ForumCarina, Avensis, Camry
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. Differenzdruckleitung Avensis

Differenzdruckleitung Avensis

Toyota
Themenstarteram 11. April 2011 um 14:00

Hallo liebe Gemeinde

Da ich jahrelang einen Golf TDI (Bosch ESP) gefahren bin, ist mein Wissen hinsichtlich aktueller Dieseltechnologie etwas verstaupt.

Folg. Sachverhalt: Meine Frau Fährt einen Avensis (T25) 2.2 177 PS. Wir haben z.Z. das Problem, dass laut Werkstatt die Differenzdruckleitung dicht sitzt. Folge: Notlaufprogramm...also saumiese Leistung. Da allerdings der Wagen erst vor 5 Monaten gekauft wurde bestehe ich auf Gewährleistung. Garantie zieht leider nicht. Nun könnt ihr Euch es sicherlich denken. Händler lehnt Gewährleistung ab. Gut, ab damit zum Anwalt und gucken was rauskommt.

Meine Frage nun: Der Toyo-Meister hat beim Steuergerät einen Stecker abgezogen, um den Wagen aus dem Notlaufprogramm zu kriegnen. Damit ist die Ursache natürlich nicht behoben und seiner Aussage, dass man damit zwischenzeitlich erst mal rumfahren kann, traue ich nicht

Wie aber oben erwähnt, kenne ich mich noch gar nicht mit ComRail-Dieseln aus. Mein Golf hat bswp. keinen DPF und auch keine Differenzdruckleiteung. Daher lautet meine Frage, ob meine Frau wirklich bedenkenlos damit rumfahren kannn oder schadet das dem Wagen nur. Was für eine Aufgabe hat die Differenzdruckleitung. Meine Befürchtung ist, dass durch das Fahren mit verstopfter Leitung auch der D-Cat geschrottet werden kann.

Andere Frage: Ist das nach eurer Ansicht ebenfalls ein Gewährleistungsfall. Solange es keine Verschleißtteile sind, muss es Gewährleitung sein, da sicherlich eine solche DifLeitung wohl kaum in 5 Monaten verstopft und in den ersten 6 Monaten habe ich grd. die besseren Karten (Stichwort: Beweislastumkehr).

Vielen Dank

Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von muellerarmack

 

Andere Frage: Ist das nach eurer Ansicht ebenfalls ein Gewährleistungsfall. Solange es keine Verschleißtteile sind, muss es Gewährleitung sein, da sicherlich eine solche DifLeitung wohl kaum in 5 Monaten verstopft und in den ersten 6 Monaten habe ich grd. die besseren Karten (Stichwort: Beweislastumkehr).

Vielen Dank

hallo muellerarmack.

Meiner Meinug nach sollte dieser Fehler mit der Gewährleistung des Verkäufers abgedeckt sein.

Es wird hier viel diskutiert ob oder ob nicht. Der beste Weg ist der über den Anwalt.

Der kennt sich damit wohl am besten aus.;)

ralf

Hi,

 

da Toyota das Problem bekannt ist, kannst bei deinem Toyota Händler einen kulanzantrag stellen lassen. Übrigens der Fehlercode zu deinem Problem lautet P2002 katalysator wirkungsgrad unter schwellenwert.

Du kannst den notlaufprogramm nicht einfach durch abziehen des steckers beheben also wer so ein müll erzählt das getan zu haben der hat echt was falsch gemacht während seiner ausbildung naja jedenfalls ist am steuergerät ein großer mehrfachstecker wenn du den abziehst geht gar nix mehr also ein großer unfug.

 

Du kriegst nen neuen DPNR Kat mit geänderter differenzdruckleitung zusätzlich neuen AGR ventil inkl. 5.injektor das ist die reparaturanweisung von Toyota bei auftreten dieses fehlercodes.

