ForumDacia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Duster Benzin statt Diesel getankt

Duster Benzin statt Diesel getankt

Dacia
Themenstarteram 22. Oktober 2019 um 16:27
Ähnliche Themen
17 Antworten
Themenstarteram 22. Oktober 2019 um 16:59

mich wundert, dass es reicht das Benzin abzusaugen und Benzin einzufüllen und siehe da der Wagen läuft.

Solange der Motor nicht gestartet wurde, geht das gut

Ich glaube nicht, dass alles gut ist wenn du das Benzin raus saugst wieder Benzin tankst..

Aber Spaß beiseite: wenn du das Benzin absaugst bevor der Motor gestartet wurde und es angesaugt hat, bleiben wirklich nur sehr kleine Reste drin. Das wird durch den Diesel stark verdünnt. Wenn du beispielsweise 2 Liter Benzin nicht abgesaugt bekommst und dann 50 Liter Diesel nach tankst kannst du ja ausrechnen wie das Gemisch ist. Das geht schon..

Das Absaugen des Benzin aus dem Dieseltank macht man am Anschluss des Dieselfilter oder am Anschluss des Vorlauf der Hochdruckpumpe. So bekommt man den Tank auch ganz leer ohne das man ihn ausbauen muss. Nach dem ersten Absaugen empfiehlt es sich 5L Diesel einzufüllen, das Auto etwas durchschütteln umd den Diesel im Tank überall mal herumgeschwappt zu haben und dan diese 5L auch wieder absaugen. Erst dann sollte man die befüllung vornehmen die man dan zum fahren benutzt. Anschließend auch den Dieselfilter wechseln.

Ich hatte schon mehrmals das Vergnügen aus Vorführwagen 60L Diesel abzusaugen weil ein Kunde 5L Benzin drauf getankt hatte. Warum 60L Diesel abgesaugt wurden wegen der 5L Benzin war folgender, das Fahrzeug ein 1,5DCI Megane ist mit kaltem Motor einwandfrei angesprungen trotz der Benzinbeimischung. Komischerweise aber nicht mehr mit betriebswarmen Motor. Möglicherweise wurde durch die par Liter Benzin die Selbstzündtemperatur des Diesel so weit Hochgesetzt das es Probleme gibt. Bei Betriebswarmen Motor wird ja nicht mehr Vorgeglüht und so wird die nötige Zündtemperatur am Gemisch nicht erreicht. erst wenn der Motor wieder kalt genug ist und beim Starten wieder die Glühstifte mit eingeschaltet werden zündet das Gemisch weil an den Glühstiften eben Temperaturen von über 900°C entstehen. Im laufenden Betrieb des Motors ist das dann Egal weil sich die Glühstiftspitzen durch die Verbrennung aufheizen als würde man sie ansteuern.

Im übrigen macht es nichts aus das mal eine Geringe Menge an Benzin im Tank war oder sogar der Motor damit laufen gelassen wurde bis er ausging. Die Hochdruckpumpe nimmt nicht so schnell Schaden wie es oft gesagt wird und auch im Netz zu Lesen ist. Viele Kunden hatten Benzin in ihren Diesel getankt und sind bis zum ausgehen des Motors gefahren (10m weit) aber keiner hatte anschließend eine defekte Hochdruckpumpe nachdem der Tank abgesaugt, gespült und wieder mit Diesel befüllt wurde. Die Teile können das schon mal ab. Wenn das natürlich häufiger geschieht dann hält das die Pumpe vielleicht nicht aus. Die Pumpen die anfangs mal wegen sowas Krepiert sind gibt es nicht mehr. Die Nocken der Hochdruckseite in der Pumpe wurde nach den ersten dieser vorkommnisse geändert und es wurde ein stanfesterer Stahl sowie eine tiefere Randschichthärtung verwendet.

Die Kunden müssen ja geistige Überflieger sein.

Wenn Du mit einem Werkstattersatzwagen unterwegs bist und auch noch von der Arbeit und der Wirtschaftswelt gestresst und in Gedanken bist dann kann auch Dir das eventuell geschehen das Du wie für dein Fahrzeug gewohnt (sofern es ein Benziner ist) zum falschen Tankrüssel greifst und es zu Spät oder Garnicht bemerkst.

Geistige Überflieger ist so ein Unschönes Wort. Menschen machen Fehler, das ist es ja was sie Menschlich macht. Sonst wären es Maschinen und auch die machen Fehler weil sie von Menschen gebaut werden.

