ForumLand Rover
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Die Würfel sind gefallen: der nächste wird ein Range Rover

Die Würfel sind gefallen: der nächste wird ein Range Rover

Land Rover Defender L316
Themenstarteram 2. Mai 2017 um 18:37

Wir reden von einer ähnlichen Situation wie bei @knolfi: Ende des Jahres läuft der Leasingvertrag aus. Und zwar von einem BMW X5 3.0d. Der nächste soll ein Range Rover sein.

Situation:

Das Auto wird überwiegend von meiner Frau gefahren. Das Format gefällt ihr. Kleiner soll es nicht werden; recht viel grösser aber auch nicht. Mit Range Rover liebäugelt sie schon lange; ich rede ihr den bislang immer aus, denn bei BMW gibt es bessere Leasingkonditionen. Nun besteht sie aber auf den Range Rover.

Ihr bisheriger Favorit war der Range Rover Sport. Ich habe den neuen Velar ins Rennen geworfen, da ich (a) ein neues Modell toller finde als ein altes und mir (b) die technischen Merkmale gut gefallen.

Am letzten Wochenende durften wir doch glatt den Velar auch besichtigen. Leider durchgefallen (bei meiner Frau). War ihr zu klein und gefiel ihr einfach nicht. Mir schon - aber ich zähle hier nicht.

Lösungsansatz:

Nun habe ich den "grossen" Range Rover ins Rennen gebracht. Der Preisunterschied ist nicht so enorm und er ist halt nur 8 cm länger als ein X5. Dafür punktet er durch unübertroffene Würde und zeitlosen Design. Nachdem ihr meiner Frau nicht den Verbrauch der V8 Variante im Stadtverkehr näher bringen kann, wird es wohl ein Diesel. Das unterscheidet mich von @knolfi.

Fragestellungen:

1. Bislang sind wir lediglich den Range Rover Sport mal gefahren. Der fährt mit vergleichbaren Motor so wie der X5. Völlig unauffällig. Wird der große Range Rover genauso fahren? Oder ist der mit dem "kleinen" Diesel überfordert?

2. Der Händler hat bereits ein "kleines Facelift" im Sommer angekündigt - aber mit dem Hinweis, es wird sich nur marginal etwas ändern. Auf keinen Fall wird das Navi aus dem Velar Einzug halten in den großen Range Rover. Deckt sich das mit den Informationen hier?

3. Preislich war Land Rover zumindest als ich ihn das letzte Mal betrachtet habe, nicht zu besonderen Zugeständnissen bereit. Dieses Mal haben sie bei 15% Nachlass zumindest nicht gezuckt. Ist das noch mehr drin oder wäre nach wie vor Sixt Leasing die präferierte Option?

4. Bislang kann ich bis auf Firlefanz keine Unterschiede zwischen HSE, Vogue und Autobiography entdecken. Must have Optionen wären: Standheizung, HeadUp-Display, Keyless-Go, Glas-Schiebedach und Voll-Leder. Alles andere wäre nice-to-have. Übersehe ich hier etwas?

Grüsse vom völlig entspannten,

Fred,

der vorgestern schon sein neues Auto erhalten hat.

Ähnliche Themen
32 Antworten

Hei Fred,

Ich kann Dir zwar nicht helfen, aber welches Auto hast du denn vorgestern bekommen? Grins!

Themenstarteram 2. Mai 2017 um 23:36

Dacia Logan.

Zitat:

@fred95 schrieb am 2. Mai 2017 um 23:36:35 Uhr:

Dacia Logan.

Wusste gar nicht, dass es den Dacia Logan als Cabrio mit 3L-Boxer gibt? :D

Hatte sich deine Frau nicht in den Macan verknallt?

Zu Frage Nr. 2: Es sind Bilder aufgetaucht, die zeigen, dass der grosse RR das ICTP Duo des Velars kriegt. Ob der RRS das auch kriegt, da scheiden sich die Meinungen in diesem Forum.