 

Die differenzdruckleitung dient dazu um zu erkennen wie der druck vor dem partikelfilter und nachdem partikelfilter ist dadurch erkennt der differenzdrucksensor obs dicht ist oder nicht aber da toyota bei der leitung ein zu schmalen durchmesser verbaut hat weil die russpartikel teilweise zu grob sind um sich dort zu bewegen und verstopfen somit die leitung.

 

 

PS: Was mich mal interessiert was BOSCH ESP mit deinen Golf TDI zu tun hat? Dein Golf TDI läuft mit Pumpe Düse technik:)

 

Ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir weiterhin gute fahrt mit dem avensis:)

 

Themenstarteram 11. April 2011 um 21:25

Vielen herzlichen Dank. Das ist mal eine fundierte Antwort.

Das einfache Thema vorweg: Bosch vs. Golf. Mein Golf 4 ist jetzt 10 Jahr alt und der hat keine PD-Elemente drin, sondern eine zentrale ESP von Bosch. Ich sage nur geiles Teil. Das schluckt selbst PÖL gut wech

@Notlaufprogramm: Doch ich sehe das ja selbst. Die Karre lief im Notlaufprogramm. Die Karre lief nicht schneller als 80 km/h. Beschleunigung als ob der Turbolader nicht arbeitet. Der Toyo-Meister hat - so wie er sagte - ein Stecker vom Steuergerät abgezogen und nun kann man mit der Karre wieder schneller fahren fast so als wäre nichts gewesen, aber eben nur fast. Die Beschleunigung ist noch etwas unterdurchschnittlich, aber es würde reichen für die Übergangszeit

@Kulanzantrag: Sicher, dass das geht. Der Avensis ist nun 5 Jahre alt und hat 110 Tkm auf der Uhr.

@Reparatur: Also die haben mir was anderes erzählt. Die würden die Differenzdruckleitung nur reinigen wollen.

Da ich ja nun die Sache zum Anwalt abgegeben habe, wird die Sache vermutlich noch ein paar Wochen, ggf. Monate dauern bis das Thema durch. Wenn ich nun die Funktion der Differenzdruckleitung richtig verstanden, müsste man den Wagen fahren können ohne Gefahr zu laufen, dass noch mehr kaputt geht.

Themenstarteram 17. Mai 2011 um 13:34

kleins update:

Die Sache ist nun beim Anwalt gelandet. es wird wohl auf eine Klage hinauslaufen

Hallo,

ich habe diese Sache bereits hinter mir :)

bei mir war es auch der D-CAT mit der Fehlercode P2002

Hier kann man meine Geschichte lese:

http://www.motor-talk.de/.../...probleme-gewaehrleistung-t3164653.html

Der Meister wollte bei mir den Fehlercode löschen und damit sollte ich weiterfahren, bis es wieder auftritt.Was ich aber nicht gemacht habe und ließ das Auto dort stehen.

@Kulanzantrag wird nur bis 5 Jahre und 100tkm genehmigt.

@Reparatur, man sollte darauf bestehen, dass ein neuer Kat eingebaut wird, der eine größere Leitung hat.

GANZ WICHTIG: Man sollte die Mängel schriftlich mit Datum und Unterschrift von Händler festhalten.

Wie viel fährst du mit dem Wagen?

Dieses Problem soll angeblich nur bei Kurzstrecken auftreten, was bei mir nicht der Fall war, denn ich fuhr hauptsächlich nur Autobahn.

Ich hoffe, dass der Prozess schnellstmöglich geht und du dein Recht bekommst.

Falls man aber viel Nerven und Geduld hat, kann man versuchen mit dem Händler oder Toyota zu telefonieren.......

Themenstarteram 17. Mai 2011 um 15:20

ne, also ich klage def. auf Rückhabe. Ich war jahrlang VW-Fahrer und wollte mal auf Toyota umsteigen, da man überall liest, dass die Kisten wie ein Uhrwerk laufen. Ich bin nicht so der typische Deutsche, der sein Auto über alles liebt. Es muss einfach nur möglichst günstig und möglichst sicher Personen von A nach B bringen und daher wollte ich mal Toyota ausprobieren.

War halt ein Reinfall. Jetzt klage ich auf Rückabwicklung und sollte ich Recht bekommen, geht die Kiste halt zurück und ich kaufe mir dann einen 3er Touring.

Das mit den Datümern ist alles wasserdicht. Habe rechtzeitig einen Anwalt gesucht und mit ihm den weiteren Schriftverkehr abgefackelt. Da mache ich mir keine Sorgen. Vielmehr Sorgen habe ich vor unserer Juristerei. Wie heißt es doch so schön: Auf hoher See und vor Gericht ;-)))

Fahrprofil: Eigentlich nur Langstrecke. Natürlich auch mal zum Aldi nebenan, aber ehrlich gesagt ist mir das völlig egal. Ich habe an ein Auto den Anspruch, dass es mind. 10 Jahre hält ohne das man Reparaturen für Nichtverschleiß durchführen muss. In Km gesagt: Langstreckenkiste sollte bis 250 tkm und kleine Stadtflitzer mind 100 tkm durchhalten ohne Extrareparaturen. Mein alter Golf hat das auch fast geschaft.

Wie ist die Sache bei Dir ausgegangen. Musste der ganze Mist bis zum Gericht.

Was mich so ärgert. Ich hatte mir den Toyo-Leuten ganz vernünftig eine Lösung gesucht, also bswp. Material ich und Lohn ihr. Auch wenn ich mich Recht wähnte, wäre mir eine Eigenbeteiligung von ca. 300 lieber als die Karre liegenzulasssen und auf mein Recht zu beharren, aber keine Chance. Wollten sich nicht mit mir einigen. Jetzt verdienen an der ganzen Sache Anwälte, Gutachter & Co ordentlich GEld dran und einer von uns, d.h. ich oder der Händler gucken zum Schluss in die Röhre und wenn ich den Streit gewinne kriegen die halt die Karre wieder zurück, nur weil die 500 € Lohn nicht selbst übernehmen wollen.

Zitat:

Original geschrieben von muellerarmack

Was mich so ärgert. Ich hatte mir den Toyo-Leuten ganz vernünftig eine Lösung gesucht, also bswp. Material ich und Lohn ihr. Auch wenn ich mich Recht wähnte, wäre mir eine Eigenbeteiligung von ca. 300 lieber als die Karre liegenzulasssen und auf mein Recht zu beharren, aber keine Chance. Wollten sich nicht mit mir einigen. Jetzt verdienen an der ganzen Sache Anwälte, Gutachter & Co ordentlich GEld dran und einer von uns, d.h. ich oder der Händler gucken zum Schluss in die Röhre und wenn ich den Streit gewinne kriegen die halt die Karre wieder zurück, nur weil die 500 € Lohn nicht selbst übernehmen wollen.

Haben wir vom gleichen Händler gekauft? :)

Themenstarteram 17. Mai 2011 um 15:30

ich kann natürlich keine Details nennen, solange der Rechtsstreit läuft. Musstest Du die Sache vor einem Gericht noch bekaspern.

Mein Anwalt war dabei einen Gerichtstermin zu bekommen als sich der Regionalleiter von Toyota entschieden hat alles zu übernehmen.Allerdings muss ich sagen, dass ich viel mit Toyota Köln und Händler tel. habe (kein schönes Telefonat meinerseits).

Themenstarteram 17. Mai 2011 um 15:40

ne, also ich habe weder Lust noch Zeit, da ordentlich Terror zu machen. Der Anwalt kriegt sowieso so viel Geld von der Rechtsschutzvers, dann soll er für das Geld auch mal was tun. Das witzige ist ja: Meine Frau fährt den Avensis. Ich selber einen uralten Golf der bald ausgetauscht werden muss und da ich bis zum Schadensfall mit dem Autohaus dort auch seehr zufrieden war, wollte ich so gg. Ende diesen Jahres einen neueen Toyota dort bestellen...tja....oh wunder. Daraus wird dann wohl nichts mehr.

