ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E90 - Rostansätze wie beseitigen

E90 - Rostansätze wie beseitigen

BMW 3er E90
Themenstarteram 18. August 2020 um 21:21

Hallo zusammen,

An meinem Auto habe ich mehrere kleiner Rostansätze (vgl. Bild - Fahrertür). Da die am Türfalz oder im Scharnier wirklich blöd zu erreichen sind: Habt ihr Ideen wie man diese entfernen bzw. versiegeln könnte, damit das mal nicht richtig anfängt zu blühen?

Die Bolzen an den Türscharnieren werde ich bei Gelegenheit neu machen, aber gerade die Zwischenräume scheinen kaum erreichbar.

Grüße :)

Rostansatz Fahrertür Türfalz
Beste Antwort im Thema
am 18. August 2020 um 21:29

Das Scharnier muss nicht neu gemacht werden,

Säurefreies Fett dran und gut.

Die Nahtabdichtung an der Türkante ist total unterrostet.

Dichtung runter und alles abschleifen, flexen ist auch möglich

ginge schneller.

Ich finde den Rostbefall gar nicht so klein, unter der Naht ist alles

braun, das ist eigentlich schon 5 vor 12.:eek:

Dan wenn rostfrei, Hammerit (oder gleichwertigen Rostschutz)

drauf und nach der Aushärtung mit Öl/Wachs bis in die Wasserlöcher

gut streichen und/oder sprühen.

Ich hab Elaskon K60ML mit Öl gemischt genommen.

Hab meine Türen vor 8-10 Jahren behandelt seitdem kein Rost mehr.

Wichtig ist möglichst allen oder zumnindest fast alles Oxid zu entfernen

und nach der Konservierung immer mal schauen zb vor und nach dem Winter,

das der Schutzwachsauftrag noch unbeschädigt ist.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
am 18. August 2020 um 21:29

Das Scharnier muss nicht neu gemacht werden,

Säurefreies Fett dran und gut.

Die Nahtabdichtung an der Türkante ist total unterrostet.

Dichtung runter und alles abschleifen, flexen ist auch möglich

ginge schneller.

Ich finde den Rostbefall gar nicht so klein, unter der Naht ist alles

braun, das ist eigentlich schon 5 vor 12.:eek:

Dan wenn rostfrei, Hammerit (oder gleichwertigen Rostschutz)

drauf und nach der Aushärtung mit Öl/Wachs bis in die Wasserlöcher

gut streichen und/oder sprühen.

Ich hab Elaskon K60ML mit Öl gemischt genommen.

Hab meine Türen vor 8-10 Jahren behandelt seitdem kein Rost mehr.

Wichtig ist möglichst allen oder zumnindest fast alles Oxid zu entfernen

und nach der Konservierung immer mal schauen zb vor und nach dem Winter,

das der Schutzwachsauftrag noch unbeschädigt ist.

Themenstarteram 18. August 2020 um 21:53

Hm, ist das wirklich so wild? Ich hab keinerlei Erfahrung mit Karosseriearbeiten, macht das evtl. auch ein Karosseriebauer oder Aufbereiter? Will das nur ungern selbst machen und dabei ggf. versauen und würde dann dementsprechend noch den Unterboden entrosten und versiegeln lassen.

Den Scharnier bekomme ich dann selbst in den Griff.

"....Ein bisschen Rost" ist gut! :D

Es ist so wild! Und wenn du keine Ahnung davon hast, dann lass es von einem Karosseriebauer begutachten und der wird dir dann schon sagen was zu tun ist und vielleicht in einem anderen Fahrzeug dort auch mal zeigen.

Und nicht zu einem billigen Pfuscher fahren, sonst hast du nach zwei Jahren die gleiche Chose wieder... und sogar noch schlimmer :eek:

Themenstarteram 19. August 2020 um 7:48

Danke für die Einschätzung, hoffe dass die Tür dafür nicht abgenommen werden muss.

Es hat einen Ort weiter einen Karosseriebauer mit an die 40 Jahren Erfahrung, auf den meine Onkels schwören. Den werde ich dann mal ansteuern.

Sind 100€ pro Seite ungefähr realistisch?

Was die Instandsetzung angeht so kann ich den bisherigen Kommentaren nur zustimmen .

Die Dichtraupen müssen vollständig entfernt werden dann am besten Sandstrahlen, neu versiegeln und vernünftiger Lackaufbau wenn das länger halten soll .

Die Türe wird dafür am besten ausgebaut ( 4 Muttern lösen, Splint der Türbremse und den Zentralstecker trennen ) und in diesem Zug dann auch direkt den Bolzen am Scharnier ersetzt incl. vernünftigem befetten.

Allerdings wirst du hier mit 100.- € pro Seite nicht hinkommen .

Lass dir ein Angebot machen und entscheide dann was und wie du es instandsetzen lässt .

Mfg Mario

 

Themenstarteram 19. August 2020 um 10:58

Sprechen wir von der Gummidichtung im Bild?

Das Scharnier wäre die eine Baustelle .

Was jedoch wirklich Handlung bedarf ist die Korrosion unter der Dichtraupe - hier korrodiert es massiv im stillen .

Ich habe es auf deinem Foto markiert.

Mfg Mario

 

20200819_110447.jpg

Und in ein paar Jahren fängt die Tür dann unten und auch außen an zu rosten. Und dann brauchst du neue Türen. Preis ist immer Verhandlungssache, das überlasse ich deiner Beziehung. Vielleicht nimmst du deine Onkel mit. Für irgendwas müssen die guten Onkel ja gut sein!