Gruss, Mauro

 

Zitat:

@fred95 schrieb am 2. Mai 2017 um 18:37:30 Uhr:

 

Fragestellungen:

1. Bislang sind wir lediglich den Range Rover Sport mal gefahren. Der fährt mit vergleichbaren Motor so wie der X5. Völlig unauffällig. Wird der große Range Rover genauso fahren? Oder ist der mit dem "kleinen" Diesel überfordert?

Dann will ich mal helfen. :)

Nein, der Range Rover ist stärker auf Komfort und Gleiten ausgelegt. Die normalen Varianten (nicht von der SVO) sind eher rollende Wüstenschiffe denn Performance-SUV's. Gerade in schnell gefahrenen Kurven wankt der RR deutlich und schiebt auch kräftig über die Vorderräder. Agilität ist nicht seine Stärke. Dafür bügelt das Fahrwerk so ziemlich alles an Unebenheiten weg.

Der RRS ist (sofern mit den Dynamic-Pack ausgestattet) deutlich agiler und fährt sich im Dynamic-Modus schon fast wie eine sportliche Limousine. Dafür ist er aber auch straffer abgestimmt.

Ich bin nun beide Extrem-Versionen des RR gefahren. Einmal die "Sparversion" TDV6-HSE und einmal die Luxusversion SVA Dynamic und selbst diese Varianten unterscheiden sich in Puncto Fahrwerksdynamik sehr deutlich.

Dennoch kommt der SVA Dynamic nicht an die Agilität meines RRS SCV8 heran.

 

Was den TDV6 angeht, so ist der Wagen sicherlich keine Rennmaschine, sondern eher eine Wanderdüne. Für Länder mit Geschwindigkeitsbegrenzungen sicherlich die erste Wahl, hier in D macht er auf der AB sicherlich keinen Spaß, da auch bei 209 km/h abgeregelt.

Besser zum RR passt der TDV8 (V8-Diesel); der bietet ausreichend Leistung bei moderaten Verbrauch und darf auch bei Bedarf 218 km/h rennen. Die 250 sind den V8-Benzinern vorbehalten. ;) :cool:

Zitat:

@fred95 schrieb am 2. Mai 2017 um 18:37:30 Uhr:

2. Der Händler hat bereits ein "kleines Facelift" im Sommer angekündigt - aber mit dem Hinweis, es wird sich nur marginal etwas ändern. Auf keinen Fall wird das Navi aus dem Velar Einzug halten in den großen Range Rover. Deckt sich das mit den Informationen hier?

Da will wohl noch einer sein Kontingent voll bekommen und versucht Ahnungslosen einen Bären aufzubinden. :D

Die Aussagen deines Verkäufers sind schlichtweg falsch. Das Facelift des RR und RRS kommt mit Modelljahr 2018. Was man anhand der Erlkönige schon erkennen kann, ist dass der RR Voll-LED-Scheinwerfer mit Matrix-Licht bekommt und das Bediensystem aus dem Velar.

KLICK (insbesondere Bild 8 und 9)

Ein kleines Facelift gab es mit MY2017. Dort wurde das neue InControl-Infotainmentsystem mit Echtzeitnavigation sowie ein neues TFT-KI mit der Möglichkeit, die Navikarte ins KI zu spielen, eingeführt.

Daher warte ich persönlich noch, bis das Facelift in den nächsten Wochen bestellbar ist.

Zitat:

@fred95 schrieb am 2. Mai 2017 um 18:37:30 Uhr:

3. Preislich war Land Rover zumindest als ich ihn das letzte Mal betrachtet habe, nicht zu besonderen Zugeständnissen bereit. Dieses Mal haben sie bei 15% Nachlass zumindest nicht gezuckt. Ist das noch mehr drin oder wäre nach wie vor Sixt Leasing die präferierte Option?