Themenstarteram 17. Juli 2011 um 18:03

so, kleines Update. Gerichtermin steht Mitte August. Hat jm. Erfahrungen mit der Juristerei. Ich verstehe nicht, warum man in so einem einfachen Fall wirklich auf einen Gerichtstermin besteht. Wieso machen die das. Ich mein, in den erste 6 Mon geht die Karre wg. dem Partikelfitler schrott, ergo Beweislast bei denen und damit null Chance. Jetzt habe ich auch ein paar Gerichtsurteile schon gelesen zum Partikelfilter. Dort wurde nur im Sinne des Autohauses entschieden, wenn die Karre nur Kurzstrecke gefahren wurde UND der Wagen mittels Anzeigen den Fahrer informiert, dass der Sch* gereinigt werden muss..Unser Avensis wird zu 80-90% Langstrecke gefahren und anders als bei Audi informiert der Avensis auch nicht darüber, der generiert sich ja bei Autobahnfahrten von selbst ohne das man es mitkriegt, also wozu jetzt noch der ganze Affentanz..Ich poste mal demnächst mal die Begründung.

Eure Meinungen?

Ich verstehe nicht, warum der Händler so reagiert.

Es ist doch sch**ß egal ob das Auto auf Kurz -oder Langstrecke gefahren wurde.Der D-CAT sehe ich es nicht als Verschleiß oder Ähnliches.Es sollte wartungsfrei sein und ohne Austausch auskommen.Wurde ein Kontakt mit Toyota aufgenommen vllt wegen Kulanz oder Ähnliches?

Ich bin an der Sache sehr interessiert, da es bei mir auch so war, nur Toyota bzw. Händler haben sich für die kostenfreie Reparatur entschieden.Ich hätte schließlich damals auch weiter geklagt.Bitte berichte weiter!

Themenstarteram 4. August 2011 um 16:25

so wie verprochen hier mal die Begründung vom Autohaus:

> Ein DPF wäre ein Verschleißteil

> Der Avensis ist für den Kurzstreckenbetrieb nicht geeignet.

Um das noch mal zu betonen, es handelt sich hier nicht um eine 1-Mann Hinterhof-Klitsche, die mit

gedrehten Karren handelt, sondern um einen ganz gewöhnlichen Toyoata-Vertragshändler.

Hi,

 

du hast ja gewaltigen ärger mit deinem toyota händler warum keinen anderen händler aufgesucht?

Der DPF ist kein verschleißteil aber bei peugeot und co. werden die dpfs z.B. alle 120.000km ausgetauscht.

Der kurzstreckenbetrieb bei einem dieselmotor mit DPF spielt eine große rolle, denn der ruß muss im dpf verbrannt werden und das geht nur bei hohen abgastemperaturen was man bei kurzstreckenbetrieb gar nicht erreicht aber das ist erstmal nebensache fakt ist das dass problem bei allen fahrern mit dem motor passiert bei dem einen früher bei dem andern später

 

 

 

Das problem bei dem D-CAT(MKB: 2AD FHV) sowie 2,2 D4D (MKB: 2AD FTV) und 2,0D4D (MKB: 1AD FTV) mit dem fehlercode P2002 ist Toyota mehr als bekannt. Das ist ein produktions/konstruktions fehler von Toyota das bei dem motor das ganze agr ventil sowie die differenzdruckleitung und der dpf sich zusetzen.

 

Der ganze aufwand mit gerichtsverhandlung usw. lohnt sich doch gar nicht das hätte man von anfang an evtl. anders lösen können. Ich wünsch dir viel glück und hoffe das du die kosten für die reparatur erstattet kriegst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen