ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Durch E85 mischen bessere AU Werte?

Durch E85 mischen bessere AU Werte?

Themenstarteram 23. Februar 2020 um 15:25

Hallo.

Ich muss mit meiner Kawasaki KLX 250 bald wieder zum Tüv.

Es war immer etwas schwierig durch die AU zu kommen weil der Prüfer beide Augen wegen dem Wert (glaube CO) zudrücken musste.

Die Maschine hat einen Endtopf ohne Lambda, aber mit ABE.

Wegen dem Umweltwahn wird es jetzt bestimmt immer schwieriger durch den TÜV zu kommen.

Daher wollte ich fragen kann was ich, ohne teuer auf Original Zurückzubauen, machen kann während der Prüfung.

Bringt es was für die Werte wenn ich etwas E85 dazu mische (1 Liter E85 plus 4 Liter E10)?

Oder ist es besser wenn ich Super Plus (VPower) Tanke?

Danke

Ähnliche Themen
31 Antworten

Ja schon mal daran gedacht den co wert einstellen zulassen??

Motor reinigen (z.B. durch eine lange Autobahnfahrt, also mind. 200 km am Stück oder besser: div. Gebirgspässe), Ölwechsel und neue Zündkerzen, dann werden die Abgaswerte besser. Aber was jmlif schreibt ist auch richtig: Wenn die Einstellungen nicht stimmen, taugt das alles nix.

Übrigens werden die Werte trotz des Umweltwahns nicht geringer, das sind für jedes Fahrzeug immer noch die, die an seiner Erstzulassung galten. Wenn Du Probleme damit kriegst, liegt das am Motorrad und nicht an der Politik. Ausnahmsweise mal nicht.

Moin!

Warum sollte mit E85 der AU-Wert besser werden? Das Zeug ist dann zündwilliger, verbrennt also im Zweifel unkontrollierter. D.h. es entstehen Klopfgeräusche und unkontrollierte Verbrennungen, die eher zu einer Verschlechterung der AU-Werte führen dürften.

Und das bei einem 250ccm vergaser Motor???

Nun lasst mal die Kirche im Dorf,ja die AU werte können besser werden.

Aber zu erst sollte mal alles Sauber eingestellt werden,Zündung so fern es nicht schon kontaktlose ist ,der CO wert,und ob das Gemisch richtig vom Vergaser auf bereitet wird also die Zündkerze sollte in allen bereichen Rehbraun sein.

Auch sollte nach Falschluft geschaut werden.

Den ich bin der Auffassung wenn ein Vergaser Motor sauber eingestellt ist produziert er weniger Abgase als ein moderner Motor.

Und bei E 85 Füllung muss die bedüsung am Vergaser geändert werden,sonst läuft der Motor vor allem im Vollast bereich zu mager was ganz schnell einen Motorschaden ergibt.

Wer sich mit Motoren etwas aus kennt sollte das so beherzigen.

Zitat:

@SoulBS schrieb am 23. Februar 2020 um 17:51:04 Uhr:

Moin!

Warum sollte mit E85 der AU-Wert besser werden? Das Zeug ist dann zünd williger, verbrennt also im Zweifel unkontrollierter. D.h. es entstehen Klopfgeräusche und unkontrollierte Verbrennungen, die eher zu einer Verschlechterung der AU-Werte führen dürften.

Das ist so nicht richtig e 85 ist eher Zünd unwilliger ,da es eine höher Klopffestigkeit hat.

Moin!

Zitat:

@jmlif schrieb am 23. Februar 2020 um 18:00:26 Uhr:

Zitat:

@SoulBS schrieb am 23. Februar 2020 um 17:51:04 Uhr:

Moin!

Warum sollte mit E85 der AU-Wert besser werden? Das Zeug ist dann zünd williger, verbrennt also im Zweifel unkontrollierter. D.h. es entstehen Klopfgeräusche und unkontrollierte Verbrennungen, die eher zu einer Verschlechterung der AU-Werte führen dürften.

Das ist so nicht richtig e 85 ist eher Zünd unwilliger ,da es eine höher Klopffestigkeit hat.

Sorry, mein Fehler. Ich hatte von der 85 auf die Oktanzahl geschlossen, was natürlich Unsinn ist. Danke für den Hinweis!

Zitat:

@jmlif schrieb am 23. Februar 2020 um 17:58:13 Uhr:

,

Den ich bin der Auffassung wenn ein Vergaser Motor sauber eingestellt ist produziert er weniger Abgase als ein moderner Motor.