So kurz vor dem Facelift kann ich mir 15%-Rabatt durchaus vorstellen. LR will ja noch seine Produktion auslasten. Nach dem FL gehen die Rabatte deutlich runter. Und man sollte bedenken, dass LR nicht ABM ist. Nachlässe bis an die 20% sind schlichtweg Utopie. LR bewegt sich als Premiumhersteller so zwischen ABM und Porsche.

Ich habe beim Kauf meines RRS unverhandelt 11% bekommen; ein guter Kumpel, der seinen Bekanntenkreis mit Evoques versorgt, bekommt max. 13%.

 

Zitat:

@fred95 schrieb am 2. Mai 2017 um 18:37:30 Uhr:

4. Bislang kann ich bis auf Firlefanz keine Unterschiede zwischen HSE, Vogue und Autobiography entdecken. Must have Optionen wären: Standheizung, HeadUp-Display, Keyless-Go, Glas-Schiebedach und Voll-Leder. Alles andere wäre nice-to-have. Übersehe ich hier etwas?

Grüsse vom völlig entspannten,

Fred,

der vorgestern schon sein neues Auto erhalten hat.

Wie schon geschrieben, ist HSE die einfachste Ausstattungsvariante des RR. dort gibt's noch nicht mal eine el. Heckklappe oder Xenonlicht serienmäßig. Autobiography ist die Top-Ausstattung, dort hat man quasi alles an Bord, was das Fahren angenehmen macht (z. B. Rear Seat Entertainment serienmäßig).

Der beste Kompromiss aus Wirtschaftlichkeit und Luxus stellt wohl die Vogue-Version dar...zumindest trifft man diese am häufigsten aus der Straße an.

Am besten im Konfigurator oder im Prospekt die Ausstattungsmerkmale der drei Varianten vergleichen und dann entscheiden.

Die oben beschriebenen Ausstattungsmerkmale kosten entweder in allen Versionen Extra (SH, Head-up) oder sind Serie bei den gehobenen Ausstattungsvarianten (Vollleder, Panoramaschiebedach).

Themenstarteram 3. Mai 2017 um 10:29

Hallo Knolfi,

das hilft schon mal sehr - vielen Dank!

In Stichpunkten:

1. Wanderdüne und Vmax von 210 km/h wäre nicht so schlimm für meine Frau. In sinniere noch, ob ich die bittere Pille von €10k Aufpreis (und 30% Mehrverbrauch) für den V8 Diesel schlucken soll. Ich persönlich würde ja den V8 Benziner nehmen (solange es ihn noch gibt) - aber dann bekommt meine Frau einen Herzanfall an der Tankstelle.

2. Die Spy-Fotos deuten in der Tat darauf hin, dass das Navi aus dem Velar Einzug halten könnte. Und Matrix LED würde ich auch gerne behalten (vom X5). Modelljahr 2018 bedeutet lt. Händler: bestellbar ab Juni/Juli - Lieferung Ende 2017 - kann das sein? Ich dachte immer, bei Land Rover starten die Modelljahre auch im Kalenderjahr.

3. Ja, es gibt Ausstattungsunterschiede zwischen den Editionen, die man als Option dann nachkaufen kann, oder auch nicht. Plus optische Differenzierungen beim Kühlergrill. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal (was man auch nicht nachkaufen kann) ist m.E. das Leder: genarbt vs. Oxford vs. Semi-Anilin. Vermute, das sind unterschiedliche Qualitäten - aber den Leder-"Umfang" unterscheidet sich nicht. Korrekt?

Gruss,

Fred.

Zitat:

@fred95 schrieb am 3. Mai 2017 um 10:29:16 Uhr:

Hallo Knolfi,

das hilft schon mal sehr - vielen Dank!

In Stichpunkten:

1. Wanderdüne und Vmax von 210 km/h wäre nicht so schlimm für meine Frau. In sinniere noch, ob ich die bittere Pille von €10k Aufpreis (und 30% Mehrverbrauch) für den V8 Diesel schlucken soll. Ich persönlich würde ja den V8 Benziner nehmen (solange es ihn noch gibt) - aber dann bekommt meine Frau einen Herzanfall an der Tankstelle.

