ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. E 220 CDI: Schadet es der (5 Gang-)Automatik, wenn man während der Fahrt auf "N" rollen lässt?

E 220 CDI: Schadet es der (5 Gang-)Automatik, wenn man während der Fahrt auf "N" rollen lässt?

Themenstarteram 11. September 2008 um 22:51

Ich habe mal eine Frage, schadet es der Automatik, wenn man den Wagen auf "N" rollen lässt?

Die E-Klasse rollt sehr gut, bin öfters dazu geneigt, einfach mal auf "N" den Wagen in einen Ort reinrollen zu lassen und dann wieder in Stufe "D" zu schalten und weiterzufahren.

Schadet dass der Automatik oder kann man das bedenkenlos machen?

Vielen Dank für Eure Antworten!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von f975260

Ok, Freunde,

 

ich habe meinen E jetzt ca. 1/2 Jahr und seit dem bin ich auch in diesem Forum aktiv.

In dieser Zeit hat es mindestens 7-8 Threads mit genau dieser Frage gegeben - genau wie zu vielen anderen Themen (Comand nachträglich einbauen, Airmatic hängt schief, was kostet der Service F, etc...).

 

Ich verabschiede mich - ich hab jetzt alles kennen gelernt und durch vielfache Wiederholungen verinnerlicht.

 

Danke

 

Mort

Dann wirst du sicherlich NIE wieder eine Frage zum 211-er haben, oder ein Problem, bei dem dir andere helfen könnten?

Du bist dir sicher das du alles weißt?

Na dann...

...und Tschüß...

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Wenn Du die BA liest wirst Du sehen, dass Mercedes das nicht empfiehlt.

Nur bei längerer Standzeit mit Motor an soll man auf N stellen.

Und die Schubabschaltung kann nur funktionieren, wenn Du das Getriebe auf D lässt. (Kraftstoff sparen)

Also: Lass es besser ... is nicht gut für's Getriebe und für Deinen Geldbeutel

Gruß

Hyperbel

Hi,

ich würde es auch lieber lassen, der Materialverschleiß ist höher. Es heißt ja nicht umsonst "Automatikgetriebe"

Hier noch ein paar Tipps zum Thema Automatik

Wenn Du einmal während der Fahrt von N auf D geschalten hast, wirst Du diese Frage nie mehr stellen.

Aber leider hast Du Recht. Man könnte viel mehr Rollen. Die Spritersparnis gegenüber der Schubabschaltung liegt darin, dass beim Rollen ohne Gang der Motor nicht bremst. Der Wagen rollt so viel weiter als wenn ein Gang eingelegt ist. Dadurch kann man den höheren Leerlaufverbrauch ausgleichen.

Themenstarteram 11. September 2008 um 23:23

Ok, vielen Dank für Eure Tipps, dann werde ich mir dass rollen auf "N" ganz schnell abgewöhnen müssen.

Man hat es halt so gerne gemacht, weil der Wagen auf "N" sehr gut und lange rollt und man dadurch schon Sprit spart, aber ok.

Zitat:

Original geschrieben von Christian He

Ok, vielen Dank für Eure Tipps, dann werde ich mir dass rollen auf "N" ganz schnell abgewöhnen müssen.

Man hat es halt so gerne gemacht, weil der Wagen auf "N" sehr gut und lange rollt und man dadurch schon Sprit spart, aber ok.

Der Wandler wird es Dir danken;)

Gruss TAlFUN

p.s.

Überleg mal was passieren würde wenn du bei ca. 160km/Std von N auf D schaltest, bzw. warum MB empfiehlt Fzge mit Automatikgetriebe nicht längere Strecken abzuschleppen:rolleyes:

Themenstarteram 11. September 2008 um 23:44

Ist schon klar, zu meiner Rettung müsste ich sagen, dass ich das natürlich nur in Geschwindigkeitsbereichen mache, wo die Drehzahl beim Wechsel von "N" auf "D" niedrig ist.

Habe ich vor Jahren einmal bei der C-Klasse gemacht.- Auf der Autobahn.

Das Ende vom Lied war, als ich dann wieder nach "D" geschaltet habe, wusste das Getriebe nicht mehr was es machen sollte und hat keinen Gang eingelegt, es blieb also in "N".

Von "N" auf "D" bei 140 kennt das Getriebe nicht und schltete nicht mehr. Was vorher war hatte das Getriebe vergessen. Ich musste anhalten und den Motor NEU starten, RESETTEN. Dann war wieder alles ok.

 

Also wæhrend der Fahrt NIE auf "D" schalten.

Themenstarteram 12. September 2008 um 9:15

Ok, dass ihr soviele Tipps und Erfahrungen beisteuert. Hätte nie gedacht, dass es so heftige Auswirkungen gibt. Habe es in der letzten Zeit ein paar Mal gemacht, aber wie gesagt nur geringeren Geschwindigkeiten, wo die Automatik dann mit geringer Drehzahl wieder weiterfahren konnte.

