ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Diesel in den Tank?

Diesel in den Tank?

Themenstarteram 1. Mai 2009 um 20:04

Hallo Leute

Ich habe heute bei einer Tour mit dem Mop eine Gruppe von Oldtimertreibern getroffen, ein bissel gequakt und dabei den Tip bekommen, das man Beschleunigungsklingeln mit einer Zugabe von Diesel in den Sprit vermeiden kann! Das hätte man früher bei hochgezüchteten Rennmotoren auch gemacht!

An der nächsten Tanke getestet, knapp zwei Liter Diesel auf zwanzig Liter Super, und siehe da, ich habe das Gefühl das der Motor weicher läuft und das Klingeln beim beschleunigen auch weg ist!

Hat jemand schon mal Erfahrungen damit gemacht oder weiß wieso das so klappt?

 

Danke für eure Antworten!

Grüße aus dem Schwarzwald!

Beste Antwort im Thema

Probierst du eigentlich jeden Tipp aus, den dir irgendwer gibt? Und wenn du permanentes Beschleunigungsklingeln hast, dann stimmt was an deiner Karre nicht. Davon abgesehen: Heute ist der 1. Mai, nicht der 1. April.

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten
am 5. Mai 2009 um 9:06

Wie macht man das eigentlich in der Praxis? Ich hab ja nur zwanzig Liter im Tank und die Fahr ich nie ganz leer. Müsste ich dann ein mal 18 Liter normal Benzin tanken, dann rein gehen und bezahlen und dann noch einen Liter Diesel dazu und nochmal rein gehen? Ist ja irgendwie ganz schön umständlich und die Kasse guckt bestimmt auch etwas verdutzt, oder?

 

Ich hab glaub ich eine elektronische Einspritzung und mein Motorrad und ich vergasen politisch korrekt natürlich nichts, sondern lassen einspritzen.Ich kann mir zwar nicht vorstellen wie sich das anhört, aber wenn mein Motor klingelt, dann fahr ich zu meinem Hondahändler und sag, dass der Eiermann da ist. Dann soll er das richten. Ich denke er kippt mir kein Diesel rein, so alt isser noch nicht, würd ich mal schätzen.

Hi

Ich möchte mal darauf hinweisen das hier beschriebenes Vorgehen nicht unproblematisch sein kann.

Grundsätzlich zu Benzin soll Diesel eine hohe Zündwilligkeit haben um den Dieseltypischen Zündverzug zu minimieren. (Hohe Cetanzahl).

Hochoktaniges Benzin soll diesbezüglich ein genau gegensätzliches Verhalten aufweisen. Es soll hohen Verdichtungen wiederstehen und auch bei hohen thermischen Belastungen in Hochleistungsmotoren zuverlässig Selbstentzündung (Klopfen) verhindern. Insofern haben wir also gegensätzliche Eigenschaften.

Der Gedanken leuchtet absolut nicht ein warum Dieselzugabe das Klopfverhaltenverbessern soll. Im Gegenteil, durch den abgesenkten Oktanwert der Mischung wird Kopfen eher begünstigt.

Klicken

Wenn ein Motor plötzlich anfängt zu klopfen oder zu schwirren so hat das ganz konkrete Gründe. Russablagerungen im Brennraum können einerseits als Quetschkanten wirken. Diese geometrisch undefinierbaren Körper nehmen einerseits Volumen im Brennraum weg was die Verdichtung erhöht. Die Fremdkörper können auch beginnen zu glimmen. Weiter können an Kanten Zonen mit stark erhöhten Temparaturen auftreten . Alles Faktoren die Klopfen fördern können. Ist mit einem Endoskop recht einfach kontrollierbar. Ein zu eher mageres Gemisch kann Klopfen ebenso fördern, da aufgrund der mangelnden inneren Kühlung Selbstzündung ebenfalls gefördert werden kann. Hier bringt eine CO Messung Abhilfe.

Ein hoher Anteil mitverbrannten Motoröls kann den selben Oktan senkenden Effekt wie Diesel haben. Dafür wäre aber ein massiver Ölverbrauch notwendig.

