ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. E46 Compact 316ti 2003er Motor Fehler 00271C

E46 Compact 316ti 2003er Motor Fehler 00271C

BMW 3er E46
Themenstarteram 7. Juni 2020 um 14:25

Guten Tag liebe Gemeinde.

Vorab : 316ti E46 Compact N42b18a

 

Ich bin nun seit Wochen ständig am stöbern und Lande immer wieder hier in diversen Beiträgen, leider bekomme ich das Thema nicht in den Griff.

 

Es geht um meinen Neuzugang der meinen e36 Compact 1,6er abgelöst hat/ ablösen soll.

 

Hier die Story dazu:

Ich habe einen e46 316ti mit 177tkm Laufleistung in recht gutem Allgemeinzustand für 800€ beim Händler aus fern Ost hier um die Ecke erstanden. Er machte Geräusche an der Steuerkette und hatte noch die erste Revision des Kettenspanners verbaut, mit dem schmalen Schraubenkopf.

 

Ich brachte das Auto in die Werkstatt meines Vertrauens und bat darum einen Steuerkettensatz einzubauen und TÜV drauf zu machen, damit ich anmelden kann.

Spezialwerkzeug habe ich gekauft und in den Kofferraum gelegt. 1x das Set für n42/46 Steuerkette und 1x den Satz Einstellwerkzeug Motor. Da sind die Sachen für die Ausgleichswellen drin.

 

Ich hatte mir den Fuß gebrochen und jetzt Zeit auf die Reparatur zu warten.

Irgendwann kam die Nachricht das das Auto läuft.

Es mussten noch die Nockenwellenversteller gewechselt werden, die hätten Probleme gemacht. Das Auto ist nach dem Starten ausgegangen.

Es wurden 2 gebrauchte/Gute eingebaut.

Dazu der Standard.

- Ölwanne abgedichtet

- Vdd Dichtsatz verbaut

+ TÜV

 

Soweit, so gut. Kommen wir jetzt zu den Problemen.

 

Als mein Fuß jetzt wieder soweit benutzbar war, bin ich damit gefahren.

Er stank nach Öl. Verbranntes Öl.

Er beschleunigte Etappenweise, als wenn hinten ein Anhänger mit einem halbvollen Wassertank am Haken hängen würde, was schwappt.

Dazu kommt das irgendwas stark vibriert, wenn man aus dem Standgas um 100 bis 200 upm erhöht. So stark das die Stoßstange hinten laut rappelt.

 

Ich bin zur Werkstatt gefahren und hab das gesagt. Es sollte der Auspuff defekt sein. Der Mittelschalldämpfer. Und der Ölgeruch kommt von den Arbeiten am Motor. Auf eine Motorwäsche wurde wegen der Elektronik verzichtet.

Ich sollte noch paar km so fahren bis der Geruch aufhört.

 

Nun hatte ich, aus wartungstechnischen Gründen (bin Instandhalter)mich für den Austausch von

- Zündkerze

- Innenraumfilter

- Luftfilter

entschieden und habe die besagten Teile bestellt. Filter alles von Mahle und Kerzen sind Beru Platin ausgewählt worden.

Als ich nun die Abdeckung abgenommen habe vom Motor um die Zündspulen auszubauen fiel mit wieder der ganze Ölsiff auf. Überall Öl.

Hab dann die Spulen ausgebaut und gesehen das der Zylinder an der Bordwand bis zum Anschlussnippel der Kerze abgesoffen war mit Öl. Neues Öl.

 

Ich war sauer und hab dann im Anschluss bei bmwinfo mit die Zeichnungen angesehen, was da so verbaut ist.

Mir fielen die beiden Kerzendome auf mit den O-Ringen die bei einem Dichtsatz Vdd dabei sein sollten.

Die bestellte ich beim freundlichen, sowie O-Ringe für die beiden Magnetventile Vanos und die Flanschdichtung für den Sensor Valvetronic. Ein bisschen Flüssigdichtung für die Ecken an den Halbmonden der Vdd noch dazu.

