ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. DPF Selber Reinigen C Klasse W204/S204 220 CDI

DPF Selber Reinigen C Klasse W204/S204 220 CDI

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 3. Juni 2016 um 12:29

Hallo

Da hier eine Menge über Dieselpartikelfilter geschrieben wird wollte ich auch mal einen Beitrag Posten.

Kurz zur Sache in 90% der Fälle liegt es nicht an einer Verstopfung, meistens ist es der Differenzdruckschaltet oder ein Defekter Schlauch.

Vor der Demontage und Deaktivierung kann ich nur Warnen da es sehr Teuer werden kann. (Wird Zz.bei EBay angeboten)

Ich habe den Ausbau in Bildern beschrieben schaut mal auf meine Seite: Rammbrunnen.Jimdo.com

Ps. Auch mit der Stardiagnose kann man nur denn Differenzdruckauslesen und nicht den Asche Gehalt.

Asche kann man nicht mit Chemischen Mitteln beseitigen, daher Spart euch das Geld.

 

Ähnliche Themen
23 Antworten
Themenstarteram 5. Juni 2016 um 22:19

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 5. Juni 2016 um 21:58:10 Uhr:

Zitat:

@matthiaslausb schrieb am 5. Juni 2016 um 21:20:28 Uhr:

Hallo Juup

Wenn die Steuerung richtig Arbeitet gibt es auch keine Probleme,wie schon geschrieben hat mein Wagen 250.000 Kilometer runter.

Natürlich kann ein anderer Defekt dafür sorgen, dass der DPF mit Ruß so voll ist, dass auch eine Regeneration nichts mehr bringt bzw. nicht mehr funktioniert.

Dann ist aber das thermische freibrennen mit Abstand die richtige Methode, denn Ruß lässt sich zu praktisch 100% verbrennen.

Ansonsten lässt sich Asche definitionsgemäß nattürlich nicht verbrennen, höher erhitzen lässt trotzdem das eine oder andere noch verbrennen ... was dann in dem Sinne keine Asche war, aber trotzdem nicht verbrennen wollte.

Genau so sieht es aus,und wer nicht über solch einen Ofen verfügt sollte ihn komplett austauschen.

Kurzstrecken sind der Tod dieser Filter.

Zitat:

@matthiaslausb schrieb am 5. Juni 2016 um 22:19:52 Uhr:

 

Genau so sieht es aus,und wer nicht über solch einen Ofen verfügt sollte ihn komplett austauschen.

Kurzstrecken sind der Tod dieser Filter.

Naja, es gibt ja Unternehmen mit diesen Öfen, die es verglichen mit einem Austausch, für kleines Geld machen.

Ansonsten sind Kurzstrecken aus meiner Sicht nur dann ein Problem, wenn man keine anderen mal dazwischen hat.

Sprich hat man nur Kurzstrecken, dann ist der Diesel einfach die falsche Wahl. Da sollte man nicht lange über eine Reinigung nachdenken, sondern sich einen Benziner oder Gaser nachdenken.

Da fand ich die Lampe im Audi ganz gut. Wenn die Regeneration eine zeitlang nicht gestartet oder zu früh abgebrochen wurde ging diese an.

Bedeutet: Ab jetzt hat man 5 Motorstarts zeit eine längere Strecke zu fahren solange bis die Lampe ausgeht. Praktisch sind das max 20 km. Hatte ich zweimal beim 2007er A3 und beim A4 nicht mehr.

Ich denke das Thema DPF wird heißer Diskutiert als es tatsächlich ist. Wenn man nicht nur ausschließlich <5km fährt hat man in der Regel keine Probleme. Außer ein Sensor geht defekt und dadurch wird er voll.

Hallo habe auch das Problem mit dem Partickelfilter war heute beim freundlichen da die motorkontrolllampe an war aber der Wagen ganz normal lief kein Leistungsabfall oder erhöhter sprittverbrauch beim auslesen des Fehlers wurde festgestellt das der Differensdrucksennsor defekt ist und nicht richtig arbeitet tauschen sollte 350€ kosten werde morgen einen bestellen und selber Wechsel

Hallo zusammen,

ich zitiere mal einen KFZ-Meister und KD Berater eines MB Autohauses:

"Ich habe noch NIE an einem Mercedes Diesel einen DPF wechseln müssen, es waren IMMER nur die Sensoren."

(Hab ich im Urlaub im Allgäu zu hören bekommen, nachdem mein DPF gewechselt wurde und der Fehler wieder da war :-( - Gott sei Dank hatte ich eine Service Card und musste eh nichts bezahlen...)

Tjä....

Zitat:

 

Hallo

Ja erstmal den Schalter und evtl.die Schläuche (wenn man den DPF wechselt sollte man diese Sachen auch mit wechseln)

Und danach denn Wagen frei fahren Mittlere Drehzahl mindestens eine Halbe Stunde.

Hi,

ich habe dasselbe Problem (Thread wurde auch schon im Forum gepostet). Ich werde auch den Differenzdrucksensor (PS: ist der Differenzdruckschalter ein Synonym dafür?) austauschen.

Was muss danach genau gemacht werden? Der Fehlerspeicher sollte ja gelöscht werden. Muss noch irgendetwas "angelernt" werden; durch Software o.ä?

"Frei fahren" bedeutet in dem Fall, dass man bei 2000 U/min konstant fahren sollte oder - wie jemand gepostet hatte- im Stand Gas geben?

Zitat:

@MrBenz1 schrieb am 21. August 2016 um 23:50:35 Uhr:

Zitat:

 

"Frei fahren" bedeutet in dem Fall, dass man bei 2000 U/min konstant fahren sollte oder - wie jemand gepostet hatte- im Stand Gas geben?

Konstante Fahrt ist das Beste, aber vorher muss alles funktionieren. Tut es das, dann braucht es aber eigentlich nicht mal die kostante Fahrt.

Themenstarteram 22. August 2016 um 18:47

Hallo Jupp

Ich habe ein Langstrecken Fahrzeug da gab es deffenitiv nie ein Abbrennvorgang über das Steuergerät.

Wenn dieser Vorgang durch das Steuergerät ausgelöst wird (bei Kurzstreckenbetrieb) ist es besser man fährt eine Weile bei Normalen Drehzahlen da der Abbrennvorgang ca.15 Minuten dauert. Ab und zu mal eine Autobahnfahrt wirkt Wunder.

Richtig, im Autobahnbetrieb brennt der Filter sich selbstständig frei.

Aber das gilt nur, wenn der Filter nicht schon fast dicht ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. DPF Selber Reinigen C Klasse W204/S204 220 CDI