ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Diesel kaufen

Diesel kaufen

Themenstarteram 31. Mai 2021 um 12:09

Hi,

lohnt es sich noch einen Diesel (Euro 6) zu kaufen? Gibt es irgendwelche Vermutungen, wann es verboten sein wird, sie in Städten zu fahren? Ich möchte das Auto mindestens die nächsten 4 Jahre haben.

Danke!

Ähnliche Themen
31 Antworten
am 31. Mai 2021 um 12:19

Niemand kann die Zukunft voraussagen, aber im Moment gehen die Stickoxydwerte in den Städten nach unten und die letzten Gerichtsverhandlungen haben zumindest keine neuen Fahrverbote ergeben. So gesehen denke ich, dass das Risiko überschaubar bleibt.

Zitat:

@razzzy schrieb am 31. Mai 2021 um 12:09:31 Uhr:

Hi,

1. lohnt es sich noch einen Diesel (Euro 6) zu kaufen?

2. Gibt es irgendwelche Vermutungen, wann es verboten sein wird, sie in Städten zu fahren?

3. Ich möchte das Auto mindestens die nächsten 4 Jahre haben.

1. das musst Du Dir selber ausrechnen, mit entscheidend ist dabei ja auch Dein Fahrprofil und die Verfügbarkeit der Motorisierungen im Wunschmodell. Wenn Du mich persönlich fagst: für mich hat es sich nie gelohnt Diesel zu kaufen. Einfach weil ich Diesel nicht leiden mag. Aber das hilft Dir nicht ...

2. ich vermute, da passiert in 4 Jahren wenig bis nichts bei Euro6. Aber meine Vermutung nützt Dir nichts, wenn die drohende Ampelkoalition unter Baerbock/Habeck anderes entscheiden sollte.

3. Du kannst den ja auch weiterhin haben wenn es für einzelne Städte Fahrverbote gibt. Es ist ja nicht gesagt, dass Du davon tangiert wirst - wenn Du nie nach Stuttgart musst, kann Dir dort jedwedes Fahrverbot komplett egal sein.

Ich denke nicht, dass es in den nächsten 4 Jahren zu einem generellen Verbot von Diesel- oder Verbrenner-Fahrzeugen kommen wird. Nicht einmal, wenn die Grünen die Wahl gewinnen.

Wenn du nicht gerade extremste Kurzstrecke fährst, bist du mit nem Diesel eigentlich immer auf der sicheren Seite, gerade weil (fast)jeder LKW mit Diesel fährt. Daher können sie den weder abschaffen, noch unbegrenzt teuer machen.

Verbrenner-Verbot wird noch lange nicht kommen, auch unter den Grünen nicht.

Solange wir nicht mindestens 80...90% regenerativen Strom haben incl. gescheiter Speicherung, macht das E-Auto umwelttechnisch im großen Stil keinen Sinn. Und dabei meine ich mindestens 80% bei dem Stromverbrauch incl. 20Mio E-Autos und deren CO2-neutralen Akkuherstellung in Deutschland bzw. Europa. Und das schaffen selbst die Grünen nicht, denn auch die können weder zaubern, noch haben sie unbegrenzte finanzielle Mittel.

Will man so etwas wirklich DURCHDRÜCKEN, so geht das nur mit Verboten und sehr starken Einschränkungen was die individuelle Mobilität und somit unserer persönlichen Freiheit angeht. Ich kann mir nicht vorstellen das sich die Gesellschaft diese Freiheit nehmen lässt.

Bei den regenerativen Energien ist die Speicherung der Knackpunkt. Auch wenn E-Fahrzeug aktuell 4-5x soweit kommt(besserer Gesamtwirkungsgrad), als ein Verbrenner mit aus regenerativen Strom hergestellten Kraftstoff(E-Fuels), nützt es einem nix, wenn der Strom nicht CO2-Umweltfreundlich im überschaubarem Kostenrahmen gespeichert werden kann.

Und da sind wir wieder beim Verbrenner...

Ja die Zukunft kennt keiner, was so selbstverliebte Politiker sich alles von heute auf morgen ausdenken und mit dummdreister Gewalt umsetzen ohne Rücksicht auf Verluste ist ungewiss, zumal es ja zweifellos nicht deren Schaden ist.

