ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. E300de ohne Fremdstom fahren

E300de ohne Fremdstom fahren

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 8:49

Für mich war das Steuergeschenk der Grund, mich für den E300de als Dienstwagen zu entscheiden.

Mein Vorhaben, das Fahrzeug ohne Steckdose zu betreiben, bestand von Anfang an. Jetzt, nach 1 Woche und 3200 km, kann ich sagen es funktioniert prima.

Ich bin viel auf der AB unterwegs und fahre auch auf der Landstraße im Sport-Programm. Das Fahrzeug schafft es immer, den Akku durch Rückgewinnung voll zu bekommen. Wenn ca 80% erreicht sind, fahre ich bis ca 30% im E-Mode und plane immer mit ca 60% zu Hause anzukommen. Da habe ich genug Storm zum Vorklimatisieren.

Mein Verbrauch liegt bei 6,1l und 1,3 Kw auf die letzten 3200 km.

Wer handhabt es ebenfalls so wie ich?

Beste Antwort im Thema

Ich werde das nie verstehen: Da zahlt der AG dem AN so ein schönes Fahrzeug und gibt ihm zudem über das Steuergeschenk noch eine Netto-Gehaltserhöhung von mehr als 100 - 200 € obendrauf... und der Typ ist dann zu geizig, ab und an 3€ für Strom aus der Privatschatulle zu zahlen, damit man dem von der Solidargemeinschaft der Steuerzahler finanzierten Fördersinn zumindest ein wenig folgt. Ich würde solche egoistischen Typen bei nächster Gelegenheit loswerden, denn sie werden sich im Arbeitsleben ähnlich verhalten, was der Teameffizienz schadet...

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Das werden wahrscheinlich viele so handhaben, es sei denn der Arbeitgeber zahlt das Laden zuhause.

Aus diesem Grund ist das Vorgehen (geringere Besteuerung) weiter in Frage zustellen.

Zumindest werden so Unmengen an Hybrid Fahrzeuge in den Markt gedrückt wenn die Leasingzeiten ablaufen.

Jup, das werden wohl einige so machen.

Die Regierung sollte sich mal Gedanken über die Reduzierung der massiven Stombesteuerung machen, dann wird´s vielleicht auch was mit der Umwelt.

Dies halbausgeorene sorgt z.Tl. eigentlich für das Gegenteil. Ein Akku rumfahren, der ein Haufen Energie und Rohstoffe bei der Herstellung frisst.... da wäre es vermutlich für die Umwelt besser, ein 220 d zu fahren.

Auch für mich ist die 0,5% Versteuerung der Hauptgrund, diesen Leidensweg auf mich zu nehmen.

Dennoch werde ich z.H. Ökostrom tanken und über eine Photovolatik nachdenken.

Bestellt am 12.02.19 und noch nix zu sehen...

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 10:27

Zitat:

@fuuz69 schrieb am 31. Oktober 2019 um 09:36:26 Uhr:

Jup, das werden wohl einige so machen.

Die Regierung sollte sich mal Gedanken über die Reduzierung der massiven Stombesteuerung machen, dann wird´s vielleicht auch was mit der Umwelt.

Dies halbausgeorene sorgt z.Tl. eigentlich für das Gegenteil. Ein Akku rumfahren, der ein Haufen Energie und Rohstoffe bei der Herstellung frisst.... da wäre es vermutlich für die Umwelt besser, ein 220 d zu fahren.

Auch für mich ist die 0,5% Versteuerung der Hauptgrund, diesen Leidensweg auf mich zu nehmen.

Dennoch werde ich z.H. Ökostrom tanken und über eine Photovolatik nachdenken.

Bestellt am 12.02.19 und noch nix zu sehen...

Wobei ich den 300de von den Fahrleistungen auf der AB eher mit einem 6 Zylinder vergleichen würde.

Zitat:

@Tom68x schrieb am 31. Oktober 2019 um 10:27:05 Uhr:

Wobei ich den 300de von den Fahrleistungen auf der AB eher mit einem 6 Zylinder vergleichen würde.

