ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Durchfahrt erlaubt oder nicht?

Durchfahrt erlaubt oder nicht?

Themenstarteram 17. Dezember 2020 um 21:13

Bei uns vor der Haustür gibt es einen Feld- bzw. Schotterweg, der zwei Straßen verbindet. Der Weg ist ca. 2 Km lang, auf beiden Seiten des Weges ist ein gut ersichtliches "Durchfahrt Verboten"-Schild. Leider hat der Feldweg drei Zufahrtswege wo keine Verbotsschilder stehen, die werden vom landwirtschaftlichen Verkehr genutzt. Die Seitenwege werden auch vom Berufsverkehr genutzt, um auf den gesperrten Weg zu gelangen. So kann man die Fahrt um 1-2 km abkürzen.

Ich gehe dort jeden Tag joggen und muss mich permanent mit den Autofahrer umschlagen. Die Ausrede ist dann immer "ich bin den Seitenweg gefahren, dort ist kein Schild". Besonders schlimm ist es im Sommer, dann staubt es ganz extrem, was dann richtig nervt.

Wie ist da eigentlich die Rechtslage? Im Prinzip weiß jeder, dass der Weg gesperrt. Nutzt ihn aber trotzdem über die Seitenzufahrtswege. Darf man da jetzt fahren oder nicht?

 

Ähnliche Themen
123 Antworten
Themenstarteram 18. Dezember 2020 um 10:02

Zitat:

@bug99 schrieb am 18. Dezember 2020 um 09:05:04 Uhr:

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 17. Dezember 2020 um 21:13:36 Uhr:

...

auf beiden Seiten des Weges ist ein gut ersichtliches "Durchfahrt Verboten"-Schild

...

und gibt es darunter ein Zusatzschild?

"Landwirtschaftlicher Verkehr frei" gibts noch.

Ich hatte gerade ein Gepräch mit dem Bauamt. Die Seitenwege sind nicht dem öffentlichen Verkehr gewidmet, deshalb dürfen diese auch nicht befahren werden. Das erkennt man daran, dass sie keinen Straßennamen haben (Grobe Regel). Deshalb ist es nicht erforderlich, dass dort Verbotsschilder stehen. Das lernt man ja wohl in der Fahrschule, meinte der Sachbearbeiter. Ich wusste es jedenfalls nicht.

Im Prinzip kann sich keiner rausreden. Entweder ist ist illegal durch Verbotsschild gefahren oder illegal über den Seitenweg. Egal wie man es dreht, wenn die Rennleitung es sieht, kostet es war. Der Sachbearbeiter riet mir die Fahrzeuge beim Ordnungsamt zu melden. Das kostet dann wohl auch. Darauf habe ich nun auch keine große Lust.

Das Bauamt prüft nun, ob an den Seitenwegen Poller aufgestellt werden können. Somit wäre das Problem auch gelöst.

Poller?

werden diese Seitenwege auch vom landwirtsch. Verkehr genutzt?

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 18. Dezember 2020 um 10:02:07 Uhr:

Zitat:

@bug99 schrieb am 18. Dezember 2020 um 09:05:04 Uhr:

 

und gibt es darunter ein Zusatzschild?

Ich hatte gerade ein Gepräch mit dem Bauamt. Die Seitenwege sind nicht dem öffentlichen Verkehr gewidmet, deshalb dürfen diese auch nicht befahren werden. Das erkennt man daran, dass sie keinen Straßennamen haben (Grobe Regel). Deshalb ist es nicht erforderlich, dass dort Verbotsschilder stehen. Das lernt man ja wohl in der Fahrschule, meinte der Sachbearbeiter. Ich wusste es jedenfalls nicht.

Ich hab das definitiv nicht in der Fahrschule gelernt :D

Dafür so sinnvolle Sachen wie die Bedeutung von Laternenringen oder kreuzende Skifahrer :D

Das mit den Anliegern wird hier ganz gut erklärt: https://www.adac.de/.../

 

Bei uns kann man die Gemeinde anschreiben, die machen dann eine Ortsbegehung und entscheiden ob Schilder aufgestellt werden.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 18. Dezember 2020 um 08:59:01 Uhr:

Zitat:

@Questor schrieb am 18. Dezember 2020 um 08:52:24 Uhr:

 

 

Es geht nicht um ein "Anliegen", sondern um Anlieger.

