ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Diesel bs. Benziner

Diesel bs. Benziner

Themenstarteram 1. Oktober 2007 um 19:43

Hallo zusammen,

wollte mal anfragen ob der Diesel über kurz oder eher noch kürzer zum Gewinner des Duels Benziner - Diesel wird oder nicht. Bei allen Spritsparautos wird hauptsächlich der Diesel genannt, die Japaner interessiert die neue deutsche Dieseltechnologie, es werden immer mehr Dieselfahrzeuge zugelassen und ein sauberes Image bekommt er auch verpasst.

Was sind die Vorteile vom Diesel (zum Benziner) und was die Nachteile? [Mir gehts hier nur um das klassische Duell dieser zwei Motorvarianten}

Vorteile meines Wissens:

- Diesel hat nen höheren Brennwert

- Ein Dieselmotor hat nen besseren Wirkungsgrad

- Dieselmotoren haben nen Partikelfilter und werden ähnlich sauber wie Ottos mit Kat

- Diesel ist günstiger

- Dieselmotoren sind bereits heute "flexfuel"-Motoren und können mit Biosprit gefahren werden

- Diesel haben bereits grundsätzlich nen Turbo und werden noch effizienter

- besserer Durchzug (NM) von Anfang an (Drehzahlband)

... ?

Nachteile:

- Höhere Steuer (wieviel? - die Hubräume werden ja kleiner bzw. sind schon ähnlich denen der Ottomotoren)

- Höhere Anschaffungskosten

- niedigere V-Max

- Höhere Wartungskosten (?)

- typisches Dieselnageln und unruhiger Lauf (?)

 

Vor nicht allzulanger Zeit waren Diesel immer was für Vielfahrer, dies hat sich mittlerweile geändert, oder?

Würd mich freuen hier ne aktuelle Diskussion bzgl. dieser zwei Motoren und fehlender Pros und Contras (falls sie denn noch aktuell sind) bzw. mehr Erfahrungen zum aktuellen Dieselmotor und seine neue Technologien zu bekommen.

Ähnliche Themen
125 Antworten

Wenn ich mir die neue Technik wie von Mercedes HCCI oder vergleichbare Konzepte der Konkurenz ansehe, siehts für den Diesel schlecht aus.

Und ich bin auch ehrlichgesagt froh drüber.....

MfG

W!ldsau

Themenstarteram 1. Oktober 2007 um 20:04

Was ist HCCI?

Bluetec als zukünftige Neuerung hab ich vergessen, könnte die Aufladung kleiner aktueller Benziner zumindest Kompensieren.

Und wenn ich mir anschaue was den Diesel aktuell im Unterhalt teuer macht: Unter anderem die Steuer aufgrund des i.d.R höheren Hubraumvolumens. Mit einer CO2-Steuerberechnung kehrt sich das ja genau um. Dann wird ein Diesel günstiger, oder seh ich das falsch? Und zusätzlich geht auch im Diesel der Hubraum nach unten, s. z.B. der 90PSer im Astra mit ca. 1.250ccm, was die Verbräuche weiterhin reduziert und damit Kosten einspart.

Ich sehe schon die Grundsatzdiskussionen. :D

 

Zitat:

Original geschrieben von sign-m

 

Vorteile meines Wissens:

- Diesel hat nen höheren Brennwert Ja

- Ein Dieselmotor hat nen besseren Wirkungsgrad Ja

- Dieselmotoren ... werden ähnlich sauber wie Ottos mit Kat eher nein, nur mit großem Aufwand

- Diesel ist günstiger bezogen auf den Liter: im Gegenteil, die unterschiedl. Besteuerung macht allein den Unterschied

- Dieselmotoren sind bereits heute "flexfuel"-Motoren und können mit Biosprit gefahren werden ein Opel 1.9 CDTI darf keinen Biodiesel fahren

- Diesel haben bereits grundsätzlich nen Turbo und werden noch effizienter Aufladung ist auch bei Benzinern effizienter und führt zu "down-sizing"

- besserer Durchzug (NM) von Anfang an (Drehzahlband) die Gesamtübersetzung bis zum Rad ist auch zu betrachten

... ?