Nach aktuellem Stand der Dinge ist ein Fahrverbot für Euro 6 Diesel nicht geplant und ebenso fangen einige Grossstädte an Fahrverbote zurück zunehmen. Auch ich will meinen Diesel noch paar Jahre fahren

Zitat:

@razzzy schrieb am 31. Mai 2021 um 12:09:31 Uhr:

Hi,

lohnt es sich noch einen Diesel (Euro 6) zu kaufen? Gibt es irgendwelche Vermutungen, wann es verboten sein wird, sie in Städten zu fahren? Ich möchte das Auto mindestens die nächsten 4 Jahre haben.

Danke!

Verbote eher unwahrscheinlich, wenn dann würden eher ganze Straßenzüge verkehrsberuhigt, da kommst dann auch mit einem E-Auto nicht mehr weiter.

Ich würde trotzdem eher leasen, passt ja ganz gut zu den 4 Jahren Haltedauer oder wenn dafür zu viele Kilometer anfallen gebraucht kaufen. Niemand weiß wie teuer der Dieselpreis wird und was es sonstige Entwicklungen gibt, da würde ich mir vor allem Sorgen um den Wertverlust machen oder geht es garnicht um Neuwagen? Ich sag mal so, gebrauchten Diesel der den größten Wertverlust schon hinter sich hat nochmal 4 Jahre fahren sehe ich kein großes Risiko drin und wenn doch Fahrverbot dann eben ab in den Export und Hybrid kaufen.

In Berlin werden 4 von 8 "Nur EURO 6 " Straßen wieder für alle frei gegeben die eine grüne Plakette haben, also alles ab ~EURO4 darf wieder die Straßenzüge entlang fahren, die Grenswerte wurden wohl deutlich unterschritten ...

https://www.rbb24.de/.../...iesel-fahrverbote-zum-teil-aufgehoben.html

Kontrolliert hat das aber glaube eh keiner ... ich kenne genug die sind mit ihrem EURO4/5 Diesel da ganz normal entlang gefahren ... ;)

Nicht so viel Panik, wenn der Diesel passt, dann nehmen ... in die Zukunft kann eh keiner schauen ...

Hab jetzt von einer anderen Firma gehört, die ihren kleinen Fuhrpark (kleine Ford Hundefänger )wegen der ganzen Dieselpanik auf Benziner umgestellt haben, der Chef flucht wohl bei den aktuellen Spritpreisen und stellt wieder auf Diesel um, sofern die Fahrzeuge getauscht werden...:D

In Hamburg wurde gerade der Luftreinhalteplan vom Gericht als nicht hinreichend verworfen. Die müssen jetzt mehr tun.

Ich habe auch noch letzten Sommer einen Diesel mit Euro6 gekauft und plane damit noch ca. 5 - 7 Jahre zu fahren..

Meiner ist jetzt 30 Monate alt und sollte noch lange halten, aber zur Sicherheit gibt es auch schon mehrere E-Autos

Nur mal ein paar Worte zur aktuellen Siduation:

Aktuell fördert der Staat den Kauf von E-Fahrzeugen, schießt bei jedem Fahrzeug zu (im Vgl. zum Verbrenner bei denen Sie über Mehrwertsteuer daran verdienen). Bei der "Mobilitätssteuer" (Besteuerung auf Kraftstoff) geht dem Staat ebenfalls beim E-Auto einiges durch de Lappen; ebenso bei der KFZ-Steuer.

Die Hersteller machen ebenfalls Verluste beim Verkauf von E-Fahrzeugen. Der Hauptgrund, weswegen sie überhaupt E-Fahrzeuge verkaufen ist, das der Flottenverbrauch (95g CO2) eingehalten wird. Die Verluste liegen in ähnlicher Höhe wie mögliche Strafzahlungen an die EU bei Nichteinhaltung des Flottenverbrauchs. Der Unterschied liegt darin, dass der Verkauf von E-Fahrzeugen besser fürs Image ist, als "nur" Strafzahlungen zu leisten. Der weitaus weniger bedeutende Grund ist, das man sich breiter für die Zukunft aufstellt.

Die Hersteller produzieren übrigens nur soviel E-Fahrzeuge wie nötig um den Flottenverbrauch zu erreichen um die Verluste niedrig zu halten.

