ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel für Kurzstrecke (10km) aber hohe Jahreskilometer (25k km)

Diesel für Kurzstrecke (10km) aber hohe Jahreskilometer (25k km)

Themenstarteram 16. Oktober 2020 um 21:57

Servus,

fahre momentan einen Golf 7 als Benziner, möchte aber demnächst auf einen A4 Diesel umsteigen weil sich der Golf eher weniger gut für den Anhängerbetrieb eignet.

Fahre aber täglich Kurzstrecke (10km eine tour) und auch öfter etwas weiter strecken.

Meine eigentliche Frage ist nun ob sich er Diesel lohnt oder ob ein Benziner weiterhin die bessere Wahl ist?

Mfg Max

Beste Antwort im Thema

Ich fahre einen Diesel täglich 7 km zur Arbeit. Aber auch mit dem Wohnwagen im Sommer und mir ist das Drehmoment wichtiger als ob sich das lohnt.

Scheiß auf die 420 € Steuer im Jahr...

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Ich fahre einen Diesel täglich 7 km zur Arbeit. Aber auch mit dem Wohnwagen im Sommer und mir ist das Drehmoment wichtiger als ob sich das lohnt.

Scheiß auf die 420 € Steuer im Jahr...

Mit 10 km Strecke muss der Diesel nicht unbedingt seine Betriebstemperatur erreichen, daher zweifelhaft.

Das ist der Grund für den Diesel.

Img-20200702

Solange die weiteren Strecken regelmäßig sind, damit sich der DPF regenerieren kann sehe ich kein Problem.

Bei 25k km im Jahr werden genügend lange Strecken bei sein, dass der DPF regenerieren kann.

Es gibt Onlinerechner mit denen man ausrechnen kann ob es sich lohnt. Die meisten Diesel haben neben höherer Steuern auch ne höhere Einstufung bei der Versicherung die jeglichen Verbrauchsvorteil auffressen kann.

Also ich würde mir bei dem Profil eher mal die G-Tec Fahrzeuge von Audi und Skoda anschauen ...

Zitat:

@Domte schrieb am 17. Oktober 2020 um 07:19:50 Uhr:

Also ich würde mir bei dem Profil eher mal die G-Tec Fahrzeuge von Audi und Skoda anschauen ...

Anfangspost gelesen?

Bei der Jahresfahrleistung würde ich immer (noch) zu einem Diesel raten. Etwas problematisch sehe ich nur, dass die Regeneration des DPF auf 10km meist nicht abgeschlossen werden kann. Wenn das häufiger passiert, muss man halt mal einen kleinen Umweg fahren.

Zitat:

@RodiusPower4WD schrieb am 16. Oktober 2020 um 22:05:43 Uhr:

Das ist der Grund für den Diesel.

Das ziehen wir ohne Probleme mit einem Benziner

Asset.HEIC.jpg

Zitat:

@chrisdash schrieb am 17. Oktober 2020 um 07:33:34 Uhr:

Zitat:

@Domte schrieb am 17. Oktober 2020 um 07:19:50 Uhr:

Also ich würde mir bei dem Profil eher mal die G-Tec Fahrzeuge von Audi und Skoda anschauen ...

Anfangspost gelesen?

Die Frage war nach Diesel und ich habe eine Alternative in die Runde geworfen ...

Diesel würde ich nur als 2 Jahres Leasing Fahrzeug machen, danach ist die Garantie weg und es hat Potential richtig schön teuer zu werden.

Nen Diesel sollte vei regelmäßig Langstrecke keine Probleme bereiten, allerdings gibt es besser geeignete Motoren. Der Benziner ist da geeigneter und um zu sparen ne LPG anlage reinbauen lassen. Damit kann man genauso gut nen Hänger ziehen und man spart dabei noch.

Sehr viel Ultrakurzstrecke von 1-3,5 km, bisher keine Probleme, bestimmt weil auch mal ne Langstrecke absolviert wird und ich penibel darauf achte eine laufende Regeneration nicht abzubrechen. Dies kann aber mit Pech auch mal 8 Minuten in Anspruch nehmen.

Bei meinem Toyota Verso war nach 50 tkm der DPF kaputt. Fahrprofil: täglich 2x 10 km, Rest Langstrecke bei 20 tkm im Jahr. Ein Diesel kommt mir nicht mehr ins Haus, die heutigen sind nur noch für ausschließlich Langstrecke konzipiert.

Nur weil Toyota keine Deisel-Expertise hat kann man doch nicht pauschal verteufeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel für Kurzstrecke (10km) aber hohe Jahreskilometer (25k km)