Andere Frage: Schadet es der Automatik, wenn ich bergab einfach manuell einen Gang herunterschalte, um die Motorbremse zu aktivieren, also nicht heftig, dass er hohe Drehzahlen bekommt, nur manchmal wird er bergab halt recht schnell und da würde ich dann schon gerne herunterschalten, um ihn auf ca. 2000 U/Min Schubabschaltung zu bekommmen.

Nein, das schadet nicht.

Das wird:

1. vom Automatik-Wählhebel von Haus aus unterstützt (D+ und D-)

2. Mit dem Sportpaket sogar per Lenkrad-Schaltung angeboten

Das Problem war früher mal ...

Gruß

Hyperbel

Runterschalten sollte man nur beim Bergabfahren um die höheren Gänge zu sperren. Ansonsten ist es billiger zu bremsen, da ein Kupplungswechsel weitaus teurer ist, als ein Bremsbelagwechsel! Das steht aber auch in dem Link von BB1984 - das Dokument würde ich mir durchlesen - ist sehr interessant!

Ein Automatikgetriebe hat heute keine "Kupplung" mehr. Das sind heute echte Automatik-Getriebe und keine automatisierten Handschaltgetriebe.

Man (außer evtl. bei den AMGs) weder Motor noch Getriebe überdrehen wenn man manuell runterschaltet bzw. die Schaltwegsbegrenzung benutzt.

Und bei fast jeder Beschleunigung schaltet das Getriebe runter - davon geht es auch nicht kaputt.

Die paar Male bei denen Du "D-" betätigst werden Dein Getriebe nicht mnehr schädigen als ein Schaltvorgang der nicht von Dir initiiert ist.

Und die besagten Bremsbänder gibt es im 7G gar nicht mehr - im 5G soweit ich weiß auch nicht.

Gruß

Hyperbel

Zitat:

Original geschrieben von Christian He

Ok, dass ihr soviele Tipps und Erfahrungen beisteuert. Hätte nie gedacht, dass es so heftige Auswirkungen gibt. Habe es in der letzten Zeit ein paar Mal gemacht, aber wie gesagt nur geringeren Geschwindigkeiten, wo die Automatik dann mit geringer Drehzahl wieder weiterfahren konnte.

Andere Frage: Schadet es der Automatik, wenn ich bergab einfach manuell einen Gang herunterschalte, um die Motorbremse zu aktivieren, also nicht heftig, dass er hohe Drehzahlen bekommt, nur manchmal wird er bergab halt recht schnell und da würde ich dann schon gerne herunterschalten, um ihn auf ca. 2000 U/Min Schubabschaltung zu bekommmen.

Es ist relativ einfach.

Eine Bremse ist zum Bremsen da. Daher der Name: Bremse

Das Getriebe ist keine Bremse. Erst auf die Wunschgeschwindigkeit abbremsen und dann den niedrigeren Gang einlegen um die Motorbremswirkung zu nutzen ist richtig. Ziel soll ja sein, dass ein Ansteigen der Geschwindigkeit durch die Bremswirkung des Motors verhindert wird. Daher rollt der Wagen ja mit eingelegtem Gang nicht so guit wie auf N.

Zitat:

Original geschrieben von Belcanto

Es ist relativ einfach.

Eine Bremse ist zum Bremsen da. Daher der Name: Bremse

Das Getriebe ist keine Bremse. Erst auf die Wunschgeschwindigkeit abbremsen und dann den niedrigeren Gang einlegen um die Motorbremswirkung zu nutzen ist richtig. Ziel soll ja sein, dass ein Ansteigen der Geschwindigkeit durch die Bremswirkung des Motors verhindert wird. Daher rollt der Wagen ja mit eingelegtem Gang nicht so guit wie auf N.

Mit der Einstellung wäre ich vor 25 Jahren durch die LKW-Fahrschulprüfung gefallen. Aber da war die Technik natürlich eine andere und von Automaten auch keine Rede...

Nein, heute bremse ich auch einfach und gut ist. Mit dem Schalter habe ich jedoch auch bisweilen mal dazu runtergeschaltet.

Ok, Freunde,

ich habe meinen E jetzt ca. 1/2 Jahr und seit dem bin ich auch in diesem Forum aktiv.

In dieser Zeit hat es mindestens 7-8 Threads mit genau dieser Frage gegeben - genau wie zu vielen anderen Themen (Comand nachträglich einbauen, Airmatic hängt schief, was kostet der Service F, etc...).

Ich verabschiede mich - ich hab jetzt alles kennen gelernt und durch vielfache Wiederholungen verinnerlicht.

Danke

Mort

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. E 220 CDI: Schadet es der (5 Gang-)Automatik, wenn man während der Fahrt auf "N" rollen lässt?