Solange Saft im Akku ist, ja, dann fühlt es sich nach mehr als einem 2,0l-4-Zylinder an.

Ich hatte es bei meinem Testwagen geschafft den Akku auf der AB leer zu fahren. Dann bewegt man natürlich einen übergewichtigen 4-Zylinder, der auch die angegebene Höchstgeschwindigkeit nicht mehr erreicht.

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 14:04

Zitat:

@Mazout schrieb am 31. Oktober 2019 um 13:46:06 Uhr:

Zitat:

@Tom68x schrieb am 31. Oktober 2019 um 10:27:05 Uhr:

Wobei ich den 300de von den Fahrleistungen auf der AB eher mit einem 6 Zylinder vergleichen würde.

Solange Saft im Akku ist, ja, dann fühlt es sich nach mehr als einem 2,0l-4-Zylinder an.

Ich hatte es bei meinem Testwagen geschafft den Akku auf der AB leer zu fahren. Dann bewegt man natürlich einen übergewichtigen 4-Zylinder, der auch die angegebene Höchstgeschwindigkeit nicht mehr erreicht.

Da muss man sich aber Mühe geben den Akku auf der AB leer zu bekommen. Bei regelmäßigen AB-Fahrten lege ich nicht so einen Fahrstil an, ist mir zu stressig. Ich bekomme anständig Kapazität in den Akku wenn ich AB fahre und wenn es mal sein muss, dann kann man mal auf den Pinsel treten.

Ich werde das nie verstehen: Da zahlt der AG dem AN so ein schönes Fahrzeug und gibt ihm zudem über das Steuergeschenk noch eine Netto-Gehaltserhöhung von mehr als 100 - 200 € obendrauf... und der Typ ist dann zu geizig, ab und an 3€ für Strom aus der Privatschatulle zu zahlen, damit man dem von der Solidargemeinschaft der Steuerzahler finanzierten Fördersinn zumindest ein wenig folgt. Ich würde solche egoistischen Typen bei nächster Gelegenheit loswerden, denn sie werden sich im Arbeitsleben ähnlich verhalten, was der Teameffizienz schadet...

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 19:48

Zitat:

@Konvi_II schrieb am 31. Oktober 2019 um 19:23:26 Uhr:

Ich werde das nie verstehen: Da zahlt der AG dem AN so ein schönes Fahrzeug und gibt ihm zudem über das Steuergeschenk noch eine Netto-Gehaltserhöhung von mehr als 100 - 200 € obendrauf... und der Typ ist dann zu geizig, ab und an 3€ für Strom aus der Privatschatulle zu zahlen, damit man dem von der Solidargemeinschaft der Steuerzahler finanzierten Fördersinn zumindest ein wenig folgt. Ich würde solche egoistischen Typen bei nächster Gelegenheit loswerden, denn sie werden sich im Arbeitsleben ähnlich verhalten, was der Teameffizienz schadet...

Es macht doch einfach keinen Sinn, die Batterie mit ca 10 KW Netzstrom für ca 3,-€ zu füllen um damit bestenfalls 40 km zu fahren. Für die 3,- habe ich 2,5 l Diesel und muss nicht mit irgendwelchen Ladekabeln rumwirtschaften.

Deine Einstellung ist natürlich sehr löblich, ich bin schon etwas stolz auf dich????

Werte bestehen eben nicht nur aus Geldwert - aber dieses Missverständnis ist leider ein (da von sogenannten "Eliten" vorgelebtes) Grundproblem unserer Zeit.

Die Solidargemeinschaft zahlt die 50% meines Steuervorteils?? Geh mal davon aus das die AN die einen E300de von Ihrem AG gestellt bekommen schon reichlich in die Scheiss Solidargemeinschaftskasse gezahlt haben und noch zahlen werden. Geh ebenfalls mal davon aus das, wenn alle Firmenfahrzeuge morgen abgeschafft würden und die somit sprudelnde Steuerquelle versiegen würde WENIGER in der Scheiss (wiederhole ich mich?) Solidargemeinschaftskasse ist und nicht mehr. Aufgrund solcher Typen in D mit Deinem Gedankengut ziehe ich aber immer mal wieder in Erwägungen meine Steuern woanders los zu werden. Zudem ist Dein Rückschluss aufs Arbeitsleben eine Frechheit.

