ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Dienstwagen 670Eur Budget Leasingrate

Dienstwagen 670Eur Budget Leasingrate

Themenstarteram 19. Februar 2018 um 23:06

Hi Community,

Ich soll mir einen Dienstwagen mit einer Max. Leasingrate von 670Eur aussuchen.

-Coupe/Limo sind erlaubt.

-Max. 2.5L Hubraum

-Diesel ist erwünscht

-Großkunden Rabatt bei Audi / VW / BMW ist vorhanden.

Ich schwanke zwischen einem BMW 320D GT oder einem Audi A4 2.0TDI Quattro. Beide recht gute Ausstattung. 57k BLP.

Würdet ihr Quattro gegen den 320D bevorzugen?

Welches Modell ist hier die beste Wahl?

Grüße,

Beste Antwort im Thema

Grasoman, deine sehr ausführlichen Beiträge für den „normalen Verbraucher“ in allen Ehren, aber wie bei anderen Gelegenheiten und von anderen Schreibern auch bereits angemerkt wurde - deine Tipps beim Thema Dienstwagen, insbesondere zur von dir präferierten Magerausstattung, gehen mal wieder an den Anforderungen vorbei.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten
Themenstarteram 19. Februar 2018 um 23:13

Anbei die Konfiguration für den A4:

https://www.audi.de/A104LH1M

(Leder/Memory brauche ich nicht, S Packet eben so wenig da eher der Reisekomfort im Vordergrund steht, daher lieber ein Adaptives Fahrwerk)

Bei BMW kann ich leider nur ein PDF erstellen und keinen Direct Link.

Naja, letztendlich musst du selber entscheiden.

 

Audi gegen BMW ist nun mal eine Glaubensfrage. Vom Antrieb und den Fahrleistungen dürfte die beiden recht eng beeinander liegen. Im Cockpit gehts im A4 sicherlich moderner zu - das kann man, muss man aber nicht mögen. Wenn möglich beide Probe fahren und dann entscheiden.

 

Der jetzige A4 ist relativ neu, der aktuelle 3er wird bald abgelöst. Ich würde zum Audi tendieren (habe gerade einen 5er bestellt, bin also kein Audi-Fan ;)) . Aber wie mein Vorredner sagt: eine Probefahrt hilft am meisten weiter. Ich finde den Audi auch schicker. Was meiner Meinung nach gegen den Audi spricht ist das DSG. Gegen die Nahe an der Perfektion liegende Automatik im BMW kommt das nicht an. Schlecht ist es aber sicherlich auch nicht.

Wenn du überhaupt nix sagst zu deinem Fahrprofil oder Anwendung, ist doch hier auch keine sinnvolle Beratung möglich.

Wer sich eng an deine Vorgaben/Wünsche hält: Audi A3 Limousine 1.6 TDI, BMW 2er Coupé 218d, VW Scirocco 2.0 TDI. Die erfüllen alles, sind sparsam und habe eine kleine Leasingrate.

Der Schnickschnack hält sich in Grenzen, damit sind auch weniger Probleme zu erwarten. Denn was nützt die beste Garantie, wenn es doch immer wieder Mängel und Probleme am Neuwagen gibt, weil die neueste Neuigkeit beim Kunden reift?

Und die haben dann auch einen kleinen geldwerten Vorteil, den du für die Privatfahrten und Fahrten zur Arbeit zu versteuern hast. Also neben den Kosten für Steuer, Sprit, Versicherung, Inspektionen und Co. Man muss nicht immer zu den Sternen greifen, nur weil plötzlich ein Dienstwagen (in der Regel ja mit Privatnutzung) zu konfigurieren ist.

Und die Bescheidenheit weiß der Arbeitgeber vielleicht an anderer Stelle zu honorieren. Am Ende spart ja auch er ne Menge Geld.

Für das Budget sollte doch auch ein 420d möglich sein. Wäre nicht das auch was für dich?

Sonst: Wenn du Allrad benötigst, greif zum Audi. Die ist ausgereifter.

Grasoman, deine sehr ausführlichen Beiträge für den „normalen Verbraucher“ in allen Ehren, aber wie bei anderen Gelegenheiten und von anderen Schreibern auch bereits angemerkt wurde - deine Tipps beim Thema Dienstwagen, insbesondere zur von dir präferierten Magerausstattung, gehen mal wieder an den Anforderungen vorbei.

Ja, der gute Grasoman ist mal wieder in seiner eigenen Welt unterwegs.

Zitat:

@Unwissender_1 schrieb am 19. Februar 2018 um 23:13:52 Uhr:

Anbei die Konfiguration für den A4:

https://www.audi.de/A104LH1M

(Leder/Memory brauche ich nicht, S Packet eben so wenig da eher der Reisekomfort im Vordergrund steht, daher lieber ein Adaptives Fahrwerk)

Bei BMW kann ich leider nur ein PDF erstellen und keinen Direct Link.

Ganz klar - Audi A4!

