ich mich den Lobeshymnen gleich mal anschliessen. Ich wollte letztes Jahr im Herbst Abends auf einer Wiese drehen, aber kaum war ich drauf ging nichts mehr, nur noch durchdrehende Räder und da die Wiese auch noch leicht abschüssig war ging es bei jedem Versuch weiter rein. Also Abschleppdienst gerufen. Winde ans Auto und raus gings. Der Fahrer meinte, das würde der ADAC nicht bezahlen da das keine Bergung im Sinne der Satzung sei. Er rief dann doch mal an und bekam dann die Auskunft : Da ich langjähriges Mitglied sei und den Service ja bisher kaum genutzt hätte ( immer Opel gefahren :D ) würden die Kosten übernommen. Fand ich schon OK.

Gruß Thomas

Re: ein dickes Lob an den ADAC

 

Den Lobeshymnen kann ich mich auch anschließen. Ich bin letztes Jahr auf der A11 Richtung Berlin unterwegs gewesen - einem Transporter hinterher gefahren. Auf einmal wedelt dem was unterm Auto hervor ... ich auch drüber ... und es schlägt und klappert wie wild unter meinem Auto! Fahren war kaum mehr möglich - also langsam auf den Standstreifen ... ADAC gerufen (Nachts um 23 Uhr mit voll beladenem Anhänger!). Dann hat es 45 Minuten gedauert ... OK - das hätte schneller sein können. Jedenfalls legt der sich unters Auto ... es war ne Jacke, die sich um meine Kardanwelle gewickelt hatte.

Er hat ca. 45 Minuten versucht, das Ding mit nem kleinen Taschenmesser von der Welle zu entfernen - ging aber nicht (war auch dunkel wie sau). Dann Auto aufgeladen - HÄNGER HINTEN DRAN! - ich oben im Auto sitzend (nie wieder - das schaukelt wie sau). Jedenfalls in seine Werkstatt (zufällig ein FOH) ... 15 Minuten (mit richtigem Werkzeug und mehr Licht) später konnte ich ohne Jacke um die Kardanwelle weiterfahren :).

Und alles für lau (OK - n bisschen Trinkgeld für die Kaffeekasse).

Ein Erlebnis, dass ich nie vergessen werden - und bis jetzt das einzige Mal, dass ich den Heckantrieb bereut habe (blöde offene Kardanwelle) ...

Schließe mich auch an!

Die gelben Engel haben mich letzten Monat mit Pferdeanhänger durch den Elbtunnel geschleppt - Respekt, da das alles mit dem Abschleppseil funktioniert hat.

Es wird ja auch ein Schutzbrief von vielen Versicherungen angeboten, z.B. Allianz für ca. 14€ im Jahr. Hat hier schon mal jemand Erfahrungen sammeln können, ist ja doch eine ganze Ecke günstiger als der ADAC.

Gruß James

Ja, mit dem Schutzbrief der Allianz:

Abends 20:30 (November, a****kalt) auf der AB mit unserem E-Kadett Bj 87: auf einmal geht das Radio aus, die Beleuchtung wird dunkler und die rote Batterie-kontrolle geht an. Eigendiagnose: Lima gehimmelt.

Also den Notruf der Allianz angerufen und nach 20min war der Abschleppwagen der "Assistance" vor Ort. Der Fahrer meinte, "erstmal aufladen und in unsere Werkstatt (Japaner ;) ), da ist's geheizt und wir können uns das in Ruhe anschauen". Ich dachte nur "das wird ja nun wieder richtig teuer", aber dann kam's anders: in der WS die Lima getestet und für tod erklärt. Was nun? Da sagt der Mechaniker: "Auf'm Hof haben wir noch 'nen alten Kadett 1,6i stehen, der müsste eigentlich noch 'ne Lima haben." Gesagt, getan: Aus dem Schrott-Kadett die Lima raus, in unseren rein, und alles war OK. Hat dann 30€ für die Kaffeekasse gekostet, das Abschleppen und die Diagnose hat die Allianz bezahlt. Der Kadett fährt immer noch mit der Lima.

Also, ich kann nur sagen, dass die sehr preisgünstigen Schutzbriefe der Versicherungen im normalen Autofahrerleben, auch mit alten Autos, allemal ausreichend sind.

Der ADAC hat mir ein Abschleppen nach Marderbiss zum FOH als technische Diensleistung in Rechnug gestellt, da es keine Bergung gewesen ist. Hat damals so um die 100DM gekostet.

Aus dem ADAC bin ich schon vor langem ausgetreten, die 44€, bzw. 78€ mit Schutzbrief sind für eine Werbefinanzierte Autozeitschrift etwas viel Geld, um's mal vorsichtig auszudrücken.

Ist aber nur meine persönliche Meinung.

Gruß, Holger

Ich kann mich dem Lob für den ADAC nur anschliessen... Sei es, das es der Fahrer am Samstag Abend gegen 19:00 Uhr geschafft hat, einen Reservereifen incl. Felge für meinen Wohnwagen aufzutreiben oder es vorletzte Woche geschafft hat, meine Oma, die doppelt verriegelt OHNE Batterie vor der Tür stand, mit Hilfe einer tragbaren Batterie und über die Kofferraumbeleuchtung wieder zu öffnen.

Respekt...

Also ich habe in den über 10 Jahren, die ich Mitgleid beim ADAC war, 2x angerufen. Einmal bin ich mit meinem alten Kadett auf der Autobahn liegen geblieben, da wurde ich dann woanders hingeschleppt als ich eigentlich wollte (entgegengesetzte Richtung, aber etwa gleiche Entfernung), mit der Begründung das würde der ADAC sonst nicht übernehmen. Also stand ich Freitags abends halb 11 in nem kleinen Kaff im Hof von ner Opelwerkstatt und durfte über ne Stunde auf meinen Schwiegervater warten, damit der mich abholt. Am nächsten Tag dann natürlich ne halbe Stunde länger wieder zur Werkstatt gefahren, als da wo ich eigentlich hinwollte, um den Wagen wieder abzuholen.

Bei zweiten Mal ist mir nachts ein Wildschwein vors Auto gesprungen, vorne rechts erwischt, Totalschaden. Das Abschleppen hat der ADAC nur bis zu einem bestimmten Betrag übernommen und ich hatte kanpp 100 DM, die ich selber zahlen musste. Daraufhin habe ich dann meine silberne Mitgliedkarte in die Filiale bei uns gebracht und bin ausgetreten.

Das soll jetzt nicht heißen, daß die Pannenhelfer nicht top sind, manche haben echt gute Tricks drauf...

Obwohl, einmal ist mir auf dem Rückweg vom Einkauf in Holland der Auspuff auf der Autobahn gebrochen. Während ich noch hinter dem Auto kniete um zu schauen, was nun los ist, hielt hinter mir ein weiblicher "gelber Engel" mit nem Motorrad und fragte dann, ob sie helfen könnte. Als ich sie nach nem Stück Draht fragte, um den Auspuff hochzubinden, damit der Mitteltopf nicht mehr über die Autobahn klappert (und evtl. komplett wegfliegt) meinte sie nur, sowas hat sie nicht... (???)

Hab den dann mit ner Mullbinde aus dem Verbandskasten hochgebunden, bis nach Hause und auch am nächsten Tag noch, bis ich nen neuen druntermachen konnte hielt das auch.

Hay

wir haben bisher fast immer nur gute erfahrungen gemacht mit dem ADAC letztes beispiel unsere hat hand bremse hat sich beim wohnmobil fest gesetzt also adac angerufen und mitten am Rastplatz die bremse auseinander gebaut und wieder zusammen und wir konnten weiter fahren nach 6 std zwangs pause .Davor haben wir unser licht im Omega vergessen am nächsten ging er dan nicht mehr an also schnell nen adac man der grade mittags pause hat angesprochen und er ist sofort mit rüber gekommen start hilfe gegeben und dan lief er wieder.Und nur einmal eine schlecht erfahrung wir waren auf dem weg zur nordsee das hat sich ein zündkabel am krümmer durch geschmort also adac angerufen gewartet (mein Sohn hat in der zwischen zeit schon mit dem zündkabel so geändert das es wieder geklapt weiter zu fahren )also wieder abbestelt und nach 2std auf einmal ein anrufe vom adac"wo stehn wsie genau unser abschlepfahrzeug findet si nicht" da dachte ich nur wollen die mich ver...... oder wieso wollten die mich abschleppen ich hab ihn doch klar und deutlich gesagt das ich ein zündkabel nur brauche.