Und auch falsche Kerzen können Klopfen fördern. Einerseits z.B. ein zu langes Gewinde welches die Elektrode zu tief in den Brennraum führt. ==> Bewirkt ebenfalls eine Erhöhung der Verdichtung. Oder ein falscher Wärmewert. Entweder wird die Kerze zu heiss (heiss genug um eine Selbstentzündung auszulösen) oder sie wird nicht heiss genug um in den Bereich der Selbstreinigenden Temparaturen zu kommen. Dabei können an der Kerze wiederum Ablagerungen auftreten, auch diese können zu glimmen beginnen.

Grundsätzlich sollte bei Motoren mit Klopftendenz hohe Last vermieden werden weil diese Klopfen begünstigen. Und dann die Ursache abklären.

Es gibt im Handel Zusätze für hochverdichtete Rennmotoren, diese können Tankstellenbenzin bis auf 105, 106 Oktan (ROZ) anheben. Wenn schon würde ich DAMIT mal einen Versuch machen, nicht mit Diesel.

Also, alles in allem würde ich als Laie vom Dieselexperiment abraten. Es gibt andere Möglichkeiten und das Potential sich Probleme aufzuhalsen ist gross. Bitte vor einer allfälligen Nachahmung bedenken...;)

gruss

aurian

P.S.

@ Fruchtzwerg: Auch Vergaser vergasen politisch völlig korrekt absolut nichts. Sie erzeugen genau wie Einspritzungen nur ein Aerosol. (Feinst zerstäubte FLÜSSIGE Tröpfchen von Treibstoff). Diese kommen in den Brennraum (Flüssig) werden verdichtet (Flüssig) und erst die Energie des Zündfunkens reicht aus um den noch flüsssigen Treibstoff im Bereich der Elektrode so mit Energie zu versorgen das ein Wechsel des Aggregatszustandes von flüssig nach gasförmig passieren kann und sich jetzt dieses Gas/Luftgemisch entzündet. Die sich daraus bildende Flammfront bewegt sich spärisch von der Elektrode nach aussen in den Brennraum. Und erst jeweils INNERHALB der Flammfront wird das jeweilige noch Flüssige Aerosol verdampft und kontinuierlich abgebrannt.

Dies ermöglicht eine exakte Kontrolle des Druckaufbaus auf den Kolben, der Prozess nennt sich Deflagration.

Darum legen Pedanten immer wieder Wert darauf das Benzin im Motor VERBRENNT und nicht EXPLODIERT. Wäre es nämlich bereits beim Funkensprung gasförmig so würde es tatsächlich explodieren, bzw. detonieren. Mit allen tödlichen Konsequenzen für die den dabei entstehenden Druckwellen (mehrere 1000 m/s) ausgesetzten Teilen wie Kolben, Brennraumwand, Ventile.... Das Zeugs würde dann regelrecht pulverisiert werden...;)

...so...dann jaule ich mal wieder rrspeedy...wenns recht ist...und ob du mir das nu abnimmst oder nicht, dass es mir um andere leser geht?...wayne...

...aurian hat im prinzip ja alles erklärt...ich möchte nur mal so noch zu bedenken geben, dass auch die abgasanlage ihren beitrag zu einem gesunden motorlauf beitragen kann...manche abgassysteme arbeiten mit stehenden wellen und erleichtern somit ein "leeren" des verbrennungsraumes von den verbrennungsrückständen...diese stehenden wellen sind frequenzabhängig, also abhängig von der drehzahl...in bestimmten drehzahlbereichen funktionieren sie sehr gut, in anderen weniger...eine weniger gute leerung des brennraumes hat eine erhitzung deslben zur folge und damit neigt der motor auch dadruch zum klingeln...aber mal ganz abgesehen davon...

...ich denke in jedem fall ist es besser die ursache zu beheben, als hier mit diesel am symptom rumzulaborieren...das macht zwar mehr mühe, ist aber in jedem fall professioneller...nur als ein kleines beispiel möchte ich vllt noch erwähnen, dass man lambda tester auch druchaus selber bauen kann...ist eigentlich garnicht so schwierig...aber man muss das ganze natürlich auch nicht machen...

...so...hui...jetzt hab ich aber wieder harsche worte gefunden...und richtig rumgeheult...ich hoffe ihr könnt mir noch einmal verzeihen, falls dieser post euren perönlichen gusto nicht getroffen haben sollte?...auch leuten wie mir, mit begrenzten gesitigen möglichkeiten soll es nicht verboten sein, zu einem thema die meinung zu sagen...insbesondere rede ich hier nicht von glaubensfragen...eher von wissen...

am 5. Mai 2009 um 13:08

Wie geht denn das mit dem Lambdatester zum selberbasteln?

...hier kannst was dazu lesen...Elektor Halbleiterheft 2003, Seite 56...;)

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

:::

:::

Zunächst mag das mal "helfen", aber mittel- bis langfristig handelt man sich damit noch ganz andere Probleme ein. Ohne z.B. auf das Zerstäubungsverhalten oder irgendwann auch Glüh/Frühzündungen jetzt großartig eingehen zu wollen. Dann lieber ein Stamperl Schnappes rein (oder auch zwei) ;)Klingelingeling ist ein "Zündungsfehler" - daher geht man das besser genau dort an, da hapert es dann idR auch.

:::

Kuschlige Grüße ;)

tec-doc, Du Barbar, DAS NENNT MAN ALKOHOLMISSBRAUCH!!!!!!

:D:D

Ich persönlich muss sagen, dass es mir schwerfällt, allen theoretischen Überlegungen vollständig zu folgen, da bin ich eher der einfache Mann vom Lande. Auf Petrol zu Gaso würde ich persönlich verzichten,

aber hey- trail and error oder andersherum -

wer heilt, hat recht.

Auf jeden Fall bin ich interessiert, wie sich das Gemisch im Langzeitversuch bewährt. Ich hoffe doch auf ein gelegentliches update....

Aurian - das war jetzt gemein, weil ich extra so gekuschelkurst habe ;)

(nur die Zündung hast etwas mager abgehandelt... :) )

 

Lambadabau/abgleich/verwendungsanleitung ist bald fertig... ;)

 

twindance... Alkoholmissbrauch... jetzt gönn doch deiner Mühle auch mal was. Nebenbei funtioniert der Mensch ja viel nach Düften - mit Jackduft im Abgas kann sich der Rocker outen, mit einem feinen Willi der Feingeist und mit Eau de Paris die Dame von Welt... hat doch was. :p

Schnöde Naturen greifen evtl. auch zu gemeinem Spirizitusss aus dem Baumarkt... Geizkragenduft :D

Langzeitversuch, eben... weil es nicht sofort BUMM (auf der Basis denken ja viele) machen wird... langfristig aber "Bümmserle" ;)

 

Themenstarteram 5. Mai 2009 um 16:58

Hallo Leute

Danke an alle für ihre fundierten Kenntnisse, die sie hier weitergeben (KEINE Ironie!!!)

Warum auch immer, trotz scheinbar offensichtlicher Unmöglichkeit des Ganzen funktionierts, zumindest hört es sich bis jetzt danach an. Ich werde es in einem Moped ne zeitlang weitertesten, ab und an einen Blick in den Motor werfen und mich dann jeweils neu entscheiden.

Wie schon mal erwähnt läuft der Motor sonst sauber, jetzt subjektiv ein bissel ruhiger, das Kerzenbild ist vollkommen in Ordnung, das Klingeln ist weg, der Ölstand ist ok und das Öl wirkt nicht dünner.

Ich werde vielleicht in zwei oder dreitausend km, wenn der Motor allem zum Trotz so lange hält, hier nochmal was drüber schreiben.

 

@shakti01

Was soll ich deiner Meinung nach jetzt tun? Bei jedem MT-User an der Haustür klingeln und ihn eindringlich bitten, so einen Mist seinem Motor nicht anzutun???

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!! Du und andere hier haben ja jetzt häufig genug erklärt, das es Scheiße ist, was ich meinem Maschinchen antue, also wird niemand so bescheuert sein, es nach zu machen.

Vielleicht regst du dich zu schnell auf:confused:

Hat dir jemand hier geringe geistige Fähigkeiten nachgesagt:confused: Wenn ja, hab ich es verpasst! Außer dir selbst natürlich;)

Grüße

 

 

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Aurian - das war jetzt gemein, weil ich extra so gekuschelkurst habe ;)

(nur die Zündung hast etwas mager abgehandelt... :) )

Yep, ist mir entfallen. Wahrscheinlich weils das Naheliegendste ist ;).... oder aber weil manche CDIs gar keine Eingriffsmöglichkeit mehr bieten. Zumindest nicht ohne Gebastel. Wer grundsätzlich mehr über klopfen wissen möchte klicke hier Hoch interessante Seite, aber nicht immer ganz auf Laienniveau. Aber äusserst informativ. Und wen moderne Lösungen interessieren der google mal nach Begriffen wie Klopfsensor, Zündkennfeld - oder State of the Art: Ionenstrom...

Und zur Unart vom Verbrennen von Geistigem in Wärmekraftmaschinen sag ich jetzt mal nichts...;)

Themenstarteram 5. Mai 2009 um 22:58

Hallo

Danke aurian für deinen link.

Ist sehr interessant und außerdem steht da auch ein separater link zum Beschleunigungsklopfen..................gilt allgemein als harmlos:)

Ich werde auch versuchen mich zu beherrschen und keine geistigen Getränke zu opfern, selbst wenn mich ein nach Kirschwasser riechender Auspuff mal reizen würde:D:D

 

Grüße aus dem Schwarzwald

:eek: - Ziegler No.1???????????? WILDKIRSCH??????? Trau dich ja ned.... *argh* :D ;)

 

Von unten raus und Hahn auf... ob da wohl... also zuviel des Guten... also... naja.

Offen gesagt, versuche ich das Thema in seiner Tiefe zu umschiffen. Jawolllll. Weil wir dann ganz fix bei frei programmierbaren CDIs und weis der Teufel was noch sind - und da ist Motlex dann echt Pillepalle dagegen. Mit Gasern am Block, wird man auch immer gewisse Kompromisse als gegeben hinnehmen müssen... und sein Bike eben artgerecht bewegen oder mit einem Anruf aus dem Block ganz einfach leben müssen. Es gibt nunmal kein ZX10RKilogixxerZRXZZR1400GPZ500SKX80Wiemäxderivat :D ;)

Mit einem manchmal extremen Aufwand kann man kleine Zipperlein eines Konzepts schon mildern... aber ob es das bringt? Trial&Error ist Gülle... weil man die Veränderungen mal so eben oft gar nicht feststellen kann - das dauert auch mal ne Weile. Über den Diesel, sein Zerstäubungsverhalten etc. will ich gar nicht großartig rumdiskutieren, ich würde es halt nicht machen.

 

Nebenbei einen Motor kaum was mehr runterwergelt als die Drehmobaggerei, das wisst ihr schon?

However, ich hör das jetzt nicht... wenn Du bei einem Z900 Motor unsicher bist oder Tips brauchst... ruf bei Lenden an und verlang Jürgen Franke... wenn einer davon noch mehr als einen Plan hat, dann er - zieh ich kampflos den Hut davor ;)

 

Aber wir waren grad bei den wirklich wichtigen Dingen angelangt - Schwarzwald und Wildkirsch :D

Also so als "Insider"... sach mal... also was kennst denn da für gute Brenner? :)

 

Themenstarteram 6. Mai 2009 um 19:18

Kei Angscht, i verbrenn nidde so was guads.........auch wenns Besseres gibt.........ist natürlich Geschmackssache.........

 

Ich persönlich steh unglaublich auf die Raritäten von Schladerer/Staufen, die sind IMHO kaum zu toppen.

Natürlich gibts hier im Schwarzwald NUR UND AUSSCHLIESSLICH SEHR GUTE BRENNER!!!!!!!!!!!!!!!! Aber einige sind halt bissel besser:)

Ich hab jetzt Lust auf einen guten Schluck..............prost

 

Grüße aus dem Schwarzwald (hicks)

Themenstarteram 16. November 2009 um 21:46

Zitat:

Original geschrieben von twindance

 

Ich persönlich muss sagen, dass es mir schwerfällt, allen theoretischen Überlegungen vollständig zu folgen, da bin ich eher der einfache Mann vom Lande. Auf Petrol zu Gaso würde ich persönlich verzichten,

aber hey- trail and error oder andersherum -

wer heilt, hat recht.

Auf jeden Fall bin ich interessiert, wie sich das Gemisch im Langzeitversuch bewährt. Ich hoffe doch auf ein gelegentliches update....

Hi

Auf die Gefahr hin, hier wieder zugeschmissen zu werden mit Vorwürfen gibts jetzt doch zu dem Thema mal ein abschließendes update:

Nach fast 7 tkm mit meiner offensichtlich falsch zusammengebastelten und mit falschen Sprit betriebenen Zett :D:D habe ich sie jetzt mal ein bissel auseinander geschraubt und ziemlich genau reingeschaut.

Die Mühle ist fast die ganze Zeit mit einer ca 5%igen Super/Dieselmischung betrieben worden, nur hier und da im Urlaub nicht, da war es mir zu lästig immer mehrere Tanksäulen zu benutzen und mich wegen einem Litter auf kroatisch oder italienisch mit dem Tankmeister zu diskutieren.

Im Schnitt habe ich ca 7,2 l/100km verbraucht, einen Ölwechsel nach 2,5tkm gemacht, die Kerzen sind noch die vom letzten Jahr, die Gaser wurden nach ca 1tkm auseinandergebaut und gereinigt und eingestellt.

OHNE Diesel ist das BESCHLEUNIGUNGSklingeln immer noch da, obwohl ich beim Gaser- und Zündpunkteinstellen recht professionelle Hilfe hatte, incl Motortester, Vier-Gas-Tester, Leistungsstand und Vibrometer usw.....hier möchte ich nochmal post mortem bei speeedy bedanken, der wegen meiner fixen Idee ein ganzes Wochenende mit mir und meinem Moped in seiner Werkstatt und in seiner Firma verbracht hat!

Nach der Zugabe von 3-5% Vol Diesel ist das Klingeln klar weg, das hat die Vibrationsmessung gezeigt,ebenso sind die Gesamtvibrationen um einiges zurückgegangen, das Drehmoment hat sich um einen Hauch erhöht, die Leistungskurve ein bissel in die Mitte verschoben, aber so wenig das man es eben nur auf dem Prüfstand festellen kann. Das Öl hat sich nicht vermehrt, also kein oder nur unmerklicher Kraftstoffeintrag, die Schmierfähigkeit war nach 2,5 tkm nach einem Reibwerttest immer noch ausreichend vorhanden und scheinbar im zu erwartenden Bereich. Das aktuell gefahrene Öl kann ich leider nicht darauf testen, aber es hat ja bisher seinen Job gut gemacht, hätte also keine Bedenken das noch einige tkm drin zu lassen.

Nach Begutachtung des Motorinnenlebens kann ich nur sagen, das es augenscheinlich weder den Gasern, noch den Kolben, Laufflächen oder Lagern geschadet hat, alles noch wie vorher. Mit kleinen Laufspuren, aber vollkommen innerhalb jeglicher Toleranz, alles blitzblank sauber, keine Dichtungen bisher gequollen oder aufgeweicht, keine übermäßigen Ablagerungen an Ventilen oder Kolben.

Da die Z jetzt verkauft wird, wollte ich jetzt nur noch mal abschließend meine Erfahrungen damit hier posten.

Ich will keineswegs irgendjemanden dazu animieren, das an seinem Fahrzeug auch zu testen, ich habe es einzig und alleine in meiner alten Z so gefahren und keinerlei Erfahrungen mit anderen Fahrzeugen oder Motoren!

Grüße aus dem Schwarzwald

 

Harald

 

 

 

Danke für das update! Und es bewahrheitet sich doch gelegentlich - Theorie und Praxis gehen nicht immer Hand in Hand. Ich werde es sicher nicht ausprobieren, fand die ganze Chose aber interessant!

Themenstarteram 17. November 2009 um 23:29

Theorie und Praxis gehen eigentlich meistens Hand in Hand..........wenn nicht, ist die Theorie falsch:rolleyes:

Ich gehe einfach davon aus, das mein Moped beim verbrennen des Gemischs nichts verkehrt gemacht hat:D

Ich habs eigentlich auch nur noch aus Spaß so lange ausprobiert, vor allem das so ziemlich jeder der davon was mitbekommen hat meinte das es überhaupt nicht funktionieren kann, mir mein Popometer und auch einige Instrumente das genaue Gegenteil gesagt haben. Ich weiß immer noch nicht genau wieso es so ist, aber ich verbuchs jetzt unter den Dingen, die man nicht wissen muss, aber es nett ist, sie doch zu wissen:)

Harald

Deine Antwort
Ähnliche Themen