Geschmacksache. Ich bekäme einen Herzanfall auf der AB, wenn ich nicht zügig an einem LKW vorbeikäme.

Der RRS ist ja für mich der DD, das Spaßmobil fährt bei uns meine Frau, denn der RR ist ihr für die Stadt zu groß. Und mit dem RRS fühle ich mich sicherer, als unten auf dem Asphalt.

Zitat:

@fred95 schrieb am 3. Mai 2017 um 10:29:16 Uhr:

 

2. Die Spy-Fotos deuten in der Tat darauf hin, dass das Navi aus dem Velar Einzug halten könnte. Und Matrix LED würde ich auch gerne behalten (vom X5). Modelljahr 2018 bedeutet lt. Händler: bestellbar ab Juni/Juli - Lieferung Ende 2017 - kann das sein? Ich dachte immer, bei Land Rover starten die Modelljahre auch im Kalenderjahr.

Das MY startet eigentlich immer nach den Sommerferien in England, also Ende August/Anfang September. Leider gilt das nicht pauschal, denn es werden Modellpflegen und Verbesserungen, ja sogar neue Modelle auch unterjährig eingeführt. So z. b. beim Disco Sport oder Disco 5 geschehen. Auch der SVR wurde unterjährig eingeführt.

Laut dem LR-Kalender meines Verkäufers, in den ich Einblick nehmen durfte, ist der Launch des Velar (Händlerpräsenation) für Ende Juli geplant, die Produktion beginnt Anfang September...gleiches soll auch für das FL des RRS und RR gelten, wobei die Auslieferung wohl erst ab November beginnt. Also Bestellfreigabe Juni/Juli, Auslieferung November/September.

Mein Verkäufer hat mir bereits zugesichert, dass ich das Leasing meines RRS um drei Monate überziehen kann; d. h. ich muss meinen SVA Dynamic spätestens im Februar haben.

Hinzu kommt, dass die Ultra-Metallic-Lackierungen die Lieferzeit um bis zu 8 Wochen verlängern. Das haben mir zwei Verkäufer unabh. voneinander bestätigt.

Zitat:

@fred95 schrieb am 3. Mai 2017 um 10:29:16 Uhr:

3. Ja, es gibt Ausstattungsunterschiede zwischen den Editionen, die man als Option dann nachkaufen kann, oder auch nicht. Plus optische Differenzierungen beim Kühlergrill. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal (was man auch nicht nachkaufen kann) ist m.E. das Leder: genarbt vs. Oxford vs. Semi-Anilin. Vermute, das sind unterschiedliche Qualitäten - aber den Leder-"Umfang" unterscheidet sich nicht. Korrekt?

Gruss,

Fred.

Nicht ganz. Beim HSE ist das Armaturenbrett mit einer Art Kunstleder bezogen und die Türspiegel unten (im Bereich der Lautsprecher) sind aus Plastik. Der Dachhimmel ist aus Stoff und nicht aus Alcantara.

Beim SVA ist alles aus Leder, sogar der Dachhimmel. :eek: :D

Themenstarteram 3. Mai 2017 um 15:30

Gut, dann entfällt HSE schon mal aufgrund der Lederproblematik. Plastikarmaturenbretter will ich nicht.

Sind denn Vogue und Autobiography gleich im Lederumfang? Habe nur einen AB gesehen und der war überzeugend.

Timing deckt sich mit den Angaben meines Verkäufers und eine gewisse zeitliche Flexibilität ist hier auch vorhanden, da es noch eine Handvoll andere Fahrzeuge gibt.

Fred.

P.S. Lustig, dass es bei uns umgekehrt ist: ich fahre die Spassmobile; meine Frau den Tanker und hat Spass daran :-)

Zitat:

@fred95 schrieb am 3. Mai 2017 um 15:30:09 Uhr:

 

Sind denn Vogue und Autobiography gleich im Lederumfang? Habe nur einen AB gesehen und der war überzeugend.