Ein berechtigtes Anliegen erlaubt durchaus das befahren der Straße. Z. B. Einkaufen oder ein Arztbesuch. Im zweifel müsstest du dann aber nachweisen das dieses Anliegen wirklich existiert.

Hallo,

aber nur, wenn das Geschäft oder der Arzt nur über den Weg "Anlieger frei" erreichbar sind. Auch wenn Du jemand besuchst der dort wohnt, darfst Du die Straße befahren. In allen anderen Fällen heißt es, außen herum fahren.

 

Grüße,

diezge

und dann stehen da Schilder. Das löst das Problem der durchfahrenden Autos aber auch nicht. Und ob Du die Stadt dazu bekommst, da so oft Kontrollen durchzuführen, dass das wirklich jemanden abschreckt, ist zweifelhaft. Mach einen Haken dran, das Verhalten der Autofahrer wirst Du nicht ändern.

Zitat:

@diezge schrieb am 18. Dezember 2020 um 12:18:42 Uhr:

In allen anderen Fällen heißt es, außen herum fahren.

Ist nicht richtig; frag mal die Post und jeden anderen Zustelldienst oder auch die Müllabfuhr etc.

Zitat:

@Wauhoo schrieb am 18. Dezember 2020 um 16:37:33 Uhr:

Zitat:

@diezge schrieb am 18. Dezember 2020 um 12:18:42 Uhr:

In allen anderen Fällen heißt es, außen herum fahren.

Ist nicht richtig; frag mal die Post und jeden anderen Zustelldienst oder auch die Müllabfuhr etc.

Hab ich irgendwo geschrieben, dass die da nicht reindürfen?

Aber wenn die Post zum Supermarkt muss, der nicht in der Anlieger frei - Straße liegt, aber Weg dorthin kürzer wäre, darf das auch die Post nicht.

 

Grüße,

diezge

Zitat:

@Kai R. schrieb am 18. Dezember 2020 um 14:34:51 Uhr:

und dann stehen da Schilder. Das löst das Problem der durchfahrenden Autos aber auch nicht. Und ob Du die Stadt dazu bekommst, da so oft Kontrollen durchzuführen, dass das wirklich jemanden abschreckt, ist zweifelhaft. Mach einen Haken dran, das Verhalten der Autofahrer wirst Du nicht ändern.

Natürlich löst es das Problem. In dem Moment, wo da Verbotsschilder stehen, kann ich einen durchfahrenden Autofahrer fotografieren und anzeigen. Kontrollen braucht es dafür nicht.

@windelexpress,

deine Antwort ist ja jetzt kompletter Unsinn. Erstens bin ich nicht der Threadersteller und zweitens ging es um die rechtliche Frage. Wenn Verbotsschilder aufgestellt würden, dann wäre die Frage geklärt. Nur darum geht es.

Worauf Du Dich fürs fotografieren und Anzeigen als gute Wahl festgelegt hast.

Ich bin froh diese Kapitel der ostdeutschen Geschichte hinter uns zu haben.

Aber wie vieles kommt vermutlich auch dieses wieder und erlebt ein revival.

Aber so hat jeder seine Profession.

Da ist es wieder. Man hat mehr Verständnis für den der auf Regeln scheißt als für den der einen Nachteil dadurch hat.

 

Man muss und sollte nicht jeden Anzeigen, aber wenn man selbst einen Nachteil dadurch hat und reden nicht hilft, sollte man immer noch das Verständnis aufbringen das sich jmd mehr als der Rest herausnimmt.

 

Passiert das bei den Leuten die sich über Regeln hinwegsetzen vor der Haustür, werden es wohl die ersten sein die Anzeigen fordern.

 

Kleiner Hinweis, auch mich erwischt es mal, aber der Fehler liegt dann immer noch bei mir, auch wenn es mir nicht passt. Ist halt das Risiko was man eingeht in dem Moment.

Zitat:

@windelexpress schrieb am 19. Dezember 2020 um 10:25:19 Uhr:

Ich bin froh diese Kapitel der ostdeutschen Geschichte hinter uns zu haben.

Aber wie vieles kommt vermutlich auch dieses wieder und erlebt ein revival.

Aber so hat jeder seine Profession.

Das wird ja immer lustiger :D Ich hab keine Ahnung wovon du hier redest.

Ich sprach von einer rechtlichen Handhabe, wenn man ein Verkehrsschild aufstellt und du kommst mit dem Osten????? Mit dem hab ich nun wirklich nichts am Hut.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Durchfahrt erlaubt oder nicht?