Zitat:

Original geschrieben von cube01

... oder es vorletzte Woche geschafft hat, meine Oma, die doppelt verriegelt OHNE Batterie vor der Tür stand, mit Hilfe einer tragbaren Batterie und über die Kofferraumbeleuchtung wieder zu öffnen.

Trotz Doppelverriegelung, bekommt man die Fahrertür über die Notentriegelung mit dem Schlüssel auf. Man muß allerdings relativ entschlossen und mit Schwung über den normalen Widerstand des Schlosses drüberwegdrehen. Mein Großvater hatte mal das gleiche. Der FOH ist gekommen und hat den Wagen auch nicht aufbekommen, weil er Angst hatte, den Schlüssel abzubrechen. Mit mehrmaligem, entschlossenem hin- und herdrehen ging es aber dann doch. Mein Opa hat allerdings jetzt auch einen direkt mit der Batterie verbundenen 12V Anschluß im Kofferraum, mit dem man auch externe Spannung anlegen kann.

Gruß

Achim

Hallo,

danke für den Tipp, wir hatten wirklich Angst, den Schlüssel abzubrechen, denn er "blockierte" schon ziemlich stark.

Zum Glück klappte es mit der externen Stromzufuhr.

Für mich als nicht "Schrauber" eine vollkommen neue Erfahrung, auch wenn es im nachhinein logisch ist:-)

schutzbrief kostet bei uns(LVM) zum beispiel nur 8€ im jahr...selbe leistungen wie adac und sogar auslandsschutz...

ich selber bin auch im adac...bzw. mein vater...mir is vor 2 oder 3 wochen die lima verreckt...wollte ungerne noch fahren...kamen, ham abgeschleppt, mir dabei die gummilippe verbogen, weil der wagen tiefer is (55mm vorne...naaaaja)...bretter drunter und weiter...zum foh...alles über karte, nix gezahlt...ok...von mir aus^^

also beschweren kann ich mich nicht...jedoch wird gekündigt...warum 50€ zahlen, wenn mans für 2 autos für 16 € haben kann :-)

Zitat:

und bis jetzt das einzige Mal, dass ich den Heckantrieb bereut habe (blöde offene Kardanwelle) ...

Sei froh, beim Frontantrieb hast Du zwei Wellen (zumindest beim Trabbi und Tipo - andere kenne ich nicht). Da steigt die Chance auf das Doppelte, Jacken aufzuwickeln. :)

Ansonsten kann ich mich dem Fred-Eröffner anschließen. Hatte das Schlauchproblem auch, bei 170 auf der A19. Ansonsten ist die Geschichte gleich, nur daß ich nach ADAC-Reparatur immer noch einen meckernden BC hatte. Der FOH an der nächsten Ausfahrt hat dann noch die restliche Luft herausgeholt und nachgefüllt. Leider hatte er keinen org. Schlauch da. so daß ein Urlaubstag der Ommi beim FOH am Urlaubsort zubrachte.

Jörg

Hallo,

also meiner Meinung nach ist der ADAC-Beitrag nicht nur für eine "Werbefinanzierte" Zeitschrift sondern ein großer Teil wird aufgewendet. für das Rettungswesen. Dafür alleine bin ich schon bereit den Jahresbeitrag zu zahlen. Vielleicht hat ja schon mal jemand einen Rettungshubschrauber mit der Aufschrift Allianz oder LVM gesehen???!!!!

Viele Grüße von einem langjährigen und zufriedenen ADAC Mitglied.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. ein dickes Lob an den ADAC