 

Das modernere Auto, qualitativ wertiger, sehr gute Ausstattung zusammengestellt.

 

Tipp von von mir: wähle noch den 24l-AdBlue-Tank dazu, bei forcierter Fahrweise musst du sonst alle 7-8 tkm AdBlue nachfüllen.

Brauchst du den Allrad? Sonst würde ich darauf verzichten und dafür noch die ein oder andere Ausstattung nehmen (oder Leasingrate sparen).

Wenn eh nur der Reisekomfort im Vordergrund steht ist und der Wagen nur auf der Autbahn bewegt wird fährst du in 99% der Zeit einen Frontantrieb.

Das mit dem Allrad ist sicher eine Option. Allerdings finde ich, dass man bei 400 Nm und 190 PS mit Frontantrieb schnell an die Grenzen der Traktion stößt.

Themenstarteram 20. Februar 2018 um 17:32

Vielen Dank für die sinnvollen Ratschläge, ihr seid top!

Zum Fahrprofil: Fahrzeug wird in EU Region bewegt, daher 4x4 gerade in Ost EU im Winter hilfreich. Privatfahrten inkl. 50%BAB, 50%Stadt.

Es wird der A4, da habe ich bei der oben erwähnten Konfiguration sogar noch 25EUR Leasing Rate offen, schaue zu ob ich noch was draufpacke.

24L AdBlue ist ein toller Tip. Vielen Dank euch!

Schöne Sache! Für 25€ Rate geht ja noch das ein oder andere Extra. Der A4 hat mich auch interessiert, ist aber etwas klein wegen Hund und Kind. Wirst sicher Spaß mit dem Wagen haben!

Zitat:

Zum Fahrprofil: Fahrzeug wird in EU Region bewegt, daher 4x4 gerade in Ost EU im Winter hilfreich. Privatfahrten inkl. 50%BAB, 50%Stadt.

Ein Fahrprofil würde mindestens mal angeben: km pro Jahr. Und wenn BAB, dann noch ein typisches Tempo. Das ist ja sehr individuell.

Gehen denn deine Dienstfahrten nach Osteuropa? Dann ist klar, dass das mit abgedeckt sein muss.

Denn sonst kenn ich es so, dass für Leasing-Wagen Nutzungseinschränkungen für Privatfahrten nach Osteuropa haben. Grund: höheres Diebstahlrisiko.

Siehe: https://www.leasingtime.de/.../209-mit-dem-leasingfahrzeug-ins-ausland

Zitat:

Wer in etwas „exotischere“ Regionen fährt und das Gebiet der Europäischen Union verlässt, sollte allerdings vorher in seinen Leasingvertrag schauen und/oder gegebenenfalls mit der Leasingbank Rücksprache halten. Denn manche Leasinggeber haben Klauseln in ihren Leasingverträgen, die für diesen Fall eine schriftliche Zustimmung erfordern. Ein Beispiel hierfür können etwa Fahrten in manche Staaten des ehemaligen Jugoslawiens und nach Osteuropa sein. Hier verhält es sich ähnlich wie beispielsweise auch bei der Anmietung von Mietwagen. Eine vorherige Klärung mit der Leasingbank erspart im Zweifelsfall spätere Überraschungen.

BTW: Falls es am Ende doch Frontantrieb im A4 werden sollte: der hat standardmäßig "nur" 40 Liter Diesel im Tank. Erst mit Option 0M1 wird es dann ein 54 Liter Dieseltank. Ist an sich genau so logisch wie der größere AdBlue-Tank.

Naja, und quattro-Allrad allein in einer Limousine schafft noch keine Bodenfreiheit. Meist braucht man dann aber beides in den Situationen. Insofern kann sich da der Vergleich zu X1/X3, Q3/Q5, Tiguan/Kodiaq lohnen, wer wirklich auch regelmäßig durch irgendwas durchmuss, was mit einer westlichen Straße nicht mehr viel zu tun hat. Mit Coupé/Limo passt das dann natürlich nicht mehr zusammen.

Früher gab es auch noch sowas wie ein Schlechtwegefahrwerk (das war auch 15 mm höher), habe ich aber in der A4-Preisliste nicht mehr gefunden.

Geh mal davon aus, dass das Thema Leasingbedingungen/Einsatzgebiet nicht Sache des TE sondern des AG als Leasingnehmer ist... Auch wenn du der Meinung bist, dass es ein - hier sonst so verteufelter - SUV werden könnte, wird es mit einem vergleichbar ausgestattetem Tiguan knapp. Die Leasingraten für gewerbliches Leasing sind leider unverhältnismäßig hoch, dafür bekommt man fast einen Audi Q5. Bevor Zweifel aufkommen - ich habe das im Jahr 2017 bis zum Abwinken kalkulieren lassen!

 

Ein Audi A4 mit Schlechtwegefahrwerk nennt sich übrigens Allroad quattro, ist ein Avant und wäre eine absolute Empfehlung (s. meine Historie im Profil).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Dienstwagen 670Eur Budget Leasingrate