Nö, der ist das Ergebnis von mehr als 30

Jahren Arbeit mit Personalverantwortung bzw. als GF ;). Ich fasse nochmals zusammen: Es wird nur deshalb nicht geladen, weil dann der AG alle Verbrauchskosten bezahlt (denn die Differenz zwischen Diesel- und Stromkosten für die 40 km Batteriereichweite (am WE) wäre ja marginal - falls der AN beides bezahlen würde ;))..

Aber nun BTT...

Fahre den 300de jetzt seit 8.000 km. Macht Spass. Lade auch daheim privat und habe meinen AG bisher nicht gefragt, ob ich den Strom bezahlt bekomme. Ist mir auch egal, habe Freude an der Technologie und über die 0,5 Prozent ist es sowieso ein gutes Geschäft. Wer jetzt bei den paar Euronen für den Strom knausert hat irgendwie ein komisches Verständnis. Nicht meine Welt, aber das muss jeder mit sich ausmachen ??

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 22:22

Das ist doch absoluter Quatsch. Der AG würde auch die Stromkosten übernehmen. Dazu müsste zusätzlich noch ein Zähler installiert werden, was mit weiteren Kosten verbunden ist. Es macht wirtschaftlich einfach keinen Sinn bei unseren Strompreisen.

Der AG profitiert von der subventionierten Leasingrate für den E300de und ich von den 0,5%.

Eine irrsinnige Win-Win-Situation, geschaffen von unseren fähigen Politikern in Zusammenarbeit mit der Automobil-Lobby.

Zitat:

@Konvi_II schrieb am 31. Oktober 2019 um 19:23:26 Uhr:

Ich werde das nie verstehen: Da zahlt der AG dem AN so ein schönes Fahrzeug und gibt ihm zudem über das Steuergeschenk noch eine Netto-Gehaltserhöhung von mehr als 100 - 200 € obendrauf... und der Typ ist dann zu geizig, ab und an 3€ für Strom aus der Privatschatulle zu zahlen,....

und

Werte bestehen eben nicht nur aus Geldwert

Ich kann Dir da gut folgen und sehe das ähnlich.

Es gehören immer zwei dazu: Jemanden der Chancen gibt und Möglichkeiten schafft und jemand anderen, der sie derart ausnutzt, bis sie wieder für alle abgeschafft werden, also auch für die die nicht übertrieben haben.

Ist in jedem Betrieb auch bei vielen anderen Dingen so zu finden.

@ Konvii Ii

Naja, für manche ( dem Threaderöffner ?) ist es eventuell recht aufwendig. Nicht jeder hat die Möglichkeit in seinem Hof / Garage zu tanken. Den Leuten generell zu unterstellen, es geht nur um die Kohle (gerade bei denen, die so ein 300 de bei ihrem AG wählen können), sehe ich als kritisch.

PfennigFuchser gibts natürlich überall....

Das Thema ist eher, dass es sich momentan nicht lohnt, und daher nur die überzeugten/ die wo eine geschickte Möglichkeit haben/ Greta heissen, laden werden.

Gerade da sehe ich, wenn sich das auch in der Masse durchsetzen soll noch Potential.

Und da geht es dann übers Geld. Strom tanken/ verfahren muss günstiger sein, als Diesel zu tanken, sonst wird das nix.

Ich werde gekauften Strom aus meiner Steckdose verweden. Kann mich glücklich schätzen, nicht über den letzten ct nachdenken zu müssen und machs auch für meine Kinder.

Die 0,5 % nehme ich trotzdem gerne mit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. E300de ohne Fremdstom fahren