Dann wollte ich den Ventildeckel abbauen und hab eine Schraube an der Bordwand vergessen. Beim hinten fühlen viel mir auf das der Halbmond nicht drin war. Riesen Loch hinten am Kopf..... Stink sauer...

Hätte ich die Schraube nicht vergessen, hätte ich das nicht bemerkt.

Dann den Deckel ab. Was sehe ich.....

Dichtflächen nicht gereinigt. Teilweise alte Dichtungsreste dran. Alles anständig sauber gemacht. Dann die Dome gezogen und gesehen das Originale grüne O-Ringe verbaut sind.

 

Ich habe die Ringe gewechselt und alles wie es soll zusammen gebaut. Schrauben im Kreuzgang handwarm, danach mit 10nm abgeknackt.

Motor ist an der Stelle dicht. Kein Öl mehr. Hatte Motorwäsche gemacht und beobachtet.

Die beiden Magnetventile der Vanossteuerung waren beide fest. Hab sie gereinigt in einem Glas mit Bremsenreiniger und mit einer Batterie das ganze Immer wieder betätigt.

 

Dann hab ich die Kerzen eingebaut und gesehen das 3 verschiedene Hersteller an Zündspulen verbaut sind. Zylinder 1 und 2 sind NGK drin, 3 ist Bosch und 4 ist Beru.

 

Ich bin mir unsicher ob das Auswirkungen auf mein Problem hat?

 

Pollenfilter ist klar.

Beim Ausbau des Luftfilterkastens hab ich gesehen das der Faltenbalg gerissen war und mit isoband geflickt war, sowie der Luftfilter selbst nicht richtig gesteckt war. Das Gummi war umgeklappt.

Also Faltenbalg neu bestellt und alles wie es soll eingebaut.

Auto dann gestartet. Er lief total schlecht.

Klar, der war nur Falschluft gewohnt.

Mit Carly hab ich alles an Fehlern gelöscht, wo man damit reinschauen kann. Ist nicht das wahre, weiß ich.

Dann bin ich bisschen gefahren und er lief ganz gut soweit im Vergleich zu vorher.

Kein Gestank mehr.

Aber ich bemerkte das er ganz komisch im Stand lief. Er fing nach kurzer Zeit an zu hotten. Hab bei Youtube ein Video gesehen wo es am vanos Ventil lag.

Die habe ich dann vertauscht und es war weg. Wagen lief im stand gut, aber Gasannahme ist untenrum träge.

Davor zog er richtig gut los. Jetzt kommt erst wenig und nach 2x Gummiband hinten am Auto reißt er los. Allerdings zieht er auch dann nicht so wie vorher.

Ich hab gestern ein Vaico Ventil eingebaut. Keine Veränderung. Dann hab ich die beiden vertauscht, aber keine Veränderung.

Zieht nicht so gut.

Ich hab den Sensor der Valvetronic abgezogen, keine Veränderung. Hab den Motor (Coladose) gegen Masse gemessen. Beide Pins haben 1,8xx kOhm. Also 18xx Ohm.

 

Dann hab ich noch die Ansaugbrücke abgebaut und mir die Kge angesehen. Die war schonmal neu gekommen. Ich hab alles sauber gemacht und zusammengebaut.

Keine Veränderung.

 

Zusammengefasst :

- Motor springt mit einem Ruck an

- vibrieren vom Standgas +100-200upm

- Gummiband / Wassertank Effekt beim beschleunigen von unten bis ca 3500upm. Danach ist es gleichmäßig.

- Verbrauch 9,7l/100 bei gemäßigter Fahrweise

- Motor beschleunigt bei Gaspedal durchgetreten erst richtig los. Vorher sehr verhalten.

 

Carly zeigt mir immer einen Fehler an.

00271C Lambda Sonde hinter Kat.

Ich habe einen Screenshot angehängt.

 

Wenn ich dort auf weitere Informationen klicke sucht er bei Google und es ist wieder etwas von der Vanos über das Ventil zum Versteller bis zur Valvetronic zu lesen....

 

Ich hab bestimmt was vergessen zu beschreiben. Und die Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen. Die Wortkorrektur verbessert das IMMER passend.

 

Könnt ihr mir weiterhelfen?

