Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. DPF oder Sensor defekt?

DPF oder Sensor defekt?

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 1. Dezember 2013 um 13:19

Hallo,

ich habe bei meinem 3.0TDI (aktuell 214500km) seit einer ganzen Weile ein komisches Verhalten: alle paar 100km stinkt es im Innenraum und im Motorraum (am Auspuff dafür eher weniger), dabei ändert sich auch der Motorsound leicht. Das dauert meistens 1-2 Wochen und wenigstens 200km (manchmal bis zu 1000km) und dann ist wieder alles super. Laut der beiden :-) in meiner Stadt hab ich "das beste Auto der Welt", sie können nix feststellen.

Heute hatte ich mal Zugriff auf ein VCDS und hab mir das ganze mal selber näher angeschaut. Dabei zunächst diese Werte:

10:34:06 Block 104: Partikelfilter

0.32 Ölaschevolumen

15.5 Beladungsruss- massenwert

15.5 Beladungsruss- massenwert

930 km Strecke seit letzter Regeneration

Mich verblüffen die 930km, da ich vor ca. 200km die DPF-Leuchte sah und eine Runde Gassi fahren musste bis sie wieder aus war.

Dann habe ich mal geschaut ob der Differenzdrucksensor was misst: im Leerlauf zeigt er 0mbar, bei etwas Gas (1500U/min) ca. 40mbar. Ist das okay so?

Als nächstes habe ich ihn laufen lassen und paar km gefahren bis die >70°C Öltemp da waren und mal eine Notregeneration angestoßen. Die Drehzahl ging auf 1500U/min, die Temperaturen im Auspuff gingen hoch:

Spitzentemperaturen waren am Vorkat ca. 400°C und am DPF 530°C. Wieso ist es am DPF heißer als am Vorkat? Ist das korrekt so?

Im Innenraum und am Radkasten hat man einen leichten Gestank gehabt, am Auspuff nicht das geringste Wölkchen. Ist das normal, dass man da rein garnichts sieht? Viele schreiben von schwarzen Wolken... sowas gabs bei mir nicht, es hat am Auspuff nichtmal gestunken.

Nach ca. 20min ging die Drehzahl wieder runter, ausgelesen habe ich dann:

11:25:21 Block 100: Service Regeneration (Partikelfilter)

756 /min Motordrehzahl

253.7?C Abgastemperatur vor Partikelfilter

0.0 Aktuelle Regenerationsdauer

1 Abbruch erkannt

11:25:24 Block 101: Status Service Regeneration (Partikelfilter)

11111111 Freigabe- bedingungen 1

11111111 Freigabe- bedingungen 2

00000001 Abbruch- bedingungen

000 Regenerations- phase

11:25:28 Block 102: Geberwerte Abgasnachbehandlung (Partikelfilter)

185.6?C Abgastemperatur nach Vorkatalys.

247.8?C Abgastemperatur vor Partikelfilter

7 mbar Differenzdruck Partikelfilter

-7 mbar Offset Differenzdruck

11:25:48 Block 104: Partikelfilter

0.32 Ölaschevolumen

12.5 Beladungsruss- massenwert

1.0 Beladungsruss- massenwert

930 km Strecke seit letzter Regeneration

Er hat also offensichtlich abgebrochen. Auch die 930km stehen immer noch drin. Sieht jemand aus den Messwerten warum? Der DPF ist meines Wissens der erste. Ist das Ölaschevolumen nicht "ein wenig" sehr gering für die Laufleistung von über 200tkm? Ist das Teil vielleicht dicht ohne dass es das MSG merkt? Hat jemand eine Idee was mit meinem Rüttel-Schüttel-Stinki-Trecker los ist?

Ähnliche Themen
6 Antworten

Hm also erstmal ist es gut und richtig, dass hinten kein Ruß rauskommt, bei einem intaktem DPF ist ein auspuffrohr innen immer Blank und es Dampft allenfalls etwas weiß im Winter.

der Ölaschewert für den 3,0 TDI beträgt 460ml, bei dir werden 0,32l angezeigt, sieht plausibel aus.

Wenn er abgebrochen hat, müsste eigentlich etwas dazu im Fehlerspeicher stehen, mal nachgesehen?

Wenn nein, was war die Abbruchbedingung?

Von dem was du beschreibst, würde ich mich auch den Händlern anschließen, sieht alles super aus und du riechst die gelegentlichen regenerationen.

Vielleicht ist ein Flexrohr defekt oder der Auspuff irgendwo undicht, wenn es innen nach Abgas stinkt.

