ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Driften im F36 mit ca. 230 PS und Automatik?

Driften im F36 mit ca. 230 PS und Automatik?

BMW 4er F36 (Gran Coupé)
Themenstarteram 20. November 2020 um 0:29

Natürlich möchte ich dies nur auf abgesperrten Straßen machen, allerdings trotzdem nicht aus dem Nichts versuchen, da auch dort blöde Sachen passieren könnten, denke ich.

Aktuell fahre ich folgende Bereifung auf meinem 420d:

Pirelli P Zero XL FSL - 245/30R20 90Y - Sommerreifen

Pirelli P Zero XL FSL - 265/30R20 94Y - Sommerreifen

 

Mein 4er hat Stage 1 und läuft auf knapp über 230 PS mit M Fahrwerk. Er hat von Haus aus keine Sportautomatik mit Wippen, die Sportautomatik wurde aber von mir nachcodiert. Launchcontrol funktioniert nun auch.

Mit meiner alten Bereifung, welche Serie auf den M400 Felgen war, konnte ich um Kurven ganz easy driften. Bisschen einlenken, Gas komplett durchtreten im Sport+ und ab ging es. (Habe kein X Drive).

Nun klebt er aber förmlich auf der Straße. Ich habe aber eher die Vermutung, dass ich mich falsch anstelle.

Wie funktioniert das genau mit der Manuellen Schaltung?

Wie ich es damals gemacht habe: Sport+ einschalten und Wahlhebel nach links, damit die Sportautomatik eingeschaltet ist. Habe aber gehört, man kann auch einen expliziten Gang wählen und in diesem den Drift bis in den Begrenzer ziehen. Welcher eignet sich da am besten? Habe bisschen Schiss mir das Getriebe zu zerschissen wenn ich da einfach naiv reintrete bis zum Begrenzer

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@ChrisK761 schrieb am 20. November 2020 um 15:38:04 Uhr:

In die Hose wie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=6dK-2NwEkbM

Glückwunsch!

Geschah zu recht! :D

Übrigens ist die Straße noch nicht einmal abgesperrt sondern öffentlich zugänglich gewesen.

Einfach A$$i$ am Steuer!

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

. Im Schnee möchte ich ungerne driften, das das meines Erachtens tatsächlich absolut unkontrollierbar ist und ich weder jemanden in Gefahr bringen möchte, noch fremdes Eigentum beschädigen möchte. Vor zwei Jahren hat mir der Winter bereits gereicht, als ich mit meinem alten Primera bei Tempo 20 abgebremst habe und er einfach weiter gerutscht ist fast in die Wand rein ohne Bremseffekt..

Auf abgesperrten Gelände natürlich und nicht auf irgendeiner Strasse. Macht doch totale Gaudi und unsere Kinder habe ich mit frischem Führerschein auch mal mitgenommen, damit sie ein Gefühl bekommen, wenn ein Auto rutscht und die Panik verlieren in der Situation. Auch bekommt man dann ein Gefühl dafür, wie schnell ein Auto bzw. Reifen die Haftung verlieren im Winter. Das ist dann ja auch bei kleinen Geschwindigkeiten und mit Abstand zu Hindernissen.

Bei Dir hört sich es so an, als würdest Du das auf öffentlichen Straßen machen; das geht gar nicht.

Vorteil am "Winter" ist, dass man wenig Haftung hat und daher sämtliche Kräfte nur moderat beschleunigend wirken. Nachteil ist, dass es Winter ist und auch die Bremse nur moderat entschleunigend wirken kann.

Zitat:

Auf abgesperrten Gelände natürlich und nicht auf irgendeiner Strasse. Macht doch totale Gaudi und unsere Kinder habe ich mit frischem Führerschein auch mal mitgenommen, damit sie ein Gefühl bekommen, wenn ein Auto rutscht und die Panik verlieren in der Situation. Auch bekommt man dann ein Gefühl dafür, wie schnell ein Auto bzw. Reifen die Haftung verlieren im Winter. Das ist dann ja auch bei kleinen Geschwindigkeiten und mit Abstand zu Hindernissen.

Bei Dir hört sich es so an, als würdest Du das auf öffentlichen Straßen machen; das geht gar nicht.

Die Kinder mitnehmen bringt aucch nicht viel, dafür sollten Sie schon selbst hinterm Lenkrad sitzen ;)

Meine Kinder haben jeder ein Fahrsicherheitstraining von BMW geschenkt bekommen.

Mein "Kleiner" hat dann selbstständig noch zwei weitere gebucht.

Das dritte war ein M Drift Taining, was ihm am meisten Spaß gemacht hat.

Wir hatten das früher meist Sonntags auf einem verschneiten Parkplatz eines großen Einkaufsmarktes selber geübt;)

Allerdings musste dafür nichts deaktiviert werden, im Gegenteil, es gab noch nicht mal ABS in den ersten Fahrzeugen :D

Da musste man noch mit Popometer, Hirn und Gefühl Auto fahren.