 

P. S. Ich bitte um Entschuldigung für den Doppelpost. Ich konnte den Titel nicht ändern, den ich total blöd gewählt hatte.

 

Mfg Christian

Screenshot_20200607-140123.png
IMG-20200528-WA0008.jpeg
IMG-20200523-WA0015.jpeg
+1
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Juni 2020 um 14:43

Ich möchte hier gerne noch das Ergebnis beschreiben damit andere die solch einen Fehler haben auch was davon haben.

 

Leider war hier in meinem Fall keine nennenswerte Hilfe vorhanden.

 

Ich habe mir um falschluft auszuschließen eine Nebelmaschine besorgt und den Motor abgedrückt.

Keine Leckage vorhanden.

Dabei hatte ich den Luftfilter ausgebaut und kam auf die Idee den eigentlichen Sensor aus dem Bosch Gehäuse auszubauen.

Da stand I2s drauf und eine Teilenummer.

Die ergab das es ein Sensor von Pierburg ist.

Ich hab einen originalen von Bosch bestellt für ganze 66€ mit Versand.

 

Den habe ich vorhin eingebaut, habe mit Inpa die Adaption gelöscht und bin 35km gefahren. Schön im Schubbetrieb und zum Schluss mit durchziehen bis 6k upm.

 

Das Auto läuft Tipp Topp.

Der Verbrauch ist von über 10 auf 7,1 Liter /100km gesunken.

Das Ansprechverhalten ist direkt ohne Verzögerung.

Die Ruckler beim beschleunigen und beim halten der Geschwindigkeit sind verschwunden.

Im Stand läuft er konstant ohne Schwankungen bei 700upm.

 

Die Ursache war hier in meinem Falle die Sparlust des Vorbesitzers.

Fehler standen diverse im Speicher.

Von Lambdasonde über Vanos.

Aber macht Sinn, wenn alle Regelorgane am Regelende angekommen sind weil vorne schon falsch gemessen wurde.

 

Ich hoffe es bringt den einen oder anderen weiter.

 

Mfg Christian

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Screenshot hast du vergessen. Für so ein Problem sollte man aber nicht Carly zur Diagnose verwenden sondern INPA.

Da schaut man dann ob die Live Werte stimmen.

Der lambda Fehler kommt vermutlich dadurch zustande dass der Motor so schlecht läuft.

Generell soll man keine Unterschiedlichen Zündspulen verwenden!

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 14:43

Hallo.

Ja das weiß ich. Hab ich auch geschrieben das carly nicht so das richtige ist. Der freundliche hier in der nähe nimmt 100€ für das Auslesen und ist leider nicht kompetent. Das begründe ich mit unserem e39 der neulich dort war.

Ich weiß nicht ob ich noch Geld investieren soll für 4 Zündspulen.

 

Daher hier der Versuch evtl noch paar Hinweise zu bekommen um selber noch etwas suchen zu können.

 

Mfg Christian

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 14:44

Hier der Screenshot

Screenshot_20200607-140123.png

Aber erstmal warum 2 Threads? Dein wagen läuft zu Fett. 9.7l /100km schaff ich nur auf der Bahn bei 200Kmh im Schnitt. Hab kurz und lang strecke 7.9L mit dem N42B20a.

Nun zu deinem Problem : Falschluft wird hier sehr verscheinlich sein. Sonst mal LMM abziehen und ne runde Fahren.

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 14:47

@Passat2L16V danke für die Antwort.

Ich hab mich ganz am Ende entschuldigt für den doppelpost mit der Begründung dort einen total blöden, nicht korrigierbaren Titel gewählt zu haben.

 

Zur Falschluft: ich kann die Ansaugbrücke, den Luftfilter, Faltenbalg, Stutzen Drosselklappe, Abscheider Kge und Schläuche Kge, sowie Vdd ausschließen.

Der kleine 5mm Schlauch am Faltenbalg war gerissen. Da weiß ich nicht wohin das andere Ende geht.

 

Mfg Christian

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 16:03

Ich habe mal mit dem carly (hab nix anderes) live daten angeschaut und die Screenshots angehängt. In wiefern man damit was anfangen kann weiß ich nicht. Mit sind aber 2 Sachen aufgefallen.