 

Nachteile:

- Höhere Steuer (wieviel? - die Hubräume werden ja kleiner bzw. sind schon ähnlich denen der Ottomotoren) aktuell Euro 4 - Otto oder  - Diesel = 6,75 EUR bzw. 15,44 EUR je 100 ccm

- Höhere Anschaffungskosten aufgrund des Bauaufwands unvermeidlich

- niedigere V-Max das wäre mir neu

- Höhere Wartungskosten (?) aufgrund des Bauaufwands unvermeidlich

- typisches Dieselnageln und unruhiger Lauf (?) Dämmung und Ausgleichswellen helfen

 

Soweit meine 2 Ct.

So, mir kommt zum Beispiel kein benziner mehr ins Haus und das hat ganz einfache Gründe.

1. mit einem Diesel fahre ich lieber zum Tanken, es ist billiger und weitaus weniger als mit nem Benziner

2. Die Kraftentfaltung. Ich hasse Drehzahlorgeln, ich sehe es jeden Tag an meinem Passat, toll, er hat 150 PS, aber ab welcher Drehzahl hab ich was davon ? richtig, nämlich erst dann wenn ich Ihn wirklich hochtourig fahre und den Verbrauch ins unermäßliche treibe (und das trotz Turboaufladung)

Hatte erst heute wieder auf der Autobahn nen 1.9 TDI Skoda Octavia vor mir. Beim Beschleunigen aus dem 5. Gang bei Tempo 100 zog er mir gnadenlos weg, klar, etwas später war ich wieder dran, aber dann musste schon wieder gebremst werden, echt zum kotzen sowas.

Ich finde aus vielerlei Hinsicht einen Diesel besser als einen Benziner.

Zum Thema Höchstgeschwindigkeit: Ähhmmm also ich war auch immer der Meinung das ein Diesel langsamer ist als ein benziner, würde mich jetzt mal interessieren warum das auf einmal nicht mehr der Fall sein soll.

Alles eine Sache der Übersetzung.

Das Problem ist das beim Diesel das Drehmoment bei hoher Drehzahl schlagartig abfällt und das Auto einfach nicht mehr die Kraft hat. Das muss man wieder durch andere Übersetzung ausgleichen aber der Motor darf auch nicht zu schwach sein.

Gruß David

Hi,

 

der Diesel hat hierzulande doch nur deshalb eine Chance auf dem Markt,weil er an der Tanke Steuerbegünstigt wird.Wenn das endlich vorbei ist,wird der sog.Dieselboom schnell abflachen.

 

Für mich hat der Diesel nur Nachteile.Das fängt beim Unterhalt an und endet beim Fahrspass.Dazwischen gibts dann noch so Themen wie Klang,Leistungsentfaltung, und Motorcharakteristik.Alles nicht mein Geschmack.

In Ländern,wo der Dieselpreis den Superbenzin angeglichen ist,spielt der Diesel keine so große Rolle.Warum wohl?

 

Für Nutzfahrzeuge ist der Diesel sicher in Ordnung aber im PKW ist der Benziner einfach die bessere und günstigere Alternative.

 

Bis denne...

Zitat:

Original geschrieben von sign-m

.

Was sind die Vorteile vom Diesel (zum Benziner) und was die Nachteile? [Mir gehts hier nur um das klassische Duell dieser zwei Motorvarianten}

Vorteile meines Wissens:

- Diesel hat nen höheren Brennwert -->jubb

- Ein Dieselmotor hat nen besseren Wirkungsgrad --> auch richtig

- Dieselmotoren haben nen Partikelfilter und werden ähnlich sauber wie Ottos mit Kat --> nein! Selbst Motoren aus dem PSA Konzern haben nicht alle einen Filter serienmäßig; die Filterdiskussion gibts fast ausschliesslich nur in D; Ein Partikelfilter filtert leider nur Partikel über 5µm zum Leidwesen unserer Lungen; Des weiteren entstehen weitere Schadstoffe, die dem Otto-Motor vollkommen fremd sind

