ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Roter Lack bleicht aus

Roter Lack bleicht aus

Themenstarteram 21. September 2007 um 16:25

Moin zusammen,

brauch mal einen Tip für mein Cabby.

Ich habe bei meinem 1er Cabrio (Erdbeerkörbchen) an der Heckklappe und an einem Außenspiegel Stellen, wo der rote Lack ganz matt und ins weißliche über geht. Sieht fast aus, als wenn "ein Trägerlack" durchscheint. Was kann man da machen, denn ich müßte noch mal polieren, bevor ich das Cabby über Winter in den Sack stecke.

Ähnliche Themen
19 Antworten

tja, roter lack ist immer ein problem, der neigt dazu auszubleichen.

was du machen kannst, je nach geschick und vorwissen, mit schleifpaste, politur, versiegelung und wachs drangehen.

wird zwar helfen aber dauerhaft ist der lack eher schwer zu retten.

ich gehe jetzt mal davon aus, dass es der erste lack ist. bei nem golf2 von nem bekannten haben wir das wie oben gesagt gemacht, produkte vom 3M, und es hat geholfen aber nach einiger zeit hatte er dieselben probleme wieder. dies ist leider auch das, was du in diesem forum immer wieder liest.

aber wie gesagt, geholfen hat es erstmal und nach der prozedur sah er wieder top aus! :)

zu diesem thema habe ich den richtigen link:

www.bmw-syndikat.de/bmwsyndikatforum/topic.asp

viel spaß bei der aufbereitung und poste uns mal ein paar pics!

Hi.Leider ist das bei roten Tönen allgemein so.

Die Pigmente sind durch die UV-Strahlung zerstört worden.

Vorerst hilft sicher Polieren,ruhig mit einer Politur wo Rottöne drin sind.

Aber über kurz oder lang hilft nur eine Neulackierung der Betreffenden Teile.

Für rote Töne allgemein gilt Polieren und Wachsen,wachsen,wachsen...

Schönen Abend dir noch.

Hi,

Also bei einem kollegen mit einem roten Audi haben wir,wie farnsi schon sagte,zuerst mit 3M schleifpaste,dann die Hochglanzpolitur,die Hochglanzversiegelung und das Rosawax allesamt von 3M draufgetan.Das Ergebnis war Perfekt!!!

Besonders die Schleifpaste war ihr Geld wert,kann ich nur empfehlen. Gruß Mrlackos

Schleifpasten - Politur - Farbwachs - Swizöl... alles schön und gut, aber das Desaster haben wir mit unserem IIIer Golf auch hinter uns.

Fazit: Je mehr man dran rum "schrubbt", desto schneller schreitet der Verfall voran! Auf dauer hilft nichts - garnichts! Von Schleifpasten und dergleichen kann ich nur abraten, da man damit den Lack auch noch immer dünner macht.

Auf Sicht hilft nur Lackieren - wenn sich das noch lohnt!?

Zitat:

Original geschrieben von Heizölgaser

Schleifpasten - Politur - Farbwachs - Swizöl... alles schön und gut, aber das Desaster haben wir mit unserem IIIer Golf auch hinter uns.

Fazit: Je mehr man dran rum "schrubbt", desto schneller schreitet der Verfall voran! Auf dauer hilft nichts - garnichts! Von Schleifpasten und dergleichen kann ich nur abraten, da man damit den Lack auch noch immer dünner macht.

Auf Sicht hilft nur Lackieren - wenn sich das noch lohnt!?

da muss ich klar widersprechen. wenn du die 4 schritte absolviert hast, dann ist das ergebnis erstmal gut. danach hört die arbeit aber nciht auf. du musst natürlich weiterhin regelmäßig wachsen und versiegeln, denn sonst geht es a) schneller wieder in den ursprungzustand zurück und b) glänzt es einfach nicht mehr so schön. :)

natürlich sind schleifpasten aber auch eine polituren nicht zum allmonatlichen gebrauch gedacht. aber wenn sie richtig angewendet werden, schaden sie dem lack auch nciht.

schleifpaste ist, in geübten händen, ein traum für verwitterte lacke. man muss definitv vorsichtiger sein als bei dem sonaxschrott für verwitterte lacke aber wenn man sich mühe gibt kommt da was schönes bei raus. ausserdem gibt es die schleifpasten auch in verschiedenen varianten, mit mehr und weniger schleifpartikeln. schleifpaste klingt auch schlimmer als es eigentlich ist. ist im endeffekt ja auch nur ne art politur mit mehr schleifanteilen.

wo ich dir allerdings recht gebe, auf lange sicht sind die roten lacke nicht zu retten. kurz- und mittelfristig ist die o.g. vorgehensweise jedoch wunderbar.

