ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Diesel auf Lack

Diesel auf Lack

Themenstarteram 7. April 2011 um 21:02

Ich habe mal eine Frage an euch:

Ist es schlecht für den Lack wenn man ihn mit Diesel einschmiert? - Ein Bekannter hat mir erzählt, dass er seinen Wagen mit Diesel einreibt um ihn auf hochglanz zu bringen und da der Diesel ja ein Öl ist sei es unschädlich. Stimmt das oder ist es eher nicht empfehlenswert?

Ähnliche Themen
16 Antworten

Sowas kenne ich von früher, da wurde der Motor mit eingerieben.

Stinkt wie Hupatz, glänzt speckig und Staub u.Dreck bleibt dran kleben.

Wenn Du  das alles magst, tue es ;)

Absoluter Schwachsinn!! Auf was manche Leute für Ideen kommen...:rolleyes:

Mit Margarine hast einen noch höheren Abperleffekt. :D

Themenstarteram 7. April 2011 um 21:16

Zitat:

Original geschrieben von Fliegenfranz

Sowas kenne ich von früher, da wurde der Motor mit eingerieben.

Stinkt wie Hupatz, glänzt speckig und Staub u.Dreck bleibt dran kleben.

Wenn Du  das alles magst, tue es ;)

Aber wenigstens hätte ich dann eine schöne Schutzschicht auf dem Roten Unilack :D

Diesen Divenlack muss man ja fast jede Woche polieren damit er nicht weiß wird

Ein VW älterer Baureihe?

Polieren musst Du nicht so oft, aber öfter wachsen.

Themenstarteram 7. April 2011 um 21:36

Audi B4 Tornadorot

Ok, ich werds probieren

Danke für die Tipps bis jetzt

Zitat:

Original geschrieben von Cleandevil

Absoluter Schwachsinn!! Auf was manche Leute für Ideen kommen...:rolleyes:

Mit Margarine hast einen noch höheren Abperleffekt. :D

:)Besser wenn es in den Tunnel geht: .... Vaseline , dann bleibt der schwarze Ruß nicht haften :D

Lies Dich doch hier erstmal ein,statt so nen deselblödsinn zu machen.......

Es darf auch mal Spaß sein!!

Früher war es z.B. bei der Bundeswehr üblich, die Fahrzeuge abzudieseln, allerdings ist das seit mindestens 1985 verboten. Hätten wir das damals noch gemacht und wären dabei erwischt worden, dann hätte das Disziplinarverfahren gehagelt, die sich gewaschen hätten. Bei den Armeen von Rotland, der NVA zum Beispiel, soll das Abdieseln aber noch bis in die späten '80er Jahre gängige Praxis gewesen sein.

@ Zigi.Cad:

Unabhängig davon würde ich Dir und auch Deinem Bekannten dringend vom Abdieseln abraten, eine Gefahr für den Lack würde ich zwar nicht sehen, allerdings ist dieses Vorgehen, sagen wir mal, ökologisch bedenklich, außerdem drohen meines Wissens (zu Recht) empfindliche Strafen.

Ich würde Dir eine vernünftige Politur für den roten Unilack empfehlen, mit der der ausgeblichene Lack abgetragen wird, anschließend konservierst Du am besten mit einem guten Carnauba-Wachs.

Grüsse

Norske

Um Maschinen und unlackierte Oberflächen vor Rost zu schützen, kannst du mit einer Farbpistole (angeschlossen am Kompressor) und einer Diesel/Öl-Mischung (1:1) alles einmal einnebeln, da rostet nix ;)

ist nur die Frage wie das beim Auto wirkt (ich würds nicht ausprobieren und vor allem auf die Scheiben aufpassen, sonst siehst'e nix mehr;) )

Bei den Dieselnpreisen??? Ihr müsst ja genug Geld haben. :):p

Zitat:

Original geschrieben von daimlerbenz23

Bei den Dieselnpreisen??? Ihr müsst ja genug Geld haben. :):p

klar :cool: hab ja nich gesagt das wir das machen;)

Sorry, wenn ich diesen betagten Thread aus der Versenkung hole...bei dem tollen Sommer :-(

Ähm, ich erinnere mich an dutzende Ford Fiesta, die genau am Tankeinfüllstutzen gar schrecklisch rosten taten. Der vom Bruder war ein Benziner, und er meinte immer nur: Na ja, immer beim Tanken ein paar Tropfen daneben gegangen...

Ist Benzin also höllisch schädlich für den Lack und Diesel nicht?! Wenn mir beim Diesel-Tanken ein paar Tropfen daneben gehen, wische ich sie beinahe panisch weg! Aufgrund der alten Tank-Stutzen-Rost-Fiestas!

Nö. Die ollen Fiaskos rosteten an dieser berühmten Stelle von innen nach aussen durch... Konstruktiver Mangel da. Das hatte nix mit Kraftstoff zu tun.

Deine Antwort
Ähnliche Themen