Die Drosselklappe ändert den Stellwinkel und die exzenterwelle ändert den Ventilhub.

Sollte nicht die Klappe offen stehen und sich nur der hub der exzenterwelle ändern und nicht beides?

 

Dann ist mit der soll / istwert vom vanos Einlass Bank 1 suspekt. Die Ansteuerung ändert sich nicht nennenswert, aber der Stellgrad ändert sich.

 

Hat jemand eine Idee?

 

Er hält die Drehzahl auch nicht und vibriert.

Wenn ich ihn auf 2000 upm halten möchte schwankt die Drehzahl und er schüttelt sich leicht. Man merkt es im Hintern und sieht es an der offenen Tür, und dem Drehzahlmesser.

 

Mfg Christian

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 16:05

Irgendwie klappt das noch nicht so mit dem Bildern

Screenshot_20200607-155534.png
Screenshot_20200607-155554.png
Themenstarteram 7. Juni 2020 um 22:33

Ich hab mir einen Rechner mit inpa besorgt und reingeschaut.

Inpa zeigt mir den identischen Fehler an wie Carly.

Allerdings etwas genauer.

Verbindung unterbrochen sagt er. Also zur Lambda hinter Kat.

Über die Visualisierung der Nockenwellenversteller kann man sehen das der Versteller Einlass mit 120 Grad am Limit ist vom Verstellbereich.

Morgen werde ich mich mit der Software ein wenig beschäftigen und schauen, wie ich die Ventile der Vanos ansteuern kann.

 

Wenn mir noch jemand was zu sagen kann bin ich dankbar.

 

Ist die Lambda hinter Kat unterwegs noch irgendwo gesteckert?

Themenstarteram 13. Juni 2020 um 14:43

Ich möchte hier gerne noch das Ergebnis beschreiben damit andere die solch einen Fehler haben auch was davon haben.

 

Leider war hier in meinem Fall keine nennenswerte Hilfe vorhanden.

 

Ich habe mir um falschluft auszuschließen eine Nebelmaschine besorgt und den Motor abgedrückt.

Keine Leckage vorhanden.

Dabei hatte ich den Luftfilter ausgebaut und kam auf die Idee den eigentlichen Sensor aus dem Bosch Gehäuse auszubauen.

Da stand I2s drauf und eine Teilenummer.

Die ergab das es ein Sensor von Pierburg ist.

Ich hab einen originalen von Bosch bestellt für ganze 66€ mit Versand.

 

Den habe ich vorhin eingebaut, habe mit Inpa die Adaption gelöscht und bin 35km gefahren. Schön im Schubbetrieb und zum Schluss mit durchziehen bis 6k upm.

 

Das Auto läuft Tipp Topp.

Der Verbrauch ist von über 10 auf 7,1 Liter /100km gesunken.

Das Ansprechverhalten ist direkt ohne Verzögerung.

Die Ruckler beim beschleunigen und beim halten der Geschwindigkeit sind verschwunden.

Im Stand läuft er konstant ohne Schwankungen bei 700upm.

 

Die Ursache war hier in meinem Falle die Sparlust des Vorbesitzers.

Fehler standen diverse im Speicher.

Von Lambdasonde über Vanos.

Aber macht Sinn, wenn alle Regelorgane am Regelende angekommen sind weil vorne schon falsch gemessen wurde.

 

Ich hoffe es bringt den einen oder anderen weiter.

 

Mfg Christian

Hallo Christian, hast du aber WAS erlebt!

Ich habe das gleiches Problem beim 316ti, ob du mir die Nummer von dem Sensor geben kannst?

Gruß Jakob

Themenstarteram 22. Juli 2020 um 1:15

Hallo Jakob.

Ich hab deinen Beitrag nicht gesehen. Sorry.

Ich hab mir den BOSCH 0280218075 Luftmassenmesser

 

bestellt. Das komplette Teil. Der Vorbesitzer hat nur den eigentlichen sensor gewechselt.

 

Mfg Christian

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. E46 Compact 316ti 2003er Motor Fehler 00271C