Da solltest du dich mal intensiv mit dem Verkaufsprospekt (auch online als pdf. erhältlich) auseinandersetzen.

Dafür bin ich zu faul, deshalb hab ich mir den SV Autobiography Dynamic bestellt. Der hat Leder, wohin das Auge schweift. :D :D :D

Themenstarteram 3. Mai 2017 um 23:08

Ach.

Mir die Faulheit vorwerfen und dann einfach aus eigener Faulheit (oder mangelns Optionen aufgrund des Motors) einfach die höchste Edition bestellen. Na so was.

Gut. Dann wird es halt einfach ein AB. Dachte nur, ich könnte ein paar Euros sparen. Dann halt nicht.

Fred.

Na ja, war auch eher spaßig gemeint, deshalb der Smiley.

Der Grund weshalb ich die höchste Edition bestelle, ist, das der SV einfach all das Serie hat, was ich eh genommen hätte. Hinzu kommt die etwas sportlichere Abstimmung, da ich auf der AB eben auch gerne schnell fahre (deshalb auch der Benziner).

AB hätte es auch getan, aber das Fahrwerk. :rolleyes:

Wer wirtschaftlich und wenig emotional an die Anschaffung herangeht (und ein paar € sparen will), der sollte sich schon die Zeit nehmen und die Ausstattungsversionen vergleichen, denn zu verschenken haben wir ja wohl alle nichts.

Die Ausstattungsversionen haben mir doch keine Ruhe gelassen und ich hab jetzt mal die drei gängigen Varianten verglichen:

HSE:

– Metalldach

– Kühlergrilleinfassung, Gitter und Lamellen in Dark Atlas

– Lamellen der Lufteinlässe am Stoßfänger, seitliche Luftauslässe und Türgriffe in Fahrzeugfarbe

– 19"-Leichtmetallfelgen mit fünf Doppelspeichen, „Style 501“

– Xenon-Scheinwerfer (also doch)

– Elektrisch verstellbare, einklappbare und beheizbare Außenspiegel mit Umfeldbeleuchtung

– Dachhimmel in Morzine (einfaches dünnes Alcantara)

– Sitze mit genarbtem Leder

– 10-fach verstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz, beheizbare Vordersitze und Rückbank mit manueller Rückenlehnenverstellung.

Vogue:

Ausstattung wie HSE zuzüglich:

– Surround-Kamerasystem

– Abblendautomatik

– Automatisch abblendende Außenspiegel

– Elektrische Heckklappe mit Gestensteuerung

– Keyless Entry mit Start/Stopp-Taste

– Soft Door Close-System für sanftes Türschließen

– Teppichmatten vorne und hinten

– Digital-TV (Achtung! Nicht DVB-T 2-fähig)

– Lederlenkrad mit Bedienelementen

– 3-Zonen-Klimaanlage

– 10,2"-Touchscreen mit InControl Touch Pro Navigationssystem und 12,3" virtuellem Instrumentendisplay

– Digitales Meridian™ Klangsystem (380 W)

– Terrain Response

– Rückfahrkamera

– Autonomes Notbremssystem

– Spurverlassenswarner

Geänderte Außenausstattungen ggü. HSE:

- Kühlergrilleinfassung in Dark Atlas, Gitter und Lamellen in Atlas

– 20"-Leichtmetallfelgen mit fünf Doppelspeichen, „Style 502“

– Xenon-Scheinwerfer mit LED-Signaturleuchten

– Sitze in perforiertem Oxford-Leder

– 18-fach verstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz, klimatisierte Vordersitze, beheizbare Rücksitze und Rückbank mit elektrischer Rückenlehnenverstellung

– Beheizbares Lederlenkrad mit Bedienelementen

– Surround-Kamerasystem

Autobiography:

– Nebelscheinwerfer

– Einstellbare Ambiente Innenraumbeleuchtung

– Panorama-Glasschiebedach

– Geprägter Autobiography-Schriftzug auf mittlerem Rücksitz

– Schaltwippen in Noble-Optik

– Beleuchtete Aluminium-Einstiegsleisten mit Autobiography-Schriftzug

– All-Terrain Progress Control.

