ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Domlager schweißen ohne Rep-Blech

Domlager schweißen ohne Rep-Blech

Opel Astra F
Themenstarteram 24. Juli 2018 um 20:10

Hallo alle zusammen. :)

Kurz und bündig:

Domlager schweißen - keine Rep-Bleche verfügbar. Gebrauchte vom Schrott nur ungern - im Umkreis kein vertrauenswürdiger "Händler" oder Recyclinghof.

 

Ein bekannter, der öfters schraubt, sagte mir, man könne das Domlager mit mehreren Blechstreifen ersetzen - ist das TÜV-zulässig?

Es handelt sich ja um eine komplexe Rundung, die man so einfach nicht nachformen kann. Wenn man diese Form nun durch 3 Blechstreifen macht, ist, das ok? Ich meine, halten würde es, aber wenn der TÜVer dann nein sagt, wäre das recht unpraktisch und sinnlos.

 

UUUUND: Muss das alte Stück raus, oder kann man direkt drüberpunkten?

Das einfachste wäre ja, die Bleche grob vorzuformen und dann anzupunkten und mit dem Hammer anschmiegen - etwas überlappend, wie zum Bleistift Dachziegel, nur nebeneinander. Wie wäre das? Habe selbst im englischen YouTube kein Video gefunden. Wenn einer ein Beispiel findet, gerne her damit. :)

MFG,

GF

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hm, kenne nur die Variante gebrauchte zu verbauen, ja neue sind schon lange nicht mehr lieferbar. Am besten ist es da wenn man die selbst großzügig herausschneiden kann.

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass so ein Eigenbau aus drei Blechen durchkommt bei der Abnahme, Festigkeit und so weiter müsste dann ja belegt werden, da es ja nicht mehr dem original Aufbau entspricht. Auch ein Überpunkten ist an sich nicht zulässig, hab sowas schon mal gesehen und das fand der Prüfer überhaupt nicht witzig... Aber lasse mich gerne eines besseren belehren!

Ich schließe mich dem Vorredner an.

Selbst wenn man es aus verschiedenen Blechen zusammengesetzt hat, hat man nicht die Festigkeit die da benötigt wird.

Ohne Umfangreiche Schweißkenntnisse ist selbst der Austausch des gesamten Bauteil fraglich und die Vermessung der Position für die Lagerung selbst muss anschließend auch stimmen. Wenn nicht schon der Rad Sturtz daneben gehen soll.

Das Ersatzteil lässt sich nur als Reparaturblech darüber legen und verschweißen. Vom Schrott raus schneiden erfordert auch das raus schneiden des alten Teil. Vorher definierte Mess punkte Festlegen kann da sehr hilfreich sein als Grundlage zum Positionieren.

Hallo,wie lange soll das halten,bei einer Dopplung hast Du immer das Problem,das dasAlte Blech weiter rostet. Das bekommt man schlecht in den Griff. Meines erachtens kannst Du nur Stück für Stück rausschneiden und ersetzen.

Was anderes hat keinen Sinn. Der Vorteil ist, das Du die Position dadurch nicht veränderst. eine Nachmessung mußt Du aber machen.

MfG

Ein Anruf beim TÜV könnte sehr Hilfreich sein. Mitunter auch, wenn sich da einer unverbindlich das Ansieht wie es jetzt ist und er Dir sagt, wie er es haben möchte. Es hilft mitunter, wenn der da mit eingebunden ist. Es ist sonst viel Arbeit vergeudet, wenn es Ihm nicht passt.

Bei aufwendigen Umbauten nimmt man auch besser den Prüfer von Anfang an mit ins Boot damit nachher alles stimmt, wenn es zur Abnahme geht.

Einfach machen und gut verspachteln und dick lacken.

Themenstarteram 29. Juli 2018 um 1:03

Zitat:

@superboy29 schrieb am 28. Juli 2018 um 23:14:45 Uhr:

Einfach machen und gut verspachteln und dick lacken.

Genau das ist der neuste Plan: Nur ein einziges Dom (links) gefunden, was ohne massivem Rost ist. Lohnt sich nicht, das rauszuflexen. Kleines Blech drüber gepunktet, mit Glasfaser gespachtelt, gelackt und den Filz rings ums Dom festgeklebt. Schon sieht der Tüver nix davon und es hält die nächsten 2-4 Jahre (1-2 mal TÜV halt) ohne Probleme. Da sollte ich mir größere Sorgen um die Schweller machen.

Fahrwerk und Bremsen werden komplett erneuert (350€ - billiger als ein anderes Auto). Motor ist bereits Instand gesetzt (neue ZKD), Laufbuchsen und Ringe sind i.O. Neue LiMa bereits drinnen. Klima ging eh nicht. Aber im Grunde für wenig Geld einen gut fahrbaren Untersatz, der recht sicher ist. Also ich bin damit happy. ;)

"Lohnt sich nicht", sagen viele. Aber im Jahr weniger als 400€ in ne Karre stecken ist i.O. nach m.M., da ein Neuwagen in Raten wohl "etwas" mehr kostet oder auch ein guter gebrauchter mehr kostet. Oder nicht? ;) Und das wichtigste: Ich liebe mein Auto. Das macht es den Aufwand auf jeden Fall wert.

