ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. E10 greift wichtigen Schutzfilter im Auto an

E10 greift wichtigen Schutzfilter im Auto an

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 16:59

Spiegel Online berichtet:

Das beigemischte Bioethanol greift die Kraftstoffdampfrückhaltesysteme (KDRS) an. Diese sind in jedem Modell mit Ottomotor eingebaut, um giftige Benzindämpfe aufzufangen.

»Somit besteht die Gefahr, dass Biokraftstoff mehr Emissionen verursacht, als bisher bekannt«, sagt Fraunhofer-Projektleiterin Eva Schieferstein. Bei Verdunstungsemissionen träten krebserregende Kohlenwasserstoffe auf.

Ähnliche Themen
7 Antworten

Versucht doch mal ein Benzin ohne Bioanteil zu finden, viel Spaß....

Ach, ist das Thema jetzt auch hier.

Wie schrieb jmd. sachkundiges, Versuchsaufbau fragwürdig.

BMW Motorrad schreibt, Filter sind bis E27 ausgelegt und man kennt das Thema seit Jahrzehnten aus der Praxis.

Ich glaub hier wird eine kleine Sau durchs Dorf getrieben.

Und wie gesagt, es gibt keinen Sprit ohne Bio.

Ich bin jahrelang E85 gefahren und habe noch bis Corona mit E100 gemischt. :D

Mir ist da nix aufgefallen das irgendwas ausdünstet etc.

Und ab EU4 Fahrzeugen wird das genannte System auch von der OBD überwacht und Fehler werden im Speicher abgelegt.

Aber Anno 2011 meinten ja diverse Automoblilclubs, "Fachzeitschriften" und weitere (ob der TÜV dabei war weis ich nicht mehr...) das E10 sowas wie der "garantierte Tod" für jeden Ottomotor wäre. :rolleyes:

Soviel zur Zuverlässigkeit von Studien... :p

Wenn du die Autobild als "Fachzeitschrift" bezeichnest - ja, dann haben die gegen E10 gewettert. Nette Desinformationskampagne. Weil der Spritverbrauch in DE eher konstant ist, bei 10% Ethanol im Treibstoff-Pool fehlen dann mal eben 7,5 Mrd Liter Jahresumsatz (etwa 75 Mio Kubikmeter Benzin/Dieselabsatz in DE). Ich hab so einen Verdacht wer was gegen E10 & Co haben könnte.

Ist übrigens bei Braunkohle vs Windstrom (gerade Offshore) lobbymäßig nicht anders.

Meine Hauptkritik an der Studie ist der synthetische Mix Ethanol/Pentan. Ethanol und Pentan ist ein hochgradig nicht-ideales Gemisch. Heißt: Reines Pentan hat weniger Dampfdruck als das Gemisch aus Ethanol und Pentan. Und reines Pentan hat eh weitaus mehr Dampfdruck als jedes Benzin.

Hallo zusammen,

 

schon mal vorweg - ich bin bezüglich Motorfachkunde ein absoluter Laie.

Ich hab beim Stöbern grad zufällig hier (https://kurzelinks.de/ftfe) folgendes gelesen:

 

Zitat:

Alkylatbenzin ASPEN 4-Takt, 5 L für Gartenmaschinen

 

Beschreibung

 

Bis zu 5 Jahre lagerfähig ohne Qualitätseinbußen.

 

ASPEN 4 ist ein ölfreies Alkylatbenzin, das sich für Rasenmäher, Bodenfräsen, Schneefräsen, Boote und andere 4-Taktmotoren anbietet. Herkömmliches Benzin enthält Ethanol, das Feuchtigkeit anzieht und Motorschäden verursachen kann. ASPEN Alkylatbenzin ist Ethanol frei und daher ideal für die Verwendung für Motoren auf dem Wasser. Wenn Sie Ihren 2-Takt- Außenborder mit ASPEN Alkylatbenzin betanken wollen, brauchen Sie lediglich ASPEN 4 mit Außenborderöl zu mischen. Zum Schutz der Umwelt sollten Sie dazu ein biologisch abbaubares Öl nehmen.

- Bis zu 99 % weniger schädliche Kohlenwasserstoffe in den Abgasen.

- Geringere Schwefelemissionen.

- Reduziert die Bildung von troposphärischem Ozon um ca. 40 %

- Enthält keine ungesättigten Kohlenwasserstoffe, keine Harzrückstände.

- Optimale Motorleistung.

- Erhöhte Zuverlässigkeit.

- Giftklassefrei.

- Weniger Motorverschleiß, verlängerte Gebrauchsdauer, niedrigere Wartungsund Instandhaltungskosten.

- Leichterer Start, saubere Verbrennung.

 

Mal abgesehen davon, dass das Zeug absolut teuer ist, schließe ich daraus mal Folgendes:

 

Dieses Alkylatbenzin ASPEN 4-Takt

 

# ist Sprit ohne BIO?

# könnte eigentlich ohne Problem unverdünnt z.B. auch mit einem Mokka oder Corsa gefahren werden?

# wäre als Autobenzin wesentlich "umweltfreundlicher" als Super95 oder E10 (weniger Gift im Abgas)

 

Oder sind meine Annahmen hier völliger Unsinn?

Ich habe das ASPEN mal mit 10 Litern bei mir im Auto gestest.

Fazit: NICHT empfehlenswert.

Irgendwie war das trotz 95 Oktan wie fahren mit angezogener Handbremse.

Keine Ahnung warum das Zeug so schlecht lief...

Im Rasenmäher merkt man den Unterschied bei hohem Gras ebenfalls.

Mit Aspen würgt der Motor fast ab, mit E10 hakt er ohne einen Muks zu machen da durch.

Es soll davon ja auch 98 Oktan geben, aber nicht im Baumarkt zu finden.

Zitat:

@WWrob schrieb am 14. Februar 2021 um 17:46:18 Uhr:

# wäre als Autobenzin wesentlich "umweltfreundlicher" als Super95 oder E10 (weniger Gift im Abgas)

 

Oder sind meine Annahmen hier völliger Unsinn?

Ja. Weil Der Kat mehr als 95% der Schadstoffe wie CO, HC und NOx entfernt. Da sind ein paar Prozent weniger Vor-Kat (was zudem vom Anbieter nachzuweisen wäre) irrelevant.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. E10 greift wichtigen Schutzfilter im Auto an