:)

Kurzfristig - da gebe ich dir recht. Möchte dein Ergebnis auch nicht in Abrede stellen, aber der Pflegeaufwand den Zustand zu halten ist nicht zu rechtfertigen...

Es lohnt genau einmal den ganzen Aufwand zu betreiben - wenn man das gute Stück verkauft und sich dann der Nächste mit den Versäumnissen der Lackhersteller rumärgern darf! :D

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Achim55

 

Ich habe bei meinem 1er Cabrio (Erdbeerkörbchen) an der Heckklappe und an einem Außenspiegel Stellen, wo der rote Lack ganz matt und ins weißliche über geht. Sieht fast aus, als wenn "ein Trägerlack" durchscheint. Was kann man da machen, denn ich müßte noch mal polieren, bevor ich das Cabby über Winter in den Sack stecke.

Versuche es mal mit Polytrol:

http://www.innoskins.de/m_polytrol_cont.html

Polytrol Video - Klick !

servus!

Habe ich Glück und dieser dieser Threat ist vll noch nicht tot??

Die letzten Beiträge haben es auf den Punkt gebracht: Den Lack ordentlich aufmöbeln und verkaufen;)

Bei meinem "Roten Baron" ist an einigen Stellen das satte rot einem milchigen weiß gewichen :( Habe mit großem Interesse die voran gegangenen Beiträge, inklusive der Querverlinkungen gelesen. Sicher sind die hilfreich, aber für absolute Laien stellt sich die Frage womit polieren, bzw. schleifen? Wird die Schleifpaste per Hand aufgetragen oder eine Poliermaschine zu Hilfe genommen? Rotierend oder Exentrisch?

Kann mich dies bezüglich ein Fachmann aufklären?

Gruß

Also Schleifpaste ist natürlich schon wirklich eher das gröbere Kaliber. Eine gute Politur von Prima oder Meguiars sollte da schon genügen. Ich habe weder Erfahrung mit Schleifpaste noch mit roten Lacken, aber ich würde erst mal etwas "unter" der Paste beginnen. Zudem ist es natürlich hilfreiche eine Poliermaschine zu benutzen. Ein Bekannter hat mit dem Meguiars Ultimate Compound und einer eher schlechten Excenter Maschine ( Marke 2 Henkel Spaghetti Topf ) ganz gute Ergebnisse bei seinem 25 Jahre alten roten VW Bus hinbekommen.

Ich glaube bei einer Schleifpaste müsste man noch eine Hochglanzpolitur hinterherschieben, weil sie Spuren aufgrund der Grobheit hinterlassen könnte.

Ich schreibe hier mit Absicht im Konjunktiv, weil ich bisher nur "Lese-Erfahrung" mit Schleifpaste habe.

Gruss

E

PS - hier hatte aber mal jemand in einem Thread Bilder eines roten alten Golfs gepostet der sehr runtergerockt aussah, und danach wirklich Top da stand. Ich weiß aber nicht mehr wie der Thread hieß und was benutzt wurde.

Ich würde es ebenfalls eher mit was weichem versuchen, (z.B. MENZERNA PF2500), und wenn keine schwereren Defekte zu beseitigen sind, reicht eine kleine Exzenter völlig. Ich würde die LE T3000 empfehlen, aber die ist ja immer noch überall vergriffen. Also eine DAS-6, Buff Daddy oder sowas. Diese Auskreidungen auf den älteren roten Lacken sind ja sogar schon mit der Hand wegzubekommen (natürlich eine Hundearbeit, aber man erreicht was). Danach ein "Winterwachs" wie das COLLINITE 476s drauf, dann kannst Du nächsten Sommer wieder Erbeeren ausliefern :)

Gruß,

Celsi

@Elchi: Das war Nesastor in dem Thread Zeigt eure glänzende Autos. Bin jetzt zu faul zum Suchen, vielleicht meldet er sich selbst nochmal.

Zitat:

Original geschrieben von MonaLisa_22

@Elchi: Das war Nesastor in dem Thread Zeigt eure glänzende Autos. Bin jetzt zu faul zum Suchen, vielleicht meldet er sich selbst nochmal.

Ah, danke - zumindest WÜßTE der TE jetzt wo er suchen könnte falls Interesse besteht

Gruss

E

Hier zumindest mal ein paar Corsa / rot Bilder - so ungefär in der Mitte der Seite

http://www.motor-talk.de/.../...ure-glaenzende-autos-t2815197.html?...

Gruß E

Deine Antwort
Ähnliche Themen