Änderungen ggü. Vogue:

– Lamellen der Lufteinlässe am Stoßfänger in Atlas, Kühlergrilleinfassung in Dark Atlas, Gitter in Atlas

und Lamellen in Chrom

– Obere und untere Türgriffeinfassungen in Noble-Optik

– Adaptive Xenon-Scheinwerfer mit LED-Signaturleuchten

– 21"-Leichtmetallfelgen mit zehn Speichen, „Style 101“

– Sitze in perforiertem Semianilinleder

– 20-fach verstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz, klimatisierte Vordersitze, beheizbare Rücksitze und

Rückbank mit elektrischer Rückenlehnenverstellung

– Digitales Meridian™ 825-Watt-Premium-Surround-Klangsystem

– Terrain Response 2

- Dachhimmel in Alston (Alcantara)

– 22-fach verstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz, klimatisierte Vorder- und Rücksitze, Vordersitze

mit Massage-Funktion und Rückbank mit elektrischer Rückenlehnenverstellung

– 4-Zonen-Klimaanlage

 

Fazit: der HSE hat nicht mal ein Navi serienmäßig, dafür aber doch Xenon-Scheinwerfer (aber ohne LED-TFL) und einfaches Leder.

Der Vogue ist ordentlich ausgestattet, auch wenn das kleine Soundsystem für die große Kiste etwas mager ist und die 20"-Felgen etwas verloren in der großen Kiste wirken.

Der Autobiography hat eigentlich alles, was das Fahren angenehm macht, auch wenn davon manches sicherlich verzichtbar ist.

Daher bleibt in meinen Augen der Vogue mit ein wenig Zusatzausstattung die beste Ausstattungsversion ohne viel "Firlefanz".

Zur Info und besseren Übersicht, der RR ist jetzt in allen Ausstattungen d.h. HSE bis SVAutobiography mit "SVO Design Paket" konfigurierbar.

Schaut richtig gut aus - siehe HIER - :)

MfG MB-HH

Zitat:

@MB-HH schrieb am 4. Mai 2017 um 15:13:18 Uhr:

Zur Info und besseren Übersicht, der RR ist jetzt in allen Ausstattungen d.h. HSE bis SVAutobiography mit "SVO Design Paket" konfigurierbar.

Schaut richtig gut aus - siehe HIER - :)

MfG MB-HH

...und kostet schlappe 12.000€ :eek:

Bis auf die schickeren Endrohre nebst Heckfänger wäre mir das too much.

Aber sicherlich wird man die Teile über die Werkstatt auch einzeln bekommen.

Themenstarteram 4. Mai 2017 um 16:30

Wow.

Zitat:

SVO DESIGN PAKET - GLOSS BLACK

€ 11.971,00

Mit dem SVO Design Paket erhält Ihr Fahrzeug ein atemberaumbendes und dynamisches Aussehen und gibt Ihnen damit die Möglichkeit Ihrem Fahrzeug Ihre ganz persönliche Note zu verleihen. Bestandteile dieses Pakets sind ein vorderer Stoßfänger, ein hinterer Stoßfänger mit integrierten Auspuffendrohren, seitliche Luftauslässe, Seitenverkleidung und ein Kühlergrill.

Abgesehen davon, dass Land Rover die Rechtschreibung nicht beherrscht, sind 11.917 Euro (wir wollen doch nicht übertreiben, knolfi) in der Tat eine Okkasion, wenn man aus seinem Range Rover eine Proletenschüssel machen will.

Wieder ernst: Vogue erscheint die Edition der Wahl. Vielen Dank für die Übersicht.

Fred.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Die Würfel sind gefallen: der nächste wird ein Range Rover