 

.

Wer sich mit Motoren etwas aus kennt sollte das so beherzigen.

Das du dich mit Motoren auskennst steht fest .....

So eine Grütze hab ich lange nicht gelesen

 

Zitat:

@SoulBS schrieb am 23. Februar 2020 um 17:51:04 Uhr:

Moin!

Warum sollte mit E85 der AU-Wert besser werden? Das Zeug ist dann zündwilliger, verbrennt also im Zweifel unkontrollierter. D.h. es entstehen Klopfgeräusche und unkontrollierte Verbrennungen, die eher zu einer Verschlechterung der AU-Werte führen dürften.

Wie soll das bei 104 Oktan gehen?

 

Es tritt genau das Gegenteil ein von deiner schwarzmalerei!

 

Und ja, die Werte werden besser. Dennoch sollte zuerst der Vergaser eingestellt werden...

Es steht kein Baujahr im Ausgangspost. Die Neuauflage der KLX 250 seit ~ 2010? hat eine Einspritzanlage und eine CDI-Zündung.

Viel Erfolg beim Einstellen des Vergasers.

Wieso häufen sich jetzt diese "Ich habe Mist gebaut, gibt es einen unkonventionellen Gehteimtipp, um aus dieser Nummer wieder raus zu kommen?"-Threads?

Zitat:

@mazdakiller schrieb am 23. Februar 2020 um 15:25:42 Uhr:

Hallo.

Ich muss mit meiner Kawasaki KLX 250 bald wieder zum Tüv.

Es war immer etwas schwierig durch die AU zu kommen weil der Prüfer beide Augen wegen dem Wert (glaube CO) zudrücken musste.

Die Maschine hat einen Endtopf ohne Lambda, aber mit ABE.

Wegen dem Umweltwahn wird es jetzt bestimmt immer schwieriger durch den TÜV zu kommen.

Danke

Hiermit gehe ich davon aus das es eine Vergasermaschiene ist, sollte es eine Einspritzung haben wäre eine Lambdasonde mit verbaut wenn ich mich nicht irre.

Denn irgendwie muss ja die Einspritzung geregelt werden.

Zitat:

@jmlif schrieb am 23. Februar 2020 um 17:58:13 Uhr:

,

 

Den ich bin der Auffassung wenn ein Vergaser Motor sauber eingestellt ist produziert er weniger Abgase als ein moderner Motor.

 

.

 

Wer sich mit Motoren etwas aus kennt sollte das so beherzigen.

**Zitat von Rainkra**

Das du dich mit Motoren auskennst steht fest .....

So eine Grütze hab ich lange nicht gelesen**

Ich Sprach nicht von den Emissionen, sondern was sie an menge der Abgase raus bläst, ist halt ein kleiner aber feiner Unterschied.

Ich habe aber ja keine Ahnung von Motoren.

Wie sieht es mit deiner Ahnung von Motoren aus@Rainkra??

Er hat einen Nachrüstauspuff ohne Lambdaregelung. Wozu wäre das bei einer Vergasermaschine erwähnenswert?

Wenn er einen anderen Endtopf verwendet sich auch hier die Werte verändern und abgestimmt werden müsste bei einem Vergaser Motor.

Wenn er die Einspritzung ohne Lambdaregelung fährt besteht er so auch nicht die AU somit kein TÜV,ausser der Prüfer hat 2 50 € Scheine zwischen die Brille geklemmt.

Aber dann kann es auch wurschd sein.

Hm irgendwie fühlt sich mein Hosenbein nass an ***willst du mir ans bein Pinkeln**???

:):D:D:D:D:D

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 23. Februar 2020 um 19:30:38 Uhr:

Er hat einen Nachrüstauspuff ohne Lambdaregelung. Wozu wäre das bei einer Vergasermaschine erwähnenswert?

Ja. Weil die Kiddies zum Teil gar nicht mehr wissen, daß es mal Fahrzeuge ohne Lambda-Sonde gegeben hat.

@ jmlif: Okay - bei einer 250er reichen zum Motor sauberfahren auch 100 km Autobahn und das Fichtelgebirge. Aber wichtig ist eben entweder eine immer wieder auftretende starke Belastung (Berge) oder eine längere, gleichmäßige Belastung mit höherer Drehzahl (Autobahn). Vor allem bei Kurzstrecken-Fahrzeugen kann sowas Wunder bewirken.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Durch E85 mischen bessere AU Werte?