Das dieser Spaß nicht ewig weiter gehen kann leuchtet jedem ein. Und billiger werden die E-Fahrzeuge auch nicht, wie soll das auch gehen, die Nachfrage an Li-Ion-Akkus steigt massiv an (Angebot und Nachfrage regeln den Preis); Eine Verlagerung der Akkuproduktion aus dem "Billig-Produktionsland" China nach Deutschland wird den Preis ehr steigen lassen. Ebenso die Tatsache Akkuproduktion vom Billig China Kohle Strom auf CO2-freien Deutschland Strom zu wechseln, lässt den Preis weiter steigen. Und wie man diese Strommengen (diese sind ein zusätzlicher Stromverbrauch, genauso wie der Strom zum fahren) on Top CO2 Neutral herstellen will, ist mir ein Rätsel, der aktuelle Stromverbrauch wird ja "nur" mit ca. 40% regenerativ hergestellt.

Noch ein interessanter Fakt:

Bei der Herstellung eines E-Fahrzeug werden ca. doppelt soviel CO2 rausgehauen wie bei einem Verbrenner; um das wieder rein zu fahren sind ca. 120.000km notwendig (Quelle VW ID3 vs. Golf 8). Zieht man den CO2 Ausstoß des E-Fahrzeugs ab, bleiben für den "Mehr-Ausstoß an CO2" ca. 90.000km übrig.

Dies bedeutet; das die gleiche Menge an CO2 bei der Herstellung des Akkus für ein E-Fahrzeug frei gesetzt wird, wie bei 90.000km fahren eines Verbrenners. Der Unterschied ist nur, das ein Verbrenner dies verteilt auf ca. 6 Jahre tut; bei der Akku-Herstellung geschieht dies konzentriert in wenigen Stunden...Tagen.

Wie gut das die Umwelt wegsteckt wird sich zeigen.

 

Ach zurück zum Thema, ich würde mir bedenkenlos immer wieder einen Diesel kaufen.

Zitat:

@razzzy schrieb am 31. Mai 2021 um 12:09:31 Uhr:

lohnt es sich noch einen Diesel (Euro 6) zu kaufen? Gibt es irgendwelche Vermutungen, wann es verboten sein wird, sie in Städten zu fahren?

Ein Turbodiesel lohnt sich ab dem ersten Kilometer, weil er im unteren Drehzahlbereich mehr Leistung hat als ein gleichteurer Benziner. Wenn man gerne Drehzahlen über 4000/min fährt, lohnt er sich nicht, dann wird man nicht glücklich damit.

Vermutungen zu Fahrverboten gibt es sehr viele, sicher wissen kann es aber niemand.

Zitat:

@Mister_Hankey schrieb am 1. Juni 2021 um 08:15:04 Uhr:

Bei der Herstellung eines E-Fahrzeug werden ca. doppelt soviel CO2 rausgehauen wie bei einem Verbrenner; um das wieder rein zu fahren sind ca. 120.000km notwendig (Quelle VW ID3 vs. Golf 8). Zieht man den CO2 Ausstoß des E-Fahrzeugs ab, bleiben für den "Mehr-Ausstoß an CO2" ca. 90.000km übrig.

Dies bedeutet; das die gleiche Menge an CO2 bei der Herstellung des Akkus für ein E-Fahrzeug frei gesetzt wird, wie bei 90.000km fahren eines Verbrenners. Der Unterschied ist nur, das ein Verbrenner dies verteilt auf ca. 6 Jahre tut; bei der Akku-Herstellung geschieht dies konzentriert in wenigen Stunden...Tagen.

Wie gut das die Umwelt wegsteckt wird sich zeigen.

Nachdem die meisten VW mehr als 120 000km im Lauf ihres Lebens fahren, hat der ID3 also weniger CO2-Ausstoß als ein Golf 8, wenn auch nicht null.

CO2 ist über so lange Zeiträume klimaschädlich, dass es auf 6 Jahre nicht ankommt.

Für solche Diskussionen gibt es schon einen anderen Thread:

https://www.motor-talk.de/.../...dsatz-diskussionen-u-ot-t6753362.html

Bei vielen KM ist der Diesel immer noch das günstigste, die Kosten steigen aber in den nächsten Jahren da steigende Spritpreise schon fest beschlossen sind. Vermutlich wird die Co2 Bepreisung sogar noch steigen. 2€ für den Liter wird in wenigen Jahren wahrscheinlich Realität.

 

Spezielle Diesel Fahrverbot sehe ich in absehbarer Zeit nicht mehr. Eher komplette verbrenner Verbote in Innenstadt Bereichen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen