ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Drehzahl fällt in Etappen ab

Drehzahl fällt in Etappen ab

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 24. Juli 2011 um 19:38

Ich habe am 15.07 ein Motor-Update bekommen (130 PS, Diesel), aktuelle Probleme hatte ich nicht, es war halt nur neu und wurde mir empfohlen. Seitdem dachte ich, ich wäre zu blöd zum schalten, er machte immer einen kurzen Ruck. Da merkte ich das er die Drehzahl in Etappen runter nimmt und so noch nicht die Drehzahl beim schalten abgebaut hatte. Wenn ich über 4000 Umdrehungen habe, hält er kurz bei ca. 3000-3300, dann bei ca. 2000-2300 dann bleibt er einen Moment bei 1200 Umdrehungen hängen und eiert dann so zwischen 1000-800 Umdrehungen rum. In einem uralten Thread, deswegen habe ich ihn nicht ausgegraben, habe ich gelesen das sollte damals gewollt sein. Sinn und Zweck des ganzen entzieht sich mir aber gänzlich. Hat jemand von euch das gleiche Drehzahl Verhalten? Oder eine Erklärung dafür. Ich persönlich gehe erstmal von irgendeinen Fehler aus und werde meinen FOH aber auf jeden Fall deswegen aufsuchen.

Gruß Pitter

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 24. Juli 2011 um 19:47

...das macht schon Sinn !

Die Elektronik senkt die Motordrehzahl beim Auskuppeln, damit die Drehzahldifferenz beim Einkuppeln im nächsthöheren Gang nicht so groß ist.

Schont Material, lässt eine gleichmäßige Beschleunigung zu usw. !

Ralf

jupp, das ist so beim neuesten Motorupdate.

Ich kenne aber nur den Punkt bei ca. 2000 und bei 1200. Der bei 1200 kann manchmal etwas lästig sein, sonst finde ich es ganz gut.

am 25. Juli 2011 um 8:37

Kann es sein, dass du beim Beschleunigen Gänge überspringst? Wenn man nämlich brav nach der Reihe geht ist das perfekt, man merkt den Schaltvorgang kaum. Schaltet man aber vom 3. gleich in den 6. macht der Wagen einen kleinen "Hops" nach vorn.

Ps: bisher ist mir auch nur die Etappe bei ca 2000 U/min aufgefallen. Dass die Drehzahl bei 1200 kurz stehen bleibt hat damit zu tun, dass dort wahrscheinlich die Schubabschaltung endet und schon die Spritmenge für Leerlaufdrehzahl eingespritzt wird. (meine Vermutung...)

Themenstarteram 25. Juli 2011 um 18:20

Ich gebe euch da recht, nur es ist wirklich nicht immer die gleiche Drehzahl. Vielleicht ist es wirklich ein Defekt der auf diese Änderung trifft. Spätestens Freitag werde ich mehr wissen. Danke

Pitter

Themenstarteram 29. Juli 2011 um 19:46

Es ist ein Fehler wie meiner das macht. Leider konnte man den Fehler heute nicht finden und er mußte zur stationären Behandlung beim FOH bleiben. Auf meinen Wunsch fahre ich nun Meriva und die Knutschkugel ;)ist garnicht mal so schlecht.

Gruß Pitter

P.S.@R4MP Ich glaube dein "Alter" schläft gerade neben meinen, hoffentlich geht das gut :D

Mich nervt dieses wohlgemeinte Feature tierisch. Besonders in den unteren Gängen, wenn man die Kupplung tritt, die Drehzahl dabei aber erst kurz um 300 Umin fällt um dann wieder kurz zu steigen find ich ne Katastrophe. Mal funktioniert´s gut, mal überhaupt nicht. Wie kann man denken, es wäre materialschonend, wenn ich bei 1700 Umin schalte, die Drehzahl beim Einkuppeln auf 2200 steigt und man da wieder einkuppelt? Das ist ja dann in dem Fall noch materialmordender.

Ich warte nun schon immer, bis die Drehzahl regulär abgefallen ist. Gerade beim ECO Flex Getriebe mit so kurzem 1. Gang ist das so kaum fahrbar...

Kann ich diese Funktion eigentlich beim FOH wieder irgendwie entfernen lassen?

Zitat:

@Moppy79 schrieb am 26. September 2015 um 21:06:47 Uhr:

Mich nervt dieses wohlgemeinte Feature tierisch. Besonders in den unteren Gängen, wenn man die Kupplung tritt, die Drehzahl dabei aber erst kurz um 300 Umin fällt um dann wieder kurz zu steigen find ich ne Katastrophe. Mal funktioniert´s gut, mal überhaupt nicht. Wie kann man denken, es wäre materialschonend, wenn ich bei 1700 Umin schalte, die Drehzahl beim Einkuppeln auf 2200 steigt und man da wieder einkuppelt? Das ist ja dann in dem Fall noch materialmordender.

Das hieße ja das du beim Schalten in einen niedrigeren Gang kein Gas gibst um die Drehzahlen vorher anzupassen. Ohne die Funktion würde die Drehzahl doch noch weiter sinken = noch mehr Verschleiß?

Also, wie gut das funktioniert hängt davon ab wie lange man zum Kuppeln und Gangwechseln braucht, auch ohne eine solche Funktion macht da ein festes, zum Motor passendes Timing zwischen Fuß und Hand mehr Sinn, denn die Drehzahl fällt so oder so innerhalb einer bestimmten Zeit. Das Halten einer niedrigeren Drehzahl verlängert diese Phase ein wenig. Fürs Schalten in einen niedrigeren Gang muss man - um den Verschleiß zu begrenzen - aber dennoch Zwischengas geben, da trifft die nicht zu.

Wenn man jedoch immer mit der Kupplung runterbremst oder während des Kuppelns bremst dann kriegt man solche Probleme. Evtl. auch bei Fahrt an starken Steigungen oder Gefälle. Das wäre aber auch ohne die Funktion sehr verschleißträchtig so zu fahren. Fahrer die schnell genug bzw. im zum Motor passenden, richtigen Timing schalten kriegen das deshalb idR gar nicht mit.

Evtl. macht es Sinn mal die Programmierung erneut durchzuführen, für den Fall das da etwas schief gelaufen ist.

MfG BlackTM

also hauptsächlich betrifft es eigentlich den 1. und 2. Gang. Fahr ja das ECO Flex Getriebe, sprich Gänge unten kurz oben lang. Wenn ich dann im 1. losfahre, beschleunige kurz bis 2000 Umin um dann schnell in den 2. zu schalten sinkt die Drehzahl beim Kupplung treten natürlich kurz um ca. 3-400 Umdrehungen ab und steigt dann wieder obwohl ich kein Gas gebe. Da eben diese Drehzahl steigt, durch die Motorbremse bzw. "Getriebebremse" der Wagen aber langsamer wird, tritt dann ein unsinniges Einkuppeln auf. Sprich Motor dreht mit 2000 und nach dem Einkuppeln steht die Drehzahl bei 1600 , bedingt durch og. Bremsmoment. Weiss nicht wie ichs besser erklären soll. Ich muss quasi bei höherer Drehzahl einkuppeln, als ich ausgekuppelt habe...^^ Das ist immer reproduzierbar, kurz Beschleunigen, Kupplung treten, Drehzahl sinkt minimal ab, steigt dann und Ergebnis ist, Motordrehzahl passt nicht zur Einkuppeldrehzahl aus Geschwingigkeit und Getriebeùbersetzung. Sprich kein flüssiger Übergang, sondern ruckelig, wenn man wieder zu schnell einkuppelt. Also warte ich n Tick länger und dann passts. Betrifft aber wie geschrieben nur Gang 1- max. 3. Jedoch eben so nervig, dass ich das gerne entfernen lassen möchte, weil einfach nicht stimmig. Denke aber, meine Chancen stehen bestimmt schlecht.

Na hoffentlich läuft das nicht auf eine optimierte Software für abgasrelevante Steuergeräte raus.

MfG BlackTM

das wäre zu hoffen...prinzipiell hat die Funktion ja sicher seine Berechtigung. Dem Käufer bietet es ein Komfortmerkmal und dem Hersteller hilft es, evtl. Kulanzanfragen bzgl. frühzeitig verschlissener Kupplungen zu verhindern...aber was nützt es, wenns nicht funktioniert , zumindest in meinem Fall. Werd das Thema def..bei der nächsten Inspektion ansprechen, auch wenn ich nicht wirklich daran glaube, das diesbezüglich etwas getan werden kann....

Eigentlich sollte es so funktionieren:

Schalten: Drehzahl fällt um ca. 300 U/min ab, wird ca. 1 Sek dort gehalten (steigt also nicht) (Gangwechsel wird vollzogen) und der Gang flutscht ohne Probleme rein. Dabei kann man sogar auf das Gas geben beim Einkuppeln verzichten :).

Bei mir hat dieses Feature auch nicht so richtig funktioniert. Ich hatte es sogar im Benziner. Ich musste dann allerdings schnell schalten und den Gasfuß benutzen um einen homogenen Gangwechsel zu haben. Sonst schläft man ja beim schalten ein...

Es funktioniert schon (teilweise ) und dann ist es auch gut, weil sehr homogen, nur ist es so, das wie schon geschrieben, die Drehzahl tlw. in Gang 1 und 2 nach dem Kupplung treten kurz absinkt(wie gewollt), dann aber wieder steigt. Ich gebe wohl gemerkt kein Gas / Zwischengas. Und genau das, sollte und dürfte eig. nicht passieren...

Dieses verhalten hatte ich auch ab und zu, besonders wenn der Motor kalt war.. evtl. die Drehzahlerhebung beim KAT vorwärmen?

Zitat:

@Feivel88 schrieb am 29. September 2015 um 19:37:33 Uhr:

Dieses verhalten hatte ich auch ab und zu, besonders wenn der Motor kalt war.. evtl. die Drehzahlerhebung beim KAT vorwärmen?

daran hab ich noch gar nicht gedacht. Wäre natürlich denkbar, auch wenn ich meine, dass es auch im warmen Zustand so ist. Muss das definitiv mal beobachten...Sollte sich die Drehzahlerhebung aber nicht nur auf die Lehrlaufdrehzahl beziehen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Drehzahl fällt in Etappen ab