ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. DPF selbst nachrüsten beim 1.4 TDI

DPF selbst nachrüsten beim 1.4 TDI

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 7. Dezember 2011 um 9:45

Hallo zusammen,

wie ich soeben gelesen habe wir die Förderung bezüglich der Nachrüstung von Dieselpartikelfiltern auch 2012 fortgesetzt:

http://www.untersatz.com/.../

Das trifft sich gut, da ich gerade beruflich im Raum Stuttgart unterwegs bin und da ab dem 01.01.2012 nurnoch grüne Plaketten zugelassen sind.

Frage nun an alle, die schon einen DPF nachgerüstet haben:

Der von mir genannte Link sagt:

"Nachdem die Werkstatt den Filter eingebaut hatte, stellte sie eine Bescheinigung aus, die bei der Zulassungsbehörde vorzuzeigen war. Diese trug dann den Rußpartikelfilter in die Fahrzeugpapiere ein. Von nun an stand im Fahrzeugschein, dass das betreffende Fahrzeug mit einem Filter ausgestattet war."

Klingt für mich so, als meinten die, dass die Werkstatt heir quasi die TÜV Abnahme mit übernommen hat, da man ja sicherlich mit dieser Abnahme zur Zulassungsbehörde muss.

Frage: Kann man das auch selbst erledigen? Also den Einbau? Oder muss da ein Werkstattnachweis vorgelegt werden, um bspw. die Korrektheit des Einbaus zu garantieren?

So einen DPF zu montieren kann doch eigentlich nicht so aufwendig sein, oder?

Stück Rohr rausflexen, DPF rein und gut. Gibt es da Auflagen wie "muss verschweisst sein" oder "darf nicht mit Rohrschellen befestigt sein"?

Wer weiss da Genaueres?

Gruß, Lukas

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo,

ich hab keine Ahnung ob das von der Werkstat gemacht werden muss. Ich hab letztes Jahr den Filter gekauft und bin damit zu (m)einer freien Werkstatt gefahren. Die haben mir den Filter für 30 Euro eingebaut. Für den Preis würde ich es auf keinen Fall selbst machen.

Entweder Werkstatt oder Selbsteinbau und TÜV-Abnahme.

Der Einbau in der Werkstatt ist aber so günstig, dass das Selbstmachen nicht lohnt.

Alten KAT wieder aushändigen lassen, da der beim Verwerter locker noch 70 Euro bringt.

Befestigung mit Schellen ist kein Problem.

Zitat:

Original geschrieben von gato311

Alten KAT wieder aushändigen lassen, da der beim Verwerter locker noch 70 Euro bringt.

Diese Aussage halte ich für überholt. Damals, als der G-KAT noch 1000 DM gekostet hat ja, aber heute bekommt man neue Kats für 100-200€. Fürn gebrauchen gibts beim Schrotti 5-20€.

Es geht nur um den Schrottwert. Hab meinen Kat da selbst vor 2 Jahren verkauft.

Tatsache ist, dass die Preise bei Ebay gezahlt werden.

Themenstarteram 8. Dezember 2011 um 9:10

Gut zu wissen, auch das mit dem Kat.

Dann werde ich Anfang 2012 das mal in Gang bringen, auch wenn man gerade bei mir mal wieder den Unsinn dieser Regelung sieht:

Ich darf mit meinem 5L/100km verbrauchenden Lupo TDI nicht reinfahren und müsste auf meinen 6,3L Chevrolet Pickup BJ88, Benziner, mit einem Verbrauch von >20L/100km ausweichen, weil ich damit (grüne Plakette) reindürfte.

Klar, es geht um Feinstaub, aber dennoch wäre es besser für die Umwelt, wenn ich Lupo fahren würde ;)

Zitat:

Original geschrieben von drummer2003

So einen DPF zu montieren kann doch eigentlich nicht so aufwendig sein, oder?

Stück Rohr rausflexen, DPF rein und gut. Gibt es da Auflagen wie "muss verschweisst sein" oder "darf nicht mit Rohrschellen befestigt sein"?

Diese Arbeitsgänge hätte man bei einem sog. Zusatzfilter. Jedoch muss man hierbei ggf. den Kat austauschen.

Einfacher ist es bei den sog. Austauschfiltern, die den serienmäßigen Kat gegen eine Kombination aus Kat und Partikelfilter tauschen. Erfreulicherweise gibt es solche Systeme auch für den 1.4 TDI Lupo.

Den Einbau kannst du auch selbst vornehmen, jedoch muss der Einbau dann von einer Werkstatt bestätigt werden, die auch eine AU durchführen kann. Man sollte vorher mal mit der Werkstatt reden, was sie denn genau braucht.