Edit:

Zitat:

@Heinrichmann schrieb am 25. Juli 2018 um 09:07:01 Uhr:

Hallo,wie lange soll das halten,bei einer Dopplung hast Du immer das Problem,das dasAlte Blech weiter rostet.

 

Der Vorteil ist, das Du die Position dadurch nicht veränderst. eine Nachmessung mußt Du aber machen.

MfG

Wie gesagt: Maximal 4 Jahre, dann Blechwürfel.

 

Also beim Corsa B haben wir (Achtung: Kopfschmerz steht unmittelbar bevor!!!) mit Elektrode 2 "Bleche" (Dicke = 4mm!!!) drüber geschweißt und 5 Elektroden rings herum gebrutzelt. Die Position war definitiv nicht präzise. Sein wir mal realistisch: Es hat 1a funktioniert. Die einzige Sorge die ich hätte, würde ich das nochmals so pfuschen, wäre, dass die Schweißnaht wegen der Sprödigkeit durch E-Hand-Schweißen reißt. Aber die Position ist nicht so enorm kritisch. Überlege dir mal, was ein Unterschied von 5° des Winkels ausmachen würde. Nicht viel. Und 5° ist schon recht viel bei der Länge eines Dämpfers. Der Dämpfer ist ja so gelagert, dass der sich definitiv frei genug bewegen kann. Kuck dir andere mechanische Systeme mit Hebeln an, z.B. bei manchen Hebebühnen. Da denkt man, es ist kaum möglich, dass bei dem Winkel noch derartige Kraft verarbeitet werden kann, aber es funktioniert. Das Prinzip ändert sich ja nicht. Die Toleranz des Dämpfers links zu rechts nach Jahren von Verschleiß kann deutlich mehr ausmachen und es geht so schnell nichts schief. Da mach ich mir wirklich keine Sorgen. Eher ne Minute mehr investiert beim Bremsscheibenwechsel - da sehe ich echt große Gefahren bei Fehlern. ;) :) Das wird schon. Keine Sorge. Ich möchte nicht in nem Unfall sterben - ausreichend Motivation, nicht zu sehr zu pfuschen.

Ich beschreibe meine Konstruktionen immer als Russisch, nicht polnisch.

Polnisch = Sieht kacke aus, funktioniert, aber nicht lange

Russisch = Sieht kacke aus, funktioniert, ewig

Deutsch = Sieht übertrieben robust aus, ist es auch.

:D So sehe ich das. Bisher haben alle Konstruktionen von mir gehalten (außer ich hatte von Anfang an Zweifel - aber dann nicht ohne Grund. Aber beim KFZ gibts keinen Spielraum in meinen Augen. Sicherheit ist N.1!)

 

Sorry, für den ellenlangen Text. Ich bin zugegeben etwas "vollgebiert". Ich hoffe, der Kontext kommt trotzdem rüber. :D

https://www.motor-talk.de/.../...en-kosten-werkstatt-t5214059.html?...

...sieht noch aus wie frisch gemacht :)

das fahrwerk ist knüppelhart, das gibt manchmal schläge im innenraum..uiuiui... aber es hält

tüv hat's übrigens vorher auch nicht gesehen, war ne freiwillige arbeit ;)

2x bestanden hat er damit schon, jeweils mit 2 vorführungen.

wir haben auch schon Rahmen aufgeflext und wieder zugeschweisst, oder beim Vectra den hinteren eingebrochenen Rahmen geschweisst, geht alles. Ordentlich schweissen und gut ist.

Rein rechtlich darf es nur mit einem Reparaturblech oder einem Originalteil ersetzt werden (Reparaturen an der Karosse müssen exakt dem Reparaturleitfasden von Opel folgen, damit sie "TÜV-gerecht" sind). Rein praktisch wird sich da kein Schwein für interessieren,wenn man es nicht sieht. Prinzipiell gehört das Domlager zu den tragenden Teilen einer Karosserie, darf also von Laien ohne Fachkundenachweis so oder so nicht ersetzt oder manipuliert werden.

Schweißen aus irgendwelchem Blech geht immer, hält nur leider selten länger als 1-2x TÜV. Also für "den TÜV fahr ich noch ab", wird das immer funktionieren - besser als durchgerostete Originalbecher auf jeden Fall. Wer länger Spaß dran haben will -> Pilgerfahrt von shrotti zu Schroti und was BRauchbares suchen. und ja, es gibt auch noch fast rostfreie Astra F! Ich hab so einen bei mir zu stehen :-)

Wenn partout geschweißt werden muss, dann bitte mit Kfz-Blech und einem zugelassenen Schweißverfahren (z.B. Überlappstöße mit unterbrochener Schweißung). Kaltverformung + Schweißen daran ist ne ganz blöde Idee. Die Risse sid vorprogrammiert - vor allem bei Stückelung und Flickwerk.

Gruß

Roman

Deine Antwort
Ähnliche Themen