- Diesel ist günstiger --> in D ja, Produktionspreis ist höher als Superbenzin

- Dieselmotoren sind bereits heute "flexfuel"-Motoren und können mit Biosprit gefahren werden --> nein, da tut sich ein Benziner leichter, wenn etwas Bioethanol mit im Benzin schwimmt

- Diesel haben bereits grundsätzlich nen Turbo und werden noch effizienter -->nein, siehe VW und den SDI (fährt sich aber gut);die Literleistung steigt weiter; Getriebe werden so angepaßt,dass der Normzyklus schön sparsam umrundet wird, klappt auch bei Benzinern gut

- besserer Durchzug (NM) von Anfang an (Drehzahlband) -->oft Anfahrschwäche, Leistung meist erst ab 1.800min-1; volles Drehzahlband nur bedingt nutzbar

... ?

Nachteile:

- Höhere Steuer (wieviel? - die Hubräume werden ja kleiner bzw. sind schon ähnlich denen der Ottomotoren)

- Höhere Anschaffungskosten

- niedigere V-Max --> eigentlich nicht, oder nur wenig

- Höhere Wartungskosten (?) --> vor allem hier liegt der Knackpunk: bei Literleistungen von 100PS sind alle Bauteile des Motors extrem hoch beansprucht, viele Probleme wie AGR, Drallklappen, Turbodefekten und verrußten DPF etc kannte ein W123 200D noch nicht; daher ist der ewig laufende Diesel nur noch Mythos

- typisches Dieselnageln und unruhiger Lauf (?)

Zitat:

Original geschrieben von DerOnkel2002

 

Zum Thema Höchstgeschwindigkeit: Ähhmmm also ich war auch immer der Meinung das ein Diesel langsamer ist als ein benziner, würde mich jetzt mal interessieren warum das auf einmal nicht mehr der Fall sein soll.

 

110 kW sind 110 kW (beispielsweise).

 

Unter der Annahme, daß die Gesamtübersetzung so gewählt ist, daß die Nennleistung bei Vmax tatsächlich anliegt, erreichen beide praktisch das selbe Endtempo.

 

Wenn man unbedingt Haare spalten will: ein leistungsgleicher Dieselmotor wiegt i.d.R. deutlich mehr und das Fahrzeug hat dadurch einen geringfügig höheren Rollwiderstand.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von simmu

Zitat:

Original geschrieben von sign-m

 

- Dieselmotoren haben nen Partikelfilter und werden ähnlich sauber wie Ottos mit Kat --> nein! Selbst Motoren aus dem PSA Konzern haben nicht alle einen Filter serienmäßig; die Filterdiskussion gibts fast ausschliesslich nur in D; Ein Partikelfilter filtert leider nur Partikel über 5µm zum Leidwesen unserer Lungen; Des weiteren entstehen weitere Schadstoffe, die dem Otto-Motor vollkommen fremd sind

 

 

 Otto-Direkteinspritzer haben auch ein Rußproblem. Mal sehen, wann diese Diskussion richtig los geht.

Hi,

 

Diesel hin oder her,von den Fahrwerten her ist ein Benziner immer überlegen.

 

In meinem neusten Bsp. musste es ein Freund von mir leider auch einsehen,dass er vom GTS nur die Rücklichter sieht,Glaubte er zwar nicht und quälte mich nen ganzen Tag,bis ich es ihm dann endlich bewiesen habe.

 

Siehe Bild: zwar langsamer wie der GTS aber dafür wesentlich schöner ( und teurer )  :-)

 

Bis denne... 

simmu ich würde sowas nicht pauschalisieren.

BMWs 2.0d gibt es keine Anfahrtsschwäche also hast du ein ordentliches Drehzahlband und andere Diesel werden es auch gut können. Das es bei Opel eben nicht so ist naja ... dazu die Umin Angabe.. da könnte ich auch sagen beim Benziner geht erst was bei 5000 das stimmt ja auch nicht.

Ihr vergisst alle das man sich ein Dieselwiesel kauft für hohe Laufleistung.

Klar sind dann Inspektionen etwas teurer wenn die Kiste 50.000 Km im Jahr machen soll. Versicherung ist auch meist teurer ist auch klar man bewegt das Auto viel mehr im Straßenverkehr und läuft daher Gefahr einen Unfall zu bauen.

Ich fahre Diesel wegen meiner Laufleistung die zwar nicht sonderlich hoch ist im vergleich zu so manch einen hier und wegen der Art der Kraftentfaltung. Ich fahre auch gern mit weniger Touren und da kommt mir die Dieselcharaktaristik sehr entgegen .

Im Prinzip ist das das nur ne Frage der Laufleistung da sich daraus die meisten Kosten resultieren.

mfg David

 

PS: Was Leistung und Geschwindigkeit angeht, es gibt da eine Rennserie deren Name mir spontan nicht einfällt mit BMW ( 3er) Chevrolette und Seat evtl. noch eine Marke aber der Punkt ist der .. Seat fährt mit Dieselmotoren.

gut, schöne argumente, aber gehen wir mal von der theorie in die praxis....wie siehts da aus ?

Also selbes Gewicht pro PS - welcher Diesel erreicht dann bitte die gleiche Geschwindigkeit wie der vergleichbare Benziner ?

Wo ist das Problem?

Ich hab nur 184 PS und fahre 227km/h gegen die 2.8T mit 250 PS ... und der OPC fährt ja auch 260Km/h mit der 255PS Maschine ich denke das meiner mit 255PS min. genau so schnell unterwegs wäre. Siehe 530d (231PS)oder 535d die werden auch bei 250 Km/h abgeregelt.

 

Zitat:

Original geschrieben von soppman

Wo ist das Problem?

 

Ich hab nur 184 PS und fahre 227km/h gegen die 2.8T mit 250 PS ... und der OPC fährt ja auch 260Km/h mit der 255PS Maschine ich denke das meiner mit 255PS min. genau so schnell unterwegs wäre. Siehe 530d (231PS)oder 535d die werden auch bei 250 Km/h abgeregelt.

 

 

Hi,

das Problem ist doch nicht (nur) die Endgeschwindigkeit.Der angesprochene 530 D fährt zwar auch die 250 km/h aber den Wagen geht trotzdem die Luft obenrum aus.Ich hatte das Vergnügen mit einem 530d und ab 200 km/h hatte er keine Chance,trotz höheren Drehmoment / Leistung.Er fuhr irgendwann auch V/Max aber eben wesentlich weiter hinten.

Grundsätzlich hat aber jeder sein "Lieblingsspielzeug".Ich muss beruflich leider nur Dieselfahrzeuge bewegen und bin derzeit für 17 Fahrzeuge verantwortlich,kann also schon gut vergleichen.Auch werden definitiv die Laufleistungen von den Dieselfahrzeugen der ´90iger Jahre nicht mehr erreicht.Aber wenn doch,wurden diese mit hohen Zusatzkosten "erkauft".

Was bei den heutigen Dieseln an Defekten kommen kann und was die für Kosten hinter sich herziehen,würde hier den Rahmen sprengen.Auch ist das kein Problem von nur einen Hersteller sondern betrifft eigentlich den gesamten Markt.Derzeit besteht unser Fuhrpark aus Fahrzeugen von 4 Herstellern.

Bis denne...

Zitat:

Original geschrieben von DerOnkel2002

gut, schöne argumente, aber gehen wir mal von der theorie in die praxis....wie siehts da aus ?

Also selbes Gewicht pro PS - welcher Diesel erreicht dann bitte die gleiche Geschwindigkeit wie der vergleichbare Benziner ?

 

In der Praxis stelle ich einen Vectra GTS 2.2 DIRECT neben meinen.

 

Der beschleunigt 0-100 km/h in 9,6 s statt in 9,8 s und hat eine Vmax von 218 km/h statt 217 km/h. Dafür hat er auch 5 PS mehr und ist 85 kg leichter.

 

Aber eigentlich lache ich über so ein Auto, denn von 80-120 beschleunigt der im 5. Gang in 13,3 s, meiner aber in 9,5. Das sind Welten!

 

Tja, ein moderner Diesel hat den Bumms eben da, wo man ihn wirklich braucht. Aber wer unbedingt Drehorgel spielen will und ohnehin taub ist ... :D

 

 

*) Herstellerangaben zu MY05

Deine Antwort
Ähnliche Themen