Jahrzehntelang standen Diesel und Benziner teilweise zusammen auf unserem Grundstück und wir verwechselten nie etwas, obwohl wir die Fahrzeuge oft untereinander tauschten und betankten. Aber wahrscheinlich können viele den Dieselgeruch auch nicht unterscheiden vom Benzingeruch.

Das ist mir bislang auch noch nicht passiert das ich den falschen Kraftstoff eingefüllt habe. Dennoch habe ich für Menschen denen das geschieht Verständniss. In einer solchen Situation in der jemandem ein solcher Fehler unterläuft wird es wohl eher am Stress liegen das man den falschen Rüssel an der Zapfsäule zieht als an Geistiger Armut. Es soll sogar Menschen geben die machen sich nen Spaß draus die Tankrüssel in den Buchten an der Zapfsäule zu vertauschen. Auch sowas kann bei dem Vorfall der Auslöser gewesen sein. Und man riecht nicht unbedingt was man da gerade Tankt, es sei denn man Schnuppert vorher am Tankrüssel.

Der Fehler kann auch an der Farbgebung der Zapfpistolen in Deutschland liegen;

Manche Tankstellen haben die Farbe rot für Diesel, andere rot für Benzin.

Zudem kann an der Zapfpistole für Diesel eine Werbung für Super Duper Benzin angebracht sein. Wer nicht auf die Tanksäulenaufschrift achtet, hat dann einfach Pech gehabt.

Deshalb habe ich auch schriftlich bei einer Markenvertretung für Treibstoff reklamiert. Die Antwort: Der Tankstellenbetreiber sei bei den Aufschriften frei. Darauf könne man keinen Einfluss nehmen.

Mein Verdacht: Treibstofftanks abpumpen ist ein einträgliches Zusatzgeschäft.

P.S. In der Schweiz ist die Farbgebung genormt und an den Tankstellen immer gleich (z.B. Diesel = schwarz).

Aber davon mal abgesehen:

Durchdachte Autos kann man gar nicht falsch betanken. Diese haben eine Falschbetankungssperre.

Jetzt werden vermutlich einige Schreiben: Was nicht dran ist, kann nicht kaputtgehen.

Diese ''Falschbetankungssperre'' bezieht sich lediglich auf Benzinfahrzeuge deren Tankeinfüllstutzen, anfang der 90er glaub ich, im Durchmesser verkleinert wurden und somit der Diesel Tankrüssel (Zapfpistole) gar nicht in einen Benziner einzustecken geht.

Das System funktioniert leider nur in eine Richtung. Ein im durchmesser kleinerer Einfüllzapfhahn passt auf jeden Fall in den Einfüllstutzen des Tanks mit der größeren Einfüllöffnung.

Man müsste dann wenn schon die Geometrie der Zapfpistole und der Einfüllöffnung am Tank ändern. Zum Beispiel in eine dreieckige Form oder ein Viereck in einer Größe das vom Benzinzapfhahn das Rohrstück nicht einzustecken geht.

Das wäre allerdings ein recht Teures vorgehen und würde wie schon von ''urspeter'' erwähnt das Zusatzgeschäft der Werkstätten verhindern.

Zum Glück kommt das ja nun nicht so Häufig vor das der falsche Kraftstoff getankt wird, sonst wäre da schon längstens was unternommen worden.

Ich habe seit diesem Jahr eine Falschbetankungssperre an meinem neuen Dieselfahrzeug.

Diese gibt es für einige Modelle von mehreren Fahrzeugmarken (Peugeot, Citroen, Opel, Ford, ....) bereits in der Grundausstattung.

Ist gut, das sich was ändert.

Meine einzige Falschbetankung hat mich immerhin 800 Euro gekostet.

Hmmm, das ist ja Interessant. Wie Äußert sich das denn wenn Du einen Benzinzapfhahn in den Einfüllstutzen steckst ? Erschnuppert das Auto das und schubst den Zapfhahn raus oder Piept dann ein Warnpiepser am Tank oder was verhindert das ?

Immerhin ist es ja so das die Zapfhähne in der Geometrie völlig Gleich sind, nur beim Diesel Zapfhahn ist halt das Einfüllrohr fast doppelt so Groß im Durchmesser.

Würde mich jetzt wirklich mal interessieren. Ich möchte nicht das Du glaubst ich würde Dich hier veräppeln, es interessiert mich wirklich. Ich kann mir das nämlich nicht vorstellen wie das gehen soll.

Das Einfüllrohr des Tanks ist mit einer Klappe geschlossen. Diese öffnet nur, wenn der Zapfhahn die richtige Geometrie aufweist.

Ein falscher Zapfhahn lässt sich so nur ca. 1.5 cm einschieben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Duster Benzin statt Diesel getankt