Bei den geringen Einbaukosten würde ich den Einbau jedoch nicht selbst durchführen.

Hier kannst du die Fahrzeugdaten eingeben und siehst dann, welche ''anerkannten'' Partikelfilter es für dein Fahrzeug gibt.

Zitat:

Original geschrieben von drummer2003

Klar, es geht um Feinstaub, aber dennoch wäre es besser für die Umwelt, wenn ich Lupo fahren würde ;)

Wieso ?, der Dreck der aus dem Lupoauspuff kommt ist lt. Norm deutlich schädlicher als der 'Blumenduft' aus dem Ami-Auspuff ;)

GreetS Rob

Zitat:

Original geschrieben von Rob _Mae

Zitat:

Original geschrieben von drummer2003

Klar, es geht um Feinstaub, aber dennoch wäre es besser für die Umwelt, wenn ich Lupo fahren würde ;)

Wieso ?, der Dreck der aus dem Lupoauspuff kommt ist lt. Norm deutlich schädlicher als der 'Blumenduft' aus dem Ami-Auspuff

Genau. Vereinfacht könnte man sagen: Es kommt auf die Qualität und nicht die Quantität der Abgase an.

Zitat:

Original geschrieben von 206driver

Es kommt auf die Qualität und nicht die Quantität der Abgase an.

Ja, Abgas vom Südhang mit Pfirsichnaserl und trocken im Abgang ist besser als klebriger Sprudel....... ;)

GreetS Rob

Themenstarteram 8. Dezember 2011 um 12:39

Norm hin oder her, mein subjektives Geruchsempfinden sagt mir, dass der Lupo deutlich "verträglicher" ist :) Auch wenn mir klar ist, dass es nicht um Geruch geht.

Aber sei's drum. Ich bin da lieber ruhig, bevor die sich noch Auflagen und Restriktionen für den Benziner einfallen lassen!

Das hat eigentlich recht wenig mit Normen und Gesetzen zu tun. Obwohl ich selbst absoluter Dieselfan bin, muss man einfach eingestehen, dass ein 21 Jahre alter G-KAT Golf2 für die Umwelt verträglicher ist als ein 1.6 TDI. Das hängt weniger mit dem Rußirsinn zusammen, dem die EU-Prolitik (kein Schreibfehler) verfallen ist, als vielmehr mit hohen Konzentration an Stickoxiden, die sich beim Diesel prinzipbedingt einfach nicht verhindern lässt.

Während CO2 von der Natur relativ einfach abgebaut werden kann geht das beim NOx nicht. In der Luft säuert es den regen an, am Boden oder im Wasser reichert es sich zu Nitraten an. Wer schon mal in einem Bergwerk gearbeitet hat weiß auch, was ein Nitroseunfall ist.

Moin

Also CO² ist leicht abzubauen in der Natur.

Dann brauchen wir bezüglich Erderwärmung uns ja keine Sorgen machen.

Wie lange dauert es die Abgase von gut 20Liter Verbrauch eines 6,3l Boliden abzubauen?

5 Minuten oder weil es in Amiland so viele 6,3l Boliden sind, doch eher 100.000Jahre. Also ungefähr noch 99.800Jahre nachdem 90% der Menschen durch den Klimakollaps hopps gegangen sind.

Und die geringen Abgase eines 1,4tdi sind so schädlich, da ist der 6,3l Beziner gerade zu eine Sauerstoffpumpe. Mit Kat kommt dort ja nur saubere Luft raus.

Mal kurz zusammengefasst 0,1l "Wasserstoffperoxid" von einen 1,4l tdi ist giftig für den Menschen.

Die "1,5 Liter Salzsäure" von dem 6,3l Beziner sind dagegen reinstes Mineralwasser und gesundheitsfördernd.

:D

So muß das wohl sein.

Jetzt weiß ich auch, warum ich mit meiner KFZ Steuer für meinen 1,2l TDI 3L Lupo so viel Steuer zahlen soll, um den Q7 Audi mit 5Liter Hubraum bei einer CO² Steuer zu entlasten.:rolleyes::cool::rolleyes:

 

Mfg

Frank

Zitat:

Original geschrieben von M.Hunter

Dann brauchen wir bezüglich Erderwärmung uns ja keine Sorgen machen.

Sprichst Du von der Methode uns das Geld aus der Tasche zu ziehen ? ;)

(Keine Ahnung was das Wetter am nächsten Tag bringt aber die Erderwärmung um 2 Grad stoppen wollen....tolle Wissenschuftler)

GreetS Rob

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. DPF selbst nachrüsten beim 1.4 TDI