Grüße,

Speedy

Mitnehmen, damit sie selber unter meiner Aufsicht fahren können natürlich. ;)

Fahrsicherheitstraining war auch Pflicht.

Käfer mit ABS? Ich glaube nicht... :D. Der hatte gerade mal feststehende Gurte und noch keine Kopfstützen. Aber das absolute Funauto auf Schnee.

Themenstarteram 22. November 2020 um 19:14

Zitat:

@WirliebenAutos schrieb am 22. November 2020 um 17:14:47 Uhr:

Zitat:

Bei Dir hört sich es so an, als würdest Du das auf öffentlichen Straßen machen; das geht gar nicht.

Zitat:

@banger6666 schrieb am 20. November 2020 um 00:29:36 Uhr:

Natürlich möchte ich dies nur auf abgesperrten Straßen machen, allerdings trotzdem nicht aus dem Nichts versuchen, da auch dort blöde Sachen passieren könnten, denke ich.

Erst lesen, dann Behauptungen aufstellen. Danke!

Also wenn schon, dann bitte vorher richtig lesen: „hört sich so an“ bedeutet nicht, dass man es macht. Folglich keinen Behauptung. ;)

Zitat:

@WirliebenAutos schrieb am 22. November 2020 um 19:13:25 Uhr:

Mitnehmen, damit sie selber unter meiner Aufsicht fahren können natürlich. ;)

Fahrsicherheitstraining war auch Pflicht.

Käfer mit ABS? Ich glaube nicht... :D. Der hatte gerade mal feststehende Gurte und noch keine Kopfstützen. Aber das absolute Funauto auf Schnee.

So alt bin ich nu auch wieder nicht, das ich einen Käfer zu meinen ersten Fahrzeugen gezählt hätte :D

Da hast mir scheinbar was voraus.

Grüße,

Speedy

Nun ja... ich fahre seit 1981 Auto und schon ein paar Jahre vorher Mofas und Motorräder und da bekommt man absichtliche und unabsichtliche „Drifterfahrungen“. So was gehört gemacht, wenn jemand mit Erfahrung dabei ist auf abgesperrtem Gelände.

Du alter Rocker :D

Grüße,

Speedy

fahre seit 1981 Auto

 

Glückwunsch. Ich seit 08/1982:D

Und das erst Übungsobjekt waren Fiat 500 (nicht synchronisiert) und Ford Granada V6:p

Zitat:

@saarjochen schrieb am 23. November 2020 um 23:57:59 Uhr:

 

Glückwunsch. Ich seit 08/1982:D

Und das erst Übungsobjekt waren Fiat 500 (nicht synchronisiert) und Ford Granada V6:p

Du Jungspund! :D

Bin auch seit 01/1981 fahrberechtigt, seit wann ich allerdings Auto fahre sage ich lieber nicht :cool:

Kadett C waren auch sehr brauchbare Übungsgeräte was das Driften anging. Mein zweiter, ein C-Coupe Rallye, war sogar auf trockenen Straßen sehr anfällig dafür. Auf nassem Geläuf war er kaum zu bändigen und über den Winter wollen wir nicht reden. :D

Doch können wir. Ich habe winters in meinem C Kadett Coupé immer eine Betonterrassenplatte 60x40 und zwei kleinere Sandsäcke im Kofferraum spazieren gefahren. Damit ging’s :o:D

Aber der war auch nicht zu hoch motorisiert wie Deiner:rolleyes:

Zitat:

@saarjochen schrieb am 23. November 2020 um 23:57:59 Uhr:

fahre seit 1981 Auto

Glückwunsch. Ich seit 08/1982:D

Und das erst Übungsobjekt waren Fiat 500 (nicht synchronisiert) und Ford Granada V6:p

Korrektur: Seit dem habe ich den Führerschein... aber das Moor in Norddeutschland hat viele Schleichwege gehabt und da hat der Fiat Panda mir schon geholfen bei meinen ersten Erfahrungen...

;)

Stimmt mit dem Driften. Mein Manta CC hatte Null Probleme damit. Im Winter ging es auch nur mit guten Winterreifen und zwei großen Sandsäcken auf der Hinterachse. Tja, da haben 110 PS schon gereicht. Aber das war eher unfreiwillig, weil ich gar nicht das Geld für Reifen gehabt hätte.

Moin,

ehe der Thread zu einem beliebigen Laberthread der Inhaber grauer Führerscheine mutiert, empfehle ich vorzugsweise den Fokus auf den technischen Aspekt der Fragestellung zu legen oder aber die belanglose Diskussion nach HIER KLICK zu verlegen.

Gruß

Zimpalazumpala, MT-Moderator

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Driften im F36 mit ca. 230 PS und Automatik?