:D

Wenn du beide Seiten für 500 € ordentlich und ansehlich gemacht bekommst, ist das ein sehr guter Deal meines Erachtens :rolleyes:

Themenstarteram 19. August 2020 um 14:31

Jetzt bin ich wieder am Ball, wusste nicht dass man das als Dichtraupe bezeichnet. Was passiert dann mit dem Blech an der Stelle? Schließt die Tür ohne den Falz überhaupt richtig dicht?

500€ wären schon heftig... Puh. Bekommt man ja eine halbe Kupplung für. Da muss ich wohl mal mit dem Meister reden. Befürchte aber dass es in der Tat nicht ganz günstig wird. Ich kontrolliere nachher mal noch die rechte Seite. Wenn die besser aussieht lasse ich sie vielleicht erst zu einem späteren Zeitpunkt machen und fange mit der linken an.

Ich würds auch selbst angehen, die Stelle ist mir dann aber doch zu kritisch. Da mache ich mir nächstes Jahr lieber erst Mal den Unterboden um zu sehen wie talentiert ich bei sowas bin.

Und ich dachte mit den e90 wär das Thema Rost weitgehend gegessen. Mein älterer Opel aus der Zeit, in der sie so verschrien waren, hatte gar keinen Rost. Trotz Winterbetrieb und Feldwegen etc. Naja, was will man machen. Wenn ich den Wagen noch ein paar Jahre sorgenfrei fahren will muss das wohl sein.

Edit: Ich nehme an es ist kein großes Problem das ganze erst in 8 Wochen zu machen? Dann habe ich etwas mehr Zeit und Nerv dafür. Den Scharnier werde ich dann selbst angehen (7€ je Bolzen und 10-20€ Rostumwandler und Fett sind ja nun wirklich kein Problem).

Die Abdichtung der Türe wird durch die umlaufende Gummidichtung gewährleistet und im Normalfall wird die Dichtraupe ja nach dem entrosten und grundieren wieder neu aufgebracht, danach alles abschließend mit entsprechenden Vorarbeiten wieder lackiert .

Sollte es an der rechten Tür auch bereits anfangen diese am besten direkt mitmachen - wofür unnötig Zeit vergehen lassen damit sich die Korrosion weiter ins Material arbeiten kann .

Du könntest das mit dem Türbolzen natürlich vorher machen aber die Tür wird zur Instandsetzung ausgebaut und dann sind das nur noch 5-10 Minuten Aufwand.

Mfg Mario

Edit = Wann ist genau die EZ ? Wurden die Wartungen gem. Herstellervorschrift durchgeführt, Tür nicht nachlackiert ( ausgenommen bei BMW ) . Sollte der Wagen noch innerhalb der 12 Jahre sein würde ich das Fzg beim freundlichen vorstellen bezgl. Kulanzantrag . Das Serviceheft muss in diesem Fall vorgelegt werden .

Mfg Mario

Themenstarteram 19. August 2020 um 17:27

Das mit der Kulanz bzw Garantie weiß ich, meiner ist allerdings schon 14 und die letzten Wartungen wurden von mir durchgeführt.

Hab nochmal kontrolliert: Auf der Beifahrerseite ist Gott sei Dank nichts. An einer Stelle vielleicht ganz leicht, allerdings ist kein Rost wirklich zu sehen und auch nichts Braun, von daher kann das erstmal so bleiben. Es ist also nur die Fahrertür.

Habe demletzt aus Dummheit selbst eine Delle reingehauen, dann lass ich mir vom Karosseriebauer einen Preis für beides nennen.

Entspannt mich jetzt doch etwas :) Der Scharnier sieht da auch nicht ganz so übel aus, die Bolzen sind dennoch rostig und kommen neu.

Das Thema mit den rostigen Bolzen hatten wir auch schon mal vor längerer Zeit!

Aber einfach nur Rostumwandler draufpinseln ist nicht die Lösung! :p

Lass es den Fachmann machen...

Und nein, auf 8 Wochen kommt es nicht an; aber unbedingt vor dem Winter!

Ich würde es wie Knecht Ruprecht in Eigenregie machen!

- Dichtraupe entfernen

- entrosten

- Rostumwandler

- neu versiegeln

- mit Sprühdose lackieren (ist innen, sieht eh keiner)

- und dann, und das ist das Wichtigste! mit Hohlraumwachs versiegeln und auch von innen ordentlich in die Türen sprühen! Und das Einsprühen vor jedem Winter wiederholen.

Damit kannst du den Rost zwar nicht entgültig entfernen, aber auf Jahre aufhalten.

Die Scharnierbolzen sind nicht so wild, einfach ordentlich mit Kettenspray vom Motorrad oder Fahrrad gut einsprühen. Das dringt ein und konserviert!

Wenn du die Tür auf hast, schaue unter dem Gummifaltenbalg des Türaufstellers. Dort rostet es gerne und wenn es auch nur die billigen Schrauben sind.

Das Geld für den Karosseriebauer kannst du dir sparen, da der Rost schon unter dem umgefalzten Blech sitzt.

Jeder Karosseriebauer, der dir verspricht den Rost endgültig zu beseitigen ist ein Pfuscher.

Der Krebs hat schon gestreut!

Habe genug Erfahrung mit diesen "Kosmetikreparaturen" bei BMW und Mercedes gemacht. Das sieht gut aus, hält aber max. 1 Jahr. Mercedes hat das eingesehen und tauscht heute Türen komplett aus.

Gruß Hannes

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E90 - Rostansätze wie beseitigen