Warum der Regenerationszähler nicht zurückgesetzt ist, verwundert mich allerdings ebenfalls.

Bei meinem Passat wars genau anders herum der Fall, der hat sich zurückgesetzt obwohl er gar nicht regeneriert hat ;)

Ich schaffe meist über 1500 km von Regeneration zu Regeneration.

Die Zwangsregerneration bricht er meines Wissens auch ab, wenn die Motorhaube geöffnet wird oder ein Pedal gedrückt wurde.

Themenstarteram 3. Dezember 2013 um 8:34

Danke für die Antworten. Also der Fehlerspeicher ist (leider) leer. Eine Abbruchbedingung konnte ich nicht finden. Wie beendet VCDS denn eine erfolgreich abgeschlossene Notregeneration? Steht da dann auch abgebrochen oder was anderes? Hat das schonmal wer gemacht?

Das Rohr zwischen Turbo und Vorkat war direkt am Turbo-Flansch gerissen (vor nem Monat). Das habe ich flicken lassen. Seitdem ist der Geruch auch etwas weniger geworden - das komische Verhalten blieb. Leider kann ich bei mir auch nicht von gelegentlichen Regenerationen sprechen, da es schon eher die Regel ist dass er regenerieren will. Und zwar ab ca. 3min nach Kaltstart - und das dann wenns sein muss hunderte Kilometer lang - bis eben die Leuchte kommt, 15min drauf ist wieder alles supi (mal abgesehen davon, dass die Regeneration ja wahrscheinlich nicht erfolgreich war laut "Strecke seit letzter Regeneration").

Die Haube war während der Notregeneration die ganze Zeit geschlossen. Ich habe das Auto&Tester machen lassen und stand daneben... eben auch um immer mal unterm Auto zu schauen, dass mir nicht ein eventuell dichter DPF abfackelt.

Eine Frage wäre halt auch, inwiefern ich dem Ölaschevolumen-Wert trauen kann - was passiert, wenn den mal irgendwer ein Stück zurückgesetzt hat (z.B. um vorm Kauf zu verschleiern, dass der DPF bald dicht ist)? Im letzten Jahr hat sich der Wert von 0,26 auf 0,32 verändert - das waren 18tkm, seit ~50tkm hab ich das Auto - jetzt hat er 214tkm. Wenn ich mal linear zurückrechne komme ich zum Zeitpunkt des Kaufes auf einen Ölaschevolumen von 0,05... oder hab ich mich jetzt verrechnet?

Ölaschevolumen kannst du nicht linear mit den km zurückrechnen, das hängt auch vom Öl ab usw., dazu kommt, dass die Filtrationseffizienz des Filters mit der Laufleistung immer besser wird, da sich der Filtrationsmechanismus von Tiefenfiltration auf Oberflächenfiltration ändert und so mehr im Filter bleibt.

Wieso lässt du den immer Notregenerieren? Du kannst auch mal sagen wir einen kleinen Trip über die Autobahn machen und den Wagen richtig warm fahren. Dann kommt die Abgastemperatur von selbst auf über 500°C am DPF, das reicht um den Russ abzubrennen. Ich würde mal am Sonntag morgen einen 100km Trip unternehmen und das Auto mal durchheizen, natürlich vernünftig der Witterung angemessen.

Themenstarteram 4. Dezember 2013 um 22:29

Danke, gut zu wissen dass man da nicht linear zurückrechnen braucht.

Notregeneration habe ich deshalb versucht, weil Autobahnheizen nichts mehr gebracht hat außer abgebrochener Regenerationen und Brandlöcher in der Dämmung im Motorraum, wobei ja behauptet wird dass Umdrehungen um die 2000U/min am effektivsten wären. Im Urlaub hat er es nichtmal nach 1000km Autobahn geschafft.

Ich habe heute derweil mal auf Verdacht den Differenzdrucksensor tauschen lassen, mal sehen ob das eine Verbesserung bringt.

Hast du vielleicht eine weitere undichte Stelle an der Abgasanlage im vorderen Bereich? Ich denke nicht, dass der DPF für den Gestank verantwortlich ist. Wenn das heisse Rohabgas austritt, dann kann so einiges dahinschmelzen, nicht nur die Isolierung.

Ich würde mir die Anlage genauer anschauen und DPF erstmal unbeachtet lassen. Hättest du jetzt einen Benziner würde ich auf undichten Aktivkohlefilter tippen, da dieser hinter der Radhausschale sitzt und stinkt ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen