ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Diesel-Einspritzdüsen

Diesel-Einspritzdüsen

VW T3 Kastenwagen (251)
Themenstarteram 8. September 2017 um 8:06

Guten Morgen,

da mein Zylinderkopf von meinem JX-Motor gerade demontiert ist, hatte ich überlegt die Einspritzdüsen zu "warten".

Frage, kann man selber die Düsen ohne großen Aufwand testen/reinigen?

Gruß

Michael

Ähnliche Themen
25 Antworten

Du bräuchtest dazu ein Abdrückgerät für Einspritzdüsen.

Na ja mit dem Abdrückgerät alleine ist es nicht getan. Die Einstellscheiben zur Einstellung des Druckes sind genau so wichtig.

Ich würde die Düsen nicht anrühren wieder einbauen und nur bei Problemen aktiv werden.

Themenstarteram 10. September 2017 um 8:37

Macht es Sinn, dass man diese auseinanderbaut und dann reinigt? Vorne an der Düse sind sie etwas verrußt und dass wollte ich sauber machen..

moin , lass die finger davon wenn du nicht vom fach bist, selbst die leute haben schon mal ihre probleme das die düsen nicht mehr dicht werden , ein tröpfelchen wasser und die düse ist fest , wenn du unbedingt willst bring die in eine motoreninstandsetzung , die prüfen und stellen ein

es grüßt dieter

Würde ich auch nicht machen, kann passieren, daß die danach undicht sind. Wenn man die ausgebaut hat, mit Drahtbürste den Rost am Gewinde, bzw den Ruß entfernen. Bis 200.000 Km kommt es selten vor, daß die Werte/Spritzbild nicht stimmt. Und nichts in den Leitungsanschluß fallen lassen, ein Staubkörnchen genügt....

Themenstarteram 10. September 2017 um 11:31

da ich leider schon eine auseinander gebaut habe, wollte ich fragen, worauf man bei einem Zusammenbau achten muss? Ich wollte eine Schüssel mit Diesel nehmen und die unter Diesel zusammenbauen. Somit würden Wasser & Luft erstmal ferngehalten werden.

Du brauchst sie nicht unter Diesel zusammenbauen. Beachte die üblichen Sauberkeitsregeln und baue sie wieder zusammen. Achte auf die Kleinteile wie das Einstellscheibchen, den Druckbolzen, etc, dass alles komplett ist.

Drehmoment Ober- und Unterteil 70Nm. Hoffentlich wird sie dicht.

Themenstarteram 10. September 2017 um 11:58

OK, dass sollte ich hinbekommen...

Zitat:

@micha141076 schrieb am 10. September 2017 um 11:58:37 Uhr:

OK, dass sollte ich hinbekommen...

moin , die dichtfläche wo auch die feder drinn steckt mit 600er nassschleifpapier ( mit diesel ) nassmachen leicht schleifen ( kreisend ) und auch das druckstück leicht schleifen , alles schön abspülen oder trockenpusten dann ist sicher das sie dicht wird

es grüßt dieter

Also ich hab schon bei einigen Düsen neue Düseneinsätze reingebaut (gibts tatsächlich für unter 10 € das Stück) - nachdem ich mir ein Abdrückgerät gekauft hatte. Weder das Abdrückgerät hätts gebraucht noch die Düseneinsätze. Daß die Düsen vorne eine bißchen verrußt sind ist ganz normal, nicht mal das musst du reinigen. Schraub die Düse wieder zusammen und knall das ordentlich fest. Wenn der Motor wieder läuft achtest Du darauf daß Gewindefuge trocken bleibt - wenn sie das nicht tut - hab ich die Düsen einfach ausgebaut und noch stärker angezogen. Wichtig: Zum Nachziehen, falls das erforderlich ist, mußt Du die Düsen zwingend ausbauen sonst reißt Du Dir das Gewinde kaputt im Zylinderkopf - hier kommt´s wirklich auf Gefühl bzw. Drehmoment an. Bei der Düse selbst ist alles aus Stahl die hält was aus. So eine Stecknuß speziell zum Düsenschrauben wäre eine sinnvolle Investition - erleichtert den Aus- und Einbau bei eingebautem Motor gerade bei den beengten Verhältnissen am JX Motor sehr. Zur Not tuts aber auch ein langer Rohrsteckschlüssel.

Themenstarteram 11. September 2017 um 6:12

Zitat:

@Riefentausch schrieb am 10. September 2017 um 21:37:15 Uhr:

Also ich hab schon bei einigen Düsen neue Düseneinsätze reingebaut (gibts tatsächlich für unter 10 € das Stück) - nachdem ich mir ein Abdrückgerät gekauft hatte. Weder das Abdrückgerät hätts gebraucht noch die Düseneinsätze. Daß die Düsen vorne eine bißchen verrußt sind ist ganz normal, nicht mal das musst du reinigen. Schraub die Düse wieder zusammen und knall das ordentlich fest. Wenn der Motor wieder läuft achtest Du darauf daß Gewindefuge trocken bleibt - wenn sie das nicht tut - hab ich die Düsen einfach ausgebaut und noch stärker angezogen. Wichtig: Zum Nachziehen, falls das erforderlich ist, mußt Du die Düsen zwingend ausbauen sonst reißt Du Dir das Gewinde kaputt im Zylinderkopf - hier kommt´s wirklich auf Gefühl bzw. Drehmoment an. Bei der Düse selbst ist alles aus Stahl die hält was aus. So eine Stecknuß speziell zum Düsenschrauben wäre eine sinnvolle Investition - erleichtert den Aus- und Einbau bei eingebautem Motor gerade bei den beengten Verhältnissen am JX Motor sehr. Zur Not tuts aber auch ein langer Rohrsteckschlüssel.

Danke für die Hinweise. Den Steckschüssel habe ich mir gekauft. Und einen Drehmoment um die Einspritzdüsen mit 75Nm einzuschrauben, habe ich auch.

Ich muss leider noch auf meine anderen Onlinebestellungen warten, dann geht es weiter mit dem Zusammenbau...

Moin,

Spät Dir das Zerlegen und reinigen, solange Du das Spritzbild und den Öffnungsdruck nicht kontrollieren kannst. Selbst einmal auseinander und wieder zusammen ändert schon den Öffnungsdruck und wenn dann noch Flächen poliert werden, dann stimmt der Druck hinterher sowieso nicht mehr. Defekte Düsen können Dir den Motor zerstören, einfach einen Satz neue kaufen ist die sichere Nummer und nach 150.000 km sind die Düsen sowieso am Ende....

Gruss

Harro

Toll, wie die Meinungen auseinander gehen.

"Bis 200000 ist da meist eh nix."

"Nach 150000 sind die eh durch."

Wonach soll der TE jetzt gehen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen